DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen in Ludwigshafen am Rhein (ID:13163600)

DTAD-ID:
13163600
Region:
67063 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Müllbehandlung, Recyclingdienste, Sonstige Dienstleistungen, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen , Recycling von Siedlungsabfällen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Übernahme und Verwertung von Papier, Pappe und Kartonagen (PPK) aus dem Rhein-Pfalz-Kreis für das Jahr 2018.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
04.07.2017
Frist Angebotsabgabe:
04.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Ludwigshafen: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EBA) des Rhein-Pfalz-Kreises
Europaplatz 5
Ludwigshafen
67063
Deutschland
E-Mail: spindler@ebalu.de
NUTS-Code: DEB3I
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ebalu.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Übernahme und Verwertung von PPK aus dem Rhein-Pfalz-Kreis.
Übernahme und Verwertung von Papier, Pappe und Kartonagen (PPK) aus dem Rhein-Pfalz-Kreis für das Jahr 2018.

CPV-Codes:
90500000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB3I

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
254717-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 125-254717

Aktenzeichen:
X-EBALU-2017-0002

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
04.08.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 KrWG in Bezug auf die ausgeschriebene Abfallart oder eines gleichwertigen Nachweises (Berufliche Leistungsfähigkeit)
oder
— Vorlage eines branchenbezogenen QM-Zertifizierungsnachweises nch DIN EN ISO 9000-1 einer nach EN 4500 zertifizierten Stelle oder eines gleichwertigen Nachweises (Berufliche Leistungsfähigkeit).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Formblatt B (Spezielle weitere Angaben zur finanziellen Leistungsfähigkeit) Erklärung über den Gesamtumsatz sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre, Angaben über personelle Ausstattung; Angabe von Referenzen über vergleichbare für kommunale Auftraggeber erbrachte Leistungen zur Verwertung von PPK möglichst mit Angabe der Ansprechpartner und Telefonnummern mit folgendem Mindestumfang: Der Bieter muss nachweisen, dass er in den letzten fünf vergangenen Jahren (2011 bis 2015) in Summe mindestens 15.000 Mg PPK verwertet hat. Dazu hat er möglichst im Formblatt B Referenzen anzugeben und für jede Referenz den Leistungszeitraum, den Umfang (Mg/Jahr) und möglichst auch den Ansprechpartner bei dem Referenzauftraggeber mit Namen und Telefonnummer zu benennen.
sowie hierzu:
— Aktuelle Bankerklärung (nicht älter als ein Jahr) im Sinne des § 45 Abs.4 Ziffer 1 VGV. Die Bankerklärung muss Rückschlüsse auf die Bonität des Bieters zulassen.
oder
Externen oder bankinternen Rating des Unternehmens nicht älter als ein Jahr.
Ggf. Nachforderung der Bestätigung über die Bereitschaft zur Übernahme der vertragsgegenständlichen PPK sowie der Urkalkulation vor Auftragserteillung.
Im Falle einer Bietergemeinschaft oder Nachunternehmer oder bei Fremdnachweisen:
— Ggf. Verpflichtungserklärung der Unternehmen, deren sich der Bieter als Nachunternehmer bedient ).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Formblatt A Eigenerklärung sowie Erklärung, ob und ggf welche Ausschlussgründe nach § 42 Abs. 1 VGV i.V.m. §§ 123 und 124 GWB vorliegen und Tariftreueerklärung nach LTTG (Anlage 2 zu Formblatt A) sowie Verpflichtungerklärung zur Vorlage einer Sicherheitsleistung i.H.v. 90 000 EUR im Auftragsfall und Angaben zur Rechtsform des Bieters und den Beteiligungen, Angabe des Hauptgeschäftsfeldes des Unternehmens)
— Ggf. Bietergemeinschaftserklärung (Formblatt C).
— Ggf. Auflistung der Drittunternehmen (Formblatt D).

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-EBALU-2017-0002
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
90514000

Beschreibung der Beschaffung:
Übernahme und Verwertung von ca. 11.250 Mg sortiertem Papier, Pappe und Kartonage aus dem Rhein-Pfalz-Kreis für das Jahr 2018.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2018
Ende: 31.12.2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04.08.2017
Ortszeit: 10:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2017

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04.08.2017
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt.

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftstr. 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131/162234
Fax: +49 6131/162113

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nachfolgend ist der Wortlaut im Auszug von § 160 GWB wiedergegeben. Insbesondere wird auf Abs. 3 Nr. 4 hingewiesen.
„§ 160 GWB – Einleitung, Antrag (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Teilnahmeantragsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Teilnahmeantragsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.“ Die Adresse und Kontaktdaten der Vergabekammer ist Nr. VI 4.1) zu entnehmen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 29.06.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen