DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen in Frankfurt am Main (ID:5044823)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
5044823
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.05.2010
Frist Vergabeunterlagen:
10.06.2010
Frist Angebotsabgabe:
17.06.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden , Dienstleistungen von Architekturbüros bei raumbildenden Ausbauten , Haustechnik
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  128152-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Stadt Frankfurt am Main - Der Magistrat Liegenschaftsamt Berliner Straße 33-35 z. H. Frau Kranz 23.01 60311 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6921274706 E-Mail:
info.amt23@stadt-frankfurt.de Fax +49 6921231649 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.frankfurt.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein
ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber Liegenschaftsamt - Generalplaner öffentliche WC [LDL035].
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie:
Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Stadt Frankfurt am Main. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Generalplanungsleistungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71000000, 71221000, 71223000, 71315000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang Generalplanungsleistung für die Sanierung von sieben öffentlichen WC-Anlagen, sowie Ausschreibung von Bau und Betrieb. Für die Sanierung und Neuerrichtung von sieben öffentlichen Sanitäranlagen der Stadt Frankfurt sieht das Liegenschaftsamt umfassende Planungsleistung (LP 1-9 nach HOAI) im Rahmen eines Generalplaner-Vertrages vor. Dem Generalplanungsb?ro obliegt die gesamtheitliche Koordination aller Fachplaner, Behörden und ausführenden Firmen, so dass ein reibungsloser Planungs- und Bauablauf gewährleistet ist. Das zu beauftragende Büro hat eigenverantwortlich für eine exakte und stimmige Schnittstellen-Definition zwischen den einzelnen Gewerken zu sorgen. Es ist geplant, dass Generalplanungsleistungen folgende Leistungen umfassen:
? die Objektplanung für Gebäude und raumbildende Ausbauten (Teil 3,
Abschnitt 1 HOAI) für die Leistungsphasen 1-9, ? die Tragwerksplanung (Teil 4, Abschnitt 1 HOAI) für die Leistungsphasen 1-6, ? Planung der Technischen Ausrüstung (Teil 4, Abschnitt 2) in den Leistungsphasen 1-9, ? Leistungen zur Lichtplanung - Leistungen für Termische Bauphysik incl. Energiepass (Anlage 1.2 - Anlage 1 HOAI) für die Leistungsphasen 1-4, ? Leistungen für Schallschutz und Raumakustik (Anlage 1.3, Anlage 1 HOAI) für die Leistungsphasen 1-5, ? Leistungen für Brandschutz für die Leistungsphasen 3 bis 9, sowie alle für die Umsetzung notwendigen Fachplanerleistungen ggf. anteilig. Der Auftragnehmer (Generalplaner) hat die Leistungen der Objektplanung selber zu erbringen; für die ?brigen Leistungen ist der Einsatz von Nachunternehmern zulässig. Dem Generalplaner wird durch den Auftraggeber ein zuvor benannter Facility-Management Planer für Wartung- und Betriebsleistungen beigestellt. Dieser ist durch den Generalplaner zu koordinieren und einzubinden. Weiterhin zugelassen sind Bewerber- und Bietergemeinschaften mit Nachunternehmern. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Vergabe der Generalplanungsleistung vor. Es ist eine Bauvergabe nach Einzelgewerken vorgesehen. Für die Bewerbung sind die vom AG vorgesehenen Formblätter zu verwenden. Diese können beim Liegenschaftsamt der Stadt Frankfurt am Main unter der in Punkt I.1) genannten Kontaktstelle bis zum 10.6.2010 angefordert werden. Die Formblätter sind nicht nur vom Generalplaner, sondern auch vom TGA (Technische Gebäudeausrüstung)-Planer, vgl. gesondertes Formblatt "wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit TGA-Planer" auszufüllen.
II.2.2) Optionen Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Dauer in Monaten 10 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III:
RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten 5 % Sicherheitseinbehalt und 5 % Gew?hrleistungseinbehalt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Abschlagszahlungen gemäß Projektfortschritt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Für Architekten und Ingenieure: Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung. Auszug aus dem Handelsregister oder eines vergleichbaren Registers des Heimatlandes. Der Auszug darf nicht älter als 3 Monate ab dem Tag der Bekanntmachung sein. Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage:-.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Angaben und Nachweise nach ? 12 (1) VOF. Siehe Formblatt 1. Der Auftraggeber behält sich vor Bewerbungen, die kein ordnungsgemäß ausgefülltes Formblatt 1 enthalten, auszuschließen. Das Formblatt ist beim Liegenschaftsamt der Stadt Frankfurt am Main unter der in I.1) genannten Kontaktstelle anzufordern. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Mindestdeckungssumme 1 500 000 für Personen- und Sachschäden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Angaben und Nachweise gemäß ? 13 (2) a-e, h VOF. Siehe Formblatt 1. Der Auftraggeber behält sich vor Bewerbungen, die kein ordnungsgemäß ausgefülltes Formblatt 1 enthalten, auszuschließen. Das Formblatt ist beim Liegenschaftsamt der Stadt Frankfurt an Main unter der in I.1) genannten Kontaktstelle anzufordern. Auf gesonderte Anforderungen der Vergabestelle ist eine Verpflichtungserklärung des potentiellen Nachunternehmers vorzulegen aus der hervorgeht, dass dieser im Auftragsfalle zur Erbringung der Nachunternehmerleistungen zur Verfügung steht.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Ja Zur Bewerbung sind zugelassen, alle in den Mitgliedstaaten des europäischen Wirtschaftsraumes ansässigen natürlichen Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/in (Bauwesen) bzw. Architekt/in (Hochbau) gem. ? 23 (1-3) VOF berechtigt sind oder über ein Diplom, Prüfzeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügen.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja
ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl erfolgt anhand der o.g. Eignungsnachweise. Unvollst?ndige und fehlerhafte Teilnahmeanträge oder Angebote können ausgeschlossen werden. Der Auftraggeber behält sich vor, nach pflichtgem??em Ermessen und unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes fehlende Unterlagen nachzufordern.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber 20-2010-00059
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 10.6.2010 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 17.6.2010 - 12:
00 IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber 8.7.2010
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein
ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN Die EU-Ausschreibung erfolgt freiwillig allein zur Herstellung möglichst großer Publizität, weil der EU-Schwellenwert unterschritten wird. Das Nachprüfungsverfahren zur Vergabekammer findet nicht statt.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 Wilhelminenstr. 1-3, 64283 Darmstadt oder Postfach, 64278 Darmstadt (Fristenbriefkasten:
Luisenplatz 2) 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Auftraggeber weist auf folgende Rechtsmittelfristen gem. ?107 Abs.3 (1-4) GWB hin: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragssteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, wobei Unverzüglichkeit nach der deutschen Vergaberechtssprechung max. 2 Wochen nach Kenntnisnahme bedeutet; 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.4.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen