DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Bereich öffentliche Sicherheit in München (ID:10470241)

DTAD-ID:
10470241
Region:
80636 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Sicherheitsdienste, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Bereich öffentliche Sicherheit
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, dieses vertreten durch das Bayerische Landeskriminalamt, vergibt im Rahmen der Erfüllung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
07.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Freitstaat Bayern, vertreten durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
Maillingerstraße 15
80636 München
Kontaktstelle: Bayerisches Landeskriminalamt SG 124 – Beschaffung/Zentraleinkauf
Herrn Walter Lehmann
Fax: +49 8912122878
E-Mail: blka.sg124.ausschreibungen@polizei.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei.
Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, dieses vertreten durch das Bayerische Landeskriminalamt, vergibt im Rahmen der Erfüllung seines Auftrages aus Art. 7 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 4 Polizeiorganisationsgesetz (POG) molekulargenetisch-analytische Leistungen mit den dazugehörigen Voruntersuchungen. Es handelt sich dabei um human-biologische Spuren- und Vergleichsmaterialien, die im Rahmen von Ermittlungsverfahren nach den einschlägigen rechtlichen Bestimmungen (insbesondere §§ 81a ff. Strafprozessordnung (StPO)) erhoben wurden und die molekulargenetisch zu untersuchen sind. Die Bestimmung der DNA-Profile (DNA-Identifizierungsmuster) hat dabei nach neuestem wissenschaftlichem Kenntnisstand sowie unter Einhaltung strenger Qualitätssicherungsmaßnahmen zu erfolgen.
Mit Erweiterung des Europäischen Standardsatzes (ESS) aufgrund Entschließung des Rats der Europäischen Union vom 30.11.2009 über den Austausch von DNS-Analyseergebnissen (2009/C 296/01) werden in der Deutschen DAD die 12 Merkmalsysteme (MMS) des ESS plus das deutsche MMS SE 33 und die drei bisherigen Prüm-Systeme (D16S539, D2S1338, D19S433) gespeichert. Zusätzlich sind die Systeme D1S1656, D2S441, D10S1248, D12S391, D22S1045 und der geschlechtsspezifische Marker Amelogenin zu typisieren und in das DNA-Analyseergebnis aufzunehmen.
Über die klassische STR-Analyse hinaus ist eine Analyse der Y-chromosomalen Merkmale (Y-STR-Systeme) zu gewährleisten.
Ca. 6 000 Spurenfälle pro Jahr.

CPV-Codes: 75241000

Erfüllungsort:
Freistaat Bayern.
Nuts-Code: DE2

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 6 000 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 3 500 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 3
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberfranken.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 2 000 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 4
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 1 900 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 5
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 1 800 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 6
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 1 700 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 7
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 1 200 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 8
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 1 000 Spurenfälle pro Jahr pro Jahr.

Los-Nr: 9
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben-Südwest.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 800 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 10
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 750 Spurenfälle pro Jahr.

Los-Nr: 11
Bezeichnung: Durchführung von DNA-Analysen für die Bayerische Polizei

Kurze Beschreibung
Beauftragung im Zuständigkeitsbereich des Bayerischen Landeskriminalamtes.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75241000

Menge oder Umfang
Ca. 150 Spurenfälle pro Jahr.

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
65183-2015

Aktenzeichen:
124-8010-02/15

Vergabeunterlagen:
Mit dem Angebot müssen die folgenden Erklärungen eingereicht werden, für die zwingend die in den Vergabeunterlagen enthaltenen Formulare zu verwenden sind. Die Vordrucke sind in der Datei „Bietererklärungen“ (Anlage 6) enthalten:
—Erklärung zum Unterauftragnehmer (siehe Erklärung Nr. 1),
—Verpflichtungserklärung bei Einsatz von Unterauftragnehmern (siehe Erklärung Nr. 2), sofern zutreffend,
—Erklärung zur Bildung einer Bietergemeinschaft (siehe Erklärung Nr. 3), sofern zutreffend,
—Erklärung zu Steuern und Abgaben/Sozialbeiträgen/Insolvenzverfahren/Liquidation gemäß § 6 Abs. 5 Buchst. a, b, d VOL/A (siehe Erklärung Nr. 4),
—Erklärung zum Umsatz (siehe Erklärung Nr. 5),
—Erklärung zur Zuverlässigkeit entsprechend § 6 EG Abs. 4 VOL/A (siehe Erklärung Nr. 6),
—Erklärung zur Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 5 Buchst. c VOL/A (siehe Erklärung Nr. 7),
—Erklärung zu gewerblichen Schutzrechten gemäß § 13 Abs. 5 VOL/A (siehe Erklärung Nr. 8),
—Erklärung zur Akteneinsicht - § 111 GWB (siehe Erklärung Nr. 9),
—Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung (siehe Erklärung Nr. 10),
—Referenzliste mit mindestens einer nachweislich inhaltlich vergleichbaren Leistung (siehe Erklärung Nr. 12).

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
07.04.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.07.2015 - 30.06.2021

Bindefrist:
31.07.2015

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Es ist ein aktueller Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Monate bei Ablauf der Angebotsfrist, in Kopie vorzulegen. Sofern der Bieter oder die Mitglieder einer Bietergemeinschaft nicht im Handelsregister eingetragen sind, genügt eine Eigenerklärung über das eventuelle Bestehen und ggf. die Art einer wirtschaftlichen Verknüpfung mit anderen Unternehmen (Konzernverbund, sonstige Beteiligungen).
Es sind Angaben zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 6 Abs. 5 und § 6 EG Abs. 4 VOL/A zu machen. Hierfür sind die Erklärungen Nrn. 4, 6 und 7 (Anlage 6) abzugeben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Es sind Angaben zum Gesamtumsatz sowie zum Umsatz bezüglich der Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, für die letzten 3Jahren zu machen. Hierfür ist die Erklärung Nr. 5 (Anlage 6) abzugeben.
Hinweis: Die Bieter werden aufgefordert sich nur auf solche Lose bzw. nur auf so viele Lose zu bewerben, wie von ihnen im Auftragsfall auch vertragsgemäß abgearbeitet werden können. Ein erkennbares Missverhältnis von Auftragsvolumen und bisherigem Umsatz kann in Folge fehlender Eignung zum Ausschluss des Angebots für ein oder mehrere Lose führen.
Es sind Angaben zum Vorliegen einer Betriebshaftpflichtversicherung zu machen. Hierfür ist die Erklärung Nr. 10 (Anlage 6) abzugeben.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Es sind Angaben zu Referenzen mit inhaltlich vergleichbaren Leistungen zu machen. Hierfür ist die Referenzliste Nr. 12 (Anlage 6) zu verwenden.
2. Angaben zur Qualifikation der Laborleitung.
3. Angaben zu Qualifikation der für die Auftragsabwicklung und die Qualitätssicherungsmaßnahmen verantwortlich zeichnenden Personen.
4. Angaben zu dem für die Analysen vorgesehenen Laborpersonal.
5. Angaben zu Fortbildungen.
6. Angaben zu Sachverständigen oder Amtsträgern, die Gutachten erstellen.
7. Angaben zur Teilnahme an den GEDNAP-Ringversuchen.
8. Angaben über Erfahrungen mit der Untersuchung und Auswertung biologischer Spurenmaterialien.
9. Angaben zu Erfahrungen mit der qualifizierten gutachterlichen Auswertung von z. T. komplexen DNA-Mischspuren-Profilen/-Teilprofilen.
10. Angaben über eine Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025 oder 17020.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 1: Es ist mindestens eine Referenz mit, bezogen auf den Auftragsgegenstand, inhaltlich vergleichbarer Leistung (Durchführung von DNA-Analysen) anzugeben.
Zu 2: Das nach dem Angebot für die Laborleitung vorgesehene Personal muss ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches oder medizinisches Hochschulstudium besitzen und über eine mindestens 5-jährige forensisch-molekularbiologische Erfahrung verfügen. Als Nachweis sind Kopie(n) entsprechender Urkunden über den Studienabschluss des Laborleiters sowie geeignete Nachweise über die entsprechenden Tätigkeiten des Bieters vorzulegen.
Zu 3: Mindestens 2 der für die Auftragsabwicklung und die Qualitätssicherungsmaßnahmen verantwortlich zeichnenden Personen müssen eine abgeschlossene Hochschulausbildung in den Fachbereichen Biologie, Biochemie oder Humanmedizin absolviert haben und ständig am Sitz des Labors, in dem die Untersuchungen tatsächlich durchgeführt werden, arbeiten. Als Nachweis sind Kopie(n) entsprechender Urkunden über den Hochschulabschluss vorzulegen.
Bei den für die Auftragsabwicklung und die Qualitätssicherungsmaßnahmen verantwortlich zeichnenden Personen muss es sich gemäß § 81 f Abs. 2 StPO um öffentlich bestellte oder nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichtete Sachverständige oder Amtsträger handeln. Als Nachweis sind Kopie(n) der Bestellung, Verpflichtung oder der Amtsträgerschaft vorzulegen. Es genügt auch die formlose Erklärung der Bereitschaft, sich im Auftragsfall nach dem Verpflichtungsgesetz verpflichten zu lassen (Eigenerklärung).
Zu 4: Das für die Analysen nach dem Angebot vorgesehene Laborpersonal muss eine qualifizierte Berufsausbildung auf dem Gebiet der Labortätigkeit besitzen (z.B. PTA, MTA, CTA oder BTA). Als Nachweis sind Kopie(n) entsprechender Ausbildungszeugnisse vorzulegen.
Zu 5: Das nach dem Angebot vorgesehene Personal muss sich in branchenüblichem Umfang einer fortlaufenden fachbezogenen Weiterbildung unterziehen. Als Nachweis sind Kopien entsprechender Bestätigungen über entsprechende interne und / oder externe Weiterbildungen vorzulegen. Hierzu zählen beispielsweise die Teilnahme an einem Spurenworkshop oder anderen Seminaren der Spurenkommision der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin oder internationaler Gesellschaften wie der ISFG.
Zu 6: Die nach dem Angebot vorgesehenen Sachverständigen oder Amtsträger, die Gutachten erstellen, müssen über forensische Erfahrung bei der Vertretung von Gutachten vor Gericht verfügen. Der Nachweis über die entsprechende Erfahrung muss sich mindestens aus einem der zehn u.g. Gerichtsgutachten ergeben.
Zu 7: Der Bieter muss jährlich erfolgreich an den GEDNAP-Ringversuchen, bei denen alle aktuellen DAD–Systeme (gegenwärtig SE33, D21S11, vWA, TH01, FIBRA, D3S1358, D8S1179, D18S51, D2S1338, D16S539, D19S433, D1S1656, D2S441, D10S1248, D12S391, D22S1045 und Amelogenin) geprüft wurden, teilgenommen haben. Als Nachweis sind Kopien der Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme an Versuchen für forensische Spuren und Personenproben mindestens für die Jahre 2012 bis 2014 vorzulegen.
Zu 8: Der Bieter muss über Erfahrung mit der Untersuchung und Auswertung biologischer Spurenmaterialien aller Art wie Anhaftungen von Blut, Sperma, Speichel, Urin und Haut inkl. STR-DNA-Analyse verfügen. Als Nachweis sind mindestens zehn in Strafverfahren erfolgreich vor Gerichten verwendete deutschsprachige Gutachten mit den dazugehörigen Laborprotokollen und Analysedaten vorzulegen.
Hinweis: Umfangreiche Laborjournale und Auswertungen, auch verbunden mit Informationen aus anderen Fällen, müssen dem Angebot nicht beigefügt werden. Der Auftraggeber behält sich jedoch die Einsichtnahme vor. „Vor Gericht verwendete Gutachten“ bedeutet, dass sie erfolgreich vor Gericht verwendet und nicht von diesem zurückgewiesen wurden.
Zu 9: Der Bieter muss über Erfahrung mit der qualifizierten gutachterlichen Auswertung von z. T. komplexen DNA-Mischspuren-Profilen/-Teilprofilen verfügen, so dass auch in Fällen der Abstammungsfeststellung (z.B. Feststellung der Vaterschaft) eine gutachterliche Aussage gewährleistet ist. Dies bedeutet im Einzelfall, dass bei Datenbank-Treffern und im Direktvergleich eine Entscheidung darüber getroffen werden muss, ob die zu vergleichende Person als (Mit-)Spurenverursacher in Betracht zu ziehen oder als Spurenleger auszuschließen ist. Es müssen biostatistische Berechnungen der Befunde und gegebenenfalls bei vorhandenen Mischspuren Hypothesenberechnungen zur Wahrscheinlichkeit eines weiteren unbekannten Spurenverursachers durchgeführt werden können. Ferner ist die Analyse Y-chromosomaler Merkmalsysteme sowie deren gutachterlicher Vergleich mit Vergleichsmustern zu gewährleisten. Hierzu ist gutachterlich Stellung zu nehmen, inwieweit es sich um den jeweiligen Spurenverursacher handeln kann oder ob dieser auszuschließen ist. Der Nachweis über die entsprechende Erfahrung muss sich mindestens aus einem der zehn o. g. Gutachten ergeben.
Zu 10: Der Bieter muss über eine Akkreditierung nach DIN EN ISO 17025 oder 17020 verfügen oder bis zum Ende der Angebotsfrist einen entsprechenden Antrag auf Akkreditierung gestellt haben. Als Nachweis sind Kopie(n) der Akkreditierung oder des Antrags hierauf vorzulegen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen