DTAD

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung in Bonn (ID:8030320)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
DTAD-ID:
8030320
Region:
53123 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.03.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Tragwerksplanung für den Neubau eines Labor- und Bürogebäudes in Bremerhaven. Allgemein: Der Standort für den geplanten Neubau des Institutsgebäudes für das Johann-Heinrich von Thünen-Institut in Bremerhaven an der Herwigstrasse liegt in der Nähe des Areals „Schaufenster Fischereihafen“. In diesem Gebiet waren vor 15-20 Jahren noch Fischerei- und Werftenbetriebe angesiedelt. Geplant ist der Neubau eines Dienstgebäudes für das Institut für Fischereiökologie und See-Fischerei. Auf Grund seiner Aufgabenstellung für die Durchführung spezieller biologischer, chemischer und genetischer Arbeiten benötigt es geeignete Räume, technische Ausstattung und Ausrüstung und ist somit als Hochleistungslaborgebäude anzusehen. Das Grundstück für den Neubau des von Thünen-Instituts liegt auf dem ehemaligen Gelände der Sieghold Werft mit dem dafür erforderlichen Helgen und den Slipanlagen. Infrastrukturell ist dieses 2-seitig von Wasser umgebene Grundstück rückseitig für den Fahrzeugverkehr aus der Herwigstraße und hafenseitig über eine ca. 250 m lange, tiden- und strömungsunabhängige Schiffsanlegestelle erschlossen. Diese infrastrukturellen Abhängigkeiten ermöglichen eine für das Forschungsinstitut optimale Anbindung und Arbeitsbedingung, da sowohl die landseitige Fahrzeuganbindung als auch die hafenseitige Schiffsanlegemöglichkeit für bis zu drei Forschungsschiffe vorhanden ist. Die Notwendigkeit einer Tiefgründung ist gegeben, ein Baugrundgutachten wird erstellt. Auf vorhandene Pfähle der ehemaligen Bebauung bzw. Slipanlage und auf Pfahlroste der Kaianlage die in die Grundstücksfläche hineinragen wird hingewiesen, deren genaue Lage weiterer Untersuchungen bedürfen. Die Aufgabenstellung der Tragwerksplanung orientiert sich an dem 1. Platz zum Wettbewerbsentwurf des Johann-Heinrich von Thünen-Institut mit Preisgerichtssitzung im Oktober 2011. Der Entwurf ist noch inhaltlich nach den Angaben der Jury zu überarbeiten und wird rechtzeitig zur Auftragserteilung der Tragwerksplanung vorliegen. Es handelt sich um ein hochinstalliertes Instituts- und Laborgebäude. Gebäudekonstruktion: 1-geschossiger, flächig genutzter EG-Sockel mit 2 aufgesattelten, miteinander verbundenen Kuben (3- + 4-geschosig). 2 Atrien über EG. Das Gebäude soll als Stahlbeton-Skelettbau aus Stahlbetondecken und tragende Stahlbetonwände bzw. Stützen im Bereich der Labore ausgebildet werden. Massive Brüstungen und Stürze sollen die Speicherfähigkeit des Gebäudes zusätzlich erhöhen. Als Aussteifung sollen Wandscheiben und Treppenhäuser dienen. Der Gebäudeentwurf beinhaltet keine Unterkellerung und sieht die Nutzung der Pfahlgründung als „Energiepfähle“ zur Kühlung und Beheizung des Gebäudes vor. Fassade: Einheitliche Außenhaut für Sockel und OG 's aus flach gefalteten perforierten Metallpaneelen (T ca. 10 cm). Geschosshohe gläserne Pfosten-Riegel-Fassade in den Bereichen Eingang, Bibliothek und Konferenz. Sonnenschutz aus perforierten, vertikal faltbaren Metallklappläden. Eine Überarbeitung des Fassadenmaterials durch einen Fassadenplaner ist vorgesehen. Dächer: 2 Dachterrassen auf dem Sockel für Bibliothek und Konferenz. Verzicht auf technische Dachaufbauten durch Integration der TGA in das 1.0G des Südgebäudes und hinter der Attika auf den Dachflächen. Kosten: Die Herstellungskosten für die Kostengruppen 300 betragen ca. 17,5 Mio. EUR und der Kostengruppen 400 betragen ca. 15,5 Mio. EUR brutto. Vertragsbedingungen: Die Honorare werden im Bereich des Gebäudes nach §48, Abs. 1 abgerechnet. Für die Nebenkostenwerden 3 % zuzüglich möglicher Reisekosten festgelegt.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  75639-2013

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesbau bei Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss- Allee 14
Zu Händen von: Herrn Foit
28215 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: matthias.foit@immobilien.bremen.de
Fax: +49 42149610182
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.immobilien.bremen.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Tragwerksplanung für den Neubau eines Labor- und Bürogebäudes in Bremerhaven.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremerhaven. NUTS-Code DE502
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Allgemein: Der Standort für den geplanten Neubau des Institutsgebäudes für das Johann-Heinrich von Thünen-Institut in Bremerhaven an der Herwigstrasse liegt in der Nähe des Areals „Schaufenster Fischereihafen“. In diesem Gebiet waren vor 15-20 Jahren noch Fischerei- und Werftenbetriebe angesiedelt. Geplant ist der Neubau eines Dienstgebäudes für das Institut für Fischereiökologie und See-Fischerei. Auf Grund seiner Aufgabenstellung für die Durchführung spezieller biologischer, chemischer und genetischer Arbeiten benötigt es geeignete Räume, technische Ausstattung und Ausrüstung und ist somit als Hochleistungslaborgebäude anzusehen. Das Grundstück für den Neubau des von Thünen-Instituts liegt auf dem ehemaligen Gelände der Sieghold Werft mit dem dafür erforderlichen Helgen und den Slipanlagen. Infrastrukturell ist dieses 2-seitig von Wasser umgebene Grundstück rückseitig für den Fahrzeugverkehr aus der Herwigstraße und hafenseitig über eine ca. 250 m lange, tiden- und strömungsunabhängige Schiffsanlegestelle erschlossen. Diese infrastrukturellen Abhängigkeiten ermöglichen eine für das Forschungsinstitut optimale Anbindung und Arbeitsbedingung, da sowohl die landseitige Fahrzeuganbindung als auch die hafenseitige Schiffsanlegemöglichkeit für bis zu drei Forschungsschiffe vorhanden ist. Die Notwendigkeit einer Tiefgründung ist gegeben, ein Baugrundgutachten wird erstellt. Auf vorhandene Pfähle der ehemaligen Bebauung bzw. Slipanlage und auf Pfahlroste der Kaianlage die in die Grundstücksfläche hineinragen wird hingewiesen, deren genaue Lage weiterer Untersuchungen bedürfen. Die Aufgabenstellung der Tragwerksplanung orientiert sich an dem 1. Platz zum Wettbewerbsentwurf des Johann-Heinrich von Thünen-Institut mit Preisgerichtssitzung im Oktober 2011. Der Entwurf ist noch inhaltlich nach den Angaben der Jury zu überarbeiten und wird rechtzeitig zur Auftragserteilung der Tragwerksplanung vorliegen. Es handelt sich um ein hochinstalliertes Instituts- und Laborgebäude. Gebäudekonstruktion: 1-geschossiger, flächig genutzter EG-Sockel mit 2 aufgesattelten, miteinander verbundenen Kuben (3- + 4-geschosig). 2 Atrien über EG. Das Gebäude soll als Stahlbeton-Skelettbau aus Stahlbetondecken und tragende Stahlbetonwände bzw. Stützen im Bereich der Labore ausgebildet werden. Massive Brüstungen und Stürze sollen die Speicherfähigkeit des Gebäudes zusätzlich erhöhen. Als Aussteifung sollen Wandscheiben und Treppenhäuser dienen. Der Gebäudeentwurf beinhaltet keine Unterkellerung und sieht die Nutzung der Pfahlgründung als „Energiepfähle“ zur Kühlung und Beheizung des Gebäudes vor. Fassade: Einheitliche Außenhaut für Sockel und OG 's aus flach gefalteten perforierten Metallpaneelen (T ca. 10 cm). Geschosshohe gläserne Pfosten-Riegel-Fassade in den Bereichen Eingang, Bibliothek und Konferenz. Sonnenschutz aus perforierten, vertikal faltbaren Metallklappläden. Eine Überarbeitung des Fassadenmaterials durch einen Fassadenplaner ist vorgesehen. Dächer: 2 Dachterrassen auf dem Sockel für Bibliothek und Konferenz. Verzicht auf technische Dachaufbauten durch Integration der TGA in das 1.0G des Südgebäudes und hinter der Attika auf den Dachflächen. Kosten: Die Herstellungskosten für die Kostengruppen 300 betragen ca. 17,5 Mio. EUR und der Kostengruppen 400 betragen ca. 15,5 Mio. EUR brutto. Vertragsbedingungen: Die Honorare werden im Bereich des Gebäudes nach §48, Abs. 1 abgerechnet. Für die Nebenkostenwerden 3 % zuzüglich möglicher Reisekosten festgelegt.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71327000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Projektanalyse und Präsentation. Gewichtung 20 2. Personalstruktur. Gewichtung 20 3. Projektkommunikation. Gewichtung 20 4. Projektmanagement. Gewichtung 25 5. Termin- und Kostenmanagement. Gewichtung 15
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
V0872/2012
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 232-381999 vom 1.12.2012
Abschnitt V: Auftragsvergabe
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
4.3.2013
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 17
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde Wetzel & von Seht GbR Friesenweg 5 E 22763 Hamburg DEUTSCHLAND
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
1. Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden. 2. Gemäß § 4 Abs. 6 VOF werden im Rahmen des Verfahrens nur Post, Fax und Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Bitte geben Sie dabei immer die Vergabenummer V0872/2012 an.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes Villemomblerstr. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499-163
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Geschäftsbereich Bundesbau bei der Senatorin für Finanzen Hanseatenhof 5 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: office@gbb.bremen.de Internet-Adresse: http://www.finanzen.bremen.de Fax: +49 42136189926
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.3.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen