DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen in der Abfallentsorgung in Beselich (ID:2495442)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen in der Abfallentsorgung
DTAD-ID:
2495442
Region:
65614 Beselich
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.03.2008
Frist Vergabeunterlagen:
23.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
30.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Auftraggeber vergibt den Auftrag zur: ? Sammlung und Beförderung von Restabfall und Bioabfall, ? Sammlung und Beförderung von Sperrabfall und Gehölzschnitt, ? Sammlung und Beförderung von Altpapier (PPK) und Elektrokleinger?ten, ? Bewirtschaftung von Behältern für die Sammlung von Rest- und Bioabfall sowie Altpapier (PPK) ? und Verwertung von Altpapier (PPK) im Landkreis Limburg-Weilburg.
Kategorien:
Müllentsorgung
CPV-Codes:
Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  67696-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg, Niederstein Süd, Kontakt Abfallwirtschaftsbetrieb Limburg-Weilburg, z. Hd. von Herr Bernd Caliari, D-65614 Beselich. E-Mail: b.caliari@awb-lm.de. Fax (064 84) 91 72 ? 999. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.awb-lm.de/. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: TIM CONSULT GmbH, L15, 12-13, Kontakt Vergabemanagement, z. Hd. von Stefanie Gierow, D-68161 Mannheim. Tel. 06 21 15 04 48-0. E-Mail: s.gierow@timconsult.de. Fax 06 21 15 04 48-99. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Sonstiges: Abfallwirtschaft. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Sammlung, Beförderung und Verwertung von Siedlungsabf?llen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 16. Hauptort der Dienstleistung: Landkreis Limburg-Weilburg NUTS-Code: DE723.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Auftraggeber vergibt den Auftrag zur: ? Sammlung und Beförderung von Restabfall und Bioabfall, ? Sammlung und Beförderung von Sperrabfall und Gehölzschnitt, ? Sammlung und Beförderung von Altpapier (PPK) und Elektrokleinger?ten, ? Bewirtschaftung von Behältern für die Sammlung von Rest- und Bioabfall sowie Altpapier (PPK) ? und Verwertung von Altpapier (PPK) im Landkreis Limburg-Weilburg.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
90121000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Los 1-3: Der Auftraggeber ist berechtigt, einmalig die Laufzeit des Vertrags um ein Jahr zu verlängern (einseitige Verl?ngerungsoption). Die Verl?ngerungsoption muss vom Auftraggeber spätestens bis zum 30.6.2014 ausgeübt werden. Los 4: Der Auftraggeber ist berechtigt, einmalig die Laufzeit des Vertrags um ein Jahr zu verlängern (einseitige Verl?ngerungsoption). Die Verl?ngerungsoption muss vom Auftraggeber spätestens bis zum 30.9.2009 ausgeübt werden. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Sammlung und Beförderung von Restabfall und Bioabfall sowie die Beh?lterbewirtschaftung. 1) KURZE BESCHREIBUNG: ? Sammlung und Beförderung von Restabfall und Bioabfall; ? Bewirtschaftung von Behältern zur Sammlung von Rest- und Bioabfall. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90121000. 3) MENGE ODER UMFANG: Sammlung und Beförderung von 38 278 Mg Restabfall pro Jahr und von 21 618 Mg Bioabfall pro Jahr. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2009 Ende: 31.12.2014. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Zuschlagskriterium und Bewertungsmethodik Los 1: Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Zuschlagskriterium ist der Angebotspreis. Der Angebotspreis errechnet sich aus den Einzelpreisen des Angebots multipliziert mit dem Mengengerüst, wie in den Preisbl?ttern genannt, bezogen auf die Vertragslaufzeit. Mit dem Angebot ist mindestens der Angebotspreis für die ?Leistung ohne Identsystem? einzureichen. Mit dem Angebot ist optional der Angebotspreis für die ?Leistung mit Identsystem? einzureichen. Für die Übernahme der Leistungen des Los 1 sind mindestens die Preisangaben für die "Leistung ohne Identsystem" zu machen. Werden keine Preisangaben für die Übernahme der "Leistungen ohne Identsystem eingetragen, gilt das Los 1 als nicht angeboten. Für die Zuschlagserteilung werden folgende Pr?fschritte vollzogen: a) Das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung ohne Identsystem" wird ermittelt. b) Das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung mit Identsystem" wird ermittelt. c) Das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung ohne Identsystem" wird mit dem Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung mit Identsystem" verglichen. d) Falls das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung mit Identsystem" das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung ohne Identsystem" bezogen auf die Vertragslaufzeit unterschreitet, gleich ist oder nicht mehr als 240 000 EUR netto übersteigt, wird der Zuschlag auf den Angebotspreis für die "Leistung mit Identsystem" erteilt. e) Falls das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung mit Identsystem" das Angebot mit dem wirtschaftlichsten Angebotspreis für die "Leistung ohne Identsystem" bezogen auf die Vertragslaufzeit um mehr als 240 000 EUR netto übersteigt, wird der Zuschlag auf den Angebotspreis für die "Leistung ohne Identsystem erteilt". LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Sammlung und Beförderung von Sperrabfall und Gehölzschnitt 1) KURZE BESCHREIBUNG: ? Sammlung und Beförderung von Sperrabfall und Gehölzschnitt. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90121000. 3) MENGE ODER UMFANG: Sammlung und Beförderung von 5 605 Mg Sperrabfall pro Jahr und 488 Mg Gehölzschnitt pro Jahr. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2009 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Sammlung und Beförderung von Altpapier (PPK) und Elektrokleinger?ten sowie die Beh?lterbewirtschaftung 1) KURZE BESCHREIBUNG: ? Sammlung und Beförderung von Altpapier (PPK) und Elektrokleinger?ten. ? Bewirtschaftung von Behältern zur Sammlung von Altpapier (PPK). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90121000. 3) MENGE ODER UMFANG: Sammlung und Beförderung von 14 532 Mg Altpapier (PPK) pro Jahr und 30 Mg Elektrokleinger?te pro Jahr. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2009 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG: Verwertung von Altpapier (PPK) 1) KURZE BESCHREIBUNG: ? Verwertung von Altpapier (PPK). 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90121000. 3) MENGE ODER UMFANG: Verwertung von 12 109 Mg Altpapier (PPK) pro Jahr. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2009 Ende: 31.12.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Los 1 bis 3 Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen wird eine Sicherheit in Höhe von 5 % der Netto-Auftragssumme, bezogen auf die Vertragslaufzeit gefordert, die bis zum Ablauf eines Monats nach Zugang der Mitteilung über den erfolgten Zuschlag vorzulegen ist. Für die Bemessung der Sicherheitsleistung sind die in den Preisbl?ttern genannten Mengen- und Preisangaben maßgeblich. Im Fall der Sicherheitsleistung durch Bürgschaft hat der Bieter durch ein in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenes und anerkanntes Kreditinstitut nachzuweisen, dass ihm im Fall einer Auftragserteilung von dem Kreditinstitut eine selbstschuldnerische Bürgschaft in der geforderten Höhe gestellt wird. Die Vertragserf?llungssicherheit wird vom Auftraggeber freigegeben nach Ende der Vertragslaufzeit und wenn alle vertraglichen Verpflichtungen erfüllt sind. Weitere Regelungen befinden sich in den Verträgen. Los 4 Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen wird eine Sicherheit in Höhe von 10 % der Netto-Auftragssumme, bezogen auf die Vertragslaufzeit gefordert, die bis zum Ablauf eines Monats nach Zugang der Mitteilung über den erfolgten Zuschlag vorzulegen ist. Für die Bemessung der Sicherheitsleistung sind die in den Preisbl?ttern genannten Mengen- und Preisangaben maßgeblich. Im Fall der Sicherheitsleistung durch Bürgschaft hat der Bieter durch ein in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenes und anerkanntes Kreditinstitut nachzuweisen, dass ihm im Fall einer Auftragserteilung von dem Kreditinstitut eine selbstschuldnerische Bürgschaft in der geforderten Höhe gestellt wird. Die Vertragserf?llungssicherheit wird vom Auftraggeber freigegeben nach Ende der Vertragslaufzeit und wenn alle vertraglichen Verpflichtungen erfüllt sind. Weitere Regelungen befinden sich in dem Vertrag.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen sind in den Verträgen geregelt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Arbeits- und Bietergemeinschaften: Die als Anlage beigefügte Arbeits- und Bietergemeinschaftserkl?rung ist in jedem Fall unterschrieben und vollständig ausgef?llt den Angebotsunterlagen beizufügen. Auch wenn keine Arbeits- oder Bietergemeinschaft geplant ist, ist die Anlage auszufüllen und dem Angebot beizulegen. Angebote von Bietergemeinschaften und anderen gemeinschaftlichen Bietern (? 21 Nr. 4 VOL/A) haben mit dem Angebot folgende Angaben einzureichen: ? Benennung der Mitglieder. ? Bezeichnung eines ihrer Mitglieder als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages. ? Eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber vertritt, alle Mitglieder für die Vertragserfüllung als Gesamtschuldner haften, und dass die Bietergemeinschaft im Falle der Auftragsvergabe den Auftrag als Arbeitsgemeinschaft durchf?hrt. Der Auftraggeber wird die Arbeits- und Bietergemeinschaftserkl?rung nicht nachfordern. Sofern die Anlage nicht mit dem Angebot vorgelegt wird, f?hrt dies zum Ausschluss des Angebotes.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Es wird darauf hingewiesen, dass der Bieter im Falle der Zuschlagserteilung verpflichtet ist, die für die Erbringung der vertragsgegenst?ndlichen Leistungen eingesetzten gewerblichen Arbeitnehmer für die Laufzeit der Verträge mindestens nach Maßgabe des zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültigen Standes einer Vergütung gemäß Tarifvertrag zwischen dem BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. und der ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft oder gleichwertig zu entlohnen. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, für den Fall der Beauftragung von Unterauftragnehmern sicher zu stellen, dass auch diese die vorgenannten Bedingungen erfüllen. Mit der Abgabe des Angebots erklärt sich der Bieter damit einverstanden. Eine Ausnahme von dieser Verpflichtung gilt nur dann, wenn der Bieter in einem anderen Mitgliedsstaat ansässig ist und dem Auftraggeber mit Abgabe des Angebots nachweist, dass die dort geltenden Regelungen ein vergleichbares Schutzniveau für die von ihm eingesetzten gewerblichen Arbeitnehmer begründen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Verantwortliche Ansprechpartner des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber. ? Sitz der zuständigen Verwaltung bzw. Geschäftsführung. ? Erklärung über die Unternehmensstruktur des Bieters (Muttergesellschaften, Niederlassungen). ? Aktueller Nachweis über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Bieter ansässig ist. ? Aktuelle Bescheinigung der zuständigen Behörde(n) des/der Mitgliedstaates/n, aus der hervorgeht, dass der Bieter seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben erfüllt hat. ? Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß ? 52 Absatz 1 KrW-/AbfG, entsprechendes bei der Beauftragung von Subunternehmern (mit Ausnahme von Papierfabriken), oder gleichwertiger Nachweis des Landes in dem der Bieter ansässig ist.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Aktueller Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit Angabe der versicherten Schadensarten, dem Umfang der Deckung (siehe Anlagen, Verträge) und der jeweiligen Versicherungssummen. ? Vorlage von testierten Jahresabschl?ssen des Bieters aus den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem der Bieter ansässig ist, vorgeschrieben ist. Hat der Bieter einen Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag mit seiner Muttergesellschaft geschlossen (analog zu ? 290 Abs 2 Nr. 3 HGB), so hat der Bieter entsprechend für die letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre testierte Jahresabschlüsse derjenigen Muttergesellschaft vorzulegen, die als höchste Gesellschaft durchgängig mittels Beherrschungs- und Ergebnisabf?hrungsvertr?gen mit dem Bieter verbunden ist. Falls die Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des betreffenden Staates nicht vorgeschrieben ist, sind andere geeignete Nachweise zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage vorzulegen. - Erklärung über den Gesamtumsatz des Bieters sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten drei Gesch?ftsjahre.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen getrennt nach Losen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, ? Ausf?hrliche Beschreibung der technischen Ausrüstung sowie der Maßnahmen des Bieters zur Gewährleistung der Qualität, ? Weitere Angaben siehe Verdingungsunterlagen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Angebotspreis. Gewichtung: 100.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
23.4.2008 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 45 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Versand der Unterlagen nach Zahlungseingang auf folgendes Konto der TIM CONSULT GmbH: S?dwestbank AG Mannheim, Bankleitzahl: 600 907 00, Konto: 847 960 005, Verwendungszweck: 7847 Ausschreibung. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 30.4.2008 - 10:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 5.9.2008.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 30.4.2008 - 10:00. Ort: Beselich Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer beim Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, D-64283 Darmstadt. Tel. 061 51 12-63 48.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen