DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen in Vorwerk Friedrich (ID:3592509)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
DTAD-ID:
3592509
Region:
76726 Vorwerk Friedrich
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.03.2009
Frist Vergabeunterlagen:
03.04.2009
Frist Angebotsabgabe:
09.04.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Landkreis Germersheim plant, einen Dritten mit der Bio- und Gr?nabfallbehandlung und Verwertung ab dem 1.1.2010 zu beauftragen. Dies geschieht insbesondere vor dem Hintergrund, dass es dem Landkreis Germersheim zukünftig ? wie in den Vergabeunterlagen beschrieben - auf ein gesamthaftes wirtschaftliches und ökologisches Gesamtkonzept in Bezug auf die Bio- und Gr?nabfallverwertung ankommt, welches nur innerhalb eines Verhandlungsverfahren gemeinsam mit ausgewählten Bietern zu entwickeln ist und verhandelt werden kann.
Kategorien:
Sondermülldienstleistungen, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Beseitigung von biologischen Abfällen , Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  64421-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Landkreis Germersheim, Luitpoldplatz 1, z. Hd. von Herrn Jürgen Stumpf, D-76726 Germersheim. Tel. +49 727453235. E-Mail: j.stumpf@kreis-germersheim.de. Fax +49 72745315522. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kreis-germersheim.de. Weitere Auskünfte erteilen: ?kon Management GmbH, Willy-Brandt-Platz 6, z. Hd. von Herrn Michael Helmes/Herrn Martin Adams, D-68161 Mannheim. Tel. +49 6215959510. E-Mail: helmes@oekon-gmbh.de. Fax +49 6215959511. URL: www.oekon-gmbh.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: ?kon Management GmbH, Willy-Brandt-Platz 6, z. Hd. von Herrn Michael Helmes/Herrn Martin Adams, D-68161 Mannheim. Tel. +49 6215959510. E-Mail: helmes@oekon-gmbh.de. Fax +49 6215959511. URL: www.oekon-gmbh.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Ausschreibung der Konzeption und Implementierung der zukünftigen Behandlung und Verwertung von Bio- und Grünabfällen im Landkreis Germersheim im Verhandlungsverfahren.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 16. Hauptort der Dienstleistung: Landkreis Germersheim. NUTS-Code: DEB3E.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Landkreis Germersheim plant, einen Dritten mit der Bio- und Gr?nabfallbehandlung und Verwertung ab dem 1.1.2010 zu beauftragen. Dies geschieht insbesondere vor dem Hintergrund, dass es dem Landkreis Germersheim zukünftig ? wie in den Vergabeunterlagen beschrieben - auf ein gesamthaftes wirtschaftliches und ökologisches Gesamtkonzept in Bezug auf die Bio- und Gr?nabfallverwertung ankommt, welches nur innerhalb eines Verhandlungsverfahren gemeinsam mit ausgewählten Bietern zu entwickeln ist und verhandelt werden kann.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90500000, 90524300.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Behandlung und Verwertung von ca. 9 000 Mg Bioabfall pro Jahr und ggf. ca. 3 000 bis 6 000 Mg Grünabfall pro Jahr.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Verl?ngerungsoption für den Landkreis Germersheim zweimalig um jeweils 1 Jahr.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2010. Ende: 31.12.2019. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit einem rechtsgeschäftlich bestellten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vorlage eines Handelsregisterauszugs (neuer als 30.9.2008) in Kopie. Erklärung der Bietergemeinschaft gem. beiligendem Formblatt; Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb in Bezug auf die vergabegegenst?ndlichen Abfälle gemäß ? 52 Absatz 1 KrW-/AbfG oder eines gleichwertigen Nachweises oder Vorlage eines branchenbezogenen QM-Zertifizierungsnachweises nach DIN EN ISO 9000-1 einer nach EN 45000 zertifizierten Stelle in Bezug auf die vergabegegenst?ndlichen Abfälle oder eines gleichwertigen Nachweises.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vorlage eines externen Ratingergebnisses (Kopie). Liegt kein externes Ratingergebnis vor, muss der Bewerber eine Liste mit allen Banken vorlegen, zu denen Geschäftsbeziehungen bestehen. Solche Banken, gegenüber denen der Bewerber Kreditverpflichtungen hat, sind besonders kenntlich zu machen. Von Banken, gegenüber denen der Bewerber Kreditverpflichtungen hat, ist ein bankinternes Rating (Kopie) vorzulegen. Von Banken, gegenüber denen der Bewerber Kreditverpflichtungen hat und dem Bewerber trotz Verlangens kein bankinternes Rating zur Verfügung gestellt wird, ist eine entsprechende Bankerkl?rung im Sinne des ? 7a Nr. 3 Abs. 1 b) VOL/A vorzulegen, in der zusätzlich vermerkt wird, dass dem Bewerber ein Ratingergebnis nicht zur Verfügung gestellt wird. Sofern deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist, sind zusätzlich die Bilanzen oder Bilanzausz?ge der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre beizufügen. Ist der Bewerber nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem er ansässig ist, nicht zur Veröffentlichung verpflichtet und legt daher die entsprechenden Unterlagen nicht vor, hat er die Gründe anzugeben, warum er zu einer Veröffentlichung nicht verpflichtet ist. Für den Fall, dass ein Bewerber keinerlei Verpflichtungen gegenüber einer Bank hat, hat der Bewerber die Bilanzen oder Bilanzausz?ge der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre beizufügen. Ist der Bewerber nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem er ansässig ist, nicht zur Veröffentlichung verpflichtet und legt daher die entsprechenden Unterlagen nicht vor, hat er die Gründe anzugeben, warum er zu einer Veröffentlichung nicht verpflichtet ist. Handelt es sich bei dem Bewerber um ein konzernabh?ngiges Unternehmen, kann die finanzielle Leistungsfähigkeit auch durch eine ?harte? Patronatserklärung der Konzerngesellschaft erbracht werden, wenn die in den vorstehenden Spiegelstrichen beschriebenen Nachweise und Angaben für die Konzernmutter zusammen mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden. Eigenerkl?rung gemäß Formblatt B über das Nichtbestehen spekulativer Geschäfte.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Es erfolgt eine Auswahl nach den nachfolgend mit ihrer Gewichtung angegebenen objektiven Kriterien: Auswahlkriterium 1. Vorlage eines Realisierungskonzepts mit nachfolgendem Mindestinhalt (Umfang mind. 20 höchstens 50 DIN A4-Seiten), das insbesondere darlegt, wie der Bewerber nachfolgende Ziele des AG sicher stellen möchte (60 % Gewichtung für Ziffer 1) (a) Sicherstellung der Entsorgungssicherheit (einschl. Reststoffentsorgung und Abwasserentsorgung), sowohl für die Zeitdauer des ?bergangs als auch über die vorgesehene Vertragsdauer (Untergewichtung 30 %). (b) Sicherstellung eines marktgerechten und konstanten Behandlungspreises über die Vertragsdauer. Hierzu ist ein Richtpreis in EUR/Mg für die Behandlung der Bioabf?lle abzugeben und die Kostenzusammensetzung aufzuschlüsseln (Untergewichtung 20 %). (c) Optimierung der Energie-Bilanz (Untergewichtung 10 %). (d) Optimierung Klimaauswirkungen/Klima-Bilanz(Untergewichtung 10 %). e)Weiterbetrieb des Wertstoffhof am bisherigen Standort (Untergewichtung 5 %). (f) Minimierung der Verkehrsimmissionen (Untergewichtung 10 %). (g) Konzept zur Produktvermarktung (Untergewichtung 10 %). (h) Vorlage eines groben Zeitplans zur Realisierung (Untergewichtung 5 %). 2. Angabe von Referenzen bei der Behandlung von Biomasse/Bioabf?llen aus den letzten 5 Jahren mit Auflistung der behandelten Tonnage, der Bearbeitungszeitr?ume, sowie der öffentlichen und privaten Auftraggeber mit Namen und Anschriften sowie der Benennung von Ansprechpartnern, Darstellung und Nachweise der Erfahrungen des vorgesehenen Projektteams (Projektleiter und Teammitglieder) unter Benennung der Namen und der beruflichen Qualifikation der entsprechenden Mitarbeiter des Bewerbers sowie deren vorgesehener T?tigkeitsbereiche einschl. Kurzlebenslauf (20 % Gewichtung für Ziffer 2). 3. Angaben des Bewerbers zum unternehmensinternen Qualitätsmanagement- und Risikomanagementsystem (6 % Gewichtung für Ziffer 3). 4. Professionalität des Angebots und dessen Konzeption (Gliederung, Vollständigkeit, Angaben zum Gesellschafterkreis, Unternehmensdarstellung mit Organigramm, Grad der Selbsterkl?rung) (6 % Gewichtung für Ziffer 4). 5. Angaben zur Verfügbarkeit und Präsenz von Entscheidungsträgern vor Ort (8 % Gewichtung für Ziffer 5).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 3.4.2009 - 10:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 9.4.2009 - 14:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 18.5.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Stiftsstraße 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. +49 6131162234. URL: http://www.mwvlw.rlp.de. Fax +49 6131162113.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabeprüfstelle bei der ADD Trier, Willy-Brandt-Platz 2, D-54203 Trier. E-Mail: Vergabepruefstelle@add.rlp.de. Tel. +49 6519494511. URL: http://add.rlp.de. Fax +49 6519494170.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.3.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen