DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Osnabrück (ID:10676696)

Übersicht
DTAD-ID:
10676696
Region:
49076 Osnabrück
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Das Klinikum Osnabrück ist ein modernes Krankenhaus der Maximalversorgung. Am Klinikum Osnabrück soll die vorhandene OP-Abteilung erweitert und umgebaut werden. Gleichzeitig erfolgt die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.04.2015
Frist Vergabeunterlagen:
27.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
27.05.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Klinikum Osnabrück GmbH
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück

Fax: +49 5414051099
http://www.klinikum-os.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30159 Hannover
Dr. Dietrich Borchert
Telefon: +49 5112200740
Fax: +49 51122007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Klinikum Osnabrück GmbH
Am Finkenhügel 1
49076 Osnabrück
Fax: +49 5414051099

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
bbt Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
30159 Hannover
Dr. Dietrich Borchert
Telefon: +49 5112200740
Fax: +49 51122007499
E-Mail: vergabestelle@bbt-kanzlei.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erweiterung und Neustrukturierung OP-Abteilung, Intensivmedizin und ZSVA.
Das Klinikum Osnabrück ist ein modernes Krankenhaus der Maximalversorgung. Am Klinikum Osnabrück soll die vorhandene OP-Abteilung erweitert und umgebaut werden. Gleichzeitig erfolgt die Umgestaltung der operativen Intensivmedizin und die Auslagerung und Neugestaltung der Zentralsterilisation. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die OP-Abteilung, Intensivstation und die Zentralsterilisation im 2. OG angesiedelt In einem ersten Bauabschnitt soll die im 2. OG angesiedelte Intensivstation in eine OP-Abteilung mit 6-OP-Sälen umgebaut werden und die Zentralsterilisation im 3. OG neu gebaut werden. In einem zweiten Bauabschnitt soll die im 2. OG bestehende OP-Abteilung mit 5 OP-Sälen, davon 2 Hybrid-OP, neustrukturiert werden und die im 2. OG freiwerdenden Flächen in zu einer Interdisziplinären Intensivstation (ITS) und Intermediate-Care-Station (IMC) umgebaut werden. Nach der vorliegenden Kostenschätzung werden die Kosten für den ersten Bauabschnitt (KG 300 – 700) auf rd. brutto EUR 14 800 000 EUR und für den zweiten Bauabschnitt (KG 300-700) auf rd. 24 100 000 EUR geschätzt. Hieraus ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von rd. 38 900 000 EUR brutto.
Die Leistungen der Objektplanung gebäude- und raumbildende Ausbauten für die Leistungsphasen 1 bis 2 gemäß § 33 f. HOAI liegen bereits vor.
Die weiteren erforderlichen Planungsleistungen für den Neubau und Umbau sollen komplett vergeben werden. Das Raum- und Funktionsprogramm befindet sich zurzeit in der Abstimmung mit dem Sozialministerium. Die Beauftragung erfolgt nur bei einer Fördermittelzusage des Landes Niedersachsen. Gegenstand des Auftrags ist die Vergabe von Leistungen der Objektplanung (Los 1), Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung HLS/ELT (Los 2). Es erfolgt eine Aufteilung der Planungsleistungen in Lose. Die Bewerbung ist auf alle Lose zulässig.

CPV-Codes: 71000000

Erfüllungsort:
Nuts-Code: DE944

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: Objektplanung

Kurze Beschreibung
Leistungen der Objektplanung gebäude- und raumbildende Ausbauten für die Leistungsphasen 3 bis 9 gemäß § 33 f. HOAI.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000

Los-Nr: 2
Bezeichnung: Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung HLS/ELT

Kurze Beschreibung
Leistungen der Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung für die Leistungsphasen 1 bis 9 gemäß § 55 HOAI, einschließlich— AG 1 (Abwasser, Wasser und Gasanlagen);— AG 2 (Wärmeversorgungsanlagen);— AG 3 (lufttechnische Anlagen);— AG 4 (Starkstromanlagen);— AG 5 (fernmelde- und informationstechnische Anlagen);— AG 7 (Nutzungsspezifische Anlagen, Veranstaltungstechnik insbeson-dere Inspizientenanlage);— AG 8 (Gebäudeautomation);gemäß § 53 HOAI.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
143933-2015

Vergabeunterlagen:
Der Teilnahmeantrag ist bei der bbt Rechts- und Steuerkanzlei schriftlich (Brief, Telefax oder per E-Mail), unter Benennung der Losnummer, vom Bewerber anzufordern. Der Teilnahmeantrag ist spätestens zum unter Zif. IV.3.4) festgelegten Termin in einem verschlossenen Umschlag bei der Klinikum Osnabrück GmbH einzureichen. Bewerber haben die Vergabeunterlagen unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten zu überprüfen. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, so hat er unverzüglich und vor Abgabe des Teilnahmeantrags die bbt Rechts- und Steuerkanzlei schriftlich (per E-Mail oder per Fax) darauf hinzuweisen. Die Bewerber werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten frühzeitig und ihre Fragen per E-Mail oder Fax zu übermitteln. Bewerber haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen. Es gelten die Bestimmungen in § 107 Abs. 3 GWB. Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie insbesondere verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Ansonsten ist der ANtrag gemäß § 107 Abs. 3 GWB unzulässig.

Termine & Fristen
Unterlagen:
27.05.2015

Angebotsfrist:
27.05.2015 - 12:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Mit dem Teilnahmeantrag sind die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise abzugeben:
1. Erklärung der unabhängigen Durchführung freiberuflicher Leistungen gemäß § 2 Abs. 3 VOF,
2. Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 4 Abs. 2 VOF,
3. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 6 Ziffer a)-g) VOF,
4. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß § 4 Abs. 9 Ziffer a)-e) VOF.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Nachweis über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 5 Abs. 4 a) VOF über mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden sowie Sach- und Vermögensschäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Nachweis durch verbindliche Deckungsbestätigung oder rechtsverbindliche Erklärung über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall.
2. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014).
3. Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014) für mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbare Dienstleistungen (Planungsleistungen im Gesundheitsbereich).

Technische Leistungsfähigkeit
Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers folgende Erklärungen/Unterlagen beizufügen:
1. Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren (2012, 2013, 2014) ersichtlich ist, gegliedert in:
— Büroinhaber/innen;
— Architekten/innen bzw. Ingenieure/innen;
— Mitarbeiter/innen für technische und wirtschaftliche Aufgaben sowie;
— sonstige Mitarbeiter/innen.
2. Benennung des/der Projektverantwortlichen und des/der stellvertretenden Projektverantwortlichen für den Auftragsfall. Zu den benannten Personen ist der Nachweis ihrer fachlichen Qualifikation durch:
a) Nachweis der Berufszulassung durch Kopie des Mitgliedsausweises einer Architekten- oder Ingenieurkammer oder sonstigen vergleichbaren Nachweis,
b) Angaben zur Berufserfahrung in Jahren,
c) Zusatzqualifikationen sowie:
d) Benennung mindestens einer personenspezifischen, realisierten und vergleichbaren Referenz innerhalb der letzten fünf Jahre (Inbetriebnahme nach dem 1.1.2010), welche im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt (Neubau, Sanierung, Erweiterung, Neustrukturierung Krankenhaus) vergleichbar ist, mit Angabe zur Funktion in der Referenz. Es können mehrere Referenzen angegeben werden.
Im Rahmen der Benennung der vergleichbaren Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
— Kurze Beschreibung des Projekts (Neubau, Sanierung, Erweiterung bzw. Neustrukturierung) mit Angabe der geplanten Funktionsstellen bzw. Funktionsbereiche;
— Projektkosten (brutto KG 200-700 gemäß DIN 276);
— Projektzeitraum;
— Zeitpunkt der Inbetriebnahme;
— Angabe der während des Referenzzeitraums (ab 1.1.2010) erbrachten Planungsleistungen;
— Angaben zu Zeit- und Kostenvorgaben des Auftraggebers.
3. Erfahrungsnachweis des Büros in Form der Benennung mindestens eines realisierten und vergleichbaren Referenz innerhalb der letzten fünf Jahre (Inbetriebnahme nach dem 01.01.2010), welche im Hinblick auf die Anforderungen an das vorliegende Projekt (Neubau, Sanierung, Erweiterung, Neustruk-turierung Krankenhaus) vergleichbar ist, mit Angabe zur Funktion in der Referenz. Es können mehrere Referenzen angegeben werden. Im Rahmen der Benennung der vergleichbaren Referenzen sind folgende Angaben notwendig:
— Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);
— Kurze Beschreibung des Projekts (Neubau, Sanierung, Erweiterung bzw. Neustrukturierung) mit Angabe der geplanten Funktionsstellen bzw. Funktionsbereiche;
— Projektkosten (brutto KG 200-700 gemäß DIN 276);
— Projektzeitraum;
— Zeitpunkt der Inbetriebnahme;
— Angabe der während des Referenzzeitraums (ab 1.1.2010) erbrachten Planungsleistungen;
— Angaben zu Zeit- und Kostenvorgaben des Auftraggebers.
4. Darstellung des Qualitätsmanagements (z. B. QM-Zertifizierung, QM-Zertifizierungsprozess, Projekthandbuch mit Prozessbeschreibungen, Interne Regelungen, standardisierte Prozesse oder vergleichbar).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen