DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Bereich der Krankenhausbettwäsche in Mainz (ID:6491627)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Bereich der Krankenhausbettwäsche
DTAD-ID:
6491627
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.09.2011
Frist Angebotsabgabe:
31.10.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Vergabe der Dienstleistung Lohnwäsche. Die Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH schreibt die Dienstleistung zur Aufbereitung von Krankenhauswäsche, Berufs- und Arbeitskleidung im Lohnwäscheverfahren für den Kemperhof Koblenz und das St. Elisabeth Mayen aus, für die Dauer von 2 Jahren aus.
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich der Krankenhausbettwäsche
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  287610-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH Kemperhof Koblenz Koblenzer Str. 115-155 Kontakt: Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH z. H. Abteilung Einkauf, Regine Schaal 56073 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 2614992033 E-Mail: regine.schaal@gemeinschaftsklinikum.de Fax +49 2614992030 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.gemeinschaftsklinikum.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Krankenhaus Gesundheit Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Vergabe der Dienstleistung Lohnwäsche.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Hauptort der Dienstleistung Koblenz und Mayen. NUTS-Code DEB1
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH schreibt die Dienstleistung zur Aufbereitung von Krankenhauswäsche, Berufs- und Arbeitskleidung im Lohnwäscheverfahren für den Kemperhof Koblenz und das St. Elisabeth Mayen aus, für die Dauer von 2 Jahren aus.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
85112100
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Erbringung von Wäschereileistungen als Lohnwäsche für ca. 561 360 kg Krankenhauswäsche für den Kemperhof Koblenz, ca. 321 020 kg Krankenhauswäsche für das St. Elisabeth Mayen, zzgl. Wäsche aus Nebenbereichen, deren Abholung, Anlieferung und sonstigen beschriebenen Leistungen (siehe Vergabeunterlagen). ohne MwSt. Spanne von 1 180 000,00 bis 1 204 000,00 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.1.2012. Ende: 31.12.2013 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung des Bieters bzw. jedes Mitglieds der Bietergemeinschaft (ggf. mit den in der Erklärung genannten Ergänzungen/Beiblättern): Wir erklären hiermit, dass keine Person deren Verhalten unserem Unternehmen zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt ist wegen: a) § 129 des Strafgesetzbuches (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a des Strafgesetzbuches (Bildung terroristischer Vereinigung), § 129b des Strafgesetzbuches (kriminelle und terroristische Vereinigung im Ausland), b) § 216 des Strafgesetzbuches (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermö-genswerte), c) § 263 des Strafgesetzbuches (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Euro-päischen Gemeinschaft oder deren Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden, d) § 264 des Strafgesetzbuches (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der Europäischen Gemeinschaft oder deren Haushalte richtet, die von den Europäischen Gemeinschaften oder in deren Auftrag verwaltet werden, e) § 334 des Strafgesetzbuches (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Abs. 2 Nr. 10 des 4. Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Gerichtshofes, f) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr) oder g) § 370 Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisation und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat ge-gen des Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden, Erklärung gem. § 6 Abs. 5 VOL/A zur Zahlung von Steuern, Abgaben, Sozialbeiträgen und der Mitgliedschaft in Berufsgenossenschaften“. Von der Teilnahme am Wettbewerb können Bewerber ausgeschlossen werden, die nachweislich eine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Be-werber in Frage stellt, die ihre Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt haben, die im Vergabeverfahren vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf ihre Eignung ab-gegeben haben, Die vorausgeschickt erklären wir folgendes: Ich/wir erkläre(n), dass ich/wir den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie von Sozialbeiträgen nachgekommen bin/sind. Ich/wir erkläre(n), dass ich/wir alle Pflichten aus der Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft erfülle(n) und in den vergangenen Jahren erfüllt habe(n). Mein/unser Betrieb ist Mitglied folgender Berufsgenossenschaft(en):... Erklärung: zu Verstößen gegen das Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit - Ich/wir erkläre(n), dass weder das Unternehmen noch Angehörige des Unternehmens im Zusammenhang mit der Tätigkeit für das Unternehmen nach den §§ 8 ff. des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit (Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S. 1842), zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 22. April 2009 (BGBl. I S. 818)) wegen illegaler Beschäftigung von Ar-beitskräften mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von wenigstens 2.500 € belegt worden sind, wobei ein Verstoß gegen entsprechende Strafnormen anderer Staaten einem Verstoß gegen die oben genannten Normen gleichsteht. Straf- und Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das genannte Gesetz sind gegen uns nicht anhängig. Ich bin mir/wir sind uns bewusst, dass eine wissentlich falsche Angabe in der vorstehenden Erklärung meinen/unseren Ausschluss von weiteren Auftragserteilungen zur Folge hat. Wir erklären hiermit, dass a) über unser Vermögen kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, b) wir uns nicht in Liquidation befinden, c)wir keine nachweislich schweren Verfehlungen begangen haben, die unsere Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, d) wir unsere Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt haben, e) wir im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf unsere Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben haben. Ich versichere mit meiner Unterschrift die Richtigkeit der Angaben. (siehe Vergabeunterlagen).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über den Gesamtumsatz (netto) des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren; Erklärung über den Umsatz (netto) des Bewerbers für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren; (siehe Vergabeunterlagen).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Aktueller Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung i. H. v. 2 000 000 EUR; aktueller Nachweis der Gebäude- und Maschinenversicherungsdeckung i. H. v. 2 000 000 EUR; aktueller Nachweis der Betriebsunterbrechungs-Versicherungsdeckung i. H. v. 2 000 000 EUR; Erklärung zur Personalstruktur des Bewerbers, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten, deren Qualifikation und Verteilung auf verschiedene Fachrichtungen sowie die Anzahl der Führungskräfte ersichtlich sind; Erklärung über Namen und Qualifikation der Leistungserbringung einschließlich Beschreibung der Projektorganisation, insbesondere wie die Leistungen unter Berücksichtigung der Hygienerichtlinien Vorgaben durch professionell ausgebildete Mitarbeiter erbracht werden, die über entsprechende Erfahrungen im ausgeschriebenen Bereich verfügen; Nachweis über ein bestehendes Qualitätssicherungskonzept; Benennung eines Ansprechpartners sowohl für das Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH, Kemperhof Koblenz als auch für das St. Elisabeth Mayen, der in den Bürozeiten telefonisch und auch per Email erreichbar sein muss einschließlich eines schriftlichen Beschwerdemanagementsystems; detaillierte Referenzliste vergleichbarer Leistungen in den letzten drei Jahren mit Angabe des Leistungsumfangs, der Leistungszeit sowie der Auftraggeber mit Ansprechpartner und Telefonnummer. Es werden nur Referenzen gewertet, mit denen eine mehrjährige Erfahrung in der nachgefragten Leistung nachgewiesen wird. Nachweis über entsprechende Wasch- und Desinfektionskapazitäten, auf Grund derer die gebrauchte Wäsche der Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH innerhalb der vertraglich vorgeschriebenen Umlaufzeit bearbeitet werden kann. Nachweis über die Einhaltung der in den Ausschreibungsunterlagen geforderten Hygiene-standards und der Gütesicherung durch Vorlage entsprechender Zertifikate. Nachweis darüber, dass Güte- und Prüfbestimmungen für sachgemäße Wäschepflege gemäß den aktuellen Bestimmungen RAL-GZ 992/2 (Krankenhauswäsche), RAL-GZ 992/3 (Wäsche aus Lebensmittelbereichen). Nachweis der jährlichen Überprüfung der Wasch- und Trockenbedingungen durch ein ex-ternes Hygieneinstitut in Anlehnung an DIN 1946 Teil 6. Nachweis über die Durchführung der Sterilisation durch ein Verfahren, welches auf der DIN EN 285 beruht. Nachweis über die Einhaltung der Richtlinien von Krankenhauswäsche in der jeweils gültigen Fassung (veröffentlicht erstmals vom Fachausschuss Wäscherei der Fachvereinigung der Verwaltungsleiter deutscher Krankenanstalten e. V. in Nr. 17 (1974) Hohensteiner Report Krankenhauswäsche). Nachweis darüber, dass die Aufbereitung der Textilien ausschließlich mit den gemäß der Liste vom Robert-Koch-Institut, Berlin, geprüft und anerkannten Desinfektionswaschver-fahren und –mitteln erfolgt. Nachweis darüber, dass die Unfallverhütungsvorschriften Wäscherei VBG 7Y in der jeweils gültigen Fassung eingehalten werden. Nachweis über ein Abkommen zwischen dem Betriebsrat des Unternehmens, dass im Fal-le eines Streiks die Versorgung der Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH sichergestellt ist. Ggf. Nachweis, dass auch bei den Kooperationsbetrieben und den weiteren Betriebsstät-ten des Bieters sowohl im Falle einer Betriebsstörung als auch im Falle eines Streiks die Versorgung der Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH gesichert ist. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9000 ff. (oder vergleichbar). Desinfektorenzeugnis (staatlich geprüft) für mindestens zwei Mitarbeiter. Zertifizierung nach dem QM System DIN EN ISO 9001 (oder vergleichbar). Zertifizierung nach dem QS System DIN EN ISO 13488 (oder vergleichbar). Erklärung: über den Abschluss von Kooperationsvereinbarungen mit den Nachfolgenden Betrieben zur Sicherstellung der Versorgung des Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen gGmbH im Falle eines Lieferausfalls. Ich/wir erkläre(n), dass im Falle einer Betriebsstörung die ausgeschriebene Leistung „Aufbereitung der Krankenhauswäsche sowie Berufs- und Arbeitskleidung im Lohnwäscheverfahren“ von den folgenden Kooperationsbetrieben erbracht wird: a)... Ein Nachweis, dass die Versorgung bei Betriebsstörungen in der geforderten Qualität und für die ausgeschriebenen Kapazitäten sichergestellt werden kann (z. B. Erklärung des Kooperationsbetriebes) ist dem Angebot beigefügt. b)... Ein Nachweis, dass die Versorgung bei Betriebsstörungen in der geforderten Qua-lität und für die ausgeschriebenen Kapazitäten sichergestellt werden kann (z.B. Erklärung des Kooperationsbetriebs) ist dem Angebot beigefügt. Ich versichere mit meiner Unterschrift die Richtigkeit der Angaben. (siehe Vergabeunterlagen).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
31.10.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 31.12.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Geschäftsstelle Stiftsstr. 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131162234 Fax +49 6131162113
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.9.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen