DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen im Bereich auswärtige Angelegenheiten und sonstige Dienstleistungen in Eschborn (ID:13393002)


DTAD-ID:
13393002
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich auswärtige Angelegenheiten und sonstige Dienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Privatwirtschafliche Entwicklung und Beschäftigungsförderung in Afghanistan.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
12.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Eschborn: Dienstleistungen im Bereich auswärtige Angelegenheiten und sonstige Dienstleistungen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Deutsche Gesselschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): E240
Telefon: +49 619679-2023
E-Mail: diana.holfter-corchuelo@giz.de
Fax: +49 619679802023
NUTS-Code: DE71A
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.giz.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
81215210-SEDEP Privatwirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigungsförderung.
Privatwirtschafliche Entwicklung und Beschäftigungsförderung in Afghanistan.

CPV-Codes:
75210000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung
Afghanistan.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
364661-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 178-364661

Aktenzeichen:
81215210

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.10.2017

Ausführungsfrist:
31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Gemäß des Bewertungsschemas für die fachliche Auswertung von Angeboten / Gewichtung: 70 %
Preis - Gewichtung: 30 %

Geforderte Nachweise:
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Durchschnittlicher Jahresumsatz in den 3 letzten Geschäftsjahren: Mindestens 6 500 00 EUR.
— Beschäftigtenzahl zum 31.12 des letzten Kalenderjahres: Mindestens 10 Personen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Mindestens 3 Referenzprojekte im Fachgebiet Wertschöpfungskettenförderung mit einem Mindestauftragsvolumen von 1 000 000 EUR.
— Mindestens 1 Referenzprojekt in der Region Welt mit einem Mindestauftragsvolumen von 1 000 000 EUR in den letzten 3 Jahren.

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.giz.de/ausschreibungen-dienstleistungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Deutsche Gesselschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ
OE E230 Angebotseröffnung, Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): E240
Telefon: +49 619679-2023
E-Mail: diana.holfter-corchuelo@giz.de
Fax: +49 619679-802023
NUTS-Code: DE71A
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.giz.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Entwicklungszusammenarbeit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Bei der TZ-Maßnahme handelt es sich um ein Folgevorhaben, das konzeptionell direkt an das laufende Programm zur Förderung der Nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung und Beschäftigung anknüpft. Die Maßnahme ist in den WSK Gemüse, Milchprodukte, Weizen, Geflügel und Mandeln/Walnüsse/Pistazien in den Schwerpunktprovinzen der deutschen EZ beratend tätig. Hierbei sollen durch die Verbesserung der unternehmerischen und technischen Fähigkeiten von landwirtschaftlichen Betrieben, Verarbeitungsunternehmen und Händler/innen, sowie den Auf- und Ausbau von Kleininfrastruktur (z.B. Lagerhallen und Bewässerungskanäle) Verbesserungen bei Einkommen und Beschäftigung erzielt werden. Dies in einem Umfeld, das durch eine volatile Sicherheitslage und eine geringe Investitionsbereitschaft des privaten Sektors gekennzeichnet ist. Potentiale für die Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Akteuren der geförderten Wertschöpfungsketten liegen im bedarfsgerechten Kapazitätenauf- und Ausbau, einer Verbesserung der Produktions- und Verarbeitungsinfrastruktur, sowie einer Verbesserung von Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Betriebe und KMU in den vor- und nachgelagerten Bereichen.
Die Beschaffungsmaßnahme wendet sich an Beratungsunternehmen die einschlägige Erfahrungen in der Förderung agrarbasierter Wertschöpfungsketten anbieten können.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.03.2018
Ende: 31.12.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Eine Verlängerung und Fortführung der beschriebenen Leistung über je 2 mal 1 Jahr ist wahrscheinlich.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Siehe Bewerbungsunterlagen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.10.2017

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27.11.2017

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01.03.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 12.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen