DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung in Schondorf (ID:10140857)

Übersicht
DTAD-ID:
10140857
Region:
86938 Schondorf
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Erweiterung (Neubau) und Sanierung der Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf unter laufendem Betrieb – Leistungen der Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI. Die Wolfgang-Kubelka-Realschule in...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.11.2014
Frist Angebotsabgabe:
17.12.2014
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landratsamt Landsberg am Lech
Von-Kühlmann-Straße 15
86899 Landsberg am Lech
Herrn Christian Kusch
Fax: +49 8191129450
E-Mail: hochbau@lra-ll.bayern.de
http://www.landkreis-landsberg.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erweiterung (Neubau) und Sanierung der Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf unter laufendem Betrieb – Leistungen der Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI.
Die Wolfgang-Kubelka-Realschule in Schondorf wurde in den Jahren 1968/1969 errichtet und jeweils 1995 bzw. 2005 durch Anbauten erweitert.
In einem ersten Schritt ist geplant, auf Grundlage eines vorhandenen Brandschutzkonzeptes, das aus den Jahren 1968/1969 stammende Hauptgebäude brandschutztechnisch zu optimieren.
Anschließend soll die auf dem Schulgelände befindliche Turnhalle und die Heizzentrale abgebrochen werden.
Auf dem freigewordenen Baufeld sind dann unter Einbeziehung zusätzlicher Grundstücksflächen folgende Neu- und Erweiterungsbauten zu realisieren:
Naturwissenschaftliche Räume (Chemie, Physik),
Turnhalle,
Mensa,
Heizzentrale,
Aufzugsanlage im Hauptgebäude.
Als letzter Schritt der Sanierung ist das Hauptgebäude an das geforderte Raumprogramm anzupassen.
Projektdauer: 2015-2017.
Kostenbudget der Gesamtmaßnahme (Kostengruppen 200-700): 12 400 000 EUR.
Vergeben werden Planungsleistungen gemäß Teil 4, Abschnitt 1 HOAI, Leistungsphasen 1-6 sowie Objektüberwachung (stufenweise).
Es wird eine integrale 3-D-Planung erwartet.
Die Erweiterung und die Sanierung findet unter laufendem Betrieb statt.

CPV-Codes: 71327000

Erfüllungsort:
86938 Schondorf im Landkreis Landsberg am Lech.
Nuts-Code: DE21E

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
380970-2014

Aktenzeichen:
2151121-04 Tragwerksplanung

Vergabeunterlagen:
A. Interessenten obliegt es, ihr Interesse bei der unter Ziff. I.1) genannten Kontaktstelle per E-Mail anzuzeigen und sich unter Angabe ihrer E-Mail-Adresse für die Bereitstellung der Bewerbungsunterlagen, weitere Informationen und/oder spätere Bewerber-/Bieterfragen und Antworten registrieren zu lassen.
B. Die Teilnahmeanträge sind spätestens zum unter Ziff. IV.3.4) festgelegten Termin in einem verschlossenen Umschlag oder Behältnis und unter Kennzeichnung als Teilnahmeantrag in diesem Verfahren bei der hierfür genannten Kontaktstelle (siehe Ziff. I.1)) einzureichen (nicht per Fax oder E-Mail).
C. Sofern sich Bewerbergemeinschaften bewerben, ist zusätzlich eine Bewerbergemeinschaftserklärung mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Die unter Ziff. III.2.1) und Ziff. III.2.2) Nr. 1 genannten Nachweise sind in diesem Fall von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Die Eignung der Mitglieder einer ordnungsgemäß teilnehmenden Bewerbergemeinschaft (Referenzen, Umsatzzahlen etc.) wird kumulativ berücksichtigt.
D. Sofern sich der Bewerber auf die Eignung (Referenzen, Umsatzzahlen etc.) von Dritten (Gesellschafter, verbundene Unternehmen, sonstige Unternehmen usw.) stützt, sind mit dem Teilnahmeantrag eine Verpflichtungserklärung des Dritten, die in Ziff. III.2.1) genannten Nachweise bezogen auf den Dritten sowie die weiteren Erklärungen und Nachweise (Referenzen, Umsatzzahlen etc.) des Dritten, die dem Bewerber für die Eignungsprüfung zugerechnet werden sollen, vorzulegen.
Die Eignung ordnungsgemäß eingebundener Drittunternehmen (Referenzen, Umsatzzahlen etc.) wirkt für den Bewerber kumulativ. Mit der Verpflichtungserklärung hat sich das Drittunternehmen gegenüber dem Bewerber zu verpflichten, ihm seine Ressourcen (Leistungen und/oder Mittel) im Auftragsfall zur Verfügung zu stellen.
E. Die Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe ist derzeit für den 19.1.2015 vorgesehen.
Für die Verhandlungsgespräche mit den ausgewählten Bietern ist derzeit der 23.2.2015 vorgesehen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
17.12.2014 - 12:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Die Angabe der geforderten Kautionen/Sicherheiten erfolgt mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Zahlung:
Die Angabe der Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen erfolgt mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Von den Bewerbern sind mit dem Teilnahmeantrag folgende unterschriebene Eigenerklärungen darüber einzureichen,
— ob über das Vermögen des Bewerbers das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist;
— ob der Bewerber sich in der Liquidation befindet;
— ob der Bewerber eine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellt.
Des Weiteren hat der Bewerber die unterschriebene Eigenerklärung mit dem Teilnahmeantrag abzugeben, dass er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt.
Falschangaben führen zum Ausschluss. Vor Zuschlagserteilung können die entsprechenden Bestätigungen angefordert werden.
Weitere Informationen sind der Ziff. VI.3) zu entnehmen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Aktueller Nachweis (nicht älter als 6 Monate gerechnet vom Abgabetermin des Teilnahmeantrags) einer Berufshaftpflichtversicherung über mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und mind. 1 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden bzw. Nachweis einer Deckungszusage für den Falle der Auftragserteilung, Nachweis (Berufshaftplfichtversicherung oder Deckungszusage) des Versicherers – nicht des Maklers, Kopie ausreichend; im Falle der Teilnahme einer Bewerbergemeinschaft ist der Nachweis von jedem Mitglied einzeln zu erbringen;
2. Eigenerklärung zum Umsatz des Bewerbers der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2010-2012 oder 2011-2013) im Bereich der Planungsleistungen gemäß § 51 HOAI. Dabei ist Voraussetzung, dass der Bewerber bereits 3 Jahre existiert;
3. Eigenerklärung zur Anzahl der fest angestellten Mitarbeiter im Mittel der letzten 3 Jahre (2010-2012 oder 2011-2013). Voraussetzung ist, dass der Bewerber bereits 3 Jahre existiert;
4. Darstellung des Büros und des Projektteams (Organigramm) mit Angaben zum Berufsabschluss aller Teammitglieder, der Angabe eines Projektleiters und stellvertretenden Projektleiters, Berufserfahrung in Jahren als Projektleiter oder stellvertretender Projektleiter im Bereich von Planungsleistungen im Sinne des § 51 HOAI, Leistungsphasen 1 bis 6 sowie Objektüberwachung, und Dauer der Tätigkeit im Unternehmen des Bewerbers sowie die Vorlage der Diplome bzw. Prüfungszeugnisse des Projektleiters und des stellvertretenden Projektleiters in Kopie.
Weitere Informationen sind der Ziff. VI.3) zu entnehmen.

Technische Leistungsfähigkeit
Von den Bewerbern sind folgende Eigenerklärungen mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:
1. tabellarische oder übersichtliche Darstellung der technischen Ausstattung des Bewerbers (insbesondere der technischen Werkzeuge zur integralen 3-D Planung);
2. Nachweis eines erfolgreich eingesetzten Qualitätssicherungssystems entweder durch Vorlage einer gültigen Zertifizierung nach DIN/ISO 9001 oder durch eine nachvollziehbare Darstellung der erfolgreich eingesetzten Qualitätssicherungsmaßnahmen des Bewerbers;
3. übersichtliche Darstellung der Referenzen des Bewerbers sowie des Projektleiters bzw. Stellvertreters für vergleichbare Leistungen. Die Darstellung muss für jede Referenz auf maximal einer DINA4-Seite pro Referenz erfolgen und jeweils mindestens folgende Angaben enthalten:
— Angabe des Auftraggebers unter namentlicher Nennung eines Ansprechpartners mit Telefonnummer,
— Kurzbeschreibung des Projekts unter Angabe der anrechenbaren Kosten (gerundet auf volle 100 000 EUR) sowie des Beginns und der Fertigstellung,
— Kurzbeschreibung der vom Bewerber erbrachten Leistungen (einschließlich Nachunternehmer) unter Angabe der Ausführungszeit und des Auftragsvolumens (Rechnungswert brutto, gerundet auf volle 50 000 EUR).
Als vergleichbare Leistungen gelten die nachfolgend in den Punkten a) bis e) aufgeführten Leistungen, wobei diese jeweils mindestens 5 Phasen (aus Leistungsphase 1 bis 6 sowie Objektüberwachung) gemäß § 51 HOAI umfassen müssen. Für jede vergleichbare Leistung nach den Punkten a) bis d) ist jeweils mindestens eine Referenz einzureichen (Mindestanforderung);
Mehrfachbenennungen einer Referenz für mehrere Punkte sind zulässig. Als Referenz werden nur solche Leistungen anerkannt, die während der letzten 7 Jahre, gerechnet vom Zeitpunkt des Ablaufs der Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge, schon/noch nicht abgeschlossen waren. Vergleichbare Leistungen sind:
a) vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (§ 51 HOAI) unter laufendem Betrieb im Bereich Erweiterung und/oder Sanierung von Schulen und/oder Sportstätten und/oder Mensen;
b) vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (§ 51 HOAI) für Neubauten im Bereich von Schulen und/oder Sportstätten und/oder Mensen;
c) vom vorgesehenen Projektleiter und/oder stellvertretenden Projektleiter (persönliche Referenz) erbrachte Planungsleistungen (§ 51 HOAI) unter laufendem Betrieb im Bereich Erweiterung und/oder Sanierung von Schulen und/oder Sportstätten und/oder Mensen;
d) vom vorgesehenen Projektleiter und/oder stellvertretenden Projektleiter (persönliche Referenz) erbrachte Planungsleistungen (§ 51 HOAI) für Neubauten im Bereich von Schulen und/oder Sportstätten und/oder Mensen;
e) vom Bewerber erbrachte Planungsleistungen (§ 51 HOAI) unter Einbeziehung einer integralen 3-D Planung.
Weitere Informationen sind der Ziff. VI.3) zu entnehmen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Für die vorgenannten vergleichbaren Leistungen nach den Punkten a) bis d) ist jeweils mindestens eine Referenz (Mindestanforderung) vorzulegen. Mehrfachbenennungen einer Referenz für mehrere Punkte sind zulässig.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
16.06.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen