DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen in Offenbach am Main (ID:5660021)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- undIngenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
5660021
Region:
63065 Offenbach am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  351781-2010

WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Magistrat der Stadt Offenbach am Main Berliner Straße 30 Kontakt: Amt für Stadtplanung und Baumanagement z. H. Frau Astrid Tschann, Referatskoordinatorin Verkehrsplanung 63065 Offenbach DEUTSCHLAND Tel. +49 6980652842 E-Mail: Astrid.Tschann@offenbach.de Fax +49 6980653433 Internet-Adresse(n) http://www.offenbach.de/offenbach/themen/rathaus/aemter-und-gesellschaften/stadtplanung-und-baumanagement/ Weitere Auskünfte erteilen: a:dk architekten datz kullmann Schillerplatz 16 z. H. Christof Kullmann 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 61312758350 E-Mail: ck@a-dk.de Fax +49 613127583511 Internet: http://www.a-dk.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: a:dk architekten datz kullmann Schillerplatz 16 z. H. Christof Kullmann 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 61312758350 E-Mail: ck@a-dk.de Fax +49 613127583511 Internet: http://www.a-dk.de Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: a:dk architekten datz kullmann Schillerplatz 16 z. H. Christof Kullmann 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 61312758350 E-Mail: ck@a-dk.de Fax +49 613127583511 Internet: http://www.a-dk.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber Wettbewerb Umgestaltung des öffentlichen Raumes ?Stadthof? in Offenbach am Main ? Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb in 2 Stufen.
II.1.2) Kurze Beschreibung
Die Stadt Offenbach am Main f?hrt für den südlich des Rathauses gelegenen Teil der Fußgängerzone ?Stadthof? ein 2-stufiges Wettbewerbsverfahren durch. Gesucht ist ein attraktives, zeitgemäßes Gestaltungskonzept für den öffentlichen Raum. Der Wettbewerbsumgriff betr?gt ca. 7 700 qm. Das Bruttogesamtbudget für die Umgestaltung liegt bei 2 385 000 EUR, die Baukosten sind mit brutto ca. 1 830 000 EUR (KG 200 und 500) vorgesehen. Um einen möglichst großen planerischen Spielraum für die teilnehmenden Büros zu schaffen, ist das Wettbewerbsverfahren in 2 Stufen gegliedert: In einer 1. Stufe, die als Ideenwettbewerb durchgeführt wird, sollen die Teilnehmer grundlegende Gestaltungskonzepte für 2 unterschiedliche Aufgabenstellungen (A und B) entwickeln: Der Platzbereich unmittelbar südlich des Rathauses wird durch 2 Pavillonbauten aus den frühen siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts bestimmt. Die Wettbewerbsaufgabe A beinhaltet einen Gestaltungsvorschlag unter Beibehaltung dieser Pavillons. In der Aufgabenstellung B sollen die Pavillons nicht berücksichtigt werden. Die Teilnehmer der 1. Stufe sollen also jeweils 2 Wettbewerbsarbeiten einreichen, von denen eine den Erhalt der Pavillons vorsieht (A), während die andere von deren Rückbau ausgeht (B). Beide Entwurfsszenarien werden unabhängig voneinander bewertet und mit Preisen ausgezeichnet. Im Anschluss an die 1. Stufe des Wettbewerbs werden die preisgekrönten Gestaltungsvorschl?ge politisch diskutiert. Als Ergebnis dieser Diskussion wird der Umgang mit den Pavillons in der Aufgabenstellung der 2. Wettbewerbsstufe durch Beschluss der Stadtverordneten definiert (A oder B). Die 2. Stufe des Wettbewerbs wird im Anschluss als Realisierungswettbewerb durchgeführt. Teilnehmer sind die 10 Preisträger der 1. Stufe, unabhängig davon, für welches Entwurfsszenario sie ausgezeichnet wurden. In der 2. Stufe des Wettbewerbs soll für die dann eindeutig definierte Aufgabenstellung (A oder B) ein detailliertes Gestaltungskonzept entwickelt und dargestellt werden. In beiden Wettbewerbsstufen sollen durch die Teilnehmer lediglich Leistungen gemäß ? 38 (Freianlagen) der HOAI erbracht werden. Leistungen gemäß ? 33 (Gebäude) der HOAI werden in keiner der beiden Phasen gefordert.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
Es werden Bewerber bzw. Arbeitsgemeinschaften gesucht, die Erfahrungen in der Planung und Realisierung von anspruchsvollen innerstädtischen Plätzen und Freibereichen haben. Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit Architekten und/oder Stadtplanern wird empfohlen. Architekten und Stadtplaner sind jedoch nur in Arbeitsgemeinschaften mit Landschaftsarchitekten teilnahmeberechtigt. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Bewerber, die zum Verfahren zugelassen werden möchten, müssen folgende formale Kriterien erfüllen: ? fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbungsunterlagen, ? Verbindliche Teilnahmeerkl?rung für den Fall der Auswahl. Folgende Bewerbungsunterlagen werden gemäß Bewerbungsformular gefordert: 1. Allgemeine Angaben zum Bewerber/zur Arbeitsgemeinschaft, 2. Versicherung der Bewerber, dass keine Ausschlusskriterien gemäß ? 4 Abs. 6 und 9 VOF 2009 vorliegen, 3. Versicherung, dass sich kein Mitglied der Büros oder Arbeitsgemeinschaften separat oder mit einer anderen Arbeitsgemeinschaft bewirbt und dass die Bewerber akzeptieren, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss f?hren, 4. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt, Architekt/in bzw. Stadtplaner zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. Beizuf?gen ist eine Kopie der Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, 5. Nachweis des Bewerbers über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von 1 000 000 EUR für Personen- und 500 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden. Eine Eigenerkl?rung ist zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Falle einer Beauftragung ist ausreichend, 6. Nachweis von mindestens zwei der Wettbewerbsaufgabe vergleichbaren Referenzprojekten der letzten 10 Jahre. Zugelassen sind Wettbewerbsbeitr?ge, Planungen und Realisierungen von innerstädtischen Platz- und Freir?umen. Bei realisierten Projekten müssen die Bewerber für das Referenzprojekt mindestens in den Leistungsphasen 2-5 gemäß HOAI ? 15 (alt) bzw. ? 38 (neu) oder vergleichbar verantwortlich gewesen sein. Bei Wettbewerbsbeitr?gen und Planungen müssen die Bewerber für das Referenzprojekt federf?hrende Entwurfsverfasser gewesen sein. Die gemäß Formblatt geforderten projektbezogenen Angaben müssen jeweils vollständig sein. Zusätzliche Nachweise erfolgen über Grundrisse, Ansichten, Schnitte sowie Fotos, perspektivische Darstellungen oder Modellfotos. Bei Arbeitsgemeinschaften müssen die Nachweise und Versicherungen der Punkte 1.-5. von jedem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft erbracht werden. Die verbindliche Teilnahmeerkl?rung für Arbeitsgemeinschaften erfolgt durch einen bevollmächtigten Vertreter. Als Stichtag für alle genannten Fristen gilt der Tag der Bekanntmachung (24.11.2010). Das Bewerbungsformular und ggf. weitere Informationen sind ab Mittwoch, 24.11.2010 unter www.a-dk.de in der Rubrik wettbewerbsbetreuung aktuell zum Download bereitgestellt. Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, f?hrt dies zwingend zum Ausschluss. Die Bewerbungsunterlagen sind zweifach einzureichen - einmal als Ausdruck mit Unterschrift und einmal in elektronischer Form als Anlage zu einer E-Mail im Format PDF an die Adresse wettbewerb@a-dk.de. Die Bewerbungsunterlagen dürfen 2 Blätter DIN A4 (Formblätter) sowie 3 Blätter im Format DIN A3 (Referenzprojekte) als Ausdruck oder PDF-Datei nicht ?berschreiten. Ausschlie?lich elektronisch übermittelte Bewerbungen sind unzulässig. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.4.3)) ist der Bewerber verantwortlich. Der Postweg ist einzuhalten. Eine persönliche Abgabe ist nicht möglich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet. Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist auf maximal 25 beschränkt. Diese werden durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VOF ermittelt. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ermittelt, die für den Fall der Absage eines Teilnehmers nachnominiert werden können. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt ausschließlich auf der Basis von formalen und qualitativen Kriterien. Der Auslober behält sich das Recht vor, bei gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. Eine Auslosung erfolgt unter juristischer Aufsicht. Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen.
III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
Ja Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt, Architekt bzw. Stadtplaner berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36 EG (Berufsanerkennungsrichtlinie) entspricht. Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgem??em Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden. Teilnahmeberechtigt sind ferner Bewerbergemeinschaften natürlicher Personen sowie juristischer Personen. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Jede Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ART DES WETTBEWERBS
Nichtoffen Gewünschte Teilnehmerzahl: 25
IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
? St?dtebauliches und stadtr?umliches Konzept, ? Erfüllung der funktionalen Anforderungen, ? Gestalterische und räumliche Qualitäten, ? Wirtschaftlichkeit in Realisierung und Betrieb.
IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 23.12.2010 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
Teilnahme 28.12.2010
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
ausgewählten Bewerber 10.1.2011
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch.
IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
IV.5.1) Es werden Preise vergeben
Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Für Preise stehen in der 1. Wettbewerbsstufe insgesamt 30.8000,00 EUR (netto) zur Verfügung. Das Preisgeld in der 1. Stufe verteilt sich auf 2 Aufgabenstellungen, in den jeweils 5 Preise vergeben werden sollen. In der 2. Wettbewerbsstufe stehen insgesamt 19.8000,00 EUR(netto) für Preise zur Verfügung.
IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
In der 2. Wettbewerbsstufe werden den 10 Teilnehmern zusätzlich zur Wettbewerbssumme jeweils 1 000,00 EUR als Bearbeitungshonorar für den Modellbau zur Verfügung gestellt.
IV.5.3) Folgeauftr?ge:
Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben
IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Nein
IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Ulla Peppler, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Fraktion SPD 2. N. N., Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Fraktion CDU 3. Matthias Heusel, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Fraktion FDP 4. N. N., Mitglied der Stadtverordnetenversammlung, Fraktion Die Grüne 5. Prof. Albert Speer, Architekt und Stadtplaner, Frankfurt 6. Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel 7. N. N., Landschaftsarchitekt 8. Hanne Münster-Voswinkel, Amt für Stadtplanung und Baumanagement, Stadt Offenbach 9. N. N., Landschaftsarchitekt 10. N. N. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Ja geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt St?dtebauf?rderungsprogramm ?Aktive Kernbereiche in Hessen?.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Es handelt sich um ein Wettbewerbsverfahren im Rahmen der VOF. Aus dem Kreis der Bewerber werden 25 Wettbewerbsteilnehmer anhand von eindeutigen, nicht diskriminierenden Kriterien ausgewählt. Zusätzlich wird die Leistungsfähigkeit und Teilnahmeberechtigung der Büros überprüft. Das Auswahlgremium besteht aus zwei Vertretern der Stadt Offenbach und zwei unabhängigen Landschaftsarchitekten/Architekten. Das Auswahlgremium wird durch das betreuende Büro a:dk organisatorisch unterstützt. Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass die Wettbewerbsbekanntmachung keinen
Abschnitt V. enthält.
Voraussichtliche Termine: 1. Stufe (Ideenwettbewerb): ? 12.1.2011 Ausgabe der Unterlagen, ? 19.1.2011 Kolloquium/Ortsbesichtigung, ? 26.1.2011 schriftliche Beantwortung Rückfragen, ? 9.3.2011 Abgabe der Arbeiten, ? 30.3.2011 Preisgericht. Ort und Zeitpunkt der Wettbewerbsausstellung werden noch bekanntgegeben. Die 2. Wettbewerbsstufe (Realisierungswettbewerb) wird voraussichtlich zwischen Juni und August 2011 durchgeführt.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Hessen beim RP Darmstadt Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND E-Mail: poststelle@rpda.hessen.de Tel. +49 615112-0 Internet: http://www.rpda.hessen.de Fax +49 615112-6313 Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen Bierst?dter Straße 2 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND E-Mail: info@akh.de Tel. +49 6111738-0 Internet: http://www.akh.de Fax +49 6111738-40
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Hinsichtlich der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens wird auf die Zul?ssigkeitsvoraussetzungen des ? 107 GWB hingewiesen. Nach ? 107 Abs. 3 GWB ist ein Antrag insbesondere unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen Bierst?dter Straße 2 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND E-Mail: info@akh.de Tel. +49 6111738-0 Internet: http://www.akh.de Fax +49 6111738-40
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
24.11.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen