DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen in Verbindung mit Software in Frankfurt am Main (ID:4706289)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software
DTAD-ID:
4706289
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
08.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die DB Fernverkehr AG vergibt im Rahmen eines Business Process Outsourcing den operativen Betrieb sowie die prozessuale und IT-systemseitige Weiterentwicklung des Customer Relationship Management-Systems für Privatkunden des Fernverkehrs und Beschwerdekunden der DB Vertriebs GmbH und der DB Regio AG sowie das Korrespondenzhandling und die Produktion der Kundenkarten für BahnCard, bahn.bonus und bahn.comfort. Das komplexe und integrierte CRM Privatkunden-IT System besteht aus den Konponenten. ? Siebel Hospitality Version 7.8 mit den Modulen Kundenstammdaten, Kundenservice, Marketing- und Kampagnen-management, Loyalty, e-Mail, Oracle BI Analytics für analytisches CRM und abrechnungsrelevantes Reporting, ? C4 Korrespondenz mit Siebel-Integration, ? PPM-Vorgangsmonitoring und -reporting sowie PPM-Scorecard (SLA-Monitoring), ? Uniserve Adressvalidierung und Doublettenerkennung. Die Siebel Applikation weist für die warenwirtschaftliche Abwicklung der kostenpflichtigen BahnCard-Bestellungen einen relevantem Customizing-Umfang auf. Das komplexe CRM-System hat u.a. bestehende Anbindungen an Rechnungslegungssysteme der DB Mobility Logistics AG (Übertragung von Verkaufsdatens?tzen), an das SAP-Zahlungssystem der DB Vertrieb GmbH (Forderungs-/Gutschriftdatens?tze, Kundenstammdaten), an DB-eigene online-self services für Kartenbestellungen, Kundendatenpflege und Loyalty-Services sowie an die zentrale Kundendatenbank des DB Personenverkehrs. Die Punktesammel-Transaktionsdaten werden sowohl aus dem DB-Vertriebssystem, dem online-Vertriebssystem als auch über eine Sammelpartner-Schnittstelle an das CRM-System übermittelt. Kartenbestellungen, Kundenanliegen und Pr?mienabrufe werden über Korrespondenzeingang, online oder manuell durch den Kundenservice an das System ?bertragen. Das System unterstützt die Kartenproduktion und Versendung von Systembriefen und Rechnungen über strukturierte Schnittstellen. Individualkorrespondenz wird mittels der Korrespondenzl?sung C4 durch den DB-eigenen Kundenservice erstellt und versendet. Aktuell enthält die CRM-B2C-Anwendung ca. 7 000 000 aktive Kunden in der produktiven Datenbank, die sich in Basiskunden, BahnCard-Kunden und Loyalty-Member aufteilen. Die analytische Datenbank beinhaltet die Daten von ca 13 000 000 Kunden. Aktuell hat die CRM-Anwendung ein Speichervolumen von ca. 28 Terabyte. Ca. 900 Named User arbeiten teilweise im 365/7/24 Dreischichtbetrieb (Kundendialog) ansonsten im Zweischichtbetrieb (6hü23h) an ca. 500 Clients parallel mit dem CRM-System. Per anno sind ca. 5 500 000 Kundenkarten mit Magnetstreifen und teilweise Chipkarte individualisiert zu produzieren und ca. 3 600 000 Korrespondenzeing?nge und Kartenbestellungen zu verarbeiten, ca. 1 200 000 e-Mails sind in die Kunden-service-Queues weiterzuleiten und ca. 2 500 000 Rechnungen sowie ca, 1 200 000 Systembriefe anzustoßen und zu versenden. Der Kundenservice (Customer Service Center) wird durch die DB-Tochter DB Dialog GmbH operativ betrieben und durch den AG gesteuert. Das Debitorenmanagement liegt in der Verantwortung des Bereichs iFM der DB Vertrieb GmbH, die Betreuung der online-Services unter bahn.de obliegt ebenfalls der DB Vertrieb GmH. Der Betrieb der Infrastruktur für das Hosting der Applikationen und Daten sowie die Netzanbindung liegt in der Verantwortung der DB Systel GmbH und wird seitens der DB Fernverkehr AG dem AN beigestellt. Die Gesch?ftsprozessverantwortung und Dienstleistersteuerung liegt bei der Leitung operativer Betrieb CRM Privatkunden der DB Fernverkehr AG. Die durch den Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen umfassen die folgenden Bereiche: Transition/Initiale Migration, hierzu gehören insbesondere: ? Migration der Architektur, Applikationen, Daten, Geschäftsprozesse inkl. Korrespondenzhandling und Karten, Betriebsf?hrungs- & Steuerungsprozesse, Berichtswesen/Monitoring und Dokumentationen. Application Management, hierzu gehören insbesondere: ? das fortlaufende Deployment aktueller Versionen aus Releases, Servicepacks, Fixpacks oder Hotfixes der Applikationen auf den vom AG beigestellten Hardware-Komponenten nach Change-Management Standards, ? die technische Betriebsführung aller Systemschnittstellen gemäß aus den Schnittstellenbeschreibungen und SLAs abgeleiteter Jobkettenpl?nen; kontinuierliches Verarbeitungsmonitoring und Log-File-Bearbeitung, proaktive Fehlerursachenkl?rung mit den Schnittstellenpartnern; insbesondere sind auch Verkaufsdaten und Daten zur Zahlungsabwicklung an die Rechnungslegungs- und Abrechnungssysteme der DB AG zu ?bertragen und ein Abweichungsreporting mit Analyse bereitzustellen, ? Sicherstellung der anforderungs- und datentschutzkonformen Verarbeitung, Speicherung, Archivierung und Löschung von Daten durch die Applikationen, Datenbank- und Systemadministratoren bei kontinuierlichem Monitoring sowie SLA- und Mengenvolumen-Reporting, ? das Service Management inkl. Change Management im Bereich der Infrastruktur, z.B. aufgrund Veränderungen der Mengenentwicklung, ? der Betrieb des User Service Desk im Rahmen der SLA-definierten Betriebszeiten, ? das übergreifende Incidentmanagement für Applikationsbetrieb, Systementwicklung und Infrastruktur unter Einhaltung der Fehlerbehebungsfristen, ? die Systemwartung mit Sicherstellung aktuellster Patch-Level nach Vorgaben der Applikationshersteller, ? die System-Datenpflege, u.a. von Konfigurationseinstellungen, Parameter?nderungen, Anlage/Änderung von Kartenprodukten und Preisen, Anlage/Änderung von Loyalty-Punktepromotions, Änderungen im Siebel Audit Trail auf Antrag des AG. Weiterentwicklung des integrierten CRM-System zur Unterstützung neuer oder zu ?ndernder Geschäftsprozesse Hierzu gehören insbesondere: ? das Programmmanagement mit Anforderungsmanagement und Releaseplanung auf Basis der priorisierten Entwicklungsanforderungen des AG, ? die technische Umsetzungskonzeption der fachlichen Entwicklungsanforderungen: Schnittstellenkonzeption, DV-Konzeption, Anpassungen im Bereich Infrastruktur, Datenmanagement und technischer Betriebsführung, ? die Projektplanung, -initialisierung und ?steuerung für die Konzeptions-, DVK-, Entwicklungs- und Testingphase bis zur Erklärung der Herstellung der Funktionsfähigkeit sowie für die Abnahme durch den AG, ? die Entwicklung, Testplanung- und durchf?hrung bis zur HdF-Erklärung sowie die Unterstützung des AG bei der Abnahme, ? die Betriebsvorbereitung und Überführung der Version in den operativen Betrieb bei kontinuierlicher Abstimmung mit dem Application Management unter Einhaltung der Change Management-Standards, ? die Gewährleistung der Behebung von Entwicklungsfehlern im Rahmen festgelegter Fehlerbehebungsfristen. Integrierte IT-Management-Leistungen und IT Service Management, hierzu gehören insbesondere: ? Sicherstellung eines IT Change und Configuration Management mit Gesamtabstimmung zwischen Systementwicklung, Application Management und Infrastruktur-Management zur Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs und kontinuierlicher, aktueller Systemdokumentation im Bereich Technische Betriebsführung, Schnittstellen- und Asset-dokumentation für Infrastruktur ? Hosting ? Netz, ? Sicherstellung der Datenschutzkonformit?t der IT-Anwendung und des IT-Betriebs gemäß den Vorgaben des BDSG, ? Sicherstellung der GoBS und GDBDU-konformen Archivierung sämtlicher relevanter Daten, ? Kontinuierliche Anwendung eines integrierten IT-Qualit?tsmanagements mit Monitoring und Reporting für die zu betreibenden Applikationen, Schnittstellen, Datenbanken, online- und offline-Datenarchiven, die vom AG beigestellten Infrastruktur-Betrieb sowie die IT-Anwendungen für Kartenproduktion und Korrespondenzhandling, ? übergreifendes IT-Sicherheitsmanagement, ? IT-Risikomanagement Schutzbedarfsfeststellungen, Risikoanalysen und Restrisikodeklarationen, ? Kontinuierliches Monitoring der Systemverf?gbarkeit und Performanz gemäß den Service-Level-Anforderungen und regelmäßiges SLA-Reporting. Beratungsleistungen zur Geschäftsprozess- und IT-Optimierung, hierzu gehören insbesondere: ? die proaktive Ermittlung und Konzeption von Maßnahmen zur Gesch?ftsprozessoptimierung mit dem Ziel der Kostensenkung, Durchlaufzeitreduktion oder Qualitätssteigerung, ? die Gesch?ftsprozessspezifikation für neue oder zu ändernde Prozesse mittels Gesch?ftsprozesslandkarten, ereignisgesteuerten Prozesskettendiagrammen sowie Beschreibung der Gesch?ftsprozessschritte und Akteure, ? die Fachspezifikation für die Realisierung der IT-Weiterentwicklungsanforderungen inklusive gesch?ftsprozessbasierten use-cases, funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen, Datenmodellanpassungen sowie Mengenger?stermittlung, ? die Integration der Fachfeinkonzepte in die vorhandene, konsolidierte Fachfeinkonzeptdokumentation, ? die Konzeption und -durchf?hrung von end-user-Schulungen pro Version bei Bedarf aus Sicht des AG, ? die fachliche Beratung bei Analyse und Verwendung der Kundendaten zur Profilbildung und Kundensegmentierung im analytischen CRM unter Wahrung der Datenschutzkonformit?t, ? die Nutzen- und Auswirkungsanalyse zur Entscheidungsunterst?tzung des AG bei upgrade-Entscheidungen bzgl. neuer Hersteller-Versionen der für das CRM-System eingesetzten Standardsoftware-Programme. Kartenbestell- und Kundenkorrespondenzhandling inbound/outbound, hierzu gehören insbesondere: ? Annahme, Sortierung, OCR-Scan, digitales Auslesen und digitale Nachbearbeitung eingehender postalischer unstrukturierter Kundenkorrespondenz, strukturierter Kartenbestellscheine mit Datamatrix-Codierung (DMC) mit/ohne Fotos, strukturierten Systembriefr?ckantworten mit DMC, ? SLA-konforme Übergabe der Bestelldaten- und Kundenstammdatens?tze sowie Kundenvorg?nge mit Archiv-Link an das CRM-System über strukturierte Schnittstellen und Übergabe der Korrenspondenzeingangs- und Foto-Images zur Datenschutz- sowie GoBS-konformer Archivierung an ein ggfs. zu betreibendes Digital-Archiv, ? Abholung von inbound-e-mails und Faxen von DB-Eingangs-Servern und SLA-konforme Einspielung der e-mails in dezidierte Queues des CRM-Systems, ? Übernahme von outbound-Systembrief-Korrespondenz- CardCarrier und Rechnungsdatens?tzen aus dem CRM-System über strukturierte Schnittstellen sowie portooptimierte Lettershop-Produktion der individualisierten und Vorlagekonformen outbound-Systembriefe und Rechnungen, Kuvertierung und portooptimierte Postversandaufgabe, ? Übergabe von Versandstatusinformationen an das CRM-System, u.a. zum SLA-Monitoring. Warenwirtschaftliche Administration, Produktion, Indidualisierung und portoopmierter Versand von Kundenkarten der BahnCard-Produktfamilie sowie der Kundenbindungsprogramme bahn.bonus und bahn.comfort. Hierzu gehören insbesondere: ? Einkauf und Produktion der diversen Kartenrohlinge mit Magnetstreifen, Chip und Streifen-Hologramm nach vom AG gelieferten Muster-Vorgaben auf Basis mit dem AG abzustimmender Mengenvolumina, ? Warenwirtschaftliche Administration, Lagerhaltung des Kartenbestandes unter Berücksichtigung von mindestens zwei jährlichen Produktionschargen und monatlichem Bestandsreporting an den AG und Kartenmakulatur, ? Übernahme von Kartenproduktionsdatens?tzen aus dem CRM-System über strukturierte Schnittstellen, ? Kartentypspezifische, SLA-konforme Produktion von individualisierten Karten mit Portooptimerung, Konfektionierung auf dem dazugehörigen individualisierten, kartentypabh?ngigen CardCarrier, Kuvertierung ggfs. mit Rechnung und/oder Beilegern, portooptimierte Postversandaufgabe, ? Lagerhaltung und Warenwirtschaftliche Administration des Versandmaterials, Versandh?llen und Umverpackungen incl. Makulatur, ? Übergabe von Produktions- und Versandstatusinformationen an das CRM-System, u.a. zum SLA-Monitoring. Integrierte Gesch?ftsprozesssteuerung, Qualitätssicherung, SLA-Monitoring und adminstrative Betreuung des AG, insbesondere durch die folgenden Leistungen: ? Kontinuierliche Überwachung und Steuerung der Verarbeitung für Bestellungen, Eingangs- und Ausgangskorrespondenzen und Karten mit transparentem Reporting der Mengen und SLA-Erfüllung auf Basis von PPM, ? Eigenverantwortliche, übergreifende Steuerung und Optimierung der fachlichen und IT-Geschäftsprozesse an der inbound-/outbound-Schnittstelle des CRM-Systems zum Korrespondenzhandling mit online-Digitalarchiv, der Kartenproduktion, insbesondere im Bereich des Change Managements bei systemischen oder fachlichen Änderungen, ? Kontinuierliches Qualit?tmonitoring mit örtlichen Stichprobenmessungen, und Fehlerstatistik-Reports für Kartenproduktion sowie Korrespondenz- und Bestellhandling, ? Bereitsstellung von SLA-Reports mit Abweichungsanalyse und ?begr?ndung unter Ausweis p?nalerelevanter SLA-?berschreitungen nach Zeit/Menge/P?nalewert, ? Vorbereitung und Moderation regelm?ssiger Betriebsmeetings für den fachlichen und den IT-Betrieb, ? Transparente Aufbereitung der Rechnungslegung getrennt nach Leistungsbereichen und Fixen sowie variablen Abrechnungsbestandteils, ? Kontinuierliche Betreuung des AG durch einen festen Ansprechpartner mit gesamthafter Leitungsverantwortung und einen festen Account-Manager.
Kategorien:
Sekretariatsdienste und ähnliche Leistungen, Softwareprogrammierung, -beratung, Gummiwaren, Kunststofferzeugnisse
CPV-Codes:
Datenverarbeitungsdienste , Dienstleistungen in Verbindung mit Software , Entwicklung von Software für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM) , Magnetkarten , Scanning und Rechnungsstellung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  33222-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DB Fernverkehr AG, Kleyerstra?e 25, Kontakt DB AG Einkauf, z. Hd. von Karsten Herisch, 60326 Frankfurt, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6926552277. E-Mail: Karsten.Herisch@deutschebahn.com. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.deutschebahn.com. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Betrieb und Weiterentwicklung des Customer Relationship Managementsystems und der CRM-Geschäftsprozesse für Privatkunden des DB Personenverkehrs inklusive Korrespondenzhandling und Kartenproduktion.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die DB Fernverkehr AG vergibt im Rahmen eines Business Process Outsourcing den operativen Betrieb sowie die prozessuale und IT-systemseitige Weiterentwicklung des Customer Relationship Management-Systems für Privatkunden des Fernverkehrs und Beschwerdekunden der DB Vertriebs GmbH und der DB Regio AG sowie das Korrespondenzhandling und die Produktion der Kundenkarten für BahnCard, bahn.bonus und bahn.comfort. Das komplexe und integrierte CRM Privatkunden-IT System besteht aus den Konponenten. ? Siebel Hospitality Version 7.8 mit den Modulen Kundenstammdaten, Kundenservice, Marketing- und Kampagnen-management, Loyalty, e-Mail, Oracle BI Analytics für analytisches CRM und abrechnungsrelevantes Reporting, ? C4 Korrespondenz mit Siebel-Integration, ? PPM-Vorgangsmonitoring und -reporting sowie PPM-Scorecard (SLA-Monitoring), ? Uniserve Adressvalidierung und Doublettenerkennung. Die Siebel Applikation weist für die warenwirtschaftliche Abwicklung der kostenpflichtigen BahnCard-Bestellungen einen relevantem Customizing-Umfang auf. Das komplexe CRM-System hat u.a. bestehende Anbindungen an Rechnungslegungssysteme der DB Mobility Logistics AG (Übertragung von Verkaufsdatens?tzen), an das SAP-Zahlungssystem der DB Vertrieb GmbH (Forderungs-/Gutschriftdatens?tze, Kundenstammdaten), an DB-eigene online-self services für Kartenbestellungen, Kundendatenpflege und Loyalty-Services sowie an die zentrale Kundendatenbank des DB Personenverkehrs. Die Punktesammel-Transaktionsdaten werden sowohl aus dem DB-Vertriebssystem, dem online-Vertriebssystem als auch über eine Sammelpartner-Schnittstelle an das CRM-System übermittelt. Kartenbestellungen, Kundenanliegen und Pr?mienabrufe werden über Korrespondenzeingang, online oder manuell durch den Kundenservice an das System ?bertragen. Das System unterstützt die Kartenproduktion und Versendung von Systembriefen und Rechnungen über strukturierte Schnittstellen. Individualkorrespondenz wird mittels der Korrespondenzl?sung C4 durch den DB-eigenen Kundenservice erstellt und versendet. Aktuell enthält die CRM-B2C-Anwendung ca. 7 000 000 aktive Kunden in der produktiven Datenbank, die sich in Basiskunden, BahnCard-Kunden und Loyalty-Member aufteilen. Die analytische Datenbank beinhaltet die Daten von ca 13 000 000 Kunden. Aktuell hat die CRM-Anwendung ein Speichervolumen von ca. 28 Terabyte. Ca. 900 Named User arbeiten teilweise im 365/7/24 Dreischichtbetrieb (Kundendialog) ansonsten im Zweischichtbetrieb (6hü23h) an ca. 500 Clients parallel mit dem CRM-System. Per anno sind ca. 5 500 000 Kundenkarten mit Magnetstreifen und teilweise Chipkarte individualisiert zu produzieren und ca. 3 600 000 Korrespondenzeing?nge und Kartenbestellungen zu verarbeiten, ca. 1 200 000 e-Mails sind in die Kunden-service-Queues weiterzuleiten und ca. 2 500 000 Rechnungen sowie ca, 1 200 000 Systembriefe anzustoßen und zu versenden. Der Kundenservice (Customer Service Center) wird durch die DB-Tochter DB Dialog GmbH operativ betrieben und durch den AG gesteuert. Das Debitorenmanagement liegt in der Verantwortung des Bereichs iFM der DB Vertrieb GmbH, die Betreuung der online-Services unter bahn.de obliegt ebenfalls der DB Vertrieb GmH. Der Betrieb der Infrastruktur für das Hosting der Applikationen und Daten sowie die Netzanbindung liegt in der Verantwortung der DB Systel GmbH und wird seitens der DB Fernverkehr AG dem AN beigestellt. Die Gesch?ftsprozessverantwortung und Dienstleistersteuerung liegt bei der Leitung operativer Betrieb CRM Privatkunden der DB Fernverkehr AG. Die durch den Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen umfassen die folgenden Bereiche: Transition/Initiale Migration, hierzu gehören insbesondere: ? Migration der Architektur, Applikationen, Daten, Geschäftsprozesse inkl. Korrespondenzhandling und Karten, Betriebsf?hrungs- & Steuerungsprozesse, Berichtswesen/Monitoring und Dokumentationen. Application Management, hierzu gehören insbesondere: ? das fortlaufende Deployment aktueller Versionen aus Releases, Servicepacks, Fixpacks oder Hotfixes der Applikationen auf den vom AG beigestellten Hardware-Komponenten nach Change-Management Standards, ? die technische Betriebsführung aller Systemschnittstellen gemäß aus den Schnittstellenbeschreibungen und SLAs abgeleiteter Jobkettenpl?nen; kontinuierliches Verarbeitungsmonitoring und Log-File-Bearbeitung, proaktive Fehlerursachenkl?rung mit den Schnittstellenpartnern; insbesondere sind auch Verkaufsdaten und Daten zur Zahlungsabwicklung an die Rechnungslegungs- und Abrechnungssysteme der DB AG zu ?bertragen und ein Abweichungsreporting mit Analyse bereitzustellen, ? Sicherstellung der anforderungs- und datentschutzkonformen Verarbeitung, Speicherung, Archivierung und Löschung von Daten durch die Applikationen, Datenbank- und Systemadministratoren bei kontinuierlichem Monitoring sowie SLA- und Mengenvolumen-Reporting, ? das Service Management inkl. Change Management im Bereich der Infrastruktur, z.B. aufgrund Veränderungen der Mengenentwicklung, ? der Betrieb des User Service Desk im Rahmen der SLA-definierten Betriebszeiten, ? das übergreifende Incidentmanagement für Applikationsbetrieb, Systementwicklung und Infrastruktur unter Einhaltung der Fehlerbehebungsfristen, ? die Systemwartung mit Sicherstellung aktuellster Patch-Level nach Vorgaben der Applikationshersteller, ? die System-Datenpflege, u.a. von Konfigurationseinstellungen, Parameter?nderungen, Anlage/Änderung von Kartenprodukten und Preisen, Anlage/Änderung von Loyalty-Punktepromotions, Änderungen im Siebel Audit Trail auf Antrag des AG. Weiterentwicklung des integrierten CRM-System zur Unterstützung neuer oder zu ?ndernder Geschäftsprozesse Hierzu gehören insbesondere: ? das Programmmanagement mit Anforderungsmanagement und Releaseplanung auf Basis der priorisierten Entwicklungsanforderungen des AG, ? die technische Umsetzungskonzeption der fachlichen Entwicklungsanforderungen: Schnittstellenkonzeption, DV-Konzeption, Anpassungen im Bereich Infrastruktur, Datenmanagement und technischer Betriebsführung, ? die Projektplanung, -initialisierung und ?steuerung für die Konzeptions-, DVK-, Entwicklungs- und Testingphase bis zur Erklärung der Herstellung der Funktionsfähigkeit sowie für die Abnahme durch den AG, ? die Entwicklung, Testplanung- und durchf?hrung bis zur HdF-Erklärung sowie die Unterstützung des AG bei der Abnahme, ? die Betriebsvorbereitung und Überführung der Version in den operativen Betrieb bei kontinuierlicher Abstimmung mit dem Application Management unter Einhaltung der Change Management-Standards, ? die Gewährleistung der Behebung von Entwicklungsfehlern im Rahmen festgelegter Fehlerbehebungsfristen. Integrierte IT-Management-Leistungen und IT Service Management, hierzu gehören insbesondere: ? Sicherstellung eines IT Change und Configuration Management mit Gesamtabstimmung zwischen Systementwicklung, Application Management und Infrastruktur-Management zur Sicherstellung eines reibungslosen Betriebs und kontinuierlicher, aktueller Systemdokumentation im Bereich Technische Betriebsführung, Schnittstellen- und Asset-dokumentation für Infrastruktur ? Hosting ? Netz, ? Sicherstellung der Datenschutzkonformit?t der IT-Anwendung und des IT-Betriebs gemäß den Vorgaben des BDSG, ? Sicherstellung der GoBS und GDBDU-konformen Archivierung sämtlicher relevanter Daten, ? Kontinuierliche Anwendung eines integrierten IT-Qualit?tsmanagements mit Monitoring und Reporting für die zu betreibenden Applikationen, Schnittstellen, Datenbanken, online- und offline-Datenarchiven, die vom AG beigestellten Infrastruktur-Betrieb sowie die IT-Anwendungen für Kartenproduktion und Korrespondenzhandling, ? übergreifendes IT-Sicherheitsmanagement, ? IT-Risikomanagement Schutzbedarfsfeststellungen, Risikoanalysen und Restrisikodeklarationen, ? Kontinuierliches Monitoring der Systemverf?gbarkeit und Performanz gemäß den Service-Level-Anforderungen und regelmäßiges SLA-Reporting. Beratungsleistungen zur Geschäftsprozess- und IT-Optimierung, hierzu gehören insbesondere: ? die proaktive Ermittlung und Konzeption von Maßnahmen zur Gesch?ftsprozessoptimierung mit dem Ziel der Kostensenkung, Durchlaufzeitreduktion oder Qualitätssteigerung, ? die Gesch?ftsprozessspezifikation für neue oder zu ändernde Prozesse mittels Gesch?ftsprozesslandkarten, ereignisgesteuerten Prozesskettendiagrammen sowie Beschreibung der Gesch?ftsprozessschritte und Akteure, ? die Fachspezifikation für die Realisierung der IT-Weiterentwicklungsanforderungen inklusive gesch?ftsprozessbasierten use-cases, funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen, Datenmodellanpassungen sowie Mengenger?stermittlung, ? die Integration der Fachfeinkonzepte in die vorhandene, konsolidierte Fachfeinkonzeptdokumentation, ? die Konzeption und -durchf?hrung von end-user-Schulungen pro Version bei Bedarf aus Sicht des AG, ? die fachliche Beratung bei Analyse und Verwendung der Kundendaten zur Profilbildung und Kundensegmentierung im analytischen CRM unter Wahrung der Datenschutzkonformit?t, ? die Nutzen- und Auswirkungsanalyse zur Entscheidungsunterst?tzung des AG bei upgrade-Entscheidungen bzgl. neuer Hersteller-Versionen der für das CRM-System eingesetzten Standardsoftware-Programme. Kartenbestell- und Kundenkorrespondenzhandling inbound/outbound, hierzu gehören insbesondere: ? Annahme, Sortierung, OCR-Scan, digitales Auslesen und digitale Nachbearbeitung eingehender postalischer unstrukturierter Kundenkorrespondenz, strukturierter Kartenbestellscheine mit Datamatrix-Codierung (DMC) mit/ohne Fotos, strukturierten Systembriefr?ckantworten mit DMC, ? SLA-konforme Übergabe der Bestelldaten- und Kundenstammdatens?tze sowie Kundenvorg?nge mit Archiv-Link an das CRM-System über strukturierte Schnittstellen und Übergabe der Korrenspondenzeingangs- und Foto-Images zur Datenschutz- sowie GoBS-konformer Archivierung an ein ggfs. zu betreibendes Digital-Archiv, ? Abholung von inbound-e-mails und Faxen von DB-Eingangs-Servern und SLA-konforme Einspielung der e-mails in dezidierte Queues des CRM-Systems, ? Übernahme von outbound-Systembrief-Korrespondenz- CardCarrier und Rechnungsdatens?tzen aus dem CRM-System über strukturierte Schnittstellen sowie portooptimierte Lettershop-Produktion der individualisierten und Vorlagekonformen outbound-Systembriefe und Rechnungen, Kuvertierung und portooptimierte Postversandaufgabe, ? Übergabe von Versandstatusinformationen an das CRM-System, u.a. zum SLA-Monitoring. Warenwirtschaftliche Administration, Produktion, Indidualisierung und portoopmierter Versand von Kundenkarten der BahnCard-Produktfamilie sowie der Kundenbindungsprogramme bahn.bonus und bahn.comfort. Hierzu gehören insbesondere: ? Einkauf und Produktion der diversen Kartenrohlinge mit Magnetstreifen, Chip und Streifen-Hologramm nach vom AG gelieferten Muster-Vorgaben auf Basis mit dem AG abzustimmender Mengenvolumina, ? Warenwirtschaftliche Administration, Lagerhaltung des Kartenbestandes unter Berücksichtigung von mindestens zwei jährlichen Produktionschargen und monatlichem Bestandsreporting an den AG und Kartenmakulatur, ? Übernahme von Kartenproduktionsdatens?tzen aus dem CRM-System über strukturierte Schnittstellen, ? Kartentypspezifische, SLA-konforme Produktion von individualisierten Karten mit Portooptimerung, Konfektionierung auf dem dazugehörigen individualisierten, kartentypabh?ngigen CardCarrier, Kuvertierung ggfs. mit Rechnung und/oder Beilegern, portooptimierte Postversandaufgabe, ? Lagerhaltung und Warenwirtschaftliche Administration des Versandmaterials, Versandh?llen und Umverpackungen incl. Makulatur, ? Übergabe von Produktions- und Versandstatusinformationen an das CRM-System, u.a. zum SLA-Monitoring. Integrierte Gesch?ftsprozesssteuerung, Qualitätssicherung, SLA-Monitoring und adminstrative Betreuung des AG, insbesondere durch die folgenden Leistungen: ? Kontinuierliche Überwachung und Steuerung der Verarbeitung für Bestellungen, Eingangs- und Ausgangskorrespondenzen und Karten mit transparentem Reporting der Mengen und SLA-Erfüllung auf Basis von PPM, ? Eigenverantwortliche, übergreifende Steuerung und Optimierung der fachlichen und IT-Geschäftsprozesse an der inbound-/outbound-Schnittstelle des CRM-Systems zum Korrespondenzhandling mit online-Digitalarchiv, der Kartenproduktion, insbesondere im Bereich des Change Managements bei systemischen oder fachlichen Änderungen, ? Kontinuierliches Qualit?tmonitoring mit örtlichen Stichprobenmessungen, und Fehlerstatistik-Reports für Kartenproduktion sowie Korrespondenz- und Bestellhandling, ? Bereitsstellung von SLA-Reports mit Abweichungsanalyse und ?begr?ndung unter Ausweis p?nalerelevanter SLA-?berschreitungen nach Zeit/Menge/P?nalewert, ? Vorbereitung und Moderation regelm?ssiger Betriebsmeetings für den fachlichen und den IT-Betrieb, ? Transparente Aufbereitung der Rechnungslegung getrennt nach Leistungsbereichen und Fixen sowie variablen Abrechnungsbestandteils, ? Kontinuierliche Betreuung des AG durch einen festen Ansprechpartner mit gesamthafter Leitungsverantwortung und einen festen Account-Manager.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72260000, 72500000, 79999000, 72212445, 30160000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Kartenproduktion (Menge) ca. 5 500 000 p.a. Korrespondenzvolumen inbound (Menge): ? ca. 1 600 000 p.a. mit scan + Auslesen, ? ca. 1 300 000 p.a. mit scan + Digitalimage, ? ca. 400 000 p.a. Retouren mit DMC-Scan, ? ca 1 200 000 p.a. Abholung und Weiterleitung e-Mail/Fax. Korrespondenzvolumen outbound (Menge): ? ca. 5 500 000 CardCarrier p.a. ? ca. 2 400 000 Rechnungen p.a. ? ca. 1 200 000 Systembriefe p.a. Application Management / Service Desk: ? ca. 3 400 Service Requests, 700 Incidents, ca. 80 Problems im Zeitraum Januar?August 2009, ca. 80 Standard-Reports, ca. 60 Bestell- & Kartenmanagementprozesse, ca. 26 Kundendialogprozesse, ca. 18 Stammdatenverwaltungsprozesse, ca. 44 Loyaltyprozesse, ca. 42 Marketing-Prozesse; ca. 26 Export-SST, ca. 46 Import-SST (davon ca. 14 online). Systementwicklung inkl. Konzeptionierung: ? ca. 1 000 ? 3 000 PT/Jahr mit mind. 2 Releases/Jahr.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Verl?ngerungsoption um 1 x 2 Jahre. Die Vertragsh?chstdauer beläuft sich maximal auf 8 Jahre.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.5.2011. Ende: 30.4.2017. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Erfüllungs- und M?ngelgew?hrleistungsb?rgschaft bei Vertragsschluss.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften und andere gemeinschaftliche Bieter haften gesamtschuldnerisch für die angebotene Leistung. Sie haben im Teilnahmeantrag sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft zu benennen sowie eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren und den Abschluss des Vertrags zu bezeichnen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Ja. Keine Erhebung, Übermittlung, Verarbeitung oder Nutzung von personenbezogenen Daten außerhalb der EU oder des EWR.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Alle Erklärungen und Nachweise sind gemeinsam mit dem Teilnahmeantrag einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Die Unterlagen sind gemäß den in der Bekanntmachung verwendeten Ordnungsnummern zu reihen. Der Bewerber hat als Mindestanforderung zur Situation seines Unternehmens folgende Erklärungen/Nachweise mit dem Teilnahmeantrag abzugeben: 1. Der Bewerber erklärt, dass über sein Vermögen kein Insolvenz- oder Sanierungsverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet ist und die Eröffnung auch nicht beantragt oder mangels Masse abgelehnt worden ist. Der Bewerber erklärt, dass er sich nicht in Liquidation befindet. 2. Der Bewerber erklärt, dass keine beruflichen Verfehlungen vorliegen, die im Gewerbezentralregister eingetragen sind. Darüber hinaus erklärt er, dass derzeit kein Verfahren anhängig ist, dass zu einer solchen Eintragung f?hren kann. 3. Der Bewerber erklärt, dass er über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügt, deren Deckung für Personen- und Sachschäden mindestens 2 500 000 EUR sowie für Vermögensschäden mindestens 3Mio ? betr?gt, wobei diese Summen mindestens 2 mal im Jahr zur Verfügung stehen. Der Auftraggeber behält sich vor, Nachweise für die Erklärungen zu den Ziffern 1?3 zu verlangen. 4. Zum Nachweis, dass der Bewerber sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet und eingetragen hat, legt der Bewerber einen aktuellen Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate) oder ein gleichwertiges Dokument über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister seines Heimatlandes in deutscher Sprache (ggf. Original mit beglaubigter Übersetzung) vor.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Die Antworten haben nach der vorgegebenen Reihenfolge und Nummerierung zu erfolgen. Der Auftraggeber wird keine Daten aus Gesch?ftsberichten, allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen. Der Bewerber hat zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit folgende Erklärungen/Nachweise mit dem Teilnahmeantrag abzugeben: 5. Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren bezogen auf Leistungen, die Gegenstand dieser Ausschreibung sind (Gewichtung 1 %); 6. Bilanzen mit GuV der letzten 3 Jahre abgeschlossenen Gesch?ftsjahre mit einer gesonderten Aufschlüsselung der folgenden Kennzahlen: i) Finanzstrukturkennzahlen zum jeweiligen Jahresabschluß: (Gewichtung: 1 %) a) Anlagendeckung: EK + langfristiges Fremdkapital (Darlehens-Laufzeit > 1 Jahr) / Anlagevermögen (Gewichtung 50 %); b) Liquidität 2. Grades: Liquide Mittel 1. Grades + offene Forderungen mit 3-Monats-F?lligkeit + Übrige Wertpapiere / kurzfristiges Fremdkapital (3-Monats-F?llikgeit) (Gewichtung 50 %); ii) Kapitalstrukturkennzahlen zum jeweiligen Jahresabschluß: (Gewichtung:1 %) a) Quote des langfristigen Kapitals: (Eigenkapital + langfristiges Fremdkapital > 1 Jahr) / Bilanzsumme (Gewichtung 50 %); b) Selbstfinanzierungsgrad: Gewinnr?cklagen / Bilanzsumme (Gewichtung 50 %); 7. Cash-Flow-Kennzahlen zum Abschluß der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre: (Gewichtung 2 %) Cash-Flow-Verschuldungsrate: Fremdkapital / Cash Flow I (Jahresüberschuß nach Steuern + Abschreibungen); 8. Lieferantenselbstauskunft (Formular ist bei "Karsten.herisch@deutschebahn.com" anzufordern). Die Lieferantenselbstauskunft ist soweit wie möglich auszufüllen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Hinweise: Kriterien die bei Nichterfüllung zum Ausschluss f?hren sind mit "K.O.Kriterium" gekennzeichnet. Dort wo eine Gewichtung (in Prozenten) angegeben ist werden bei Erfüllung der K.O Kriterien die Antworten zusätzlich bewertet. Bei Referenzen ist der Referenzgeber mit Kontakdaten eines Ansprechpartners zu benennen. 1. Projektmanagement (Gewichtung 4 %) 1.1. Projektmanagementstandard (Gewichtung 50 %) Der Bewerber belegt anhand einer Beschreibung (max. 2 DIN-A4 Seiten) die bei ihm etablierten Projektmanagementstandards. Der Bewerber muss einen im Unternehmen fest etablierten Projektmanagementstandard auf der Basis von PMBoK, ICB (IPMA bzw. GPM), PRINCE2 oder vergleichbar anwenden (K.O.-Kriterium). 1.2. Projektmanagementerfahrung für Großunternehmen (Gewichtung 50 %) Der Bewerber belegt durch Referenzen der letzten fünf Jahre seine Erfahrung bei der Projektabwicklung für Großunternehmen mit diversifizierten Verantwortlichkeiten (diversifizierte Organisationseinheiten, speziellen Rollen wie Datenschutz, Abrechnung, etc.). 2. Qualitätsmanagement (Gewichtung 4 %) 2.1. Allgemeines Qualit?tsmangement (Gewichtung 100 %) Der Bewerber belegt anhand einer Beschreibung (maximal 2 DIN-A4-Seiten), inwiefern er ein auf etablierten Qualit?tsmanagementstandards basierendes Qualitätsmanagementsystem in seinem Unternehmen fest einsetzt und ggf. er und/oder seine Mitarbeiter zertifiziert sind (z.B. EN ISO 9001:2000). KO-Kriterium ist ein im Unternehmen eingeführtes Qualitätsmanagementsystem. 2.2. Zertifizierungen Korrespondenzhandling und Kartenproduktion (Gewichtung 0 %) KO-Kriterium: Der Bewerber verfügt für den Bereich Korrespondenzhandling und Kartenproduktion über eine Zertifizierung nach EN ISO 9001:2000 oder neuer. 3. Compliance (Gewichtung 4 %) Der Bewerber belegt anhand von Referenzen der letzten 3 Jahre seine Compliance-Erfahrungen (insbesondere ITK-Risikomanagement, ITK-Sicherheit) und Erfahrungen mit der revisionssicheren Archivierung gem. GoBS- und GdPDU oder ?quivalente in Europa geltende Rechtsnormen für Nachvollziehbarkeit und Prüfbarkeit der Rechnungslegung. Er belegt anhand von Referenzen ferner seine Fähigkeit zum Umgang mit personenbezogenen Daten nach Maßgabe des europäischen Datenschutzrechtes. Vorhandene Zertifizierungen (etwa für IDW Pr?fungsstandard PS 951, ISO/IEC 27001) sind nachzuweisen. 4. Personelle Ausstattung (Gewichtung 3 %) Der Bewerber gibt an, wie viele Mitarbeiter (VZP) in seinem Unternehmen mit Führungs- und Steuerungsaufgaben für vergleichbare Projektauftr?ge fest angestellt beschäftigt sind. Die Darstellung soll nach Funktionen aufgeschlüsselt sein (z.B. Leiter für die operative Gesch?ftsprozesssteuerung, Architekturverantwortliche (fachlich), Architekturverantwortliche (technisch, insb. Siebel, Datenbanken, Netzwerk), Projektleiter Systementwicklung, Programmmanager, Testmanager, Qualit?tsmanager, Kaufm?nnische Leiter / Key Account Manager, Technische Leiter / Applikationsmanger / IT-Operations / Technische Betriebsmanager, Prozessmanager fachlicher Betrieb, Service-Desk Steuerung, Siebel Entwickler). Der Bewerber hat zu belegen, wie er Mitarbeiter weiterbildet und zertifizieren lässt. Der Bewerber belegt inwiefern das Schl?sselpersonal des Auftragnehmers über hinreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt. 5. Steuerung und Koordinationsleistung (Gewichtung 10 %) Der Bewerber belegt anhand von Referenzen aus den letzten 5 Jahren welche Erfahrungen er bei der Steuerung und Koordination vergleichbarer Projektauftr?ge hat. Er soll in den letzten 5 Jahren in mindestens einem Projekt von mindestens zweijähriger Dauer die Aufgaben der Koordination und Steuerung gesamthaft für die Bereiche Systementwicklung, Applikationsmanagement, Infrastruktur & Hosting-Leistungen für eine vergleichbare CRM-Anwendung sowie Karten- & Korrespondenzmanagement verantwortet haben (K.O.Kriterium), 6. Korrespondenzhandling (Gewichtung 10 %) 6.1. Erfahrungen Korrespondenzhandling (Gewichtung 80 %) Der Bewerber belegt anhand von Referenzen aus den letzten 5 Jahre seine Erfahrungen mit dem operativen Betrieb von Korrespondenzmanagementsystemen. Stellen Sie auf maximal 3 DIN A-4 Seiten dar: ? Nachweis der Erfahrungen für den operativen Betrieb der Annahme und Weiterverarbeitung von Eingangskorrespondenzen mit und ohne Datamatrix-Codes, insbesondere von strukturierten, handschriftlich ausgefüllten Dokumenten (Bestellscheinverarbeitung, sonstige strukturierte Verarbeitung) mittels OCR-Scanverfahrens und notwendiger digitaler Weiterverarbeitung (mit Validierung und Archivierung) und Übergabe an nachgelagerte IT-Systeme, ? Stellen Sie hierbei Ihre Leistungsfähigkeit bei der Bewältigung größerer Mengen von Korrespondenzen mit entsprechenden Schwankungen dar. KO-Kriterium: Es ist mindestens ein geeigneter Nachweis der Leistungserbringung innerhalb der letzten fünf Jahre von Tagesmengen von durchschnittlich 10 000 Eingangskorrespondenzen zu erbringen. 6.2. Technische Leistungsf?higkeitKorrespondenzhandling (Gewichtung 20 %) Es ist darzustellen, über welche IT-Systemumgebung der Bewerber verfügt und wie die Betriebsführung für die zum Korrespondenzhandling nötige IT-Systemumgebung erfolgt (z.B. nach ITIL). KO-Kriterium: Der Bewerber belegt, dass er über geeignete Systeme und Technologien für das Korrespondenzhandling verfügt. 7. Kartenproduktion (Gewichtung 10 %) Der Bewerber belegt durch eine Beschreibung (max. 2 DIN-A4 Seiten) und Referenzen aus den letzten fünf Jahren, welche Erfahrung er in der Kartenproduktion mit Individualisierung über Aufdruck, Magnetstreifen und Chip mit Anbindung an CRM-Systeme hat. KO-Kriterium: Der Bewerber weist operative Betriebserfahrung in der Kartenproduktion mit Individualisierung über Aufdruck und Magnetstreifen mit durchschnittlich > 2 000 000 Karten pro Jahr nach. KO-Kriterium: Der Bewerber hat nachzuweisen, dass er über eine Lizenz zur Personalisierung von MasterCards spatestens zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns verfügt. 8. IT-Service-Management (Gewichtung 10 %) Der Bewerber belegt durch eine Beschreibung (maximal 2 DIN-A4 Seiten) und Referenzen aus den letzten 5 Jahren seine Erfahrungen im IT-Service-Management. Dabei ist der Service-Desk-Betrieb und wesentliche ITIL-Prozesse (Change Management, Configuration Management, Incident Management, etc.) zu berücksichtigen. Er legt außerdem vorhandene relevante Zertifizierungen (etwa ISO/IEC 20000) vor. KO-Kriterium: Es ist der Nachweis erforderlich, dass bei mindestens einem Referenzauftrag mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbarer Komplexität in den letzten 5 Jahren Dienstleistungen gemäß ITIL erbracht wurde. 9. Applikationsmanagement für ein Siebel CRM-System (Gewichtung 20 %) Beschreibung auf maximal 10 Seiten: Nachweis der Erfahrung im Applikationsmanagement eines dem unter II.1.5) beschriebenen vergleichbaren Systems in den letzten 5 Jahren. Entsprechende Referenzauftr?ge sind in geeigneter Kurzfassung zu beschreiben: ? Der Bewerber soll hierbei im Besonderen Erfahrungen zum Betrieb von Siebel CRM und zu Datenbanken darstellen (inkl. Versionen, Anwendungen ? Siebel 7.8 oder höher, Oracle 10g, 11g, Bereiche wie Sales/Service/Marketing/Analytics/ Loyalty, etc.), ? Der Bewerber soll hierbei seine Erfahrungen im Betrieb von komplexen SST-Landschaften darstellen (online, offline, externe Partner, EAI, Anbindung von Online-Self-Service-Funktionen), ? Der Bewerber soll darstellen, inwiefern er Erfahrungen bzgl. CRM-Systemen mit einer warenwirtschaftlichen Integration und einer Anbindung an ein Debitorenmanagement besitzen (insbesondere Bestell- und Kartenmanagement), ? Der Bewerber soll seine Erfahrungen mit Migrationen/Transitionen darstellen, ? Der Bewerber soll relevante Zertifizierungen vorlegen. KO-Kriterien: Mindestens 2 Jahre operative Betriebserfahrung für ein System mit den folgenden Komponenten und Anbindungen: ? Customer Service mit > 50 physischen Clients, ? Kundenstammdatenmanagement mit > 1 000 000 Kunden, ? Siebel CRM (auf Basis Siebel 7.8 oder höher, im B2C-Bereich, mit Loyalty und Customer Service), ? OLTP+OLAP mit ETL, Oracle BI/Siebel Business Analytics, ? Erfahrung mit der Anbindung von Korrespondenzmanagement- und Kartenproduktionssystemen, ? Betrieb von Oracle-Datenbanken ab 9i. 10. Systementwicklung für ein Siebel CRM-System (Gewichtung 10 %) Beschreibung auf maximal 10 Seiten: Nachweis der Erfahrung im der Systementwicklung eines dem unter II.1.5) beschriebenen vergleichbaren Systems in den letzten 5 Jahren. Entsprechende Referenzauftr?ge sind in geeigneter Kurzfassung zu beschreiben: ? Stellen Sie hierbei im Besonderen Erfahrungen zur Entwicklung von Siebel CRM und zu Datenbanken dar (welche Versionen, Anwendungen ? Siebel 7.8 oder höher, Oracle 10g, 11g, Bereiche wie Sales / Service / Marketing / Analytics / Loyalty, etc.), ? Stellen Sie hierbei Ihre Erfahrungen in der Entwicklung von komplexen SST-Landschaften dar (online, offline, externe Partner, EAI, Anbindung von Online-Self-Service-Funktionen), ? Stellen Sie hierbei dar, inwiefern Sie Erfahrungen bzgl. CRM-Systemen mit einer warenwirtschaftlichen Integration und einer Anbindung an ein Debitorenmanagement besitzen (insbesondere Bestell- und Kartenmanagement), ? Stellen Sie Ihre Erfahrungen mit Migrationen/Transitionen dar, ? Legen Sie relevante Zertifizierungen vor, ? Stellen Sie die Reife Ihres Unternehmens nach CMMI unter Beifügung von evtl. vorhandener Zertifikate dar. KO-Kriterien: Mindestens 2 Jahre Entwicklungs- und Integrationserfahrung für ein System mit den folgenden Komponenten und Anbindungen: ? Customer Service mit angebundenen Clients, ? Kundenstammdatenmanagement, ? Siebel CRM (auf Basis Siebel 7.8 oder höher, im B2C-Bereich, mit Loyalty und Customer Service), ? OLTP+OLAP mit ETL, Oracle BI/Siebel Business Analytics, ? Erfahrung mit der Anbindung von Korrespondenzmanagement- und Kartenproduktionssystemen, ? Entwicklung für Oracle-Datenbanken. 11. CRM-Beratung, Konzeptionierung für CRM-Systeme (Gewichtung 10 %) Der Bewerber stellt auf maximal 2 DIN-A4-Seiten seinen CRM-Beratungsansatz und CRM-Beratungserfahrungen (insbesondere auch mit Loyalit?tsprogrammen) dar und legt Referenzen aus den letzten 5 Jahren zu CRM-relevanter Gesch?ftsprozessberatung und zur IT-Beratung im CRM-Kontext (Anforderungsmanagement, Erstellung Fachfeinkonzepte / Datenverarbeitungskonzepte, Testmanagement) vor. KO-Kriterium: Referenz für mindestens einen CRM-Beratungsauftrag mit vom Bewerber erbrachten Leistungen für Gesch?ftsprozessdesign und Fachkonzeption mit einem Mindestvolumen von insgesamt 200 PT.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
He ?CRM 2010.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme:
8.3.2010 - 14:00.
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
1. Bewerber, die sich zum Nachweis ihre Eignung gem. ? 20 Abs. 3 SektVO auf die Kapazitäten anderer Unternehmen stützen, müssen diese Drittunternehmen im Teilnahmeantrag verbindlich benennen und durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen, dass ihnen die Mittel zur Verfügung stehen, die für die Erfüllung des Auftrags erforderlich sind. 2. Soweit vorstehende Ziffer 1 nicht eingreift, hat der Bewerber die von ihm vorgesehenen Nachunternehmer sowie die Art der an sie zu vergebenden Leistungen im Teilnahmeantrag vorläufig zu bezeichnen. Der Auftraggeber kann vor Erteilung des Zuschlags eine verbindliche Benennung verlangen. Als Nachunternehmer gelten auch mit dem Bewerber verbundene Unternehmen. Der Auftraggeber behält sich vor, die Eignung von Nachunternehmern nach Maßgabe der Anforderungen unter Ziffer III.2 der Vergabebekanntmachung zu prüfen und Verf?gbarkeitsnachweise zu fordern. 3. Geforderte Erklärungen und Nachweise gem. III.2, die bis zum Ablauf der Frist für den Teilnahmeantrag nicht von dem Bewerber vorgelegt wurden, können bis zum Ablauf einer vom Auftraggeber zu bestimmenden Nachfrist nachgefordert werden. 4. Der Auftraggeber wird maximal fünf Bewerber zur Angebotsabgabe auffordern. Gehen mehr als fünf Teilnahmeanträge ein, erfolgt eine Bestenauswahl. 5. Die Teilnahmeantrag ist einfach in schriftlicher Form im Original, mit zweifacher schriftlicher Kopie und einfacher Kopie auf Datenträger zu o.g. Termin einzureichen. Im Zweifel gilt das Original Geben Sie bitte Ihren Ansprechpartner mit vollständiger Adresse nebst email-Adresse an. 6. Die Teilnahmeanträge sind zu o.g. Termin am Empfang Kleyerstra?e 25, 60326 Frankfurt abzugeben. 7. Der Auftraggeber kann verlangen, dass sich die Bewerber vor Erhalt der Vergabeunterlagen zu deren vertraulichen Behandlung verpflichten.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. Tel. +49 2289499-0.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.1.2010.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen