DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien in Trier (ID:2752638)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien
DTAD-ID:
2752638
Region:
54292 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2008
Frist Angebotsabgabe:
04.07.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Justizvollzugsanstatt Wittlich befindet sich am westlichen Standrand von Wittlich, Trierer Landstraße 18. Die Liegenschaft teilt sich in zwei Bauteile auf; Altbau mit einer Nettogrundfl?che (NGF) von 236 420 m?; Neubau mit NGF von 30 817 m?. Die Ausschreibung wird in zwei Lose aufgeteilt: Los I: Technisches Gebäudemanagement (Bedienung. Wartung. Instandhaltung, Inspektion) Los II: Medizintechnisches Gebäudemanagement für das Anstaltskrankenhaus JVA (Wartung, Instandhaltung. Inspektion). Hierf?r werden das notwendige technische Personal und die Betreiberleistungen ausgeschrieben.
Kategorien:
Immobilienverwaltung, Facility Management
CPV-Codes:
Dienstleistungen für gewerbliche Immobilien
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  152691-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
LBB Niederlassung Trier, Paullnstra?e 58, D-54292 Trier. Tel. (49-651) 209 30. E-Mail: Vergabe.Trier@LBBnet.de. Fax (49-651) 209 31 74. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.LBBnet.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
700051017 JVA Wittlich. Neubau. Trierer Landstraße 18. 54516 Wittlich 08E0272 Los I: Gebäudemanagement u. Los II: Medizintechnisches Gebäudemanagement.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 14. Hauptort der Dienstleistung: Justizvollzugsanstalt Wittlich.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung:
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Justizvollzugsanstatt Wittlich befindet sich am westlichen Standrand von Wittlich, Trierer Landstraße 18. Die Liegenschaft teilt sich in zwei Bauteile auf; Altbau mit einer Nettogrundfl?che (NGF) von 236 420 m?; Neubau mit NGF von 30 817 m?. Die Ausschreibung wird in zwei Lose aufgeteilt: Los I: Technisches Gebäudemanagement (Bedienung. Wartung. Instandhaltung, Inspektion) Los II: Medizintechnisches Gebäudemanagement für das Anstaltskrankenhaus JVA (Wartung, Instandhaltung. Inspektion). Hierf?r werden das notwendige technische Personal und die Betreiberleistungen ausgeschrieben.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
70332300.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
siehe II.1.5).
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.2.2009. Ende: 31.12.2014. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. I BEZEICHNUNG: Technisches Gebäudemanagement 1) KURZE BESCHREIBUNG: siehe Pkt. II.1.5. 3) MENGE ODER UMFANG: siehe Pkt. III.2.3. LOS-NR. II BEZEICHNUNG: Medizinisches Gebäudemanagement 1) KURZE BESCHREIBUNG: siehe Pkt. II.1.5. 3) MENGE ODER UMFANG: siehe Pkt. III.2.3. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachfolgend geforderte Eignungsnachwelse sind mit dar Bewerbung vorzulegen: Los l und Los II. ? Angabe zum Ursprung des Unternehmens (Handwerk, Hochbau, Technisches GM, Infrastrukturelles GM, Kaufm?nnisches GM), ? Eintragung in die Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer, ? Eintragung bei Fachverb?nden, Nachweise Zertifizierungen nach DIN ISO 9001, ? Der Bewerber hat eine Erklärung vorzulegen, dass er In den letzten 2 Jahren nicht, ? gem. ? 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbek?mpfungsgesetz oder ? gem. ? 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerentsendegesetz. Mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagess?tzen. Oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist. Zur Bewertung gelangen nur die vom Bewerber bis zum Ende der Einsendefrist vorgelegten Eignungsnachweise. Vom Auftraggeber (LBB) werden keine weiteren bzw. fehlenden Unterlagen nachgefordert.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Los I: Jahresumsatz in Euro der Jahre 2004, 2005 und 2006 des Gesamtunternehmens; Jahresumsatz In Euro der Jahre 2004, 2005 und 2006 im technischen Gebäudemanagement. Zusätzlich ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen: ? Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen. Nach der Auftragserteilung ist vom Auftragnehmer eine objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen abzuschließen. Die Deckungssummen müssen pro Schadenfall mindestens 1 000 000 EUR für Personensch?den je Person und Schadensfall, 2 000 000 EUR für Sachschaden / Vermögensschäden je Schadensfall. Die Versicherungen müssen pro Jahr mindestens zweifach maximiert zur Verfügung stehen. Versicherung des Schl?sselverlustes mit einer Deckungssumme von mindestens 500 000 EUR. ? Bankerkl?rung zur finanziellen Leistungsfähigkeit/Bonität des Unternehmens zur Erfüllung von Aufträgen, ? Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht in einem Insolvenzverfahren befindet. Los II: Jahresumsatz in Euro der Jahre 2004, 2005 und 2006 des Gesamtunternehmens; Jahresumsatz In Euro der Jahre 2004, 2005 und 2006 im Betreiben und in der Instandhaltung Medizintechnik. Zusätzlich ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen: ? Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen. Nach der Auftragserteilung ist vom Auftragnehmer eine objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen abzuschließen: Die Deckungssummen müssen pro Schadenfall mindestens 7 500 000 EUR für Personen- und Sachschäden je Person und Schadensfall, 500 000 EUR für Vermögensschäden je Schadensfall. Die Versicherungen müssen pro Jahr mindestens zweifach maximiert zur Verfügung stehen. Versicherung des Schl?sselverlustes mit einer Deckungssumme von mindestens 500 000 EUR. ? Bankerkl?rung zur finanziellen Leistungsfähigkeit/Bonität des Unternehmens zur Erfüllung von Aufträgen, ? Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht In einem Insolvenzverfahren befindet.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Los I: I. Unternehmensangaben 1. Gesamtanzahl der Mitarbeiter im Unternehmen und Anzahl des Personals technisches Gebäudemanagement (GM) in den letzten drei Jahren (2005, 2006, 2007) 2. Berufsgruppen / Qualifikationen von den im Jahr 2007 beschäftigten Mitarbeitern aufgeteilt nach Anzahl der Personen in den jeweiligen Gruppen: ? Dipl.-Ingenieur, MBA o.?., ? Techniker, Meister o. ?., ? Geselle, Monteur o. ?., ? bauhandwerkliche Ausbildungen, Ausbildung zum Möbelschreiner, Sonstige. II. Gebäudemanagement - Leistungen des Unternehmens 3. Eignungsnachweise für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten der Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro, Kälte, Fördertechnik und Brandschutz; Angabe der Eigenleistung Gewerke (ohne Nachunternehmer) über oder unter 60 % 4. Haushandwerkerieistungen; Angabe der Eigenleistung (ohne Nachunternehmer) In %. III. Referenzen 5. Unterbrechungsfrei ausgeführte Leistungen in den letzten drei Gesch?ftsjahren; Gr??e (m2 Nettogeschossfl?che nach DIN 277) getrennt nach Gebäude für öffentliche und nicht öffentliche AG im technischen GM unter Angabe der Vertraglaufzeit sowie eine entsprechende Referenzliste mit Ansprechpartnern IV. Gesellschaftsform / Zertifizierung 6. Angabe Gesellschaftsform 7. Nachwels d. Zertifizierung nach DIN ISO 9001 V. Softwareausstattung 8. Beschreibung der Unternehmensintern eingesetzte Software zur Verwaltung und Steuerung der Leistungsprozesse und der Softwarefunktionen: ? Planung der Leistung (Terminkalender, Budgetierung), ? Auslösen von Arbeitsauftr?gen, ? Nachverfolgung der Fertigstellung der geplanten/ausgelösten Leistungen, ? Kostencontrolling, ? Energiemanagement Inkl. Benchmarks, Vorjahreswertanalysen, Fr?hwarnfunktion, ? Verwaltung von wichtigen Dokumenten (Dokumentenmanagement), ? Dokumentation der vorstehenden Funktionen sowie Leistungen/Berichtswesen. VI. Bereitschaftsdienst 9. Eignungsnachwels für 24 Std. Bereitschaftsdienst Vorhaltung einer kalendertäglich 24 Std. besetzten deutschsprachigen St?rmeldebereitschaftsdienst (ständige Erreichbarkeit unter einer zentralen Rufnummer) Los II: I. Unternehmensangaben 1. Gesamtanzahl der Mitarbeiter im Unternehmen und Anzahl des Personals im Bereich Medizintechnik ) In den letzten drei Jahren (2005, 2006, 2007) 2. Berufsgruppen / Qualifikationen von den Im Jahr 2007 beschäftigten Mitarbeitern aufgeteilt nach Anzahl der Personen In den jeweiligen Gruppen: ? Dipl.-Ingenieur, MBA o.?., ? Techniker, Meister o.?., ? Geselle, Monteur o.?., ? Sonstige. II. Betreibung / Instandhaltung Medizintechnik -Leistungen des Unternehmens 3. Eignungsnachwelse für Wartung / Instandsetzung Medizintechnik; Angabe der Eigenleistung (ohne Nach Unternehmer) über oder unter 60 % 4. Eignungsnachwelse für Bedienen / Einregulierung Medizintechnik; Angabe der Eigenleistung (ohne Nachunternehmer) über oder unter 60 % III. Referenzen 5. Unterbrechungsfrei ausgeführte Leistungen in den letzten drei Gesch?ftsjahren; Große (m2 Nettogeschossfl?che nach DIN 277) getrennt nach Gebäude für öffentliche und nicht öffentliche AG im Betreiben und / oder in der Instandhaltung Medizintechnik unter Angabe der Vertraglaufzelt sowie eine entsprechende Referenzliste mit Ansprechpartnern IV. Gesellschaftsform I Zertifizierung 6. Angabe Gesellschaftsform 7. Nachweis d. Zertifizierung nach DIN ISO 9001 V. Bereitschaftsdienst 8. Eignungsnachweis für 24 Std. Bereitschaftsdienst Vorhaltung einer kalendertäglich 24 Std. besetzten deutschsprachigen St?rmeldebereitschaftsdienst (ständige Erreichbarkeit unter einer zentralen Rufnummer).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 8.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 80 %. 2. Qualität Objektorganisation. Gewichtung: 20 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
08E0272.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2004/S 172-147741 vom 3.9.2004.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 4.7.2008. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 1.8.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs: nein.
IV.3.3) Die Unterlagen sind kostenpflichtig:
nein. Preis 0,00 EUR. Empfänger: siehe I.1). ? Für Amtshandlungen der Vergabekammer werden Kosten (Gebühren und Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben, deren Höhe sich nach ? 128 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) bestimmt. ? Die Prüfung durch die Vergabeprüfstelle ist nicht Voraussetzung für die Anrufung der Vergabekammer und bewirkt keine automatische Aussetzung des Verfahrens. VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer (? 104 GWB): Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Stiftstraße 9, D-55116 Mainz.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabestelle/Nachprüfungsstelle: Ministerium der Finanzen, Kaiser-Friedrich-Straße 5, D-55116 Mainz.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.6.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen