DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen in Schwalmstadt (ID:5409750)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
5409750
Region:
34613 Schwalmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
06.09.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Überwachung, Dokumentation (Lph. 2 bis Lph. 9 gem. § 33 HOAI) für den naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau sowie Teilsanierung und Teilumbau des Schwalmgymnasiums Treysa in Schwalmstadt. I. Gegenstand des Auftrages sind die Architektur- und Planungsleistungen für einen naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau sowie der Teilsanierung und den Teilumbau des Schwalmgymnasiums Treysa in Schwalmstadt. — Objektplanung für Gebäude gem. § 33 HOAI, Lph. 2 bis 9. II. Nicht Gegenstand des Auftrages sind folgende zugehörige Planungsleistungen: — Leistungen der Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI, Lph. 1 bis 6, — Leistungen der Technischen Ausrüstung (ELT, WBR, GWA etc.) gem. § 53 HOAI, Lph. 1 bis 9, — Leistungen der Thermischen Bauphysik gem. Anlage 1.2 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen für Schallschutz und Raumakustik gem. Anlage 1.3 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen der Entwurfsvermessung gem. Anlage 1.5.4 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinierung (SiGeKo), — Leistungen der Bodenmechanik, Erd- und Grundbau gem. Anlage 1.4 zu § 3(1) HOAI. Die Leistungen der anderen Fachplaner werden vom AG kostenfrei bereitgestellt und sind in die gegenständlichen Planungsleistungen zu integrieren. 71247000, 71248000.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Beaufsichtigung der Bauarbeiten , Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden , Dienstleistungen von Architekturbüros , Entwurf und Gestaltung, Kostenschätzung , Festlegung und Aufstellung der für den Bau benötigten Mengen , Kalkulation und Überwachung der Kosten , Planentwürfe (Systeme und Integration) , Projektaufsicht und Dokumentation
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  256394-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises Parkstraße 6 z. H. Herrn Breul 34576 Homberg/Efze DEUTSCHLAND Tel. +49 5681775-450 E-Mail: gerd.breul@schwalm-eder-kreis.de Fax +49 5681775-457 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.schwalm-eder-kreis.de Adresse des Beschafferprofils http://www.schwalm-eder-kreis.de Weitere Auskünfte erteilen: infra-net GmbH Wilhelmshöher Allee 306b z. H. Herrn Thiemo Glomb 34131 Kassel DEUTSCHLAND Tel. +49 561574597-0 E-Mail: mail@infra-net.de Fax +49 561574597-17 Internet: http://www.infra-net.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: infra-net GmbH Wilhelmshöher Allee 306b Kontakt: Es ist ein verschlossener Umschlag mit dem Hinweis "Teilnahmeantrag Schwalmgymnasium" zu verwenden 34131 Kassel DEUTSCHLAND
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Überwachung, Dokumentation (Lph. 2 bis Lph. 9 gem. § 33 HOAI) für den naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau sowie Teilsanierung und Teilumbau des Schwalmgymnasiums Treysa in Schwalmstadt.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Ascheröder Straße 30, 34613 Schwalmstadt, Hessen, Deutschland. NUTS-Code DE735
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
I. Gegenstand des Auftrages sind die Architektur- und Planungsleistungen
für einen naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau sowie der Teilsanierung und den Teilumbau des Schwalmgymnasiums Treysa in Schwalmstadt. — Objektplanung für Gebäude gem. § 33 HOAI, Lph. 2 bis 9.
II. Nicht Gegenstand des Auftrages sind folgende zugehörige
Planungsleistungen: — Leistungen der Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI, Lph. 1 bis 6, — Leistungen der Technischen Ausrüstung (ELT, WBR, GWA etc.) gem. § 53 HOAI, Lph. 1 bis 9, — Leistungen der Thermischen Bauphysik gem. Anlage 1.2 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen für Schallschutz und Raumakustik gem. Anlage 1.3 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen der Entwurfsvermessung gem. Anlage 1.5.4 zu § 3(1) HOAI, — Leistungen der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinierung (SiGeKo), — Leistungen der Bodenmechanik, Erd- und Grundbau gem. Anlage 1.4 zu § 3(1) HOAI. Die Leistungen der anderen Fachplaner werden vom AG kostenfrei bereitgestellt und sind in die gegenständlichen Planungsleistungen zu integrieren.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71200000, 71221000, 71242000, 71243000, 71244000, 71246000, 71247000, 71248000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Der Schwalm-Eder-Kreis hat beschlossen, das Schwalmgymnasium Treysa in Schwalmstadt durch einen naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau (Bio, Physik, Chemie) zu ergänzen und Teilflächen der bestehenden Gebäudesubstanz umzubauen. Der naturwissenschaftliche Anbau soll als dreigeschossiges Gebäude neben dem bestehenden Hauptgebäude errichtet werden. Die Hauptnutzfläche wurde mit 1 000 m² festgelegt. Die freiwerdenden Flächen im Altbau sollen neuen Nutzungen zugeführt und diesbezüglich umgebaut werden. Die Fertigstellung der Gesamtarbeiten soll Ende 2011 erfolgen. 1.1. Planungsleistungen Auf der Grundlage der einschlägig geltenden Vorschriften, des aktuellen Standes der Technik sowie u.a. — der Musterschulbaurichtlinien, — der Richtlinie zur Sicherheit im Unterricht (RiSU) insbesondere für Naturwissenschaftliche Räume, — den Unfallverhütungsvorschriften, insbesondere der UKH und GUV, — den geltenden Arbeitsstättenrichtlinien sind. Die Architektur- und Planungsleistungen für einen Erweiterungsbau sowie der Teilsanierung und -umbau des Schwalmgymnasiums Treysa in Schwalmstadt gem. § 33 HOAI, Lph. 2–9 zu erbringen. 1.2. Aufteilung in Lose: nein.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.11.2010. Ende: 31.12.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1 500 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für Sachschäden (je Schadensfall doppelte Deckungssumme).
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Mit den zur Verfügung gestellten Haushaltsmitteln ist nach dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit ausgewogen umzugehen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bewerbergemeinschaften sind zugelassen; gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft ist eine unterschriebene Erklärung vorzulegen, dass die Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet. Es muss ein allein vertretungsberechtigter bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist. Die Vergabe von Unteraufträgen ist zugelassen. Die Erklärung muss gemäß § 7 (1) bis (4) VOF zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit des Bieters genügen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Möglicherweise geforderte Mindeststandards 1. Angaben zur Situation des Dienstleisters sowie Angaben und Formalitäten, die zur Beurteilung der Frage erforderlich sind, ob dieser die wirtschaftlichen und technischen Mindestanforderungen erfüllt: — Erklärungen, dass gegen den Bewerber keine im § 11 (4) a bis e VOF genannten Kriterien zutreffen, sind beizufügen, — Erklärung, dass der Bewerber in der Lage ist, unmittelbar nach Beauftragung die Leistungen zu erbringen und in der Lage ist an regelmäßigen Projektbesprechungen vor Ort teilzunehmen sowie die spätere Bauüberwachung angemessen örtlich zu besetzen, — Erklärungen, dass der Bewerber und Personen deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen keiner der in § 11 (1) a bis g der VOF genannten Kriterien rechtskräftig verurteilt sind. Die Erklärungen zu den vorgenannten Sachverhalten müssen ebenfalls dem Nachweis nach § 11 (2) VOF genügen. Bei Bietergemeinschaften sind die Erklärungen für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen. 2. Rechtslage – Geforderte Nachweise Die Angaben beziehen sich jeweils auf den Bieter bzw. jedes Mitglied der Bietergemeinschaft. Ausgefüllter und von einem bevollmächtigten Vertreter des Büros/Unternehmens rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren); die entsprechenden Seiten des Bewerbungsbogens mit Anlagen/Nachweisen sind von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaften und den Unterauftragnehmern auszufüllen und zu unterschreiben. Die Eintragung in die Handwerksrolle, Kammer, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes ist nachzuweisen. Der Bieter hat eine Bescheinigung seiner Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. 3. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit – Geforderte Nachweise Die Angaben beziehen sich jeweils auf den Bieter bzw. jedes Mitglied der Bietergemeinschaft. Die Erklärungen zu den nachgenannten Sachverhalten müssen zu dem nach dem § 12 (1) bis (4) VOF erfolgen. Der Bieter hat Angaben zu machen über seinen Umsatz in den letzen 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit Leistungen betroffen sind, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. 4. Technische Leistungsfähigkeit – Geforderte Nachweise Die Angaben beziehen sich jeweils auf den Bieter bzw. jedes Mitglied der Bietergemeinschaft. Die Erklärungen zu den nachgenannten Sachverhalten müssen zu dem nach dem § 13(1) bis (3) VOF erfolgen. Der Bieter hat Erklärungen vorzulegen, aus denen die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzen 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, hervorgehen. Der Bieter hat Angaben zu machen, über die Anzahl der bei ihm in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, nach Berufsgruppen gegliedert. Es sind vom Bieter Angaben über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden Leistung zur Verfügung stehende technischen Ausrüstung. Das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal sowie deren berufliche Eignungsnachweise sind vom Bieter darzustellen. Der Bieter hat Referenzen der letzten drei Geschäftsjahre, je nach Aufgabengebiet, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, übersichtlich und chronologisch darzustellen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Ja Der Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bietergemeinschaft muss die Berufsbezeichnung Ingenieur / Architekt oder einen vergleichbaren Studienabschluss nachweisen. Der Bewerber muss die Bauvorlageberechtigung für die umzusetzenden Maßnahmen besitzen. Zur Bewerbung sind zugelassen alle die in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes ansässigen freischaffenden Architekten und Ingenieure sowie vergleichbare Berufsstände, die nach den Gesetzen der Länder und der EG-Richtlinien berechtigt sind, die geforderten Leistungen zu erbringen und in Deutschland entsprechend tätig zu werden. Juristische Personen sind als Bewerber zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß vorstehendem Absatz benennen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Die gegenwärtige Situation im Schwalmgymnasium bedingt eine sofortige Umsetzung des naturwissenschaftlichen Erweiterungsbaus mit Fertigstellung bis Ende 2011.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 5 Höchstzahl 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bewertungskriterien für die Erste Präqualifikation (Teilnahmeantrag): — Nachweis vergleichbarer Referenzen 30 %, — Nachweis der Techn. Ausstattung 10 %, — Nachweis der Techn. Eignung des Personals 25 %, — Erreichbarkeit des Bieters 20 %, — Implimentierung eines QM-Systems 10 %, — Gesamtdarstellung 5 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Ergebnis der ersten Präqualifikation. Gewichtung 10 % 2. Ergebnis der zweiten Präqualifikation. Gewichtung 20 % 3. Erreichbarkeit des Bieters. Gewichtung 10 % 4. Honorar. Gewichtung 60 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
40.5-Schwalmgymnasium
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
6.9.2010 - 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 23.9.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Bewertungskriterien für die Zweite Präqualifikation (Vorstellung): — Projektanalyse und - eigendarstellung 15 %, — Präsentation eines vergleichbaren Projektes 20 %, — Darstellung der Projektorganisation 20 %, — Darstellung des Projektteams 25 %, — Darstellung zur Termin- und Kosteneinhaltung 20 %. Nachr. HAD-Ref.: 3472/3. Nachr. V-Nr/AKZ: 40.5-Schwalmgymnasium.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151-125816 (normale Dienstzeiten) / 6151-126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
24.8.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen