DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen in München (ID:10241526)

Übersicht
DTAD-ID:
10241526
Region:
80992 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten aus Wertstoffhöfen und Sperrmüllabholung. Annahme, Verwiegung und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.12.2014
Frist Angebotsabgabe:
20.01.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abfallwirtschaftsbetrieb München
Georg-Brauchle-Ring 29
80992 München
Herrn Lang
Telefon: +49 8923331121
Fax: +49 8923331176
E-Mail: vergaben.awm@muenchen.de
www.awm-muenchen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten aus Wertstoffhöfen und Sperrmüllabholung.
Annahme, Verwiegung und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten (Sammelgruppe 1 nach ElektroG) aus den städtischen Wertstoffhöfen und der Sperrmüllabholung.
Bei den Haushaltsgroßgeräten handelt es sich um alle üblicherweise in Haushalten oder Kleingewerbebetrieben anfallenden Geräte wie Wasch- und Spülmaschinen, Wäschetrockner, Herde, Mikrowellen etc.
Insgesamt wird mit einer Jahresmenge von ca. 2 610 Mg gerechnet. Die Gesamtmenge wird in 12 Lose aufgeteilt. Aus Entsorgungssicherheitsgründen werden an einen Bieter/Bietergemeinschaft maximal acht Lose vergeben.
Ca. 350 Mg pro Jahr.

CPV-Codes: 90500000

Erfüllungsort:
Die Anlieferung beim Auftragnehmer erfolgt durch den AWM mit eigenen Fahrzeugen und Containern zu einer genehmigten Anlieferstelle des Auftragnehmers.Die Kapazität des Containerdienstes unterliegt betrieblichen Begrenzungen. Dies wirkt sich auf die Begrenzung der maximalen Entfernung zu einer Annahmestelle aus. Sie wird auf maximal 60 km Luftlinie von der jeweiligen Anfallstelle aus festgelegt.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Thalkirchner Str. 260

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 350 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Tübinger Str. 13

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 300 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 3
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Am Neubruch 23

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 200 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 4
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Arnulfstr. 290

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 200 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 5
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Bayerwaldstr. 33

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 180 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 6
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Lerchenstr. 13

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 200 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 7
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Mühlangerstr. 100

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 200 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 8
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Mauerseglerstr. 9

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 150 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 9
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Tischlerstr. 3

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 200 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 10
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Truderinger Str. 2a

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 180 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 11
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Lindberghstr. 8a

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 300 Mg pro Jahr.

Los-Nr: 12
Bezeichnung: Haushaltsgroßgeräte aus WSH Savitsstr. 79

Kurze Beschreibung
Annahme und ordnungsgemäße stoffliche Verwertung von Haushaltsgroßgeräten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90500000

Menge oder Umfang
Ca. 150 Mg pro Jahr.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
415583-2014

Vergabeunterlagen:
Preis: 10 EUR
Die Vergabeunterlagen können kostenlos auf der Internetseite des AWM (http://www.awm-muenchen.de/ausschreibungen/aktuelle-ausschreibungen.html heruntergeladen werden.
Nur wenn die Unterlagen in schriftlicher Form (mit Überweisungsbeleg) angefordert werden, sind sie kostenpflichtig: Banküberweisung: Empfänger Abfallwirtschaftsbetrieb München.
Konto Nummer 667528941 HypoVereinsbank München (BLZ 700 202 70, IBAN: DE42 7002 0270 0667528941, BIC: HYVEDEMMXXX) Überweisungstext: A28-4.7200, Haushaltsgroßgeräte.
Der Betrag wird nicht zurückerstattet.
Fragen zu den Vergabeunterlagen sind schriftlich, per Fax (+49 8923331176) oder E-Mail (vergaben.awm@muenchen.de) an den AWM bis spätestens 10 Werktage vor Ablauf der Angebotsfrist zu richten.
Verbindliche Antworten werden als Konkretisierungen zur Leistungsbeschreibung unter der Internetadresse www.awm-muenchen.de/ausschreibungen/aktuelle-ausschreibungen.html bis 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist veröffentlicht.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.01.2015 - 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.05.2015 - 30.04.2017

Bindefrist:
30.04.2015

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
20.01.2015 - 10:30

Ort
Abfallwirtschaftsbetrieb München, Vergabebüro, Georg-Brauchle-Ring 29, 80992 München.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Nur Vertreter des Auftraggebers.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Entfällt.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Folgende Nachweise und Unterlagen (abschließende Liste gemäß § 9 EG Abs. 4 VOL/A) gemäß den nachfolgenden Ziffern III.2.1, 2.2 u. 2.3 sind im Rahmen der Ausschreibung seitens der Bieter zu erbringen und den Angebotsunterlagen beizufügen. Fehlende Unterlagen sind auf Verlangen fristgerecht nachzureichen: Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach § 6 EG Abs. 4 und 6 VOL/A nicht vorliegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Aktuelle Bankauskunft (nicht älter als 3 Monate gerechnet ab dem Ende der Angebotsfrist; Angabe über die Gesamtverhältnisse, über Kreditbeurteilung und Zahlungsfähigkeit und über die Kundenverbindung/Kontoführung).

Technische Leistungsfähigkeit
Für Leistungen die von einem Subunternehmer erbracht werden, sind die entsprechenden Nachweise des Subunternehmers vorzulegen.
1. Eigenerklärung in ausgefüllter und unterschriebener Form:
zum Vorliegen der behördlichen Genehmigung(en) für den Betrieb der E-Geräte-Aufbereitungsanlage,
zum Vorliegen der behördlichen Genehmigung(en) für die Anlieferstelle, falls diese nicht mit der Anlage identisch sein sollte,
über die Einhaltung der behördlich genehmigten Anlagekapazität.
2. Falls die Anlieferstelle sich nicht im Eigentum des Bieters befindet, muss der Bieter dem AWM die Verfügungsgewalt über die Anlieferstelle nachweisen (z. B. durch Vorlage eines Mietvertrages).
3. Lückenlose Darstellung der Stoffströme.
Der Bieter hat den Weg der Stoffströme zu beschreiben – insbesondere die Verwertung bzw. die Entsorgung der Störstoffe. Entsprechende Nachweise – z. B. Annahmebestätigungen für die Entsorgung der Reststoffe insbesondere gefährlicher Abfallstoffe (z. B. Kondensatoren) sind dem Angebot beizulegen.
4. Darlegung der Einhaltung des ElektroG (expl. § 11) sowie der Vorgaben des LAGA Merkblattes M 31 (expl. 4.4, 5., 7., 8.) für alle angebotenen Transport- und Behandlungsschritte, wie z. B. Annahme oder Umschlag, Vorzerlegungsbetrieb oder Zerkleinerung.
5. Aktuelles Überwachungszertifikat als Entsorgungsfachbetrieb – mit Anlagen – gemäß
§ 56 KrWG für die Annahme und das Behandeln von E-Geräten der Sammelgruppe 1 (Abfallschlüssel: 200135*)
oder gleichwertiger Nachweis über ein Qualitätsmanagementsystem, dass die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebe-Verordnung vom 10.9.1996 (EfbV) erfüllt sind – mit nachfolgenden Erfordernissen:
Festlegung der Verantwortungs-, Entscheidungs- und Mitwirkungsbefugnisse
(§ 3 Abs. 2 EfbV)
Angabe der verantwortlichen Person(en) und ausreichende Personalstärke
(§ 4 EfbV)
Führung eines Betriebstagebuches (§ 5 EfbV)
Ausreichender Versicherungsschutz (§ 6 EfbV)
Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers (§ 8 EfbV)
Zuverlässigkeit der für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen
(§ 9 EfbV)
Einarbeitungsplan für das sonstige Personal (§ 10 EfbV)
Gem. §§ 53-54 KrWG i.V.m. der Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV), muss der Beförderer, Sammler, Händler oder Makler eine gültige Erlaubnis für diese Tätigkeiten vorlegen.
Sofern er von der Erlaubnispflicht freigestellt ist, genügt die Vorlage der Anzeige.
Eine Freistellung von der Erlaubnispflicht wird nach § 12 AbfAEV gewährt.
Der AN behält sich vor, im Rahmen der Eignungsprüfung die Anlage des Bieters zu besichtigen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen