DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen in Verbindung mit Software in Bonn (ID:3348263)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software
DTAD-ID:
3348263
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.12.2008
Frist Vergabeunterlagen:
19.12.2008
Frist Angebotsabgabe:
09.01.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Im Rahmen der Konzeption und Umsetzung zu Anbindung der Zahlungsverkehrssysteme der Bundesbank an TARGET2 wird externe Unterstützung für folgende Aufgabenstellungen benötigt: - Unterstützung bei der Erarbeitung und Bewertung von Handlungsoptionen zur Verrechnung von Nebensystemen (SCL, EMZ, MAOBE/ISE) in TARGET2; - Unterstützung bei der Erstellung ?bergreifender Prozessbeschreibungen, die die fachlichen und technischen Auswirkungen von Änderungen auf das Leistungsangebot der Bundesbank umfasst; - Unterstützung bei der Erstellung von Schema-Dateien. Im Rahmen der Konzeption zur Umsetzung neuer Standards in den Zahlungsverkehrsverfahren der Bundesbank wird externe Unterstützung für folgende Aufgabenstellungen benötigt: - Unterstützung bei der Erarbeitung und Bewertung von Handlungsoptionen zur Integration europäischer Clearinginfrastrukturen in den SCL der Bundesbank unter besonderer Berücksichtigung des EACHA Frameworks; - Unterstützung bei der Erstellung von Schnittstellen und Prozessbeschreibungen zur Umsetzung der getroffenen Festlegungen; - Unterstützung bei der Erstellung technischer Spezifikationen zur Anbindung von ACHs; - Unterstützung bei der Umsetzung eines SEPA-weit vereinheitlichten Kunde-Bank-Formats; - Unterstützung bei der Erstellung von Schnittstellen und Prozessbeschreibungen zur Umsetzung der getroffenen Festlegungen; - Unterstützung bei der Erstellung technischer Spezifikationen in der Kunde-Bank-Beziehung; - Unterstützung bei der Erstellung von Schemadateien.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  319631-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Taunusanlage 5, z. Hd. von Frau Doris Schmidt-Groeneveld, D-60329 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 23 88 22 51. E-Mail: doris.schmidt-groeneveld@bundesbank.de. Fax (49-69) 23 88 22 99. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bundesbank.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Servicezentrum Beschaffungen Taunusanlage 5, z. Hd. von Submissionsstelle, D-60329 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 23 88 22 88. Fax (49-69) 88 22 07.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Unterstützung bei der Konzeption zur Anbindung der ZV-Systeme der BBk an TARGET2 sowie zur Umsetzung neuer Standards in den ZV-Verfahren der BBk.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 07. Hauptort der Dienstleistung: Düsseldorf.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 3 Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung: Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 361 000,00 EUR.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Im Rahmen der Konzeption und Umsetzung zu Anbindung der Zahlungsverkehrssysteme der Bundesbank an TARGET2 wird externe Unterstützung für folgende Aufgabenstellungen benötigt: - Unterstützung bei der Erarbeitung und Bewertung von Handlungsoptionen zur Verrechnung von Nebensystemen (SCL, EMZ, MAOBE/ISE) in TARGET2; - Unterstützung bei der Erstellung ?bergreifender Prozessbeschreibungen, die die fachlichen und technischen Auswirkungen von Änderungen auf das Leistungsangebot der Bundesbank umfasst; - Unterstützung bei der Erstellung von Schema-Dateien. Im Rahmen der Konzeption zur Umsetzung neuer Standards in den Zahlungsverkehrsverfahren der Bundesbank wird externe Unterstützung für folgende Aufgabenstellungen benötigt: - Unterstützung bei der Erarbeitung und Bewertung von Handlungsoptionen zur Integration europäischer Clearinginfrastrukturen in den SCL der Bundesbank unter besonderer Berücksichtigung des EACHA Frameworks; - Unterstützung bei der Erstellung von Schnittstellen und Prozessbeschreibungen zur Umsetzung der getroffenen Festlegungen; - Unterstützung bei der Erstellung technischer Spezifikationen zur Anbindung von ACHs; - Unterstützung bei der Umsetzung eines SEPA-weit vereinheitlichten Kunde-Bank-Formats; - Unterstützung bei der Erstellung von Schnittstellen und Prozessbeschreibungen zur Umsetzung der getroffenen Festlegungen; - Unterstützung bei der Erstellung technischer Spezifikationen in der Kunde-Bank-Beziehung; - Unterstützung bei der Erstellung von Schemadateien.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72260000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Während der Laufzeit des Vertrages können maximal bis zu 300 Personentage abgerufen werden, davon besteht eine Abnahmeverpflichtung für 100 Personentage, die im ersten Vertragsjahr in Anspruch genommen werden.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.6.2009. Ende: 31.5.2012. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Versicherung siehe Ziffer
III.2).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung der an einer Bietergemeinschaft Beteiligten. Ein Mitglied der Bietergemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) aktueller Auszug aus dem Berufsregister, ggf. Kopie (in der Bundesrepublik Deutschland Handelsregister bzw. Handwerksrolle, bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG); 2) Eigenerkl?rung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister über den Bewerber (bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 45 der Richtlinie 2004/18/EG) ODER falls vorhanden, Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach ? 150 Abs. 1 Gewerbeordnung über den Bewerber - nicht älter als 6 Monate, gerechnet ab dem Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge; 3) Negativerklärung gemäß ? 11 Nr. 4 lit. a - e VOF; 4) allgemeine Informationen über das Unternehmen (z.B. Firmenbroschüre, Zertifikate, Maßnahmen zur Qualitätssicherung). 5) Erklärung des Bewerbers, dass er für die Leistungen nur Mitarbeiter einsetzen wird, die mit Angebotsabgabe einer Zuverl?ssigkeits?berpr?fung durch das zuständige Landeskriminalamt schriftlich zugestimmt haben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) Unternehmensgesamtumsatz p.a. in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; 2) Umsatz der Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind p.a. in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren; 3) Bestätigung des Versicherers über eine ausreichende Betriebshaftpflichtversicherung i.H.v. mind. 1 000 000 EUR pauschal für Personen- und Sachschäden gemäß dem Teilnahmeantrag beigefügten Formular. Dem gleichgesetzt ist eine Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall die Deckungssummen ohne Bedingungen auf die geforderten Summen erhöht werden. ODER Nachweis einer entsprechenden Betriebshaftpflichtversicherung mit o. g. Summen. (Hinweis: Die geforderten Schadensarten und Schadenssummen müssen explizit ausgewiesen sein.) 4) Der Auftraggeber behält sich vor, eine Creditreform-Auskunft über den Bewerber und ggf. Beteiligte einzuholen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) Nachweis der Verfügbarkeit von mind. einem Mitarbeiter für das nachfolgende Profil in tabellarischer Form, einschließlich einer Darstellung über ggf. darüber hinaus gehende (Fach-)Qualifikationen: - Gute Kenntnisse der Anwendungen des unbaren Zahlungsverkehrs (SCL, HBV, EMZ, MAOBE/ISE) und der Kontenführung der Bundesbank; - Gute Kenntnisse über Zahlungsverkehrs- und Abrechnungssysteme in Europa; - Gute Kenntnisse der Regelwerke der Bundesbank (Spezifikationen für den elektronischen Zahlungsverkehr der Deutschen Bundesbank, SWIFTNet FileAct/OFTP-Verfahrensregeln, Festlegungen SWIFTNet FileAct ungepacktes DTA-Format, Verfahrensregeln EMZ/STEP2, Verfahrensregeln Fernzugangsteilnahme am EMZ via SWIFTNet FileAct, SEPA-Verfahrensregeln für Banken, SEPA-Verfahrensregeln für Nichtbanken); - Fundierte Kenntnisse von externen Regelwerken im Umfeld des Gro?betrags- und Massenzahlungsverkehrs (UDFS, SEPA-RBs, SEPA-IGs, EBA-Spezifikationen, EACHA-Framework); - Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, um innovative Abläufe zu entwerfen und komplexe Sachverhalte zu beschreiben; - Detaillierte Kenntnisse der nationalen und internationalen Datenformate (SWIFT-Konventionen, XML nach ISO 20022, Datentr?geraustauschformate (DTA), Konvertierungsregeln); - Fundierte PC-Kenntnisse (insbesondere MS-Office, MS-Project, MS-Visio und MS Access); - Gute Kenntnisse der Produkte XMLSPY und GEFEG.FX; - Gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift); - Teamfähigkeit; - Projektsprache: Deutsch. 2) Nachweis von mind. drei Referenzen (unter Angabe der vollständigen Adresse, eines Ansprechpartners und dessen Telefonnummer), bei denen vergleichbare Verträge (möglichst in vollem Umfang ggf. auch teilweise) abgeschlossen wurden. Der Bewerber hat die Vergleichbarkeit darzustellen. 3) ggf. Angaben über Unteraufträge (namentliche Benennung der Subunternehmen sowie Angabe der jeweiligen Teilleistung).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Referenzen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
08/0005387.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 19.12.2008. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 9.1.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 12.2.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Ein Teilnahmeantragsformular kann (möglichst per E-Mail) bei der unter Ziffer I.1) genannten Kontaktstelle unter Angabe der unter Ziffer IV.3.1) genannten Verfahrensnummer angefordert werden. Der Teilnahmeantrag muss sämtliche geforderten Angaben der Ziffer III.2) umfassen und schriftlich in Papierform unterschrieben eingereicht werden. Zusätzlich ist dem schriftlichen Teilnahmeantrag eine CD-ROM beizulegen, auf der die Unterlagen in elektronischer Form (möglichst im pdf-Format) enthalten sind. Der Bewerber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Papierform und die CD-ROM identische Inhalte haben. Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen und mit Kennzeichnung "Teilnahmeantrag zum Vergabeverfahren 08/0005387 Unterstützung bei der Konzeption zur Anbindung der ZV-Systeme der BBk an TARGET2 sowie zur Umsetzung neuer Standards in den ZV-Verfahren der BBk" versehenen Umschlag grundsätzlich auf dem Postweg zuzustellen. In Ausnahmefällen können die Unterlagen in der Zeit von Mo. ? Fr., 08:00 ? 16:00 Uhr, persönlich oder per Boten direkt bei der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Poststelle, Weserstra?e 46 abgegeben werden. Auf Wunsch ist in dieser Zeit auch eine Empfangsbestätigung auf einer mitgebrachten Quittung möglich.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung Hamburg, Vergabeprüfstelle R1-9, Willy-Brandt-Straße 73, D-20459 Hamburg.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.12.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen