DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Bremen (ID:6776771)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
6776771
Region:
28203 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.12.2011
Frist Angebotsabgabe:
19.01.2012
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Pilotversuch zur Einbindung von FCD-Daten (Floating-Car-Data) für eine verbesserte Verkehrslage in Niedersachsen. — Projekt: Pilotversuch zur Einbindung von FCD-Daten (Floating-Car-Data) für eine verbesserte Verkehrslage in Niedersachsen, — Projektbeschreibung: In einem Pilotversuch soll getestet werden, ob durch die Einspeisung von FCD-Daten eines Dritten in die niedersächsische Verkehrslage, die Qualität der Verkehrslageinformationen verbessert werden kann. Dabei sind Plausibilität und Verwendbarkeit der FCD-Daten anhand eines Vergleiches mit den Schleifendaten der Streckenbeeinflussungsanlagen entlang der BAB 2 zu überprüfen, — Zu vergebende Leistungen: Die zu erbringenden Leistungen sind in einem Arbeitsprogramm zusammengefasst, das sich in 3 Teile gliedert: Der erste Teil soll den Stand der Technik zur Datenerfassung mittels FCD wiedergeben. Der zweite, praktische Teil beinhaltet die Vorbereitung, Durchführung und Bewertung des Pilotversuches auf der BAB 2. Anschließend ist in einem dritten Teil ein Konzept zu entwickeln, dem eine Möglichkeit zur Feststellung der FCD-Datengüte für das nachgeordnete Straßennetz (ausgewählte Teilstrecken) zu Grunde liegt.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  403684-2011

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Referat
42.2
Postfach 1 01
Kontaktstelle(n): Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Verkehr, Referat 42.2
Zu Händen von: Frau Osztopanyi
30001 Hannover
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 511-1207823
E-Mail: beata.osztopanyi@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 511-120997823
Weitere Auskünfte erteilen: GVP infraconsult GmbH
Contrescarpe 18
Kontaktstelle(n): GVP infraconsult GmbH
Zu Händen von: Frau Ionescu
28203 Bremen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 421-69675012
E-Mail: ionescu@gvp-infraconsult.de
Fax: +49 421-69675010
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: GVP infraconsult GmbH Contrescarpe 28203 Bremen DEUTSCHLAND Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: GVP infraconsult GmbH Contrescarpe 18 Kontaktstelle(n): GVP infraconsult GmbH Zu Händen von: Frau Ionescu Bremen DEUTSCHLAND Telefon: +49 421-69675012 E-Mail: ionescu@gvp-infraconsult.de Fax: +49 421-69675010
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Pilotversuch zur Einbindung von FCD-Daten (Floating-Car-Data) für eine verbesserte Verkehrslage in Niedersachsen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hannover. NUTS-Code DE92
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
— Projekt: Pilotversuch zur Einbindung von FCD-Daten (Floating-Car-Data) für eine verbesserte Verkehrslage in Niedersachsen, — Projektbeschreibung: In einem Pilotversuch soll getestet werden, ob durch die Einspeisung von FCD-Daten eines Dritten in die niedersächsische Verkehrslage, die Qualität der Verkehrslageinformationen verbessert werden kann. Dabei sind Plausibilität und Verwendbarkeit der FCD-Daten anhand eines Vergleiches mit den Schleifendaten der Streckenbeeinflussungsanlagen entlang der BAB 2 zu überprüfen, — Zu vergebende Leistungen: Die zu erbringenden Leistungen sind in einem Arbeitsprogramm zusammengefasst, das sich in 3 Teile gliedert: Der erste Teil soll den Stand der Technik zur Datenerfassung mittels FCD wiedergeben. Der zweite, praktische Teil beinhaltet die Vorbereitung, Durchführung und Bewertung des Pilotversuches auf der BAB 2. Anschließend ist in einem dritten Teil ein Konzept zu entwickeln, dem eine Möglichkeit zur Feststellung der FCD-Datengüte für das nachgeordnete Straßennetz (ausgewählte Teilstrecken) zu Grunde liegt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71300000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 200 000,00 EUR
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 11 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung für Personen- und Sonstige Schäden in Höhe von 1 500 000 EUR Deckungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Abschlagszahlungen werden gemäß Projektfortschritt bis zu einer Höhe von 95 % der Auftragssumme ausgezahlt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Erklärungen und Nachweise (Punkte
III.2.1) bis III.2.3)) sind in der aufgeführten Reihenfolge vorzulegen.
Die Vorlage von Eigenerklärungen ist ausreichend. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. 1.) Erklärung nach § 4 (2) VOF. Von dem Bewerber sind Auskünfte zu erteilen, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen bestehen, 2.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 (6) a)-g) VOF sowie § 4 (9) a) b d) VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 3.) Nachweise nach § 5 (4) c) VOF (Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 3. (§ 5 (4) c) VOF): Der Bewerber ist nur dann geeignet, wenn er in den letzten 3 Geschäftsjahren einen durchschnittlichen jährlichen Mindestumsatz von 1 000 000 EUR (Gesamtumsatz) nachweist.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 4.) Nachweise nach § 5 (5) a) VOF: Berufliche Befähigung der für die Leistung verantwortlichen Personen, 5.) Nachweise nach § 5 (5) b) VOF: Angaben des Bewerbers über vergleichbare Referenzprojekte (Referenzen den Unternehmens seit 2009, Nachweis der besonderen Kompetenz/Erfahrungen des Bewerbers in der Erbringung vergleichbarer Leistungen unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (Leistungszeitraum, Angabe der vom Unternehmen erbrachten Leistungen für das jeweilige Projekt, Beschreibung des jeweiligen Projektes, Auftragssummen, Ansprechpartner), 6.) Nachweise nach § 5 (5) c) VOF: Angabe technische Leitung (Projektleiter, stellvertretender Projektleiter), 7.) Nachweise nach § 5 (5) d) VOF: Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (gesamt) und Anzahl der Beschäftigten im Bereich der geforderten Dienstleistung, 8.) Nachweise nach § 5 (5) e) VOF: Angabe technische Ausstattung, 9.) Nachweise nach § 5 (5) f) VOF: Angaben zur Gewährleistung der Qualität, 10.) Benennung der Personen gem. § 4 Abs. 3 VOF, die die Leistungen tatsächlich erbringen inkl. Angabe über Funktion im Team und Angabe der vorgesehenen zu erbringenden Leistung(en) des jeweiligen Bearbeiters, 11.) Nachweis der Qualifikation der gemäß § 4 Abs. 3 VOF anzugebenden Person(en), insbesondere deren persönliche vergleichbare Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen in den letzten 5 Jahren; dabei sind insbesondere die Nachweise zu folgenden Personen vorzulegen: Projektleiter, stellvertretender Projektleiter und hauptverantwortlicher Bearbeiter, 12.) Angaben zur Sicherstellung der örtlichen Verfügbarkeit. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 5. (§ 5 (5) b VOF): Der Bewerber ist nur dann geeignet, wenn folgende Mindestbedingungen erfüllt sind: Bei dem Bewerber handelt es sich um ein Ingenieurbüro, welches Erfahrung in der Nutzung und Auswertung von FCD-Daten besitzt und in diesem Zusammenhang mit öffentlichen Auftraggebern zusammengearbeitet hat. Die vergleichbaren Referenzprojekte wurden in den letzten 3 Jahren abgeschlossen. Zu 7. (§ 5 (5) d) VOF): Der Bewerber ist nur dann geeignet, wenn er in den letzten 3 Jahren mindestens einen durchschnittlichen Gesamtpersonalbestand von 6 Mitarbeitern nachweist. Zu 11: persönliche vergleichbare Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen in den letzten 5 Jahren; insbesondere die Nachweise zu folgenden Personen: Projektleiter (Hauptansprechpartner für den AG, der an sämtlichen Besprechungen teilnimmt), stellvertretender Projektleiter und hauptverantwortlicher Bearbeiter. Der Bewerber ist nur dann geeignet, wenn die berufliche Befähigung der für die Leistung verantwortlichen Personen folgende Mindestbedingungen erfüllen: der jeweilige vorgesehene Mitarbeiter besitzt Erfahrung in der Nutzung und Auswertung von FCD-Daten. Der Projektleiter ist des Weiteren erfahren im Umgang mit öffentlichen Auftraggebern und versiert im Vortrag vor nichtfachlichen Gremien. Die vergleichbaren Referenzprojekte wurden in den letzten 5 Jahren abgeschlossen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
42.2-31150/6100
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
19.1.2012 - 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 13.2.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
— Die Vergabe richtet sich an Ingenieurbüros. Mit der Vergabe nicht angesprochen sind Datenlieferanten (Anbieter von Verkehrslageinformationen), — Arbeitsgemeinschaften (Bewerbergemeinschaften) sind nicht erwünscht, — Nachunternehmervergaben sind ebenfalls unerwünscht, — Anfragen zum Verfahren bitte per E-Mail, — Weitere ergänzende Unterlagen zum Projekt liegen nicht vor, — Der Teilnahmeantrag ist in Papierform einzureichen. Den Teilnahmeantrag bitte mit folgendem Hinweis versehen:"Teilnahmeantrag: Pilotversuch zur Einbindung von FCD-Daten; nicht vor dem 19.1.2012, 11:00 Uhr öffnen", — Der Teilnahmeantrag ist zu senden bzw. abzugeben bei der GVP infraconsult GmbH, Contrascarpe 18, 28203 Bremen, — Nach Eingangsschluss erfolgt die Auswertung der Teilnahmeanträge, — Die Angebots sind dann bis zum 5.3.2012 einzureichen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, -Regierungsvertretung Lüneburg- Auf der Hude 2 21339 Lüneburg DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Fristen des § 107 Abs. 3 Ziffer 1-4 GWB sind zu beachten. Danach ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit: 1.) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegen über dem Auftragnehmer nicht unverzüglich gerügt hat, 2.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätesents bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4.) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt siehe Kontaktstelle Nr. I.1)
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.12.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen