DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Bad Iburg (ID:11658857)

Übersicht
DTAD-ID:
11658857
Region:
49186 Bad Iburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Staatsanwaltschaft ist derzeit in 2 Dienststellen, die den notwendigen Raumbedarf der STA Aurich nicht aufnehmen können, untergebracht. Die Hauptstelle der Staatsanwaltschaft befindet sich am...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.03.2016
Frist Vergabeunterlagen:
06.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
06.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Staatliches Baumanagement 0snabrück-Emsland
Schloss
49186 Bad Iburg
Herrn Zysk
Telefon: +49 54037302-598
Fax: +49 54037302-999
E-Mail: vergabe@sb-oe.niedersachsen.de
http://vergabe.niedersachsen.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://vergabe.niedersachsen.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
16 E 106005, Staatsanwaltschaft Aurich, Erweiterung.
Die Staatsanwaltschaft ist derzeit in 2 Dienststellen, die den notwendigen Raumbedarf der STA Aurich nicht aufnehmen können, untergebracht.
Die Hauptstelle der Staatsanwaltschaft befindet sich am Schlossplatz 10. Das Grundstück ist im Eigentum des Landes, die Bausubstanz des bestehenden Dienstgebäudes ist in einem guten Zustand. Das Gebäude wurde 1967 in unterkellerter, dreigeschossiger Bauweise errichtet.
Für die Unterbringung des fehlenden Raumbedarfs ist eine Erweiterung an das bestehende Gebäude Schlossplatz 10 vorgesehen.
Die Grundlage der baufachlichen Beratung bildet der genehmigte Raumbedarfsplan mit einer Nutzfläche von 2 505 m2, zzgl. NF 7 (Sanitär-/Putzmittelräume), davon entfallen auf Neubauflächen 1 555 m2.
Das Ergebnis der Beratung und Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft stellt das Raumprogramm mit einem Flächenbedarf in Höhe von 1 442 m2 neuzubauender Nutzfläche (NF 1-7) dar.
Um die sich aus dem Raumbedarfsplan ergebenden notwendigen Flächen auf dem Grundstück zur Verfügung zu stellen, ist der Rückbau des bestehenden Parkplatzes und des Freigängerhofes notwendig. An gleicher Stelle soll ein Neubau, zur Unterbringung des Bedarfs, errichtet werden. Ein Fahrrad-Abstellplatz wird in den Außenanlagen in Anzahl gemäß der NBauO errichtet.
Die allgemeinen Sicherheitsanforderungen für Justizgebäude der Nds. Justiz sind zu berücksichtigen („Sicherheit in den Gebäuden der Justiz ohne Vollzug“).
Auf die Beachtung der als technische Baubestimmung eingeführten DIN 18040 weise ich hin. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Umsetzung keine zusätzlichen Kosten verursachen.
Der betriebstechnische Landesstandard ist in den eingeführten AMEV-Veröffentlichungen (Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen) sowie den Empfehlungen der FKGB (Fachkommission Gebäude- und Betriebstechnik) festgehalten.
Die Gesamtkosten (KG 200 – 600) dürfen den Kostendeckel von 5 100 000 EUR nicht überschreiten.
Die geforderte Leistung entspricht der HOAI, Teil 3, Objektplanung, Gebäude und raumbildende Ausbauten.
Es ist beabsichtigt grundsätzlich die Leistungsphasen 2-8 der Objektplanung zu vergeben. Es ist eine Stufenweise Vergabe vorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsstufen besteht nicht.

CPV-Codes: 71000000

Erfüllungsort:
Planungsphase: Schloss, 49186 Bad Iburg;Ausführungsphase: Schlossplatz 10, 26603 Aurich.
Nuts-Code: DE94

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
76350-2016

Aktenzeichen:
16 E 106005

Vergabeunterlagen:
Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der Unterlagen.
Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften 3.
Verfahrensschritte:
Die unter III geforderten Unterlagen sind entsprechend dem Bewerbungsbogen und der Bekanntmachung bei der unter I.1) genannten Adresse einzureichen. Zusätzliche Unterlagen sind unerwünscht. Der Auftraggeber wird alle Bewerber, die die genannten Anforderungen erfüllen und damit die grundsätzliche Eignung nachweisen zur weiteren Bewertung zulassen. In dieser Bewertung werden die Referenzobjekte entsprechend der Bewertungskriterien (siehe Bewerbungsbogen) beurteilt und abschließend bepunktet.
Die 10 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zur Benennung des Projektteams aufgefordert. Sofern Punktegleichstand Rang 10 vorliegt, wird ein Losverfahren unter den Bewerbern mit Punktegleichstand durchgeführt. Das Projektteam wird entsprechend der Bewertungskriterien (siehe Bewerbungsbogen) beurteilt und abschließend bepunktet. Die Bewertung fließt in die Gesamtwertung gem. der im Bewerbungsbogen angegebenen Wichtung ein.
Die 4 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Sofern Punktegleichstand Rang 4 vorliegt, wird ein Losverfahren unter den Bewerbern mit Punktegleichstand durchgeführt. Die Bewertung erfolgt durch den Auftraggeber.
Bei der Einladung zum Verhandlungverfahren (2. Stufe) ist dann die Anwesenheit des Projektteams gem. der konkret benannten Projektteammitglieder erforderlich. Eine Abweichung vom benannten Projektteam ist nur in begründeten Ausnahmefällen zulässig und die gleichwertige Eignung ist nachzuweisen.
Die zum Verhandlungsverfahren eingeladenen 4 Bewerber werden aufgefordert, skizzenhafte Lösungsansätze nach Aufgabenstellung durch den Auftraggeber für die Verhandlung zu entwickeln. Der Leistungsumfang dieser Arbeiten beschränkt sich auf ca. 1 % der Objektplanungsleistung für Gebäude und wird pauschal mit 4 000 EUR inkl. MwSt. und Nebenkosten vergütet.
Jeder Teilnehmer, der eine auswertbare Lösungsskizze einreicht (entsprechend der Aufgabenstellung) erhält eine Aufwandsentschädigung in o. g. Höhe. Weitere Ansprüche über diese Summe hinaus haben die Teilnehmer nicht. Im Falle der Auftragserteilung wird die Aufwandsentschädigung auf das Honorar der Objektplanung für Gebäude angerechnet.
Die eingereichten Unterlagen werden durch das Staatliche Baumanagement Osnabrück-Emsland geprüft.

Termine & Fristen
Unterlagen:
06.04.2016 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
06.04.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung:
Die erforderlichen Deckungssummen der Haftpflichtversicherung werden nach K12 der Richtlinien für Bauaufgaben des Bundes / Landes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltungen der Länder (RBBau / RLBau) bemessen.
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichversicherung mit Deckungssummen von
2 000 000 EUR für Personenschäden und
2 000 000 EUR für sonstige Schäden
nachzuweisen.
In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.

Zahlung:
BGB, HOAI, RBBau/RLBau, Allgemeine Vertragsbedingungen des Auftraggebers gem. RBBau/RLBau.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Formalitäten:
Zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren muss von jedem Bewerber bzw. von jedem Arge- Mitglied ein Bewerbungsbogen eingereicht werden. Dieser Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen. Suchbegriff: 16 E 106005. Der vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen ist mit allen geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform bei der unter I.1) genannten Adresse in einem verschlossenen Umschlag mit Kennzeichnung gemäß § 8 (3) VOF einzureichen. (Kennzettel „Teilnahmeantrag VOF-Verfahren“).
Bewerbungen ohne unterschriebenen Bewerbungsbogen führen zum Ausschluss von dem Vergabeverfahren.
Angaben:
Geforderte Angaben gemäß Bewerbungsbogen. Der Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen.
Suchbegriff: 16 E 106005.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Formalitäten gem. III.2.1).
Angaben:
gemäß III.2.1), Bewerbungsbogen herunterzuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de
Suchbegriff: 16 E 106005.

Technische Leistungsfähigkeit
Formalitäten gem. III.2.1)
Angaben:
gemäß III.2.1), Bewerbungsbogen herunterzuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de
Suchbegriff: 16 E 106005.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen