DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen in Verbindung mit Software in Frankfurt am Main (ID:6054832)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software
DTAD-ID:
6054832
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
09.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
18.05.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Einführung eines Dokumentenmanagementsystems bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen plant die Einführung eines Dokumentenmanagementsystems mit Verwaltungsweitem Einsatz. Zukünftig ist auch der Einsatz eines Workflowmanagements vorgesehen. Hierfür sind die Auswahl und die Anpassung eines geeigneten Softwaresystems an die spezifischen Anforderungen der durch die wahrzunehmenden Aufgaben vorgezeichneten Strukturen und Voraussetzungen erforderlich. Vor diesem Hintergrund vergibt die KV Hessen das Projekt der Anpassung eines geeigneten Softwaresystems an die Anforderungen der KV Hessen einschließlich dessen Lieferung.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  114088-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Kassenärztliche Vereinigung Hessen Georg-Voigt-Straße 15 Kontakt: Team Beschaffung DMS z. H. Herrn Rank 60325 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail: vergabe_dms@kvhessen.de Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.kvhessen.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Gesundheit Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Einführung eines Dokumentenmanagementsystems bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Frankfurt am Main. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen plant die Einführung eines Dokumentenmanagementsystems mit Verwaltungsweitem Einsatz. Zukünftig ist auch der Einsatz eines Workflowmanagements vorgesehen. Hierfür sind die Auswahl und die Anpassung eines geeigneten Softwaresystems an die spezifischen Anforderungen der durch die wahrzunehmenden Aufgaben vorgezeichneten Strukturen und Voraussetzungen erforderlich. Vor diesem Hintergrund vergibt die KV Hessen das Projekt der Anpassung eines geeigneten Softwaresystems an die Anforderungen der KV Hessen einschließlich dessen Lieferung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72260000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Projektbeschreibung: Einführung DMS an den 5 Standorten der KV Hessen (Frankfurt/Main, Darmstadt, Wiesbaden, Gießen, Kassel) mit Schwerpunkt Frankfurt/Main in grundsätzlich allen Organisationseinheiten. Geplante Nutzung: — Posteingang mit früher digitaler Erfassung von Eingangsdokumenten, — Gemeinsame digitale Ablage von Dokumenten grundsätzlich aller Organisationseinheiten in einheitlicher Struktur mit Zugriff von allen Standorten aus, — Rechtssichere digitale Archivierung, — Bearbeitung von Dokumenten mit Nachhaltung von Versionsständen, — Nutzung von Workflowfunktionen (ad hoc-Workflows und strukturierte Workflows), — Integration mit Individualanwendungen der KV Hessen sowie CRM- und ERP-Standardsystemen. (Vorgangsbezogene automatische Dokumenterfassung und Recherche sowie automatische Weitergabe von Informationen an Schnittstellen). — Nutzung des Formats PDF/A zur Archivierung digitaler Dokumente, — Die Gesamtanzahl der Benutzer wird ca. 800 betragen, — Anzahl der Benutzer in den Pilotbereichen (1. Realisierungsstufe): ca. 125.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Im Verlauf des Projekts wird darüber entschieden, ob das ggf. vorhandene Workflow-Modul des angebotenen Softwaresystems für den geplanten Einsatz eines Workflosmanagements bei der KVH lizensiert werden soll. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Keine.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Vorgesehene Einführungsschritte: — Erstellung einer Basislösung und Produktivsetzung für 3 Pilotbereiche bis Quartal 3 2011 (Vergabegegenstand), — Ausrollen der Lösung auf weitere Organisationseinheiten (Gesamtkosten für Lizenzen sind Gegenstand der Vergabe; Die zum Ausrollen erforderlichen Dienstleistungen sind nicht Gegenstand der aktuellen Vergabe), — Das Roll out soll bereits parallel zur Einführungsphase der Piloten vorbereitet werden; Die Gesamteinführung ist für das 3. Quartal 2012 vorgesehen, — Zeitgleich zum Ausrollen der Lösung auf weitere Organisationseinheiten ist die Einführung einer Workflowlösung vorgesehen (optionaler Gegenstand der aktuellen Vergabe), — Es ist vorgesehen, dass die KV Hessen-interne IT-Abteilung für weitere Einführungsphasen wesentliche Aufgaben der Implementation übernimmt (dafür ist ein hinreichender Wissenstransfer zu gewährleisten).
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen: — Voller Name und Adresse des Bewerbers, — Angabe einer Kontaktperson (mindestens mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse), — Beschreibung des Bewerbers und seiner institutionellen Struktur, — Auskunft aus dem Gewerbezentralregister (bei nicht deutschen Bewerbern gleichwertige Unterlagen), — Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (BG) und Krankenkasse (bei nicht deutschen Bewerbern Unterlagen vergleichbarer Institutionen), — Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (bei nicht deutschen Bewerbern Unterlagen vergleichbarer Institutionen), — Erklärung des Bewerbers, dass gegen ihn keine Strafverfahren oder Verurteilungen wegen schwerer Verfehlung und auch kein Insolvenzverfahren vorliegen. Die Institutionellen Nachweise/Auskünfte dürfen nicht älter als 6 Monate sein. Die Bewerbung zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren ist in rechtsverbindlicher Form einzusenden. Hierzu gehören insbesondere rechtsverbindliche Unterschriften von hierfür beim Bewerber autorisierten Personen auf allen wesentlichen Unterlagen. Die Auskünfte von Institutionen müssen als Originaldokumente oder mindestens beglaubigte Kopien eingereicht werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Beantwortung der Fragen in den Teilnahmeunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Beantwortung der Fragen in den Teilnahmeunterlagen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Beantwortung der Fragen in den Teilnahmeunterlagen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 9.5.2011
- 13:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
18.5.2011 - 13:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 27.5.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. Sonstige: Die Sprachauswahl gilt auch für die Anforderungen von weiteren Unterlagen sowie für Nachfragen zum Verfahren. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Ein Teilnahmeantrag zum Vergabeverfahren kann nur gestellt werden, wenn der Bewerber bei der oben angegebenen Kontaktstelle schriftlich per E-Mail unter Angabe der eigenen E-Mail-Adresse die vorbereiteten weiteren Unterlagen angefordert hat. Die Unterlagen sind unter der oben angegebenen E-Mail-Adresse anzufordern (mit Angabe der vollständigen Adresse und einer E-Mail-Adresse). Die Bewerbungsunterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag in einem äußeren Umschlag an die unter I.1 genannte Adresse zu senden. Der äußere Umschlag muss deutlich erkennbar mit dem Hinweis "Teilnahmeantrag DMS" versehen sein. Die Einsendung von digitalen Bewerbungen ist nicht möglich.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 6151120 Fax +49 6151126313
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
6.4.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen