DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen in Neuwied (ID:5318648)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
5318648
Region:
56564 Neuwied
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
06.09.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen für die Umgestaltung der Deichuferpromenade in 56564 Neuwied. Freianlagenplanungsleistungen zur Neugestaltung der Deichuferpromenade in Neuwied, einer Fläche zwischen dem Rheinufer und der Hochwasserschutzmauer in einer Größe von circa 9 000 m² sowie die Erbringung von Planungsleistungen für Ingenieurbauwerke (Hafenmauer). Die Vergabe soll stufenweise erfolgen. In der ersten Stufe werden die Grundleistungen der Leistungsphasen 1-3 vergeben. In der zweiten Stufe erfolgt die Beauftragung der Leistungsphasen 4-9 im Sinne der Anlage 11 zu § 38 HOAI und der Leistungsphasen 1-3 im Sinne der Anlage 12 zu § 42 HOAI. Zeitplan für die Leistungserbringung: Die Planungsleistungen sollen so erbracht werden, dass mit dem Bau im Herbst 2011 begonnen werden kann.
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Landschaftsgestaltung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  224305-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Neuwied Engerser Landstr. 17 Kontakt: Stadtbauamt - Planungsabteilung z. H. Herrn Geisen 56564 Neuwied DEUTSCHLAND Tel. +49 2631802-601 E-Mail: rgeisen@neuwied.de Fax +49 2631802607 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Zentrale Verdingungsstelle der Stadtverwaltung Neuwied Engerser Landstr. 17 z. H. Herrn Zils 56564 Neuwied DEUTSCHLAND Tel. +49 2631802669 Fax +49 2631802607
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Freizeit, Kultur und Religion Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Planungsleistungen für die Umgestaltung der Deichuferpromenade in 56564 Neuwied.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Neuwied. NUTS-Code DEB18
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Freianlagenplanungsleistungen zur Neugestaltung der Deichuferpromenade in Neuwied, einer Fläche zwischen dem Rheinufer und der Hochwasserschutzmauer in einer Größe von circa 9 000 m² sowie die Erbringung von Planungsleistungen für Ingenieurbauwerke (Hafenmauer). Die Vergabe soll stufenweise erfolgen. In der ersten Stufe werden die Grundleistungen der Leistungsphasen 1-3 vergeben. In der zweiten Stufe erfolgt die Beauftragung der Leistungsphasen 4-9 im Sinne der Anlage 11 zu § 38 HOAI und der Leistungsphasen 1-3 im Sinne der Anlage 12 zu § 42 HOAI. Zeitplan für die Leistungserbringung: Die Planungsleistungen sollen so erbracht werden, dass mit dem Bau im Herbst 2011 begonnen werden kann.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71420000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Die Planungsleistungen sollen erbracht werden für anrechenbare Gesamtbaukosten von 2 900 000 EUR (netto) Der Anteil der anrechenbaren Baukosten der Freianlagenplanung und der Planung der Ingenieurbauwerke hängt vom Gestaltungsentwurf des Bieters ab.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.3.2011. Ende: 31.12.2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Honorarabrechnung erfolgt nach HOAI.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit einem bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Person, deren Verhalten in dem Unternehmen zuzurechnen ist, aufgrund der in § 4 Abs. 6 VOF genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden ist. Anstatt dieser Erklärung kann der Bewerber seinen Bewerbungsunterlagen einen Bundesgewerbezentralregisterauszug oder eine gleichwertige Erklärung (§ 4 Abs. 7 VOF) beifügen. 2. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine im § 4 Abs. 9 a-e VOF erwähnten Umstände vorliegen. 3. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Abhängigkeit von Ausführungs- oder Lieferinteressen bestehen ( § 2 Abs. 3d VOF). 4. Ist der Bieter eine juristische Person hat er mit seinem Teilnahmeantrag einen Handelsregisterauszug oder den Rechtsvorschriften seines Heimatstaates entsprechenden Nachweis vorzulegen. Die vorgenannten Auskünfte sind mit dem Teilnahmeantrag schriftlich zu erklären. Werden die Leistungen von einer Bietergemeinschaft angeboten sind die Auskünfte für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erklären. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung eines Dritten bedienen sind die Auskünfte auf Verlangen der Vergabestelle auch von Dritten abzugeben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung, auf welche Art der Bewerber mit Unternehmen wirtschaftlich verknüpft ist ( § 4 Abs. 2 VOF) 2. Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (§ 4 Abs. 2 VOF) 3. Erklärung, ob und hinsichtlich welcher Leistungen sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmer bedient und, das die dann erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen ( § 5 Abs. 6 VOF) 4. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für die entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren ( § 5 Abs. 4c VOF). 5. Angaben des Teils des Auftrages den der Beweber unter Umständen an Dritte vergeben will (§ 5 Abs. 5 h VOF). Die vorgenannten Auskünfte sind mit dem Teilnahmeantrag schriftlich zu erklären. Werden die Leistungen von einer Bietergemeinschaft angeboten sind die Auskünfte für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erklären. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung eines Dritten bedienen sind die Auskünfte auf Verlangen der Vergabestelle auch von Dritten abzugeben. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Der Auftragnehmer muss über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen, deren Deckungssumme für Personenschäden mindestens 1 500 000 EUR und zusätzlich für sonstige Sach- und Vermögensschäden mindestens 1 500 000 EUR beträgt (§ 5 Abs. 4a VOF). Dies ist durch eine Bescheinigung über die Jahresversicherung oder durch eine Exendentenversicherung nachzuweisen. Die geforderten Nachweise sind schriftlich einzureichen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Tabellarische Liste ( § 5 Abs. 5a VOF) in der die zur Leistungserbringung vorgesehenen Personen/Themen namentlich genannt und der Befähigung beruflicher Ausbildung erläutert wird. 2. Erläuterung aus der die Anzahl der Beschäftigten und deren Ausbildung von den letzten 3 Jahren (Führungspersonal, Ingenieure, Techniker etc.) hervorgeht ( § 5 Abs. 5d VOF) 3. Erläuterung der technischen Büroausstattung des Bewerbers mit Nennung der mindestens verwendeten Software für den Datenaustausch und die Datensicherung (§ 5 Abs. 5e VOF). 4. Angaben zu Wettbewerbserfolgen oder Auszeichnung gelungener Architektur. Die geforderten Auskünfte sind schriftlich einzureichen. Will sich der Bieter bei der Leistungserbringung eines Dritten bedienen sind die Auskünfte auf Verlangen der Vergabestelle auch von Dritten abzugeben. Möglicherweise geforderte Mindeststandards 1. Beschreibung von mindestens 3 Referenzobjekten, für die der Bewerber Planungsleistungen der Freianlagenplanung von Uferbereichen von Wasserstraßen zur Freizeit- oder Erholungsnutzung erbracht hat. Es ist wünschenswert, aber nicht zwingend, dass sich die Referenzen auch auf Planungsleistungen für Ingenieurbauwerke erstrecken, die mit der Freianlagenplanung des Uferbereich im Zusammenhang stehen. Mit den Referenzen zu benennen ist der Auftraggeber, unter Nennung eines Ansprechpartners mit Telefonnummer und Anschrift, einer Beschreibung der Art des Auftrages, der Benennung des Projektumfangs im Hinblick auf die Baukosten und Fläche sowie einer Foto- beziehungsweise Bilddokumentation der Referenz. Mit der Referenz ist zu beschreiben inwieweit die geplanten Baukosten und die Bauzeit eingehalten wurden. 2. Hinsichtlich der technischen Büroausstattung muss der Auftragnehmer über einen Auto-CAD, eine CGI-Schnittstelle sowie über die Möglichkeit der Speicherung des Datenaustausches im dwg- Format verfügen. 3. Hinsichtlich der Bürogröße muss der Auftragnehmer mindestens neben der Person des Planers/Bauleiters über einen Vertreter mit einer vergleichbaren beruflichen Qualifikation verfügen. Die geforderten Auskünfte sind schriftlich einzureichen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Erfahrung mit der Freianlagenplanung von Uferbereichen zur Freizeit- und Erholungsnutzung anhand der angegebenen Referenzobjekte 2. planerische Qualität der Referenzentwürfe im Hinblick auf die Aufwertung einer Uferfreifläche zur Freizeit- und Erholungsnutzung 3. Einhaltung von Bauzeit und Baukosten der angegebenen Referenzobjekte
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
6.9.2010 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Sofern die Teilnahmeanträge der Bieter unvollständige Erklärungen enthalten hinsichtlich der unter den Ziffern III genannten Teilnahmebedingungen kann die vergebende Stelle den Bieter auffordern, seinen Teilnahmeantrag binnen der Frist von 6 Tagen zu vervollständigen. Von der beschränkten Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden (vergleiche IV.1.2), wird mit dem Angebot zur Leistungserbringung eine Strichzeichnung/Skizze der Freianlagengestaltung verlangt, aus der die planerische Ideen und die wesentliche Funktionalität der Freianlagengestaltung erkennbar ist. Jeder Wirtschaftsteilnehmer, der ein in den Ausschreibungsbedingungen entsprechendes Angebot abgibt, erhält eine Aufwandsentschädigung für die Angebotserstellung in Höhe von 3 000 EUR inklusive Mehrwertsteuer. Im Auftragsfalle wird die Aufwandsentschädigung auf das Honorar angerechnet. Vom Bieter erkannte Verstöße der vergebenden Stelle gegen das geltende Vergaberecht hat der Bieter bei der vergebenden Stelle spätestens binnen Wochenfrist schriftlich zu rügen. Erklärte die vergebende Stelle, dass sie einer Rüge nicht abhelfen will, hat der Bieter binnen einer Frist von 15 Tagen bei der unter VI. 4.1 benannten Stelle einen Nachprüfungsantrag zu stellen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland - Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Verkehrs, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 6131162234 Fax +49 6131162113
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw-rlp.de Fax +49 613116-2113
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
28.7.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen