DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Energiebereich in Klingenmünster (ID:8515143)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Energiebereich
DTAD-ID:
8515143
Region:
76889 Klingenmünster
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.07.2013
Frist Vergabeunterlagen:
20.08.2013
Frist Angebotsabgabe:
22.08.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Contracting Pfalzklinikum Klingenmünster Auftragsgegenstand ist die Errichtung von zwei erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) mit einer installierten Heizwärmeleistung von 220 kW und 100 kW, deren Integration in zwei bestehende Wärmezentralen mit einer derzeit installierten Heizwärmeleistung von 1300 kW und 1100 kW sowie der Anschluss an eine bereits verlegte Nahwärmeleitung. Der Auftragnehmer hat für den Auftraggeber die technische und kaufmännische Betriebsführung für die Wärmezentralen einschließlich der neu errichteten BHKW sowie vorhandener und für den Betrieb erforderlicher Nebenanlagen zu übernehmen. Der Auftraggeber beabsichtigt, einen Vertrag über 10 Jahre abzuschließen. Er behält sich das Recht vor, diesen Vertrag einmalig um 5 Jahre zu verlängern.
Kategorien:
Bauarbeiten für Kraftwerke, Bergbau-, Produktionsanlagen, Gebäude der Öl-, Gasindustrie, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bau von Heizzentralen , Dienstleistungen im Energiebereich
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  250672-2013

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie AdöR
Weinstraße 100
Zu Händen von: Frau Nicole Kästle
76889 Klingenmünster
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 63499001250
E-Mail: nicole.kaestle@pfalzklinikum.de
Weitere Auskünfte erteilen: RWP Rechtsanwälte
Bleichstraße 8 - 10
Zu Händen von: Dr. Pascale Liebschwager
40211 Düsseldorf
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2118679031
E-Mail: p.liebschwager@rwp.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: RWP Rechtsanwälte Bleichstraße 8 - 10 Zu Händen von: Dr. Pascale Liebschwager 40211 Düsseldorf DEUTSCHLAND Telefon: +49 2118679031 E-Mail: p.liebschwager@rwp.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: RWP Rechtsanwälte Bleichstraße 8 - 10 Zu Händen von: Dr. Pascale Liebschwager 40211 Düsseldorf DEUTSCHLAND Telefon: +49 21186790-31 E-Mail: p.liebschwager@rwp.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Contracting Pfalzklinikum Klingenmünster
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Klingenmünster NUTS-Code DEB3H
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Auftragsgegenstand ist die Errichtung von zwei erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) mit einer installierten Heizwärmeleistung von 220 kW und 100 kW, deren Integration in zwei bestehende Wärmezentralen mit einer derzeit installierten Heizwärmeleistung von 1300 kW und 1100 kW sowie der Anschluss an eine bereits verlegte Nahwärmeleitung. Der Auftragnehmer hat für den Auftraggeber die technische und kaufmännische Betriebsführung für die Wärmezentralen einschließlich der neu errichteten BHKW sowie vorhandener und für den Betrieb erforderlicher Nebenanlagen zu übernehmen. Der Auftraggeber beabsichtigt, einen Vertrag über 10 Jahre abzuschließen. Er behält sich das Recht vor, diesen Vertrag einmalig um 5 Jahre zu verlängern.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71314000 - FG04, 45251200
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 1 Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen: in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.4.2014. Abschluss 31.3.2024
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Gemäß Vergabeunterlagen
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Formular "Teilnahmeantrag". Dieses Formular ist im Original unterschrieben einzureichen. 2. Formular "Bewerbergemeinschaft": Bewerbergemeinschaften müssen einen für das Vergabeverfahren bevollmächtigten Vertreter benennen. Diese Bevollmächtigung ist von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu unterzeichnen. Das Formular ist im Original einzureichen; 3. Unterschriebene Eigenerklärung nach § 3 Abs. 1 LTTG RP: Diese Eigenerklärung ist im Original einzureichen. Sie ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft abzugeben. 4. Unterschriebene Eigenerkärung Zuverlässigkeit:Diese Eigenerklärung ist im Original einzureichen. Sie ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft abzugeben. 5. Unterschriebene Eigenerklärung Bekämpfung Schwarzarbeit: Diese Eigenerklärung ist im Original einzureichen. Sie ist von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft abzugeben. 6. Formular Nachunternehmereinsatz: Bewerber, die Nachunternehmer einsetzen wollen, haben den Umfang des beabsichtigten Nachunternehmereinsatzes zu benennen. Dieses Formular ist im Original einzureichen. 7. Aktueller Handelsregisterauszug. Dieser Auszug ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft vorzulegen und darf nicht älter als 6 Monate ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung sein. 8. Nachweis über eine Haftpflichtversicherung (Deckungssumme für Vermögens-, Personen- und Sachschäden: 5 Mio. EUR, mindestens 2-fach maximiert im Versicherungsjahr). Der Nachweis darf nicht älter als 6 Monate ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung sein. Alternativ können Bieter eine unterschriebene Bestätigung vorlegen, dass sie im Auftragsfall eine derartige Haftpflichtversicherung mit den benannten Deckungssummen abschließen werden. Diese Bestätigung ist im Original vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angaben zum Gesamtumsatz für die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Formblatt Umsatz). 2. Angaben zum Umsatz für vergleichbare Leistungen (Errichtung von BHKWs und technische und kaufmännische Betriebsführung von Wärmezentralen einschließlich BHKWs sowie der Anschluss an elektrische Kundenanlagen) der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Formblatt Umsatz).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angabe von mindestens einer Referenz über vergleichbare Leistungen (Errichtung von BHKWs mit einer Heizwärmeleistung von 50 kW bis 1 MW sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Wärmezentralen einschließlich BHKWs und der Anschluss an elektrische Kundenanlagen) innerhalb der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (Formblatt Referenz). Auf eine Referenz von dritten Unternehmen (z. B. Mutterkonzern etc.) kann gemäß § 7 Abs. 9 EG VOL/A nur zurückgegriffen werden, wenn eine unterschriebene Verpflichtungserklärung des dritten Unternehmens mit dem Teilnahmeantrag ein-gereicht wird, dass im Zuschlagsfall dem Auftragnehmer die zur Auftragserfüllung erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden. 2. Vorlage eines Ökoprofit Zertifikats oder gleichwertig. Das Zertifikat kann als Kopie eingereicht werden.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die 3 bis 6 am besten geeigneten Bewerber werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Der Auftraggeber behält sich vor, weniger als 3 Bewerber zur Angebotsabgabe aufzufordern, sofern weniger als 3 Bewerber ihre Eignung nachweisen können. Die Eignung wird anhand der benannten Referenzen für vergleichbare Leistungen gemäß Ziffer III.2.3 der EU-Bekanntmachung bewertet. Bewerber, die nicht mindestens eine Referenz über vergleichbare Leistungen vorlegen, werden vom Verfahren ausgeschlossen und zur Eignungswertung nicht zugelassen. Die vorgelegten Referenzen werden wie folgt bewertet: 5 Punkte pro vergleichbare Referenz (Aufträge über die Errichtung von BHKWs mit einer Heizwärmeleistung von 50 kW bis 1 MW sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Wärmezentralen einschließlich BHKWs und der Anschluss an elektrische Kundenanlagen). Referenzen, bei denen der Auftraggeber eine Klinik ist, erhalten jeweils zwei Zusatzpunkte.Die pro Referenz erzielte Gesamtpunktzahl wird jeweils addiert. Anhand der addierten Gesamtsumme je Bewerber werden die am besten geeigneten Bewerber ausgewählt. Die auf diese Weise ermittelten drei bis sechs am besten geeigneten Bewerber werden zur Angebotsabgabe aufgefordert.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
20.8.2013 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.8.2013 - 15:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb sind bei der unter Ziffer I. 1. benannten Stelle per E-Mail abzufordern. Für die Erstellung der Teilnahmeanträge sind die diesen Unterlagen beigefügten Formulare zu verwenden.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6131162234
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird auf die Rügepflicht nach § 107 Abs. 3 GWB hingewiesen. Insbesondere haben die Bieter zu beachten, dass ein Nachprüfungsantragnach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.7.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen