DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen in Schleuse Ems (ID:4380430)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DTAD-ID:
4380430
Region:
56130 Schleuse Ems
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.10.2009
Frist Angebotsabgabe:
09.11.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ausgeschrieben wird ein Betriebsf?hrungsvertrag für das Abfallwirtschaftszentrum Singhofen. Im Wesentlichen sind für folgende Anlagenteile Betriebsf?hrungsleistungen zu erbringen: ? Kleinanlieferbereich (inkl. Umschlag und Transport der Abfälle), ? Mechanisch-Biologische Restabfallbehandlungsanlage (MBA), ? Bioabfallbehandlungsanlage (BA), ? Abluftbehandlungsanlage (RTO und ggf. Biofilter), ? Deponie (ohne Sickerwasserbehandlung sowie Sickerwasser- und Gasfassung), ? Problemstoffzwischenlager. Darüber hinaus sind Verwaltungsleistungen und Leistungen des technischen Controllings zu erbringen. Die stationären Anlagen und -bauteile (inklusive Verwaltungsgebäude und Werkstatt) sowie die zum Leistungsbeginn benötigten mobilen Geräte befinden sich zum Leistungsbeginn im Eigentum des Rhein-Lahn-Kreises und werden durch den Rhein-Lahn-Kreis gestellt. Es ist zu beachten, dass der Auftraggeber derzeit davon ausgeht, dass ein Betriebs?bergang gemäß ? 613a Abs. 1 BGB vorliegt. Die Anlage zur Sickerwasserreinigung (DSRA) wird durch den Rhein-Lahn-Kreis betrieben. Die Leistung ist somit nicht Gegenstand der auszuschreibenden Leistungen. Der genaue Aufgabenumfang wird den ausgewählten Bewerbern im Rahmen einer detaillierten Aufgabenbeschreibung mitgeteilt.
Kategorien:
Sondermülldienstleistungen, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen , Betrieb einer Mülldeponie , Dienstleistungen im Zusammenhang mit radioaktiven, giftigen, medizinischen und gefährlichen Abfällen , Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen , Verwaltung von Deponien
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  275292-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Rhein-Lahn-Kreis, Insel Silberau 1, Kontakt Abfallwirtschaft, z. Hd. von Herrn M?ller, D-56130 Bad Ems. Fax +49 2603972-311. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Rhein-Lahn-Kreis, Insel Silberau 1, Kontakt Abfallwirtschaft, D-56130 Bad Ems.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
EU-weite Ausschreibung der Betriebsführung für das Abfallwirtschaftszentrum Singhofen (Rhein-Lahn-Kreis).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 16. Hauptort der Dienstleistung: Singhofen. NUTS-Code: DEB1A.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Ausgeschrieben wird ein Betriebsf?hrungsvertrag für das Abfallwirtschaftszentrum Singhofen. Im Wesentlichen sind für folgende Anlagenteile Betriebsf?hrungsleistungen zu erbringen: ? Kleinanlieferbereich (inkl. Umschlag und Transport der Abfälle), ? Mechanisch-Biologische Restabfallbehandlungsanlage (MBA), ? Bioabfallbehandlungsanlage (BA), ? Abluftbehandlungsanlage (RTO und ggf. Biofilter), ? Deponie (ohne Sickerwasserbehandlung sowie Sickerwasser- und Gasfassung), ? Problemstoffzwischenlager. Darüber hinaus sind Verwaltungsleistungen und Leistungen des technischen Controllings zu erbringen. Die stationären Anlagen und -bauteile (inklusive Verwaltungsgebäude und Werkstatt) sowie die zum Leistungsbeginn benötigten mobilen Geräte befinden sich zum Leistungsbeginn im Eigentum des Rhein-Lahn-Kreises und werden durch den Rhein-Lahn-Kreis gestellt. Es ist zu beachten, dass der Auftraggeber derzeit davon ausgeht, dass ein Betriebs?bergang gemäß ? 613a Abs. 1 BGB vorliegt. Die Anlage zur Sickerwasserreinigung (DSRA) wird durch den Rhein-Lahn-Kreis betrieben. Die Leistung ist somit nicht Gegenstand der auszuschreibenden Leistungen. Der genaue Aufgabenumfang wird den ausgewählten Bewerbern im Rahmen einer detaillierten Aufgabenbeschreibung mitgeteilt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90500000, 90510000, 90520000, 90530000, 90531000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Der Vertrag verlängert sich maximal zweimal um 1 Jahr, wenn er nicht von einem der Vertragspartner mit einer Frist von 15 Monaten zum Vertragsende gekündigt wird.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2011. Ende: 31.12.2016. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
In den Vergabeunterlagen für die ausgewählten Bewerber geregelt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
In den Vergabeunterlagen für die ausgewählten Bewerber geregelt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften haften im Auftragsfall als Gesamtschuldner. Bewerbergemeinschaften haben ihre Mitglieder sowie einen bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages bereits im Teilnahmewettbewerb zu nennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Verbindliche Erklärung über das Nichtvorliegen der in ? 7 Nr. 5 VOL/A genannten Ausschlussgr?nde (Ein Muster hierzu ist in der Anlage zur Kurzinformation enthalten, vgl.
Abschnitt VI.3.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 2. Eigenerkl?rung über eine Betriebshaftpflichtversicherung (Ein Muster hierzu ist in der Anlage zur Kurzinformation enthalten, vgl.
Abschnitt VI.3. Hinweis: Der Auftraggeber behält sich vor, im Verlauf des weiteren Vergabeverfahrens den Versicherungsschutz durch die Vorlage einer Kopie des Versicherungsscheins nachweisen zu lassen.
3. Eigenerkl?rung über den Gesamtumsatz des Bewerbers. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 2. Eigenerkl?rung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 1 500 000 EUR. Zu 3. Eigenerkl?rung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren (2006 bis 2008). Hierbei darf der Mindestumsatz 1 000 000 EUR (in jedem Jahr) nicht unterschreiten.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 4. Eigenerkl?rung zu mind. einer Referenz des Bewerbers (der Bewerbergemeinschaft) über die Durchführung vergleichbarer Leistungen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 4. Eigenerkl?rung zu mind. einer Referenz des Bewerbers (der Bewerbergemeinschaft) über die Durchführung vergleichbarer Leistungen (Betriebsführung einer Abfallbehandlungsanlage für Restabfall und/oder Bioabfall mit biologischer Stufe und Abluftbehandlungsanlage) mit einer Durchsatzleistung von mind. 20 000 Mg/a in jedem der letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre (2006 bis 2008). Die Referenz muss diesbezüglich prüffähige Angaben enthalten (Anlagenbezeichnung, Durchsatzleistung, Leistungszeitraum).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bewerber, welche die geforderten Nachweise/Erklärungen Nr. 1 - 4 der Teilnahmebedingungen nicht vorlegen, werden bei der Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber nicht berücksichtigt. Sollten mehr als drei Bewerber die geforderten Mindestbedingungen erfüllen, erfolgt eine differenzierte Bewertung anhand von Auswahlkriterien: A) Referenzen des Bewerbers (der Bewerbergemeinschaft) als Eigenerkl?rung über die Betriebsführung von Abfallbehandlungsanlage(n) mit biologischer Stufe und Abluftreinigung mit einer Durchsatzleistung von mind. 20 000 Mg/a seit 2006. Die Referenzen sind aufzulisten und müssen diesbezüglich prüffähige Angaben zu folgenden Punkten enthalten: genauer Leistungsumfang des Bewerbers beim Anlagenbetrieb (inkl. Angaben zum eingesetzten Personal/Anzahl der Mitarbeiter), Anlagenbezeichnung und Beschreibung der Behandlungsschritte, Durchsatzleistung und Benennung der behandelten Abfallarten, Leistungszeitraum B) Weitere Referenzen des Bewerbers (der Bewerbergemeinschaft) als Eigenerkl?rung über die Betriebsführung von technischen Anlagen zur Abfallbehandlung (z. B. auch Kompostwerke, Sortieranlagen u. ?.) mit einer Durchsatzleistung von mind. 10 000 Mg seit 2006. Die Referenzen sind aufzulisten und müssen diesbezüglich prüffähige Angaben zu folgenden Punkten enthalten: genauer Leistungsumfang des Bewerbers beim Anlagenbetrieb (inkl. Angaben zum eingesetzten Personal/Anzahl der Mitarbeiter), Anlagenbezeichnung und Beschreibung der Behandlungsschritte, Durchsatzleistung und Benennung der behandelten Abfallarten, Leistungszeitraum Es erfolgt folgende Gewichtung der Auswahlkriterien: A) 80 %, B) 20 %. Das Vorgehen bei der weiteren Auswahl der Bewerber wird auch in der anzufordernden Kurzinformation erläutert (vgl.
Abschnitt VI.3.). Hinweis: Die Teilnahmeanträge sind verschlossen einzureichen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 142-208095 vom 28.7.2009.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 9.11.2009. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bei der ausschreibenden Stelle kann unter der in
Abschnitt I.1.) angegebenen Fax-Nummer eine "Kurzinformation für interessierte Bewerber" angefordert werden, welche insbesondere die Auswahl der Bewerber näher erläutert. Der Teilnahmeantrag ist fristgerecht in einem verschlossenen Umschlag einzureichen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftsstraße 9, D-55116 Mainz.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
1.10.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen