DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Göttingen (ID:10885291)

Übersicht
DTAD-ID:
10885291
Region:
37075 Göttingen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Auftraggeber beabsichtigt – vorbehaltlich der entsprechenden Fördermittelzuweisungen – den Neubau eines Blockheizkraftwerks (BHKW) auf dem Gebäude der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Im...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
20.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Universitätsmedizin Göttingen (UMG), Georg-August-Universität, Stiftung Öffentlichen Rechts
Robert-Koch-Straße 34
37075 Göttingen
Kontaktstelle: Universitätsmedizin Göttingen (UMG), G3-516 Bau- und technisches Ausschreibungswesen
Frau Koser
Telefon: +49 5513910546
Fax: +49 5513913010546
E-Mail: natalie.koser@med.uni-goettingen.de
www.med.uni-goettingen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Fachplanerleistungen. Neubau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW), 1. Abschnitt, auf dem Gelände der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).
Der Auftraggeber beabsichtigt – vorbehaltlich der entsprechenden Fördermittelzuweisungen – den Neubau eines Blockheizkraftwerks (BHKW) auf dem Gebäude der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Im behandelten 1. Bauabschnitt ist ein auf zwei erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerkmodulen (jeweils ca. 2MW elektrisch) basierendes, komplettes Bauwerk bestehend aus (1.) Blockheizkraftwerk mit Abgasanlagen, Trafostation und Schaltanlage zur Einspeisung in ein 20kV-Netz und (2.) eine Anbindung an das örtliche Nahwärmenetz zu planen und bis Mitte des Jahres 2018 zur betriebsbereiten Ausführung zu bringen. Örtlich soll das BHKW nördlich der bestehen Feuerwehrwache des Klinikums auf dem UMG-Gelände errichtet werden. E ist zu berücksichtigen, dass die Ausspeisung der elektrischen Energie in das universitätseigene 20kV-Arealnetz erfolgen soll, während für die Ausspeisung der Wärmeenergie sowohl in die klinikeigenen Subnetze, wie auch in das vorgelagerte universitäre Heißwasser-Primärnetz möglich sein muss. Gegenstand des Auftrages sind folgende Leistungsbilder, die nach den Bestimmungen des zu schließenden Vertrags optional bzw. stufenweise in der Funktion eines Generalplaners beauftragt werden: die Erbringung der Objektplanung bei Gebäuden und Innenräumen (vgl. LP 2 bis 8 gemäß HOAI, insbes. §§ 2, 3, 6, 33 bis 37 und Anlage 10), Grundleistungen des Ingenieurbaus für Bauwerke und Anlagen der Ver- und Entsorgung sowie sonstige Einzelbauwerke (vgl. LP 2 bis 8 gem. HOAI, insbes. §§ 2, 3, 41 bis 44 und Anlage 12), die Grundleistungen der Tragwerksplanung (vergl. LP 1-6 gemäß HOAI, insbes. §§ 3, 49 bis 52 und Anlage 14), die Grundleistungen der Technischen Ausrüstung für die Elektrotechnik (vgl. LP 2 bis 8 gem. HOAI, insbes. §§ 2,3,6, 53 bis 56 und Anlage 15), die Grundleistungen der Technischen Ausrüstung für die Versorgungstechnik (vgl. LP 2 bis 8 gem. HOAI, insbes. §§ 2,3,6, 53 bis 56 und Anlage 15), die Grundleistungen der Freianlagenplanung (vgl. LP 2 bis 8 gem. HOAI, insbes. §§ 2, 3, 6, 38 bis 40 und Anlage 11), Umweltverträglichkeitsstudie als standortbezogene Einzelfallprüfung (vgl. LP 1 bis 4 gem. HOAI, insbes. § 3 Absatz 1 und Anlage 1.1), thermisch und bauakustische Bauphysik gemäß Anlage 1 Nr. 1.2 HOAI, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (Vgl. § 2 Absatz 2 Baustellenverordnung).
Der Auftragnehmer hat im Auftragsfall sämtliche durch ihn auszuführenden Leistungen der unterschiedlichen Leistungsbilder zu integrieren (LP 2 bis 5 HOAI) und zu koordinieren (LP 6 bis 8 HOAI). Er hat Planungsleistungen zur Aufstellung einer Unterlage nach § 24 LHO (sog. ZBauL) zu erbringen, die er ebenfalls verbindlich mit seinem Angebot zu bepreisen hat. Auf der Grundlage der ZBauL wird der Förderantrag für die Baumaßnahme beim Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen (MWK) gestellt. Nach positiver Förderzusage des MWK behält sich der Auftraggeber ein einseitiges Optionsrecht des AG ohne Anspruch des AN vor, die Generalplanungsleistung der zuvor genannten Fachplanungen – soweit diese nicht bereits im Rahmen der Erstellung der ZBauL erbracht worden sind, optional bzw. stufenweise – entsprechend den Vorgaben des Muster-Generalvertrags – zu beauftragen. Der Generalplanervertrag wird nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs im Rahmen der Angebotsanfrage an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber versendet.

CPV-Codes: 71000000, 71300000

Erfüllungsort:
Göttingen/Deutschland.
Nuts-Code: DE915

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
217851-2015

Aktenzeichen:
15 D 00087

Vergabeunterlagen:
Fragen an die Vergabestelle sind ausschließlich schriftlich, vorzugsweise per E-Mail, an die in Ziff. I.1) genannte Stelle zu richten.
Die Bewerbung ist unter Einhaltung der genannten Frist ausschließlich schriftlich (nicht per Telefax oder E-Mail) an die in Ziff. I.1) genannte Stelle einzureichen. Der Bewerbung ist zwingend auch ein Kopierexemplar beizufügen.
Nicht fristgerecht eingereichte Bewerbungen werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Die Sendung ist deutlich sichtbar mit dem Vermerk zu kennzeichnen „Bewerbung Fachplanerleistungen – Neubau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW), 1. Abschnitt – nicht öffnen“.
Für den Teilnahmeantrag sin die von der Vergabestelle vorgegebenen Formblätter zwingend zu verwenden.
Die Formblätter dienen der Unterstützung der Bewerber bei der Erstellung des Teilnahmeantrages. Sie sind bei der Vergabestelle (Ziffer I.1)) per E-Mail anzufordern.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
20.07.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 40 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Mit dem Teilnahmeantrag ist der Nachweis einer gültigen Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 2 000 000 EUR für Vermögens- und Sachschäden je Schadensereignis durch Vorlage entsprechender Kopien des Versicherungsscheines bei einem in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens beizubringen. Ausreichend ist auch das Vorliegen einer unwiderruflichen Erklärung einer Versicherung, dass im Auftragsfall mit dem Versicherungsunternehmer eine Versicherung mit den oben genannten Mindestdeckungssummen geschlossen werden wird. Nach Erteilung des Auftrages muss der gültige Versicherungsschein nachgereicht werden.

Zahlung:
Nähere Angaben in den Verdingungsunterlagen, die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs an die qualifizierten und somit zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber versendet werden.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Im Bewerberbogen sind folgende Angaben und Erklärungen zu machen und folgende Nachweise beizufügen:
1. Ein vollständig ausgefüllter und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder bevollmächtigen Vertreter unterzeichneter Bewerberbogen,
2. Nachweis der Unterschriftsbefugnis bei juristischen Personen (im Falle einer GmbH z. B. durch Vorlage eines Handelsregisterauszuges). Für Bewerber, die den Nachweis nicht führen können (z. B. GbR), ist eine Eigenerklärung einzureichen,
3. Unterzeichnete Erklärung gemäß § 4 Abs. 2 VOF über die wirtschaftliche Verknüpfung und die auf den Auftrag bezogene Zusammenarbeit (Anlage 1 zum Bewerberbogen),
4. Unterzeichnete Erklärungen über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 und 9 VOF (Anlage 2 zum Bewerberbogen),
5. Nachweis der Vertretungsbefugnis im Falle einer Bietergemeinschaft durch die Vorlage der Vollmachtserklärung des bevollmächtigen Vertreters (Anlage 8 zum Bewerberbogen).
6. Angaben nach VOF $ 5 Abs. (5h) zu den Auftragsanteilen welche der Bewerber/Bieter unter Umständen als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt (Anlage 10 zum Bewerberbogen).
7. Unterzeichnete Verpflichtungserklärung des/der Nachunternehmer (Anlage 9 zum Bewerberbogen). Die Vorgaben für Nachunternehmer gelten im gleichen Maße für verbundene Unternehmen, die nicht rechtzeitige Vorlage der in Ziff. III.2.1) bis III.2.3) und Ziff. IV.1.2) genannten Unterlagen kann zum Ausschluss aus dem Verfahren führen. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern und Bewerber oder Bewerbergemeinschaften vom Verfahren auszuschließen, die auf einmalige Nachforderung keine oder nur unvollständige Unterlagen nachreichen. Ein Anspruch auf Nachreichung von Unterlagen besteht jedoch nicht, insbesondere kann die Vergabestelle im Rahmen der Gleichbehandlung aller Bieter entscheiden, bei keinem Bieter etwaig fehlende Unterlagen nachzufordern. Die Vergabestelle behält sich zudem vor, zusätzlich zu den Eigenerklärungen vor Vergabe des Auftrages entsprechende Bescheinigungen der zuständigen behördlichen Stelle zu verlangen. Die von den Bewerbern einzureichenden Unterlagen ergeben sich insgesamt aus Ziff. III.1.1), III.2.1) bis III.2.3) und Ziff. IV.1.2)

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
(1) Erklärungen über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre in den in II.1.5) genannten Leistungsbereichen und sonstige damit zusammenhängende oder ähnliche Leistungen.

Technische Leistungsfähigkeit
Im Bewerberbogen sind folgende Angaben und Erklärungen zu machen und folgende Nachweise beizufügen: (gilt auch für die Beteiligten von Bietergemeinschaften, Nachunternehmern)
1. Angaben über das Büro, zur Anzahl (jährliches Mittel, Beschäftigte und Anzahl der Führungskräfte) und Qualifikation der Beschäftigten sowie zur technischen Ausstattung des Büros. Nachweis der Vertrautheit mit Vorschriften und Baumaßnahmen der öffentlichen Hand (z. B. Erstellung einer ZBauL; Durchführung von Vergabeverfahren für Bauleistungen).
2. Referenzen über die in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen (projektspezifisch aus dem Bereich der Energieerzeugungs- und -versorgungsanlagen für Kliniken und Krankenhäuser, kommunale Nah- und Fernwärmeversorger oder für Industrieanlagen des produzierenden Gewerbes), die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, jedenfalls aber hinsichtlich Größe und Komplexität auf eine entsprechende Eignung des Bieters schließen lassen, einschließlich Angabe der Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer des Ansprechpartners bei dem jeweiligen Auftraggeber der als Referenz genannten Aufträge in Form eines Referenzschreibens.
3. Nachweis geeigneter Maßnahmen zur langfristigen Qualitätssicherung des Bewerbers (z. B. Zertifizierung nach ISO 9001).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen