DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen im technischen Bereich in Frankfurt am Main (ID:13451552)


DTAD-ID:
13451552
Region:
60327 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes : Die EG-Wasserrahmenrichtlinie fordert für alle Gewässer einen guten Zustand. Um diesen Zustand zu erreichen wurden die erforderlichen Maßnahmen im...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
09.10.2017
Frist Vergabeunterlagen:
27.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
27.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-60327: Dienstleistungen im technischen Bereich
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Auftraggeber (Vergabestelle): Offizielle
Bezeichnung:Regierungspräsidium Darmstadt Abteilung Arbeitsschutz und
Umwelt Frankfurt
Straße:Gutleutstraße 114
Stadt/Ort:60327 Frankfurt
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :Dezernat IV/F 41.2
Zu Hdn. von :Frau Müller
Telefon:069 2714 3934
Fax:069 2714 5954
Mail:Evelyn.Mueller@rpda.hessen.de
digitale Adresse(URL):www.rp-darmstadt.hessen.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
. Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Durchführung von
Beratungsleistungen für Gewässerentwicklungsmaßnahmen zur Umsetzung des
WRRL-Maßnahmenprogramms am Seemenbach mit Seitengewässern.

Leistungsbeschreibung
Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :
Die EG-Wasserrahmenrichtlinie fordert für alle Gewässer einen guten
Zustand. Um diesen Zustand zu erreichen wurden die erforderlichen
Maßnahmen im hessischen Maßnahmenprogramm vom Dezember 2009
festgeschrieben. Diese Maßnahmen bedürfen jedoch oftmals hinsichtlich
ihrer Umsetzbarkeit insbesondere unter Berücksichtigung der
Rahmenbedingungen einer weiteren Überprüfung und Konkretisierung. Des
Weiteren soll auch die Unterstützung der Maßnahmenträger bei der
Vorbereitung der Genehmigungs- und Ausführungsplanung zur verbesserten
und schnelleren Umsetzung der Maßnahmen beitragen.
Das Regierungspräsidium Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt
Frankfurt beabsichtigt daher die Beauftragung eines Gewässerberaters im
Bereich der Gewässer Seemenbach, Wolfsbach und Kälberbach für die
Kommunen Büdingen, Kefenrod und Gedern.
Die Leistung schließt nicht die Erstellung von Genehmigungsunterlagen
für Ausbaumaßnahmen nach § 68 Wasserhaushaltsgesetz ein.
Das Projektgebiet umfasst folgende Wasserkörper mit einer
Gesamtgewässerstrecke von ca. 46 km:
- Wasserkörper Nidder/Düdelsheim teilweise DEHE_2486.2 (Gemarkung
Büdingen)
- Wasserkörper Seemenbach Büdingen DEHE_24866.1
- Wasserkörper Oberer Seemenbach DEHE_24866.2
- Wasserkörper Wolfsbach DEHE_248666.1
Auffällig sind insbesondere der fehlende Uferrandstreifen und die
Defizite in der linearen Durchgängigkeit.
Im Maßnahmenprogramm sind in den betroffenen Abschnitten nachfolgende
Maßnahmenräume und Maßnahmen vorgesehen.
Entwicklung von naturnahen Gewässern
- Ufer- und Auenstrukturen: 1,3 km
- Bereitstellung von Flächen: 18,7 ha
- Herstellung der linearen Durchgängigkeit: 35 Querbauwerke
Die angefragte Planungsleistung umfasst die Erstellung von
Entwicklungskonzepten für die aufgeführten Wasserkörper auf der
Grundlage der im Maßnahmenprogramm vorgeschlagenen Maßnahmen sowie die
Erstellung von Konzeptionen für die Umgestaltung der Wanderhindernisse
zur Herstellung der Durchgängigkeit.
Die Maßnahmenvorschläge aus dem Maßnahmenprogramm zur Verbesserung der
Gewässerstruktur sind im Einzelnen hinsichtlich ihrer
Realisierungschancen (Flächenverfügbarkeit, Akzeptanz, Finanzierung,
technischen Rahmenbedingungen etc.), ökologischen Wirksamkeit (lokal
und auf den Wasserkörper bezogen) und der Auswirkungen auf andere
Schutzgüter (z.B. Vernässung, Hochwasserschutz, Naturschutz,
Denkmalschutz etc.) zu bewerten.
Die Entwicklungskonzepte sollen abschließend den Trägern öffentlicher
Belange aber nach Möglichkeit auch der interessierten
Fachöffentlichkeit vorgestellt werden.
Die zulassungsfreien Maßnahmen in den Entwicklungskonzepten sind soweit
ausführungsreif (mit notwendigen Angaben zu Maßen, Material,
Kostenschätzung) darzustellen, dass sie im Rahmen der
Gewässerunterhaltung von der beauftragten Firma ohne zusätzliche
Planungsarbeiten umgesetzt werden können.
Die Beratung der Kommunen beinhaltet auch die Unterstützung bei der
Stellung der Förderanträge.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptgegenstand:
71356000 Dienstleistungen im technischen Bereich

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung : Büdingen, Kefenrod und
Gedern
NUTS-Code : DE71E Wetteraukreis

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 6860/5
Aktenzeichen: IV / F 41.2 79i 08.01 - 440.

Vergabeunterlagen:
Auskünfte erteilt: Offizielle Bezeichnung:Regierungspräsidium
Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Frankfurt
Straße:Gutleutstraße 114
Stadt/Ort:60327 Frankfurt
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :Dezernat IV/F 41.2
Zu Hdn. von :Frau Evelyn Müller
Telefon:069 2714 3934
Fax:069 2714 5954
Mail:Evelyn.Mueller@rpda.hessen.de
digitale Adresse(URL):www.rp-darmstadt.hessen.de.
Bewerbungsbedingungen: Bewerbungsbedingungen:
Die Vergabe der Beratungsleistungen erfolgt in einem zweistufigen
Verfahren. Interessenten werden nach Durchführung des
Interessenbekundungsverfahrens anhand der vorgelegten
Qualifikationsnachweise ausgewählt und zur Abgabe von Angeboten
aufgefordert. Die entsprechende Aufgabenbeschreibung zu den
Einzelbeauftragten erhält der Bewerber mittels Aufforderung zur
Angebotsabgabe.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3, 4 VOL/A, § 13 Abs. 1, 2
HVTG), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR)
vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die
Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten
Eignungsnachweisen entsprechen.
Für die Ausführung der Leistung werden Ingenieurbüros gesucht, die
Erfahrungen mit vergleichbaren Projekten nachweisen können.
Richten Sie bitte ein formloses Bewerbungsschreiben per E-Mail oder
Post an die o.g. Adresse.
Das Bewerbungsschreiben sollte folgende Angaben enthalten:
- Darstellung des Büroprofils mit Leistungsspektrum,
- Referenzen durchgeführter Projekte, die mit der Leistung vergleichbar
sind,
mit Angabe:
- des erbrachten Leistungsumfanges
- des Auftragswertes
- des Zeitraumes der Leistungserbringung
- des Auftraggebers (mit Ansprechpartner und Kontaktdaten)
- der eingesetzten Projektleiter und -bearbeiter
- Namen, berufliche und fachliche Qualifikation, Ausbildungsstand und
Zusatzqualifikation der
voraussichtlich bei der Auftragserfüllung eingesetzten Mitarbeiter
- Evtl. Benennung Subunternehmen, falls solche für die Erbringung von
Teilleistungen eingesetzt werden.
Bewerbungsunterlagen sind anzufordern bei: siehe unter 10.
Die Interessenbekundung ist unter Beifügung der
unter Ziffer 7 genannten an die unter Ziffer 1 genannte Adresse -gerne auch per
E-Mail- zu richten.
Ein Anspruch auf Aufforderung zur Angebotsabgabe besteht aufgrund der
Interessenbekundung nicht.
Die Auswahl der für die Aufforderung zur Angebotsabgabe vorgesehenen
Bewerber erfolgt entsprechend der verlangten Nachweise sowie eigener
Erfahrungen des Auftraggebers. Nach Abschluss des
Interessenbekundungsverfahrens werden die ausgewählten Bewerber
schriftlich aufgefordert, ein Angebot zu übersenden.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen
und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt
sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (diese wird mit den
Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt) zur Tariftreue und zum
Mindestentgelt mit dem Angebot abzugeben haben. Die
Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei
einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland
beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen. Für jeden
schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu
Tariftreue und Mindestentgelt ergebende Verpflichtung ist eine
Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme vom
Auftragnehmer zu zahlen.
Die Auftragsvergabe erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung der
erforderlichen Mittel.

Termine & Fristen
Unterlagen:
Nachweise/Unterlagen bis zum 27.10.2017 um
12:00 Uhr

Angebotsfrist:
Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:
Bewerbungsfrist: 27.10.2017 12:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
Zeitraum der Ausführung :
voraussichtlich vom 01.01.2018 bis 30.06.2018.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Beschränkung der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Teilnahme
aufgefordert werden sollen:
mindestens (soweit geeignet) :5 / ,höchstens 5
Anzahl gesetzte Bieter 0.
Zuschlagskriterien
Preis.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen