DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Mainz (ID:5886614)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
5886614
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
09.03.2011
Frist Angebotsabgabe:
14.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
600108036 - 11D0083 - Neubau Helmholtz-Institut Mainz HIM. Auf dem Gelände der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz soll der Neubau für das „Helmholtz-Institut Mainz“ (HIM) in unmittelbarer Nähe zu den Forschungseinrichtungen des Instituts für Kernphysik und dem Institut für Physik errichtet werden. Im Rahmen der stadträumlichen Neuordnung des Campus hat der Neubau eine herausragende Bedeutung für die Gestaltung eines Identität stiftenden Erscheinungsbildes des Campus nach Westen. In dem Forschungsbau sollen die Infrastruktureinrichtungen des HIM für die Zusammenarbeit der Institute für Physik, Kernphysik und Kernchemie mit dem „GSI – Helmholtz-Zentrum für Schwerionenforschung GmbH“ untergebracht werden. Geplant ist die Unterbringung von bis zu 6 unterschiedlichen wissenschaftlichen Sektionen in einem nachhaltigen, besonders energieeffizienten (EnEV 2009 minus 15 %) Neubau. Die Nutzfläche (NF 1 bis 6 gem. DIN 277) von 3 600 m² gliedert sich in ca. 1 600 m² für Laboratorien und Werkstätten und ca. 2 000 m² für Büro- und Lagerräume. Das Raumprogramm beinhaltet Labore verschiedener Fachrichtungen (Chemielabore mit ca. 100 m², Laserlabore mit ca. 360 m², Detektorlabor und EDV-Labor, verschiedene Großraumlabore mit ca. 560 m²). Besonders zu beachten sind u.a. die Laborrichtlinien, die Strahlenschutzverordnung, die Laserschutzverordnung, die DIN 25425 und die DIN 1946 Blatt 7. Grundlagen der Planung sind unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gemäß § 7 Landeshaushaltsordnung, die funktionale Zweckmäßigkeit, die gestalterischen Belange und die öffentlich-rechtlichen Anforderungen. Folgende Leistungen sollen auf der Grundlage der HOAI beauftragt werden: Los 1: Gebäude und Raumbildende Ausbauten gem. § 33 HOAI - Leistungen - Vor- und Entwurfsplanung, inkl. Kostenberechnung nach DIN 276, Teile der Genehmigunsplanung (Lph. 2, Lph. 3 sowie Teile der Lph. 4). Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 5, Lph. 6 sowie Teile der Lph. 7). Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Die Lph. 1 sowie Teile der Lph. 4 und 7 werden vom AG erbracht. Los 2: Technische Gebäudeausrüstung gem. § 53 HOAI - GWA-Anlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation (Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8) - Leistungen -. Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- (nur Anlagengruppe 1), Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 1 bis 6 und Teile der Lph. 7), Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Teile der Lph. 7 werden vom AG erbracht. Los 3: Technische Gebäudeausrüstung gem. § 53 HOAI - Starkstromanlagen, Fernmelde- und IT-Anlagen, Fördertechnik (Anlagengruppe 4, 5, und 6) - Leistungen. Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 1 bis 6 und Teile der Lph. 7), Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Teile der Lph. 7 werden vom AG erbracht. Los 4: Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI - Leistungen -. Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereiten der Vergabe (Lph. 1 bis 6). Die Auftragnehmer (AN) der Lose 1, 2 und 3 werden verpflichtet, an der Baustelle von Beginn der Arbeiten der jeweiligen Leistungsbereiche an bis zur Übergabe des Bauwerks bzw. der baulichen Anlagen ein vom AG zur Verfügung gestelltes Baubüro täglich zu besetzen. Die Leistungen werden stufenweise vergeben (Stufenvertrag). Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der einzelnen Leistungsstufen besteht nicht.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  50002-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung - Niederlassung Mainz Fritz-Kohl-Str. 9 Kontakt: LBB-Niederlassung Mainz z. H. Frau Sabine Huppert 55122 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131966-182 E-Mail: Vergabe.Mainz@LBBnet.de Fax +49 6131966-100 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.LBBnet.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
600108036 - 11D0083 - Neubau Helmholtz-Institut Mainz HIM.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Mainz. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Auf dem Gelände der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz soll der Neubau für das „Helmholtz-Institut Mainz“ (HIM) in unmittelbarer Nähe zu den Forschungseinrichtungen des Instituts für Kernphysik und dem Institut für Physik errichtet werden. Im Rahmen der stadträumlichen Neuordnung des Campus hat der Neubau eine herausragende Bedeutung für die Gestaltung eines Identität stiftenden Erscheinungsbildes des Campus nach Westen. In dem Forschungsbau sollen die Infrastruktureinrichtungen des HIM für die Zusammenarbeit der Institute für Physik, Kernphysik und Kernchemie mit dem „GSI – Helmholtz-Zentrum für Schwerionenforschung GmbH“ untergebracht werden. Geplant ist die Unterbringung von bis zu 6 unterschiedlichen wissenschaftlichen Sektionen in einem nachhaltigen, besonders energieeffizienten (EnEV 2009 minus 15 %) Neubau. Die Nutzfläche (NF 1 bis 6 gem. DIN 277) von 3 600 m² gliedert sich in ca. 1 600 m² für Laboratorien und Werkstätten und ca. 2 000 m² für Büro- und Lagerräume. Das Raumprogramm beinhaltet Labore verschiedener Fachrichtungen (Chemielabore mit ca. 100 m², Laserlabore mit ca. 360 m², Detektorlabor und EDV-Labor, verschiedene Großraumlabore mit ca. 560 m²). Besonders zu beachten sind u.a. die Laborrichtlinien, die Strahlenschutzverordnung, die Laserschutzverordnung, die DIN 25425 und die DIN 1946 Blatt 7. Grundlagen der Planung sind unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gemäß § 7 Landeshaushaltsordnung, die funktionale Zweckmäßigkeit, die gestalterischen Belange und die öffentlich-rechtlichen Anforderungen. Folgende Leistungen sollen auf der Grundlage der HOAI beauftragt werden: Los 1: Gebäude und Raumbildende Ausbauten gem. § 33 HOAI - Leistungen - Vor- und Entwurfsplanung, inkl. Kostenberechnung nach DIN 276, Teile der Genehmigunsplanung (Lph. 2, Lph. 3 sowie Teile der Lph. 4). Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 5, Lph. 6 sowie Teile der Lph. 7). Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Die Lph. 1 sowie Teile der Lph. 4 und 7 werden vom AG erbracht. Los 2: Technische Gebäudeausrüstung gem. § 53 HOAI - GWA-Anlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation (Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8) - Leistungen -. Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- (nur Anlagengruppe 1), Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 1 bis 6 und Teile der Lph. 7), Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Teile der Lph. 7 werden vom AG erbracht. Los 3: Technische Gebäudeausrüstung gem. § 53 HOAI - Starkstromanlagen, Fernmelde- und IT-Anlagen, Fördertechnik (Anlagengruppe 4, 5, und 6) - Leistungen. Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 1 bis 6 und Teile der Lph. 7), Objekt- / Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (Lph. 8 und 9). Teile der Lph. 7 werden vom AG erbracht. Los 4: Tragwerksplanung gem. § 49 HOAI - Leistungen -. Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereiten der Vergabe (Lph. 1 bis 6). Die Auftragnehmer (AN) der Lose 1, 2 und 3 werden verpflichtet, an der Baustelle von Beginn der Arbeiten der jeweiligen Leistungsbereiche an bis zur Übergabe des Bauwerks bzw. der baulichen Anlagen ein vom AG zur Verfügung gestelltes Baubüro täglich zu besetzen. Die Leistungen werden stufenweise vergeben (Stufenvertrag). Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der einzelnen Leistungsstufen besteht nicht.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 42 (ab Auftragsvergabe) ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Gebäude und Raumbildende Ausbauten (§ 33 HOAI)
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71000000 LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Technische Ausrüstung (§ 53 HOAI) / Anlagengrp. 1, 2, 3 und 8
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71000000 LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: Technsiche Ausrüstung (§ 53 HOAI) / Anlagengrp. 4, 5 und 6
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71000000 LOS-Nr.: 4 BEZEICHNUNG: Tragwerksplanung (§ 49 HOAI)
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
71000000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden je Schadensfall.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften (BG) müssen einen bevollmächtigten Vertreter bestimmen und sich vertraglich zur gesamtschuldnerischen Haftung verpflichtet haben. BG werden nur je Los zugelassen, eine Doppelbewerbung (für 2 verschiedene Bieter) ist nicht möglich. BG, die sich erst nach der Einreichung des Teilnahmeantrages gebildet haben, werden nicht zugelassen. Zur Teilnahme berechtigt sind Arbeitsgemeinschaften von Architekten/Innen, Ingenieuren/Innen, bei denen jedes Mitglied die Anforderung erfüllt, die an die natürlichen und juristischen Personen als Teilnehmer gestellt werden.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Bewerbungsbögen (Ausschreibungsunterlagen s. IV 3.3) müssen vollständig ausgefüllt sein. Auskunft zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen, die Ausführungs- oder Lieferinteressen verfolgen (§ 2 (3) VOF 2009), als Eigenerklärung. Erklärung nach § 4 (6) und (9) VOF 2009 (Ausschlusskriterien), dass keine Ausschlussgründe vorliegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärungen über: — den Gesamtumsatz und, — den Umsatz für entsprechende Dienstleistungen des. Bewerbers (Büro) der letzten 3 Geschäftsjahre nach § 5 Abs. 4 Nr. c VOF 2009.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis gem. § 5 Abs. 5 Nr. a, b, c, d, f und h VOF 2009; entsprechende Formblätter werden mit den Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung gestellt. Allgemeines: Der Projektleiter (PL), der Bauleiter (BL) und ein Projektbearbeiter (PB) sind gem. § 4 Abs. 3 VOF 2009 namentlich und mit beruflicher Qualifikation anzugeben. Die Erfahrung des Büros und des Projektleiters in vergleichbaren Projekten dürfen nachweislich nicht länger als 5 Jahre (Fertigstellung) zurückliegen. Das Projektteam (PL, BL und PB) muss die Berufserfahrung von min. 5 Jahren nachweisen. Der vorgesehene PL und der BL müssen eine abgeschlossene Hochschulausbildung (TU/TH/FH) nachweisen (z. B. Diplomzeugnis). Los 1: Gebäude und Raumbildende Ausbauten. Der Bewerber (Büro) sowie der vorgesehene PL müssen den Nachweis führen, dass sie bereits Planungen und Ausführungen / Objektüberwachungen (Lph. 2 bis 8 gem. § 33 HOAI) für ein Laborgebäude mit min. 1 800 m² Nutzfläche (NF 1 bis 6 gem. DIN 277) bestehend aus Büro- und Lagerräumen und Laboratorien, durchgeführt haben. Weiterhin müssen von dem Bewerber (Büro) und dem PL Erfahrungen im Laborbau mit min. 800 m² (NF 1 bis 6 gem. DIN 277), bei denen unter anderem die Strahlenschutzverordnung, die Laserschutzverordnung, die DIN 25425 und die DIN 1946 Blatt 7 zur Anwendung kam, nachgewiesen werden. Es ist gewünscht, dass bereits die Entwurfsplanung durchgängig als echte 3-D CAD-Planung erstellt wird. Als Grundlage einer konsequenten Kostenüberwachung während des gesamten Planungsprozesses ist bereits bei Beginn der Planung eine umfassende Kostenkontrollübersicht mit sämtlichen Gewerken anzulegen (Kostenplanung) und im weiteren Fortgang der Maßnahme kontinuierlich fortzuschreiben (Kostenkontrolle / Kostensteuerung). Die Referenzen des Bewerbers (Büro) und des PL sind projektbezogen zu benennen. (Gewertet werden für das Büro und den PL je bis zu 3 Referenzen). Der Nachweis ist jeweils über ein Projektdatenblatt zu führen, welches min. die nachfolgenden Angaben enthält: — 1 x Grundriss, — 1 x Ansicht, — NF, — BRI, — Baukosten, — Bauzeit, — Ort der Ausführung, — kurze stichwortartige Baubeschreibung der technischen Konzeption und des Tragwerkes, — beauftragte Leistungsphasen sowie Auftraggeber mit Ansprechperson und Telefonnummer. Nachfolgende Beschreibung gilt für: Los 2: Technische Gebäudeausrüstung - Versorgungstechnik gem. § 53 HOAI - GWA-Anlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation (Anlagengruppen 1, 2, 3 und 8). Los 3: Technische Gebäudeausrüstung - Elektrotechnik gem. § 53 HOAI - Starkstromanlagen, Fernmelde- und IT-Anlagen und Fördertechnik (Anlagengruppe 4, 5, und 6). Der Bewerber (Büro) sowie der vorgesehene PL müssen den Nachweis führen, dass sie bereits Planungen und Ausführungen / Objektüberwachungen (Lph. 2 bis 8 gem. § 53 HOAI 2009) von modernen energieeffizienten Hochschulgebäuden mit min. 1 800 m² Nutzfläche (NF 1 bis 6 gem. DIN 277) bestehend aus Büro- und Lagerräumen und Laboratorien, durchgeführt haben. Weiterhin müssen von dem Bewerber (Büro) und dem PL Erfahrungen im Laborbau mit min. 800 m² (NF 1 bis 6 gem. DIN 277), bei denen unter anderem die Strahlenschutzverordnung, die Laserschutzverordnung, die DIN 25425 und die DIN 1946 Blatt 7 zur Anwendung kam, nachgewiesen werden. Für das Los 2 ist gewünscht, dass bereits die Entwurfsplanung durchgängig als echte 3-D CAD-Planung erstellt wird. Die Projektbearbeiter (PB), mind. 1 Bearbeiter je Anlagengruppe, müssen die Berufserfahrung von mind. 5 Jahren im jeweiligen Tätigkeitsbereich nachweisen. Die Bauleiter (BL) müssen die Berufserfahrung von mind. 5 Jahren im jeweiligen Tätigkeitsbereich nachweisen. Die Referenzen des Bewerbers (Büro) und des PL sind projektbezogen zu benennen. (Gewertet werden für das Büro und den PL je bis zu 3 Referenzen). Der Nachweis ist jeweils über ein Projektdatenblatt zu führen, welches min. die nachfolgenden Angaben enthält: — 1 x Grundriss, — 1 x Ansicht, — NF, — BRI, — Baukosten, — Bauzeit, — Ort der Ausführung, — kurze stichwortartige Baubeschreibung der technischen Konzeption und des Tragwerkes, — beauftragte Leistungsphasen sowie Auftraggeber mit Ansprechperson und Telefonnummer. Los 4: Tragwerksplanung. Der Bewerber (Büro) sowie der vorgesehene PL müssen den Nachweis führen, dass sie bereits Planungen (Lph. 2 bis 6 gem. § 49 HOAI) für Laborgebäude mit min. 1 800 m² Nutzfläche (NF 1 bis 6 gem. DIN 277) in Stahlbetonbau mit unterzugsfreien Flachdecken mit min. 10 KN/m² Nutzlasten und mit Spannweiten min. 20 m und mit unterzugsfreien Flachdecken mit min. 30 KN/m² Nutzlast und mit Spannweiten min. 12,5 m sowie Bodenplatten mit min. 200 KN/m² Nutzlast durchgeführt haben. Weiterhin wird für den Bau der Einsatz von Recycling-Beton erwogen. Bereits erlangte Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Recycling-Beton sind separat darzustellen. Die Referenzen des Bewerbers (Büro) und des PL sind projektbezogen zu benennen. (Gewertet werden für das Büro und den PL je bis zu 3 Referenzen). Der Nachweis ist jeweils über ein Projektdatenblatt zu führen, welches min. die nachfolgenden Angaben enthält: — 1 x Grundriss, — 1 x Ansicht, — NF, — BRI, — Baukosten, — Bauzeit, — Ort der Ausführung, — kurze stichwortartige Baubeschreibung der technischen Konzeption und des Tragwerkes, — beauftragte Leistungsphasen sowie Auftraggeber mit Ansprechperson und Telefonnummer.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1 bis
III.2.3 vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen
gemäß III.2.1 bis III.2.3, insbesondere der Referenzen. Bei Punktgleichheit von mehr als 8 Bewerbern entscheidet das Los über die Teilnahme am weiteren Verhandlungsverfahren.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 9.3.2011
Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
14.3.2011 - 15:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Projektlaufzeit für die Leistungen der Lph. 1 bzw. 2 - 8 endet voraussichtlich Ende 2014.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristen gem. § 107 GWB.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind siehe Ziffer VI.4.1
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
8.2.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen