DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Bauwesen in Bremen (ID:7581498)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Bauwesen
DTAD-ID:
7581498
Region:
28205 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.09.2012
Frist Vergabeunterlagen:
20.10.2012
Frist Angebotsabgabe:
22.10.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Teilersatzneubau Klinikum Bremen-Mitte: Contracting Fahrerloses Transportsystem, Fördertechnik. Rollcontainer und Aufzüge. Die Klinikum Bremen-Mitte gGmbH ist innerhalb des Klinikverbundes der Gesundheit Nord gGmbH ein Krankenhaus der Maximalversorgung (Versorgungsstufe IV). Die Gesundheit Nord gGmbH gehört mit ihren 2 900 Betten und rund 8 000 Beschäftigten zu den größten kommunalen Klinikverbünden. Jährlich werden rund 260 000 Patienten stationär und ambulant behandelt. Zur Gesundheit Nord gGmbH zählen die Klinika Bremen-Mitte, Bremen-Ost, Bremen-Nord und Links der Weser. Über die Gesundheit Nord gGmbH werden alle strategischen Zielplanungen standortübergreifend für den Klinikverbund entwickelt und gesteuert. Träger ist die Freie Hansestadt Bremen. Das Klinikum Bremen-Mitte befindet sich zentral in innerstädtischer Lage der Freien Hansestadt Bremen. Das Klinikum besteht seit 150 Jahren, die darauf befindlichen Gebäude sind in Pavillonstruktur auf einer Gesamtfläche von ca. 19,4 ha abgebildet. Der medizinische Betrieb wird in über 20 Fachkliniken und einer Vielzahl von Instituten und angesiedelten Praxen sichergestellt. Es wird für das Klinikum Bremen-Mitte ein Teilersatzneubau geschaffen. Er besteht aus dem TEN Haus 3 inkl. neuem Rechenzentrum mit ca. 57 800 qm BGF, Neubau Haus 4 Eltern-Kind-Zentrum mit ca. 17 706 qm BGF, dem zu sanierenden unter Denkmalschutz stehenden Haus 2 mit ca. 13 370 qm BGF und dem zu sanierenden Bestandsgebäude Haus 1 mit ca. 66 000 qm BGF. In die Technik einbezogen werden u. U. das Bestandsrechenzentrum RZ 4, die Bestandsküche und die Bestandszytostase. In diesem Zusammenhang beabsichtigt der Auftraggeber, die Finanzierung, den Einbau einschl. Lieferung, Werk- und Montageplanung sowie den Betrieb und die Instandhaltung eines Fahrerlosen Transportsystems samt Fördertechnik und Rollcontainern sowie von Aufzugsanlagen im Wege des Contractings zu vergeben.
Kategorien:
Projektmanagement im Bauwesen, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bauverwaltungsleistungen , Dienstleistungen im Bauwesen , Installation von Befahranlagen , Installation von Transportanlagen , Projektmanagement im Bauwesen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  304394-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen
St.-Jürgen-Strasse 1
Kontaktstelle(n): Servicebereich Logistik und Einkauf / Zentraleinkauf
Zu Händen von: Frau Ivonne Arndt
28205 Bremen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 421497-5205
E-Mail: ivonne.arndt@klinikum-bremen-mitte.de
Fax: +49 421497-3305
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.gesundheitnord.de
Weitere Auskünfte erteilen: MMG Ingenieurgesellschaft für
Materialmanagement mbH
Am Borsigturm 52
Zu Händen von: Herrn Thomas Forst
13507 Berlin
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 30430324-40
E-Mail: mail@mmg-ing.de
Fax: +49 30430324-49
Internet-Adresse: http://mmg-ing.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Städtische gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH)
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Teilersatzneubau Klinikum Bremen-Mitte: Contracting Fahrerloses Transportsystem, Fördertechnik. Rollcontainer und Aufzüge.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Klinikum Bremen-Mitte St.-Jürgen-Strasse 1, 28177 Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Klinikum Bremen-Mitte gGmbH ist innerhalb des Klinikverbundes der Gesundheit Nord gGmbH ein Krankenhaus der Maximalversorgung (Versorgungsstufe IV). Die Gesundheit Nord gGmbH gehört mit ihren 2 900 Betten und rund 8 000 Beschäftigten zu den größten kommunalen Klinikverbünden. Jährlich werden rund 260 000 Patienten stationär und ambulant behandelt. Zur Gesundheit Nord gGmbH zählen die Klinika Bremen-Mitte, Bremen-Ost, Bremen-Nord und Links der Weser. Über die Gesundheit Nord gGmbH werden alle strategischen Zielplanungen standortübergreifend für den Klinikverbund entwickelt und gesteuert. Träger ist die Freie Hansestadt Bremen. Das Klinikum Bremen-Mitte befindet sich zentral in innerstädtischer Lage der Freien Hansestadt Bremen. Das Klinikum besteht seit 150 Jahren, die darauf befindlichen Gebäude sind in Pavillonstruktur auf einer Gesamtfläche von ca. 19,4 ha abgebildet. Der medizinische Betrieb wird in über 20 Fachkliniken und einer Vielzahl von Instituten und angesiedelten Praxen sichergestellt. Es wird für das Klinikum Bremen-Mitte ein Teilersatzneubau geschaffen. Er besteht aus dem TEN Haus 3 inkl. neuem Rechenzentrum mit ca. 57 800 qm BGF, Neubau Haus 4 Eltern-Kind-Zentrum mit ca. 17 706 qm BGF, dem zu sanierenden unter Denkmalschutz stehenden Haus 2 mit ca. 13 370 qm BGF und dem zu sanierenden Bestandsgebäude Haus 1 mit ca. 66 000 qm BGF. In die Technik einbezogen werden u. U. das Bestandsrechenzentrum RZ 4, die Bestandsküche und die Bestandszytostase. In diesem Zusammenhang beabsichtigt der Auftraggeber, die Finanzierung, den Einbau einschl. Lieferung, Werk- und Montageplanung sowie den Betrieb und die Instandhaltung eines Fahrerlosen Transportsystems samt Fördertechnik und Rollcontainern sowie von Aufzugsanlagen im Wege des Contractings zu vergeben.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71500000, 71540000, 51511400, 51511300, 71541000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Inhalt des Contractings ist die Errichtung von FTS-Anlagen; hierzu gehört das FTS als solches, von Fördertechnik, die Lieferung und Inbetriebnahme von Rollcontainern sowie die Errichtung von Aufzügen. Mit den FTS-Anlagen sind Transportleistungen dergestalt zu erbringen, dass Rollcontainer vom Sender zum Empfänger und zurück transportiert werden, im Zuge der Ver- und Entsorgung des Klinikums. Mit den Aufzügen ist der vertikale Transport von Personen und Gütern sicherzustellen. Neben der Finanzierung und Errichtung der Anlagen ist vom Auftragnehmer die vollumfängliche Betriebsführung der Anlagen zu übernehmen. Umfang Errichtung: FTS-Anlagen: — 25 Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), als lasthebende FTF, — Streckenlänge ca. 2 230 m, — 26 Ladestationen, — Containerspeicher, — Kommunikation mittels Funk- und Netzwerktechnik, — Identifikation der ca. 800 Rollcontainer mittels Transponder-Technik, — außerhalb des Gebäudes liegende Codierstationen in der externen Wäscherei und Apotheke und im externen Lager, — Zentrale Steuerung inkl. Visualisierung, — Werkstatteinrichtung, — Betriebszeit der Anlage von ca. 5:30-21:30, — 114 Abfallcontainer, FTS-Tauglich, — 83 Container Unterbauten, FTS-Tauglich, — 99 Sende- und Empfangsstationen addiert. Aufzugsanlagen: — 5 x Einzelaufzüge, — 6 x 2er-Gruppen, — 3 x 3er-Gruppen, — 4 x Bestandsaufzüge, Einzelaufzüge Ertüchtigung, — 1 x Bestandsaufzug, 2er-Gruppe Ertüchtigung, — 1 x Bestandsaufzug Rückbau, — 2 x Hubtische. Umfang Betriebsführung: Betriebsführung FTS-Anlagen: Der Umfang entspricht dem „Anlagenumfang Errichtung“. Betriebsführung Aufzüge: — der Umfang entspricht dem „Anlagenumfang Errichtung“ und, — zusätzlich sind 1 Bestandsaufzug als Einzelaufzug der Betriebsführung zuzuführen.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.1.2013. Abschluss 1.8.2029
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Der Contractor hat dem Auftraggeber eine Vertragserfüllungsbürgschaft einer europäischen Bank, Sparkasse oder eines sonstigen als Zoll- und Steuerbürgen zugelassenen Bürgen für die Erfüllung aller Verpflichtungen aus diesem Vertrag und während der Laufzeit dieses Vertrages aufrecht zu erhalten. Die Höhe der Sicherheit beträgt 10 % der kalkulierten Kosten für den Einbau der FTS-Anlagen und Aufzüge. Nach der Qualitätskontrolle beträgt die Höhe der Sicherheit 10 % des Barwertes des vereinbarten Entgeltes für die Betriebsführung über die 15-jährige Vertragslaufzeit. Darüber hinaus verpflichtet sich der Contractor, auf seine Kosten für die gesamte Vertragslaufzeit folgende Haftpflichtversicherungen abzuschließen: (1) Berufshaftpflicht mit folgenden Deckungssummen: — Personen- und Sachschäden: 1,5 Mio.€, — Sonstige Vermögensschäden: 0,5 Mio.€. (2) Umwelthaftpflichtversicherung mit folgender Deckungssumme: — Schäden: 0,5 Mio.€. (Die Gesamtdeckungssumme für alle Schadensfälle/Jahr und Versicherungen muss den dreifachen Betrag der Deckungssummen für den einzelnen Schadensfall umfassen. Der Contractor soll zudem eine eigene Feuer-, Maschinen- und Betriebsunterbrechungsversicherung abschließen.).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bieter- bzw. Arbeitsgemeinschaften sind zugelassen und haben sich bereits als solche zu bewerben. Bieter- bzw. Arbeitsgemeinschaften haben mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung (Bewerbergemeinschaftserklärung) unter Verwendung des beim Auftraggeber für die Abgabe einer Bewerbung anzufordernden Bewerbungsbogens abzugeben, (1) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, (2) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, (3) dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, (4) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Wird diese Bewerbergemeinschaftserklärung nicht mit der Bewerbung eingereicht, wird die Bewerbung der Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerberbüros sowie mehrerer Mitglieder ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind alle nachfolgend genannten Erklärungen und Nachweise einzureichen. Eine Bewerbung um die Teilnahme am Verhandlungsverfahren (Teilnahmeantrag) ist mittels des vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformulars nebst den dazugehörigen Anlagen möglich. Die Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb können bei unter Ziff. I.1 genannten Kontaktstellen angefordert werden. Der Teilnahmeantrag ist bei der Vergabestelle schriftlich und mit rechtsverbindlicher Unterschrift an den entsprechend gekennzeichneten Stellen einzureichen. Dabei ist der Teilnahmeantrag in einem verschlossenen Umschlag mit dem dafür in dem Bewerbungsformular vorgesehenen Adressetikett zu versehen und einzureichen. Für den Auftrag kommen nur Bieter in Betracht, die den Nachweis führen, dass sie qualitativ und quantitativ in der Lage sind, den Auftrag in der genannten Größenordnung unter Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen erfolgreich durchzuführen. Der Teilnahmeantrag muss mit den erforderlichen Referenzen und Leistungsnachweisen sowie einer Firmeneigenauskunft/-darstellung eingereicht werden. Folgende Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen: (1) Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach § 6 Abs. 4 Satz 1 und Abs. 6 VOL/A EG vorliegen. (2) Auf Verlangen hat der Contractor eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes und der Sozialkasse, der er kraft Tarifbindung angehört, vorzulegen. Die Bescheinigung der Sozialkasse enthält mindestens die Zahl der zurzeit gemeldeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und gibt Auskunft darüber, ob den Zahlungsverpflichtungen nachgekommen wurde. Ausländische Unternehmen haben einen vergleichbaren Nachweis zu erbringen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzungen in deutscher Sprache beizubringen. Fällt der Contractor nicht in den Anwendungsbereich eines Sozialkassentarifvertrages, ist dies durch formlose Eigenerklärung mitzuteilen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (1) Nachweis der Leistungsfähigkeit durch Vorlage entsprechender Bankauskünfte; (2) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers sowie den Umsatz bzgl. der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, gegliedert nach „FTS-Anlagen, Rollcontainer und Aufzüge“, jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre. (3) Benennung der Unternehmen, deren Fähigkeiten sich der Contractor im Auftragsfall bedienen wird. Auf Verlangen hat der Contractor — nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel dieser Unternehmen zur Verfügung stehen, — von diesen Unternehmen die gleichen Eigenerklärungen einzuholen und vorzulegen, die nach dieser Ausschreibung vom Contractor gefordert werden, — drei Eigenerklärungen dieser Unternehmen über die Ausführung von Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren vorzulegen, die mit den (vom Contractor an den Nachunternehmer) zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, mit Angabe des Auftragswertes sowie der vollständigen Kontaktdaten des privaten oder öffentlichen Auftraggebers.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: (1) Ausführungen von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Errichtungs- und Lieferleistung vergleichbar sind, in Form einer Eigenerklärung mit Angabe der Auftragswerte sowie der vollständigen Kontaktdaten des privaten oder öffentlichen Auftraggebers. Geforderter Mindeststandard: drei Referenzen, davon mindestens eine mit vergleichbaren vergebenden Errichtungs- und Lieferleistungen im Krankenhausbau sowie mindestens eine Referenz mit vergleichbaren vergebenen Betriebsführungs- Tätigkeiten. Den Referenzen können Anlagen mit aussagekräftigen Informationen (Grafiken, Grundrisse, Ansichten, Fotos, wesentliche Gebäudekenndaten) in Papierform auf jeweils maximal 3 DIN A4 Seiten beigefügt werden. (2) Darstellung der technischen Ausstattung zur Leistungserfüllung (z.B. CAD-Einsatz, EDV-Einsatz für die Termin- und Kostenkontrolle sowie für technische Berechnungen in der Bauphase, Notrufzentrale, Fernwartung, Beschreibung der weiteren Informations- und Kommunikationstechnik in der Bau- und Betriebsphase, ständige Verfügbarkeit eines kompetenten Ansprechpartners für den Auftraggeber und andere am Projekt Beteiligte, insbesondere im Havariefall. (3) Personaleinsatz: Nachweis durch Eigenerklärung, dass der Contractor über eine ausreichende Anzahl an qualifizierten Mitarbeitern verfügt, die für die Durchführung des unter II.2.1 beschriebenen Leistungsumfangs erforderlich sind. (4) Qualitätsmanagement: Mitteilung, ob Zertifizierung nach DIN/EN ISO 9000 ff. besteht, falls ja, Vorlage des Zertifikats (Kopie).
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Erfüllung der unter III.2 und III.3 genannten Bedingungen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
GeNo_Contracting_Fördertechnik
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
20.10.2012 - 16:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.10.2012 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr Ansgaritorstrasse 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 421361-6704 Fax: +49 421496-6704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf Antrag kann bei der unter Ziffer VI.4.1) genannten Stelle ein Nachprüfungsverfahren eingeleitet werden. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller (a) den Verstoß gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und nicht gegenüber der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB unverzüglich (7 Tage) gerügt hat oder (b) Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung bei der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 bzw. Nr. 3 GWB gerügt hat. Der Nachprüfungsantrag ist außerdem gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der unter Ziffer I.1) genannten Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.9.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen