DTAD

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen in Bad Schwalbach (ID:6076543)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DTAD-ID:
6076543
Region:
65307 Bad Schwalbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftragnehmer:
Nachprüfungsstelle:
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kooperationsmodell Behandlung und Verwertung von Grünabfällen. Suche nach einem Kooperationspartner, der sich zum 1.1.2012 an einer langfristigen Zusammenarbeit im Bereich der Abfallentsorgung für Grünabfälle beteiligt. Gegenstand der Kooperation wird die Behandlung sowie die Verwertung und der Transport von jährlich etwa 24 000 Tonnen Grünabfall aus dem Rheingau-Taunus-Kreis sein. Ziel ist es, die Grünabfälle langfristig in ein möglichst optimiertes stoffliches und energetisches Nutzungskonzept einzubinden, um sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile zu generieren. (Hinweis: Die Einsammlung und der Transport der Grünabfälle kann zunächst nicht über die volle Laufzeit der beabsichtigten Kooperation vergeben werden, sondern vorerst nur bis zum 31.12.2013. Eine Weiterbeauftragungsmöglichkeit des EAW für die Restlaufzeit der Kooperation wird in Gestalt von gestuften Optionsrechten vorgesehen).
Kategorien:
Müllbehandlung, Recyclingdienste, Sondermülldienstleistungen, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  122447-2011

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
EAW Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Rheingau-Taunus Kreis Heimbacher Str. 7 z. H. Dr. Ulrike Schenk 65307 Bad Schwalbach DEUTSCHLAND Tel. +49 6124510-341 E-Mail: Ulrike.Schenk@Rheingau-Taunus.de Fax +49 6124510-300 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.eaw-rheingau-taunus.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Umwelt Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Kooperationsmodell Behandlung und Verwertung von Grünabfällen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag NUTS-Code DE71D
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Suche nach einem Kooperationspartner, der sich zum 1.1.2012 an einer langfristigen Zusammenarbeit im Bereich der Abfallentsorgung für Grünabfälle beteiligt. Gegenstand der Kooperation wird die Behandlung sowie die Verwertung und der Transport von jährlich etwa 24 000 Tonnen Grünabfall aus dem Rheingau-Taunus-Kreis sein. Ziel ist es, die Grünabfälle langfristig in ein möglichst optimiertes stoffliches und energetisches Nutzungskonzept einzubinden, um sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile zu generieren. (Hinweis: Die Einsammlung und der Transport der Grünabfälle kann zunächst nicht über die volle Laufzeit der beabsichtigten Kooperation vergeben werden, sondern vorerst nur bis zum 31.12.2013. Eine Weiterbeauftragungsmöglichkeit des EAW für die Restlaufzeit der Kooperation wird in Gestalt von gestuften Optionsrechten vorgesehen).
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000, 90511000, 90513000, 90524300
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. siehe VI.2)
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Grünabfälle
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 108-164133 vom 5.6.2010 ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE AUFTRAGS-NR.: 1 BEZEICHNUNG
V.1) Tag der Auftragsvergabe
7.4.2011
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
4
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde Kopp Umwelt GmbH Am Windpark 1 65321 Heidenrod-Kemel DEUTSCHLAND
V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert Wert EUR
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Ja bitte geben Sie den Wert oder Anteil des Auftrags an, der an Dritte vergeben werden dürfte ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Zuschlagskriterien: 1. Gesamtpreis (70 %), betrachtet über die gesamte Laufzeit, bestehend aus a) Angebotspreis für die Entsorgungsleistungen für Grünabfälle unter Berücksichtigung von Folgeaufwendungen/-kosten für den EAW (Einsammlung/Transport) und b) wirtschaftliche/monetäre Vorteile aus den angebotenen Kooperationsangeboten, die auf die Angebotspreise der Entsorgungsleistungen angerechnet werden können (Hinweis: etwaige wirtschaftliche/monetäre Nachteile, z.B. im Rahmen einer gesellschaftsrechtlichen Beteiligung, werden saldiert); 2. Qualitative Bewertung des Angebotes (30 %) im Hinblick auf — Entsorgungssicherheit (10 %), — Energiebilanz bei Nutzung der Grünabfälle (10 %), — Stoffliche Nutzung der Grünabfälle/ökologische Vorteile (10 %). Nachr. HAD-Ref.: 2398/33. Nachr. V-Nr/AKZ: Grünabfälle.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabebekanntmachung des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt Wilhelminenstraße 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 615112-6348/120 Fax +49 615112-5816/6834
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß §§ 107 ff. GWB. Hinweis: Der Auftraggeber weist auf die Rechtsfolge des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB hin, wonach ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn die Nachprüfung vom Bewerber/Bieter nicht innerhalb von 15 Tagen nach Zurückweisung einer Rüge durch den Auftraggeber beantragt wird. Der Auftraggeber weist ferner darauf hin, dass Rügen im Sinne des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB unverzüglich, nach Maßgabe der vergaberechtlichen Rechtsprechung spätestens jedoch 14 Tage nach Erkennen des Verstoßes zu erheben sind.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.4.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen