DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Hoyerhagen (ID:11614363)

Übersicht
DTAD-ID:
11614363
Region:
27318 Hoyerhagen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste, Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Architekturdienstleistungen, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung , Mit Entwicklungsprojekten verbundene Verwaltungsdienstleistungen , Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Durchführung des Regionalmanagements in der ILEK-Region "Mitte Niedersachsen" auf der Grundlage des bestehenden Integrierten Entwicklungskonzepts (ILEK). Die im Jahre 2008 neu formierte und aus...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.02.2016
Frist Vergabeunterlagen:
21.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
21.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Samtgemeinde Grafschaft Hoya
Schloßplatz 2
27318 Hoya/Weser
Herrn Wilfried Imgarten
Telefon: +49 425181512
Fax: +49 425181550
E-Mail: w.imgarten@hoya-weser.de
http://www.grafschaft-hoya.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30159 Hannover
Rechtsanwältin Nadja Steffensen
Telefon: +49 5112200740
Fax: +49 51122007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30171 Hannover

http://www.bbt-kanzlei.de
Rechtsanwältin Nadja Steffensen
Telefon: +49 511-2200740
Fax: +49 511-22007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Samtgemeinde Grafschaft Hoya – Regionalmanagement für die ILEK-Region „Mitte Niedersachsen“.
Durchführung des Regionalmanagements in der ILEK-Region "Mitte Niedersachsen" auf der Grundlage des bestehenden Integrierten Entwicklungskonzepts (ILEK).
Die im Jahre 2008 neu formierte und aus den ehemaligen ILEK-Gebieten "Mitte Niedersachsen", "Sulinger Land" und "Mittelweser" hervorgegangene Region "Mitte Niedersachsen" umfasst die Städte Nienburg/Weser, Rehburg-Loccum, die Samtgemeinden Grafschaft Hoya, Heemsen, Liebenau, Marklohe, Mittelweser, Steimbke, Uchte und der Flecken Steyerberg im Landkreis Nienburg, die Stadt Sulingen, die Samtgemeinden Bruchhausen-Vilsen, Kirchdorf, Schwaförden und Siedenburg im Landkreis Diepholz sowie die Samtgemeinden Thedinghausen im Landkreis Verden.
Diese Kommunen haben sich 2008 vertraglich zu einer "Kommunalen Arbeitsgemeinschaft" (KAG) zusammengeschlossen, um "vorhandene Synergien zwischen den Städten, Samtgemeinden und Gemeinden auszubauen, Projekte in der Region zu initiieren, zu koordinieren und weiterzuentwickeln". Die KAG war von 2008 bis 2014 auch Träger des gemeinsamen Regionalmanagements Mitte Niedersachsen".
Gegenstand dieses Auftrags ist die Durchführung des Regionalmanagement für die Region "Mitte Niedersachsen". Dieses soll ländliche Entwicklungsprozesse initiieren, organisieren und die Umsetzung begleiten. Dabei sollen aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen (z. B. Demografie), regional-ökonomische Wirkungen (z. B. Schaffung von Arbeitsplätzen) sowie die im Integrierten ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) enthaltenen Entwicklungsthemen – nähere Angaben dazu sind der Webseite "Regionalmanagement Mitte Niedersachen" auf www.rem-mitte-niedersachsen.de zu entnehmen -, mit den regionalen Akteuren umgesetzt werden.

CPV-Codes: 71000000, 71400000, 73000000, 75112100

Erfüllungsort:
Nuts-Code: DE927

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
58309-2016

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen sind bei der unter I.1) genannten Stelle schriftlich (Brief, Fax oder per E-Mail) vom
Bewerber anzufordern. Der Teilnahmeantrag ist spätestens zum unter Ziffer IV.3.4) festgelegten Termin in
einem verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Stelle einzureichen. Bewerber haben die
Vergabeunterlagen unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen.
Fragen sind an die unter I.1) genannte Stelle schriftlich (Brief, Fax oder per E-Mail) zu richten. Fragen sind nur
bis zum 11.3.2016, 12:00 Uhr möglich. Später eingehende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, so hat er unverzüglich
und vor Abgabe des Teilnahmeantrags die unter I.1) benannte Stelle schriftlich (Telefax oder E-Mail) darauf
hinzuweisen. Die Bewerber werden aufgefordert im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten ihre
Fragen frühzeitig und per E-Mail oder Fax zu übermitteln. Bewerber haben Verstöße gegen Vergabevorschriften
unverzüglich zu rügen. Es gelten die Bestimmungen in § 107 Abs. 3 GWB. Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen
wird, sind sie insbesondere verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen
Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Ansonsten ist der Antrag nach § 107
Abs. 3 GWB unzulässig.

Termine & Fristen
Unterlagen:
21.03.2016 - 11:00 Uhr

Angebotsfrist:
21.03.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.07.2016 - 30.06.2023

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Mit dem Teilnahmeantrag sind die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise abzugeben:
1. Angabe zum Bewerber bzw. sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft (Name, Rechtsform, Anschrift; Ansprechpartner mit Telefonnummer, Faxnummer und Emailadresse).
2. Im Falle der Einbindung von Nachunternehmern ist eine Erklärung zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz gemäß § 5 Abs. 5 h) VOF zu Art und Umfang der Teilleistungen sowie eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers, dem Bewerber im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung zu stellen, vorzulegen.
3. Erklärung der unabhängigen Durchführung freiberuflicher Leistungen gemäß § 2 Abs. 3 VOF.
4. Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 4 Abs. 2 VOF.
5. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 Ziffer a) – g) VOF.
6. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 9 Ziffer a) – e) VOF.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Nachweis über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 5 Abs. 4 a) VOF über 1 000 000 EUR für Personenschäden sowie 1 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden.
Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o. g. Deckungssumme pro Jahr betragen.
Nachweis durch verbindliche Deckungsbestätigung oder rechtsverbindliche Erklärung über den Abschluss einer entsprechenden Erklärung im Auftragsfall. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.
2. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2013, 2014, 2015).
Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.
3. Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren (2013, 2014, 2015) für den mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbare Dienstleistungen. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der spezifische Umsatz für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft darzustellen.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit und Fachkunde des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Projektleiter in vergleichbaren Projekten in den letzten 3 Jahren (2013, 2014, 2015) ersichtlich ist. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Projektleiter in vergleichbaren Projekten für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft darzustellen.
2. Benennung der Projektleiterin/des Projektleiters und der stellvertretenden Projektleiterin/des stellvertretenden Projektleiters für den Auftragsfall unter Darstellung:
a) Nachweis der beruflichen Qualifikation,
b) Lebenslauf,
c) Darlegung der Erfahrung durch Vorlage von
mindestens eines Referenzprojekts innerhalb der
letzten drei Jahre, welches im Hinblick auf das
vorliegende Projekt vergleichbar ist. Projekte sind
vergleichbar, wenn sie die Entwicklung ländlicher
Räume nach den Grundsätzen integrierter Entwicklung
betreffen.
Im Rahmen der Benennung der vergleichbaren
Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner,
Telefonnummer);
— Projektbeschreibung mit Darstellung der Tätigkeit
(Gebietsanalyse, Moderation, Management Monitoring,
Evaluation);
— Art der Förderung (LEADER, ZILE etc.);
— Projektzeitraum;
— Auftragsvolumen;
— Referenzschreiben des Auftraggebers.
Es können mehr als eine Referenz vorgelegt werden.
Im Rahmen der Bewertung werden die drei besten
Referenzen berücksichtigt.
3. Benennung von mindestens 3 Referenzprojekten
des Büros innerhalb der letzten 3 Jahre, welche im
Hinblick auf das vorliegende Projekt vergleichbar sind.
Projekte sind vergleichbar, wenn sie die Entwicklung
ländlicher Räume nach den Grundsätzen integrierter
Entwicklung betreffen.
Im Rahmen der Benennung der vergleichbaren
Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner,
Telefonnummer),
— Projektbeschreibung mit Darstellung der Tätigkeit
(Gebietsanalyse, Moderation, Management Monitoring,
Evaluation),
— Art der Förderung (LEADER, ZILE etc.),
— Projektzeitraum,
— Auftragsvolumen,
— Referenzschreiben des Auftraggebers.
Es können mehr als drei Referenzen vorgelegt werden.
Im Rahmen der Bewertung werden die 3 besten
Referenzen berücksichtigt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen