DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Nienburg (ID:11237437)

Übersicht
DTAD-ID:
11237437
Region:
31582 Nienburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Landschaftsrahmenplan für den Landkreis Nienburg/Weser (LRP) datiert aus dem Jahr 1996. Die dem Plan zugrunde liegenden Erfassungen sind 20 jahre alt und älter. Aufgrund dessen soll der LRP...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.10.2015
Frist Vergabeunterlagen:
02.11.2015
Frist Angebotsabgabe:
02.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landkreis Nienburg/Weser
Kreishaus am Schloßplatz
31582 Nienburg
Kontaktstelle: Landkreis Nienburg/Weser, Submissionstelle, FD Service und Wahlen, 31577 Nienburg/Weser

 
Weitere Auskünfte erteilen:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30159 Hannover
Rechtsanwalt Dr. Dietrich Borchert
Telefon: +49 5112200740
Fax: +49 51122007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Landkreis Nienburg/Weser
Submissionsstelle, FD Service und Wahlen
31577 Nienburg/Weser

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30171 Hannover
Dr. Dietrich Borchert
Telefon: +49 5112200740
Fax: +49 51122007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fortschreibung Landschaftsrahmenplan des Landkreises Nienburg/Weser.
Der Landschaftsrahmenplan für den Landkreis Nienburg/Weser (LRP) datiert aus dem Jahr 1996. Die dem Plan zugrunde liegenden Erfassungen sind 20 jahre alt und älter. Aufgrund dessen soll der LRP fortgeschrieben werden.
Die Leistungsphasen 1 und 2 nach HOAI wurden bereits erbracht. Die Ergebnisse liegen in einer Entwurfsform vor, auf der die weitere Bearbeitung aufbauen soll. Auftragsgegenstand ist somit die Fortschreibung des Landschaftsrahmenplanes für die Leistungsphasen 3 bis 5 gemäß § 43 HOAI sowie für zusätzliche besondere Leistungen bis Endfassung nach Beteiligungsverfahren.
Insbesondere sind folgende, hier nur stichwortartig benannte Entwicklungen von maßgeblicher Bedeutung für die Fortschreibung:
— Änderungen im Naturschutzrecht: (neues Schutzgebietsregime für Natura 2000: FFH- und Vogelschutzgebiete Entwicklungen im Bereich des Artenschutzes, Veränderte Anforderungen im Zusammenhang mit der Eingriffsregelung Biodiversität/Lebensraumnetzwerke).
— Entwicklung anderer umweltbezogener Planungen insbesondere aufgrund von Anforderungen, die aus dem Europäischen Umweltrecht resultieren (Wasserrahmenrichtlinie, Lärmschutz)
— Erfordernis einer Strategischen Umweltprüfung (SUP); hieraus resultieren im Besonderen grundsätzlich neue Anforderungen an das Beteiligungsverfahren, die in Kap 3.1.3 vertiefend beleuchtet werden.
— Entwicklungen in der Regionalplanung (verstärkte Bindungswirkungen, erhöhte Abwägungserfordernisse, SUP).
Weitere inhaltliche Anforderungen sind folgende Entwicklungen:
— Neue methodische Hinweise zur Erarbeitung des Landschaftsrahmenplans zu den Themen Boden und Wasser NLÖ 2004,
— Zunehmende Relevanz des Klimaschutzes: (NAWARO/CO2 Senken, Einfluss der Landnutzung als neuer Schwerpunkt),
— Zunehmend stärkere Thematisierung der Bedeutung von Kulturlandschaft/kulturhistorischer bedeutung (Landschaftskonvention der EU, analoge Entwicklung in der Regionalplanung),
zudem soll im Zusammenhang mit der Fortschreibung eine Erfassung der nach § 30 BNatSchG geschützten Biotope sowie der nach § 22 NAGBNatSchG geschützten Wallhecken, Ödländer und sonstigen naturnahen Flächen erfolgen, um auf diese Weise erhebliche Synergieeffekte nutzen zu können.
Auch die technischen Rahmenbedingungen haben sich in maßgeblicher Weise verändert. Aufgrund dessen sind auch zu diesem Aspekt (Durchführung einer Luftbildauswertung als Basis für die Biotoptypenabgrenzung) vertiefende Analysen erfolgt. Wesentlich sind:
— die zunehmende digitale Fachdatenhaltung der Grundlageninformationen (z. B. Bodendaten),
— die digitale Planbearbeitung und Kartographie sowie
— die digitale Datenhaltung beim LK Nienburg/Weser.

CPV-Codes: 71000000

Erfüllungsort:
Nuts-Code: DE927

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
352280-2015

Vergabeunterlagen:
Der Teilnahmeantrag ist bei der bbt Rechts- und Steuerkanzlei schriftlich (Brief, Telefax oder per E-Mail) vom Bewerber anzufordern. Der Teilnahmeantrag ist spätestens zum unter Ziff. IV.3.4) festgelegten Termin in einem verschlossenen Umschlag beim Landreis Nienburg/Weser einzureichen. Bewerber haben die Vergabeunterlagen unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffasung des Bewerbers Unklarheiten, so hat er unverzüglich und vor Abgabe des Teilnahmeantrags die bbt Rechts- und Steuerkanzlei schriftlich (per E-Mail oder per Fax) darauf hinzuweisen. Die Bewerber werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen per E-Mail oder per Fax zu übermitteln. Bewerber haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen. Es gelten die Bestimmungen in § 107 Abs. 3 GWB. Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie insbesondere verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Ansonsten ist der Antrag gemäß § 107 Abs. 3 GWB unzulässig.

Termine & Fristen
Unterlagen:
02.11.2015

Angebotsfrist:
02.11.2015 - 10:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Keine.

Zahlung:
Gemäß HOAI.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Der Teilnahmeantrag ist von der bbt Rechts- und Steuerkanzlei schriftlich (Brief, Telefax oder per E-Mail) vom Bewerber anzufordern.
Mit dem Teilnahmeantrag sind die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise abzugeben:
1. Angabe zum Bewerber bzw. sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft (Name, Rechtsform, Anschrift; Ansprechpartner mit Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse),
2. Im Falle der Einbindung von Nachunternehmern ist eine Erklärung zum vorgesehenen Nachunternehmereinsatz gemäß § 5 Abs. 5 h) VOF zu Art und Umfang der Teilleistungen sowie eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers, dem Bewerber im Auftragsfall die erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung zu stellen, vorzulegen,
3. Erklärung der unabhängigen Durchführung freiberuflicher Leistungen gemäß § 2 Abs. 3 VOF,
4. Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 4 Abs. 2 VOF,
5. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 Ziffer a)-g) VOF,
6. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 9 a)-e) VOF.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Nachweis über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 5 Abs. 4 a) VOF über mindestens 1 000 000 EUR für Personenschäden sowie für Sach- und Vermögensschäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o.g. Deckungssumme pro Jahr betragen. Nachweis durch verbindliche Deckungsbestätigung oder rechtsverbindliche Erklärung über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall. Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen.
2. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014). Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft einzeln und für die Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft insgesamt darzustellen.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren (2012, 2013, 2014) ersichtlich ist, gegliedert in:
— Führungskräfte/Büroinhaber,
— Architekten/Ingenieure, oder vergleichbar, gegliedert nach Fachdisziplin
— Mitarbeiter für technische und wirtschaftliche Aufgaben sowie
— sonstige Mitarbeiter.
Bei Bietergemeinschaften/Arbeitsgemeinschaften ist das jährliche Mittel der in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft darzustellen.
2. Technische Ausstattung des Büros (mind. ARC Gis 10)
3. Benennung des/der Projektverantwortlichen mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung und des/der stellvertretenden Projektverantwortlichen für den Auftragsfall unter Darstellung:
a) Nachweis der Qualifikation,
b) Angabe zur Berufserfahrung in Jahren sowie
c) Benennung mindestens einer personenspezifischen, vergleichbaren Referenz innerhalb der letzten fünf Jahre (ab 01.01.2010), welche im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt (Lanschaftsplanungsleistungen) vergleichbar ist, mit Angabe zur Funktion in der Referenz. Es können mehrere Referenzen angegeben werden.
Im Rahmen der Benennung der personenspezifischen, vergleichbaren Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
— Kurze Beschreibung des Projekts (Art der Planung, Lebensraumtypen/Biotoptypen, rechtlich zu beachtende Norm);
— Projektzeitraum;
— Angabe der während des Referenzzeitraums erbrachten Leistungen;
— Projektkosten;
— Angaben zur Einhaltung der Zeit- und Kostenvorgaben des Auftraggebers.
Hinweis: Fehlt eine oder mehrere der vorgenannten Angaben, so wird das entsprechende Referenzprojekt nicht in die Wertung mit aufgenommen.
4. Erfahrungsnachweis des Büros in Form der Benennung mindestens eines Referenzprojekts innerhalb der letzten fünf Jahre (ab 01.01.2010), welches im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt (Landschaftsplanungsleistungen) vergleichbar ist. Es können mehre Referenzen angegeben werden.
Im Rahmen der Benennung der vergleichbaren Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
— Kurze Beschreibung des Projekts (Art der Planung, Lebensraumtypen/Biotoptypen, rechtlich zu beachtende Norm);
— Projektzeitraum;
— Angabe der während des Referenzzeitraums erbrachten Leistungen;
— Projektkosten;
— Angaben zur Einhaltung der Zeit- und Kostenvorgaben des Auftraggebers.
Hinweis: Fehlt eine oder mehrere der vorgenannten Angaben, so wird das entsprechende Referenzprojekt nicht in die Wertung mit aufgenommen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen