DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Energiebereich in Landsberg am Lech (ID:10789690)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Energiebereich
DTAD-ID:
10789690
Region:
86899 Landsberg am Lech
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
26.06.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Auftrages ist die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Wartung und Betriebsführung des Elektrizitätsversorgungsnetzes des Auftraggebers in der Mittelspannungsebene sowie teilweise in der Niederspannungsebene. Das Elektrizitätsversorgungsnetz in der Mittelspannungsebene besteht aus ca. 150 Mittelspannungsanlagen wie Netztransformatorstationen, Schaltstellen und Übergabestationen sowie aus ca. 90 km Erdkabel und ca. 1,2 km Freileitungen. Das Elektrizitätsversorgungsnetz in der Niederspannungsebene besteht aus ca. 270 km Erdkabel sowie ca. 0,7 km Freileitungen. Zu den zu erbringenden Leistungen gehören neben der Inspektion und Wartung von Mittelspannungsanlagen, der Durchführung von lokalen Schalthandlungen (MS-Ebene) und der Übernahme der Anlagenverantwortung (MS-Ebene) u.a. auch die Bereitstellung eines Bereitschaftsdienstes (MS-Ebene) und die Bereitstellung (Betrieb inkl. Personal) einer Leitstelle (MS- und NS- Ebene).
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Ingenieurleistungen außer Bau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Energiebereich , Dienstleistungen im technischen Bereich , Reparatur und Wartung von Stromverteilungsanlagen , Reparatur und Wartung von Transformatoren , Reparatur- und Wartungsdienste , Unterstützende technische Tätigkeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  184686-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtwerke Landsberg KU
Epfenhauser Str. 12
Zu Händen von: Andrea Jelitte
86899 Landsberg am Lech
DEUTSCHLAND
E-Mail: ausschreibung@stw-landsberg.de
Fax: +49 8191947828
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stadtwerke-landsberg.de/
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://note.cms-hs.com

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Strom
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Wartungs- und Betriebsführungsvertrag für das Elektrizitätsversorgungsnetz des Auftraggebers.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 1 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landsberg am Lech. NUTS-Code DE21E
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Auftrages ist die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Wartung und Betriebsführung des Elektrizitätsversorgungsnetzes des Auftraggebers in der Mittelspannungsebene sowie teilweise in der Niederspannungsebene. Das Elektrizitätsversorgungsnetz in der Mittelspannungsebene besteht aus ca. 150 Mittelspannungsanlagen wie Netztransformatorstationen, Schaltstellen und Übergabestationen sowie aus ca. 90 km Erdkabel und ca. 1,2 km Freileitungen. Das Elektrizitätsversorgungsnetz in der Niederspannungsebene besteht aus ca. 270 km Erdkabel sowie ca. 0,7 km Freileitungen. Zu den zu erbringenden Leistungen gehören neben der Inspektion und Wartung von Mittelspannungsanlagen, der Durchführung von lokalen Schalthandlungen (MS-Ebene) und der Übernahme der Anlagenverantwortung (MS-Ebene) u.a. auch die Bereitstellung eines Bereitschaftsdienstes (MS-Ebene) und die Bereitstellung (Betrieb inkl. Personal) einer Leitstelle (MS- und NS- Ebene).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71314000, 50000000, 50532400, 50532200, 71336000, 71356000 Beschreibung: Dienstleistungen im Energiebereich. Reparatur- und Wartungsdienste Reparatur und Wartung von Stromverteilungsanlagen. Reparatur und Wartung von Transformatoren. Unterstützende technische Tätigkeiten. Dienstleistungen im technischen Bereich.
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 1 Beginn der Bauarbeiten: Beginn 01.01.2016 Abschluss 31.12.2018
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften haben mit dem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern im Original unterzeichnete Erklärung abzugeben, — in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, — dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Vorlage eines aktuellen Auszugs aus dem Handelsregister (nicht älter als 3 Monate) nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft, in dem der Bewerber ansässig ist.
2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 Abs. 1, 2 sowie Abs. 4 SektVO vorliegen und der gesetzliche Mindestlohn gezahlt wird; letzteres nur soweit der Bewerber einer solchen gesetzlichen Regelung unterliegt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Jahresabschlüsse der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre und Eigenerklärung zu den Bilanzkennzahlen (EBIT, Umsatz- und Eigenkapitalrentabilität) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
2) Unternehmensbeschreibung mit Angaben über eine ggf. bestehende Einbindung in eine Konzernstruktur.

3) Nachweis einer Betriebs-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 10 000 000 EUR.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Angaben zu Standorten und zur Mitarbeiterzahl.
2) Eigenerklärung des Bewerbers, dass die Personen, die für die Durchführung des Auftrags verantwortlich sein sollen, der deutschen Sprache in Wort und Schrift (verhandlungssicher) mächtig sind.

3) Vorlage eines Organigramms, aus dem sich der organisatorische Aufbau des Unternehmens sowie die Hierarchie der einzelnen Abteilungen und die wichtigsten Verantwortlichen ergeben.

4) Nachweis, dass die Arbeitsprozesse nach DIN ISO 9001 oder TSM S 1000 (VDE AR N 4001:2011 04) oder gleichwertig durchgeführt werden.

5) Nachweis, dass der bei Durchführung des Auftrags vor Ort zum Einsatz kommende Schaltmeister über mindestens folgende Qualifikationen/Erfahrungen verfügt (siehe auch DIN VDE 1000-10):
— Elektromeister/in - Elektro-/Energietechnik, Energieanlagenelektronik oder Techniker/in - Elektrotechnik (Energietechnik) oder vergleichbar; und — Mindestens 5 Jahre Schalterfahrung im Mittelspannungsnetz eines Energieversorgungsunternehmens; und — Anlagenkenntnisse, d.h. Anlagen und Schalteinrichtungen verschiedener Hersteller; gasisolierte und luftisolierte Schaltanlagen verschiedener Baujahre; beispielsweise von folgenden Anlagentypen: — Driescher: H22, H22 EK, H22 EA, H22 SEA, H22 VEK, H 27 F-EK, H 27 F-EA, H 27 F-SuT, H 27 EK, H 27 EA, H 27 SEA, H 27 SuT, H22 VSEA, L265, L31; — Siemens: 8DJ20.10, 8DJ10.10, 8DJ20.71; — AEG: BAL S 404/24-2G; — F&G: GA 3K-C, GA 24; — Sachsenwerk: AL 144/20-20/400-14, AL 404, AL 144/20, FAL 404/20-2, FAL 404/20 N, FAL 404, KAL, FALG 144/20 N, BAL 404/24, AL 404/24-02; — Ormazabal: GA 2K 2TS-C; — Schneider: FBX-C/24-20/C-T1-C-T1, FBX-C/24-20/CC-T1; — Erfahrung in der Instandhaltung von MS-Anlagen (Inspektion, Wartung, Instandsetzung); und — Mindestens Führerschein Klasse B; und — Deutschsprachig in Wort und Schrift (verhandlungssicher); und — Jährliche Unterweisung und ggf. fachliche Weiterbildung des Schaltmeisters durch den Bewerber, mindestens in den letzten beiden Jahren.
6) Nachweis, dass ein Kabelmesswagen (VLF-Prüfung, Mantelprüfung (Gleichspannungsprüfung) für die Auftragsausführung (fortlaufend) zur Verfügung steht.
7) Vorlage von Referenzen des Bewerbers über seine Erfahrung im Betrieb eines Mittelspannungsnetzes (Übernahme der Anlagenverantwortung), Wartung, Inspektion und Instandsetzung von Mittelspannungsschaltanlagen (inkl. Transformator) sowie im Entstörungsmanagement (Mittelspannungsebene; Betrieb Leitstelle; Kabelfehlerortung und Störungsbehebung, Koordination Rufbereitschaftsdienst). Die angegebenen Referenzen sollen erkennen lassen, dass der Bewerber bereits ähnliche Aufträge in Art und Umfang erfolgreich abgewickelt hat, d.h. insbesondere ist Erfahrung (insgesamt mindestens 5 Jahre, davon mindestens vier Monate im Jahr 2015) nachzuweisen: — im Betrieb eines Mittelspannungsnetzes in einem Netzgebiet (Einwohnerzahl im Netzgebiet > 25.000 und Anzahl Entnahmestellen > 15.000) — im Betrieb „öffentlicher Elektrizitätsversorgungsnetze/-verteilnetze". Tätigkeiten bei „geschlossenen Verteilnetzen" (ehem. Areal- bzw. Objektnetz) werden nicht als gleichwertig anerkannt. Die letzte Tätigkeit in den genannten Punkten darf nicht länger als 12 Monate vor Vertragsbeginn zurückliegen, muss also im Kalenderjahr 2015 erbracht sein.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
26.06.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Stützt sich der Bewerber zur Erfüllung der Leistungen auf die Kapazitäten anderer Unternehmen oder Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, so muss der Bewerber über entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen nachweisen, dass ihm die personellen und technischen Mittel, welche zur Erfüllung des Auftrages erforderlich sind, zur Verfügung stehen. Falls Subunternehmer beauftragt werden oder im Fall einer Bewerbergemeinschaft ist anzugeben, welche Leistungen von wem erbracht werden. Näheres regeln die Vergabeunterlagen für den Teilnahmewettbewerb. Die Vergabeunterlagen für den Teilnahmewettbewerb stehen für die Bewerber unter folgender Internetadresse zum Download bereit: http://note.cms-hs.com Den Teilnahmewettbewerb ergänzende oder berichtigende Angaben sowie Antworten der Vergabestelle können von allen Bewerbern über die nachfolgende Website eingesehen werden: http://note.cms-hs.com
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, 80534 München 80534 München Deutschland E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de Telefon: +49 8921762411 Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/ Fax: +49 8921762847
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggeber, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Auf die Regelungen in § 107 GWB wird verwiesen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
26.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen