DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Trier (ID:4170928)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
4170928
Region:
54292 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
21.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
31.08.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Mittelhessen sowie der Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Das Evangelische Krankenhaus verfügt heute über 185 Planbetten, die Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen über 95 Planbetten. Es soll eine gesamthafte Aufstockung des bestehenden Krankenhauses durchgeführt werden. Zudem wird eine bauliche Erweiterung am zentralen Geb?udeknoten und im Bereich der Intensivstation angstrebt. Im Zuge der baulichen Maßnahmen sollen einige Verlagerungen von Nutzungen durchgeführt werden, die zudem partielle Umbauten im Bestand erfordern. Die Durchführung der Maßnahmen und die damit einhergehende Ausschreibung der beschriebenen Dienstleistungen geschieht vorbehaltlich der Bewilligung der bereits beim Land Hessen beantragten Förderung.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  212954-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen gemeinnützige GmbH, Paul-Zipp-Straße 171, D-35398 Gießen. Weitere Auskünfte erteilen: Temak Projektmanagement- und Projektsteuerungs GmbH, Lindenstraße 5, z. Hd. von Herr Malzahn, D-54292 Trier. Tel. +49 6519787930. E-Mail: info@temak.de. Fax +49 6519787932. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Temak Projektmanagement- und Projektsteuerungs GmbH, Lindenstraße 5, z. Hd. von Herr Malzahn, D-54292 Trier. Tel. +49 6519787930. E-Mail: info@temak.de. Fax +49 6519787932. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Temak Projektmanagement- und Projektsteuerungs GmbH, Lindenstraße 5, z. Hd. von Herr Malzahn, D-54292 Trier. Tel. +49 6519787930. E-Mail: info@temak.de. Fax +49 6519787932.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft, gefördert. Gesundheit. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Evang. Krh. Mittelhessen - Zielplanung - A. Architektentenleistungen nach ? 15 HOAI ff. in einem Team mit Fachingenieuren der Fachrichtungen: B. Tragwerksplanung ? 64 HOAI ff. und C. Haustechnik ? 73 HOAI ff. Anlagengruppen 1 bis 3, evtl. Anlagengruppe 4.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Paul-Zipp-Straße 171, 35398 Gießen, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE72.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Mittelhessen sowie der Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Das Evangelische Krankenhaus verfügt heute über 185 Planbetten, die Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen über 95 Planbetten. Es soll eine gesamthafte Aufstockung des bestehenden Krankenhauses durchgeführt werden. Zudem wird eine bauliche Erweiterung am zentralen Geb?udeknoten und im Bereich der Intensivstation angstrebt. Im Zuge der baulichen Maßnahmen sollen einige Verlagerungen von Nutzungen durchgeführt werden, die zudem partielle Umbauten im Bestand erfordern. Die Durchführung der Maßnahmen und die damit einhergehende Ausschreibung der beschriebenen Dienstleistungen geschieht vorbehaltlich der Bewilligung der bereits beim Land Hessen beantragten Förderung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71000000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für alle Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ca. 17 000 000 EUR für die Kostengruppen 200 bis 700 inkl. Nebenkosten und Mehrwertsteuer.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.11.2009. Ende: 31.12.2014. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: A) Architektenleistungen nach ? 15 HOAI ff. in einem Team mit Fachingenieuren der Lose 2 und 3 1) KURZE BESCHREIBUNG: Objektplanung gemäß ? 15 HOAI: Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Mittelhessen sowie der Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Das Evangelische Krankenhaus verfügt heute über 185 Planbetten, die Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen über 95 Planbetten. Es soll eine gesamthafte Aufstockung des bestehenden Krankenhauses durchgeführt werden. Zudem wird eine bauliche Erweiterung am zentralen Geb?udeknoten und im Bereich der Intensivstation angstrebt. Im Zuge der baulichen Maßnahmen sollen einige Verlagerungen von Nutzungen durchgeführt werden, die zudem partielle Umbauten im Bestand erfordern. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71000000. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.11.2009. Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: B) Tragwerksplanung ? 64 HOAI ff. in einem Team mit Fachingenieuren der Lose 1 und 3 1) KURZE BESCHREIBUNG: Tragwerksplanung nach ? 64 HOAI ff.: Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Mittelhessen sowie der Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Das Evangelische Krankenhaus verfügt heute über 185 Planbetten, die Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen über 95 Planbetten. Es soll eine gesamthafte Aufstockung des bestehenden Krankenhauses durchgeführt werden. Zudem wird eine bauliche Erweiterung am zentralen Geb?udeknoten und im Bereich der Intensivstation angstrebt. Im Zuge der baulichen Maßnahmen sollen einige Verlagerungen von Nutzungen durchgeführt werden, die zudem partielle Umbauten im Bestand erfordern. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71000000. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: C) Haustechnik ? 73 HOAI ff. Anlagengruppen 1 bis 3, evtl. Anlagengruppe 4 in einem Team mit Fachingenieuren der Lose 1 und 2 1) KURZE BESCHREIBUNG: Haustechnik nach ? 73 HOAI ff. Anlagengruppen 1 bis 3, evtl. Anlagengruppe 4: Für die Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses sowie die Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Umsetzung der strategischen und baulichen Zielplanung durch Umbau und Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses MIttelhessen sowie der Integration der Pneumologischen Klinik Waldhof Elgershausen am Standort Gießen. Das Evangelische Krankenhaus verfügt heute über 185 Planbetten, die Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen über 95 Planbetten. Es soll eine gesamthafte Aufstockung des bestehenden Krankenhauses durchgeführt werden. Zudem wird eine bauliche Erweiterung am zentralen Geb?udeknoten und im Bereich der Intensivstation angstrebt. Im Zuge der baulichen Maßnahmen sollen einige Verlagerungen von Nutzungen durchgeführt werden, die zudem partielle Umbauten im Bestand erfordern. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 71000000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflicht mit Deckung über a) 2 500 000 EUR für Personensch?den und b) 2 500 000 EUR für Sachschäden sowie sonstige Schäden bei einem in der EU zugelassenen Versicherer oder Kreditinstitut.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Diese haften gesamtschuldnerisch mit bevollmächtigtem Vertreter. Es ist sicherzustellen, dass der bevollmächtigte Vertreter der Bietergemeinschaft während der gesamten Projektlaufzeit die Oberaufsicht über die Bietergemeinschaft innehat und direkter Ansprechpartner für alle Belange des Auftraggebers ist. Dies ist mit einer entsprechenden Erklärung und einem personenbezogenen Organigramm nachzuweisen und darzustellen (siehe auch III.2.3g).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vollständige Angaben der Bewerber gemäß VOF i.d.F. 2006 ? 7 (2),(3); ? 11 (1) a) bis g), ; ? 12 (1) a) - c); ? 13. Für die geforderten Angaben sind Formblätter zu benutzen. Diese können bei den Kontaktstellen angefordert werden. Es werden nur Bewerbungen mit vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formbl?ttern zugelassen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Nachweis der Berufshaftpflichversicherung oder einer entsprechenden Bankerkl?rung; b) Angaben zu Ausschlusskriterien gem. ? 11 VOF i.d.F. 2006; c) eine Erklärung darüber, dass der Dienstleister freiberuflich tätig und von Gewerbebetrieben unabhängig ist; d) Nachweis über den Gesamtumsatz sowie Teilumsatz für vergleichbare Leistungen (Honorarumsatz gem. HOAI ? 15 , ?64, ?73 für Krankenhausprojekte).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Persönliche Erfahung der Bewerber bezüglich eines Krankenhausneu- oder umbaus mit mindestens 250 Betten. Diese Erfahrung muss anhand von in den letzten 1-5 Jahren fertiggestellten Projekten von jedem einzelnen Team- bzw. Bewerbermitglied nachgewiesen werden. b) Gemeinsame Projekterfahrung des jeweiligen Bewerberteams ist erwünscht. c) Jedes Teammitglied muss die Eignung für die abgefragten Leistungen im vollständigen Leistungsbild (für A. Leistungsphasen 2-9 HOAI, für B. Leistungsphasen 2-6 HOAI, bei C. Leistungsphasen 2-9 HOAI) im Rahmen eines Krankenhausbauprojekts gemäß III.2.3 - Punkt a) nachweisen. d) Werden zur Erfüllung der Gesamt- oder Teilleistung Arbeitsgemeinschaften gebildet, so werden die Anforderungen für A., B. und C. nach III.2.3 Punkte a) und b) an jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft unabhängig voneinander gestellt. e) Im Rahmen der nach einer Vorauswahl nach VOF stattfindenenden Präsentation der in einen engeren Kreis ausgewählten 3-5 Projektteams werden zur fachlichen Qualifikation der Bewerber konkrete Arbeitsaussagen bzw. Arbeitsproben erwartet. Diese werden erst im Rahmen einer dementsprechenden Einladung der betreffenden Bewerber detailliert abgefragt. f) Angabe der für dieses Projekt vorgesehenen Projektleitung und deren beruflicher Qualifikation/ Werdegang. Das vorgesehene Projektteam ist unter Nennung konkreter Mitarbeiter in einem Organigramm darzustellen. Es ist eine Erklärung beizufügen, dass die im Organigramm dargestellte Projektleitung während der gesamten Projektlaufzeit im Projekt verbleibt und ein Wechsel im dargestellten Projektteam nur mit Einverständnis des Auftraggebers geschieht. g) Im Rahmen der in Folge der Vorauswahl stattfindenden Einladung/ Präsentation wird das persönliche Erscheinen des vorgesehenen Projektleiters erwartet. h) Vom vorgesehenen Projektleiter wird betreffend A.,B. und C. eine III.2.3 - Punkt a) entsprechende Praxis- bzw. Berufserfahrung erwartet. i) Die Erfahrungsnachweise der für das Projektteam vorgesehenen Mitarbeiter müssen bereits mit Abgabe der Bewerbungsunterlagen geliefert werden. j) Der Bauherr beabsichtigt, sofern die Förderung durch das Land Hessen bewilligt wird, Anfang 2010 mit der Realisierung des Projektes zu beginnen und dieses schnellstmöglich fertigzustellen. k) Das Bewerberteam muss eine kurzfristige Erfüllung der ausgeschriebenen Leistungen (entsprechend Lph 2-4 HOAI) verbindlich zusagen. l) Für die im Rahmen eines Stufenvertrags evtl. in Folge zu erbringenden Leistungen (Lph 7-9 HOAI) muss bereits mit Abgabe der Bewerbung ein konkreter Vorschlag zur Vor-Ort-Präsenz am Projektstandort während der Bauphase geliefert werden. m) Die Bewerber haben die Auftragsanteile und die entsprechenden Personen anzugeben, für die der Dienstleister möglicher Weise Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. n) Es muss eine Erklärung abgegeben werden, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung und Geräte sowie technische Ausrüstung der Dienstleistungserbringer verfügt. Der elektronische Datenaustausch graphischer und sonstiger Dateien in digitaler Form muss gewährleistet sein. (GAEB-Schnittstelle, dxf- bzw. dwg-Dateien).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Gefordert wird die Berufsqualifikation gem. VOF i.d.F. 2006 ? 23. Als Berufsqualifikation wird der Beruf des Architekten für die Leistungen gemäß ? 15 HOAI und der Beruf des beratenden Ingenieurs für die Leistungen gemäß ? 64 und ? 73 HOAI gefordert. Juristische Personen sind zugelassen, wenn Sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangeh?rigen gemäß der vorangegangenen Bedingungen benennen und verpflichten.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1) Erfahrung mit vergleichbaren Projekten, insbesondere Krankenhäusern (40 %); 2) Fachliche Eignung (40 %); 3) Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (20 %).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis / Honorar - Bewertung des Honorarangebotes und der Einhaltung von Baukosten. Gewichtung: 10 %. 2. Leistungszeitpunkt / Ausführungsfrist. Gewichtung: 10 %. 3. Konzept zur Umsetzung der Leistungen gemäß den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe enthaltenen vorgaben hinsichtlich der daraus zu erwartenden Qualität; hier fließen auch Angaben zur Präsenz während der Bauphase ein. Gewichtung: 35 %. 4. Personaleinsatz und Qualifikation des Teams hinsichtlich der daraus zu erwartenden fachlichen und technischen Qualität. Gewichtung: 35 %. 5. Darstellung der Qualitätssicherung und Koordination. Gewichtung: 10 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
07-130.01/701.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 21.8.2009 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 31.8.2009 - 15:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Der Auftraggeber behält sich eine losweise oder gebündelte Vergabe der einzelnen Fachrichtungen gemäß HOAI ?? 15, 64 und 73 vor: Nachr. HAD-Ref. : 2620/2. Nachr. V-Nr/AKZ : 07-130.01/701.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen