DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit in München (ID:10494235)

Übersicht
DTAD-ID:
10494235
Region:
85540 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Gesundheit und Sicherheit , Dienstleistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Auftragsvergabe ist die externe Betreuung der Arbeitssicherheit durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit an den Standorten — IAK-München-Ost (Haar) mit drei Außenstellen in der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
10.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
13.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
kbo-Isar-Amper-Klinikum gemeinnützige GmbH
Vockestraße 72
85540 Haar
Kontaktstelle: kbo-Isar-Amper-Klinikum gemeinnützige GmbH, Ringstraße 55, 85540 Haar
Dirk Welkhammer
Fax: +49 8945622999
E-Mail: dirk.welkhammer@kbo.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Übernahme von arbeitsschutzrechtlichen Tätigkeiten von Fachkräften für Arbeitssicherheit.
Gegenstand der Auftragsvergabe ist die externe Betreuung der Arbeitssicherheit durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit an den Standorten
— IAK-München-Ost (Haar) mit drei Außenstellen in der Landeshauptstadt München sowie in Fürstenfeldbruck mit insgesamt 2 800 Mitarbeitern, davon 1 880 in Vollzeit,
— IAK Taufkirchen mit insgesamt 670 Mitarbeitern, davon 430 in Vollzeit,
für einen Zeitraum von 2 Jahren zuzüglich zweiter Verlängerungsoptionen von jeweils einem Jahr.

CPV-Codes: 71317200, 71317210

Erfüllungsort:
Haar.
Nuts-Code: DE21H

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
74514-2015

Vergabeunterlagen:
Soweit in der vorliegenden Bekanntmachung von „Leistungserbringern“ die Rede ist, sind damit neben dem Einzelbieter auch die einzelnen Mitglieder einer Bietergemeinschaft sowie diejenigen Unterauftragnehmer/Unternehmen gemeint, auf deren Fähigkeiten, Ausstattung oder Kapazitäten sich ein Bieter zum Nachweis seiner Eignung beruft.

Termine & Fristen
Unterlagen:
10.04.2015 - 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
13.04.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Bindefrist:
01.08.2015

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Für einen Großteil der vorzulegenden Nachweise können Formulare per E-Mail bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle abgefragt werden. Die Bieter sind aufgefordert, die abzurufenden Formulare zu verwenden.
1. Bieterbogen (entsprechend Anlage 3 der bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle abzurufenden allgemeinen Verfahrenshinweise).
2. Falls einschlägig: Erklärung der Bietergemeinschaft (entsprechend Anlage 4 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
3. Falls einschlägig: Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern (entsprechend Anlage 5 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
4. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder anderen Berufsregistern für den Leistungserbringer (zum Begriff des Leistungserbringers siehe unten unter VI.3)).
Nur, soweit die Eintragung für den jeweiligen Leistungserbringer nach den jeweils einschlägigen Rechtsnormen vorgeschrieben ist. Der Auszug darf nicht älter als 6 Monate sein, wobei für die Berechnung der Tag maßgeblich ist, an dem die Angebotsfrist endet. Die Vorlage einer Fotokopie reicht aus.
5. Eigenerklärung, in der der Leistungserbringer nach bestem Wissen bestätigt, dass keine Person, deren Verhalten sich der Leistungsbringer gemäß § 6 EG Abs. 4 Satz 3 VOL/A zurechnen lassen muss, wegen einer der in § 6 EG Abs. 4 Satz 1 a) bis g) VOL/A genannten Straftaten verurteilt worden ist (entsprechend Anlage 6 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
6.Eigenerklärung, in der der Leistungserbringer nach bestem Wissen bestätigt, keine schweren Verfehlungen begangen zu haben, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen (entsprechend Anlage 7 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
7. Eigenerklärung, in der der Leistungserbringer nach bestem Wissen bestätigt, dass er seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung in der Vergangenheit ordnungsgemäß nachgekommen ist (entsprechend Anlage 8 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
8. Eigenerklärung, in der der Leistungserbringer nach bestem Wissen bestätigt, dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gerichtliches Verfahren eröffnet worden ist, die Eröffnung nicht beantragt worden ist und ein entsprechender Antrag auch nicht mangels Masse abgelehnt worden ist (entsprechend Anlage 9 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
9. Eigenerklärung, in der der Leistungserbringer nach bestem Wissen bestätigt, sich nicht in Liquidation zu befinden (entsprechend Anlage 9 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
Erläuterungen für Bietergemeinschaften sowie zum Einsatz von Unterauftragnehmern:
1. Bietergemeinschaften haben die geplante Arbeitsteilung zwischen den Mitgliedern der Bietergemeinschaft darzustellen. Jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat die vorstehend bezeichneten Angaben, Nachweise und Unterlagen beizubringen. Das gilt nicht für den Bieterbogen (oben unter 1.), die Erklärung der Bietergemeinschaft (oben unter 2.) sowie die Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern (oben unter 3.). Die Erklärung der Bietergemeinschaft ist von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft gemeinsam beizubringen. Der Bieterbogen sowie die Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern sind von dem von der Bietergemeinschaft benannten vertretungsberechtigten Mitglied für die Bietergemeinschaft beizubringen.
2.Beabsichtigt der Bieter, Unterauftragnehmer einzubeziehen, hat er den Umfang der Unterauftragnehmerleistungen anzugeben. Auf Verlangen des Auftraggebers hat der Bieter entsprechende Verpflichtungserklärungen vor Zuschlag vorzulegen.
Sofern sich der Bieter auf die Fachkunde und Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern/Unternehmen beruft, sind die vorstehend bezeichneten Angaben, Nachweise und Unterlagen auch von dem jeweiligen Unterauftragnehmer/Unternehmen beizubringen. Das gilt nicht für den Bieterbogen (oben unter 1.), die Erklärung der Bietergemeinschaft (oben unter 2.) sowie die Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern (oben unter 3.). Diese Angaben, Nachweise und Unterlagen sind lediglich von dem Bieter bzw. der Bietergemeinschaft beizubringen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Für einen Großteil der vorzulegenden Nachweise können Formulare per E-Mail bei der I.1) genannten Kontaktstelle abgefragt werden. Die Bieter sind aufgefordert, die abzurufenden Formulare zu verwenden.
1. Erklärung des Leistungserbringers über seinen Gesamtumsatz sowie über den von ihm im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Fachkräften für Arbeitssicherheit erzielten Umsatz, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (entsprechend Anlage 10 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
Sollte ein Leistungserbringer erst seit weniger als 3 Jahren bestehen, sind die entsprechenden Angaben für die Geschäftsjahre seit Unternehmensgründung zu machen. Es ist zudem gesondert und unter Angabe des Gründungszeitpunkts zu erklären, dass das betreffende Unternehmen seit weniger als 3 Jahren besteht.
2. Aktuelle schriftliche Auskunft eines Kreditinstituts zum Zahlungsverhalten des Leistungserbringers.
Die Auskunft darf nicht älter als 3 Monate sein, wobei für die Berechnung der Tag, an dem die Angebotsfrist endet, maßgeblich ist. Die Auskunft muss erkennen lassen, wie lange die Geschäftsverbindungen zwischen dem jeweiligen Kreditinstitut und dem Leistungserbringer bestehen. Zudem muss die Auskunft darlegen, ob die Kundenbeziehungen zum Leistungserbringer ordnungsgemäß verlaufen. Die Vorlage einer Fotokopie reicht aus.
3. Nachweis (Bestätigung des Versicherers, Auszüge aus dem Versicherungsvertrag oder vergleichbar) einer Betriebshaftpflichtversicherung des Bieters bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder in einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen.
Der Nachweis darf nicht älter als 3 Monate sein, wobei für die Berechnung der Tag, an dem die Angebotsfrist endet, maßgeblich ist.
Die Vorlage einer Fotokopie reicht aus.
Bei Bietergemeinschaften: Beizubringen für die Bietergemeinschaft insgesamt oder von mindestens einem Mitglied der Bietergemeinschaft.
4. Erklärung des Leistungserbringers zur Gesamtzahl der festangestellten Mitarbeiter sowie zur Anzahl der festangestellten Mitarbeiter, die im projektrelevanten Umfeld tätig sind (entsprechend Anlage 11 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
Erläuterung für Bietergemeinschaften sowie zum Einsatz von Unterauftragnehmern:
1. Jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat die vorstehend bezeichneten Angaben, Nachweise und Unterlagen beizubringen. Das gilt nicht für den Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung (oben unter 3.). Diese ist für die Bietergemeinschaft insgesamt oder von einem Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.
2. Sofern sich der Bieter auf Unterauftragnehmer/Unternehmen beruft, sind die vorstehend bezeichneten Angaben, Nachweise und Unterlagen auch von dem jeweiligen Unterauftragnehmer/Unternehmen beizubringen. Das gilt nicht für den Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung (oben unter 3.). Diese ist lediglich von dem Bieter bzw. der Bietergemeinschaft beizubringen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Es gelten folgende Mindestanforderungen:
Zu 1. (Erklärung zu Umsatzzahlen):
— Gesamtumsatz (alle Leistungserbinger zusammen) im Jahr 2014: mind. 750 000 EUR;
— Im Jahr 2014 im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Fachkräften für Arbeitssicherheit erzielter Umsatz (alle Leistungserbringer zusammen): mind. 250 000 EUR.
Zu 3. (Versicherung):
Deckungssumme von mindestens 250 000 EUR für Personenschäden und mindestens 200 000 EUR für Sachschäden.Die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme pro Kalenderjahr betragen.
Zu 4. (Mitarbeiterzahlen):
Es gilt folgende Mindestanforderung. Anzahl (alle Leistungserbringer zusammen) der festangestellten Mitarbeiter, die im projektrelevanten Umfeld tätig sind: 10.

Technische Leistungsfähigkeit
Für einen Großteil der vorzulegenden Nachweise können Formulare per E-Mail bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle abgefragt werden. Die Bieter sind aufgefordert, die abzurufenden Formulare zu verwenden.
Darstellung von Referenzen des Bieters zu Aufträgen, die die Bereitstellung von Fachkräften für Arbeitssicherheit zum Gegenstand haben/gehabt haben (entsprechend Anlage 12 der allgemeinen Verfahrenshinweise).
Die Referenzen müssen aus laufenden oder in den letzten 3 Jahren abgeschlossenen (maßgeblich für die Berechnung ist der Tag, an dem die Angebotsfrist endet) Projekten stammen. Die entsprechenden Darstellungen müssen eine hinreichend ausführliche Beschreibung des Projektinhalts und des zeitlichen Projektumfangs in Personentagen enthalten. Anzugeben sind zudem Adresse und Telefonnummer des Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz genannten Aufträge sowie die Rolle, die der Leistungserbringer in dem jeweiligen Projekt eingenommen hat.
Die Vorlage von Referenzen für benannte Unterauftragnehmer oder mehrere Mitglieder einer Bietergemeinschaft ist zulässig, aber nicht zwingend erforderlich.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Es gelten folgende Mindestanforderungen:
— Beibringung von mindestens 5 Referenzen (sämtliche Leistungserbringer zusammengenommen).
— Mindestens 2 Referenzen müssen die Tätigkeit für ein Klinikum zum Gegenstand haben.
— Mindestens 2 Referenzen müssen die Bereitstellung einer Fachkraft für Arbeitssicherheit für einen Zeitraum von jeweils mindestens einem Jahr zum Gegenstand haben.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen