DTAD

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Mainz (ID:7365611)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
7365611
Region:
55122 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.07.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
600105009 - Neubau Archäologisches Zentrum Mainz (AZM). Mit dem Ziel, die archäologischen Zeugnisse überregionaler Geschichte an einem Standort zu konzentrieren, soll am südwestlichen Rand der Innenstadt von Mainz der Neubau eines „Archäologischen Zentrum Mainz“ errichtet werden. In dem Neubau des archäologischen Zentrum Mainz, 1. Bauabschnitt, ist die Unterbringung des Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) geplant. Die Nutzfläche von ca. 8 400 qm (NF 1-6; ehem. HNF gem. DIN 277-2005) gliedert sich in einen allgemeinen Bereich mit ca. 700 qm (NF 1-6; ehem. HNF gem. DIN 277-2005) und den vom RGZM genutzten Bereich mit ca. 7 700 qm (NF 1-6; ehe. HNF gem. DIN 277-2005). Der allgemeine Bereich beinhaltet unter anderem einen Vortragssaal und ein Bistro. Der für das RGZM vorgesehene Bereich lässt sich in ca. 3 500 qm Ausstellungs-fläche (ca. 3 000 qm Dauerausstellung und ca. 500 qm Wechselausstellung) und in ca. 4 200 qm für den For-schungsbereich, der insbesondere Laboratorien (ca. 800 qm), Werkstätten (ca. 700 qm), Bibliothek (ca. 960 qm) und Büroräumen beinhaltet, unterteilen. Die Dauerausstellung des RGZM gibt einen Überblick über die vor- und frühgeschichtlichen Epochen (Jung-steinzeit bis zum Mittelalter) und umfasst ca. 30 000 Objekte, dabei variieren diese in Größe und Gewicht. Repräsentative Bestandteile der Ausstellung sind dabei sowohl kleine Exponate, wie z.B. Münzen als auch Großexponate, wie z.B. ein Hochkreuz mit einer Höhe von max. 5 m. Im Rahmen der Ausschreibung für das Los Ausstellungsplanung bilden die Konzeption und Gestaltung der Ausstellung sowie die dazugehörige Lichtgestaltung den Schwerpunkt. Es ist die Aufgabe der projektierten Ausstellung, die Forschung des Römisch Germanischen Zentralmuseum und Ihre Ergebnisse darzustellen. Die Positionierung des Hauses als Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft und das Herausarbeiten eines Alleinstellungsmerkmals ist wichtiger Bestandteil der konzeptionellen Grundüberlegungen und spiegelt sich direkt in der Ausstellungsgestaltung wider. Ganz im Sinne von "public understanding of science and humanities" (PUSH) und "public understanding of research" (PUR) ist es das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit dem Direktorium des RGZM eine schlüssige Konzeption für die Dauerausstellung zu entwickeln, die inhaltlich fundiert, interessant und verständlich ist. Die Ausstellungskonzeption soll insbesondere eine auf die Zielgruppen des RGZM gerichtete "Produktentwicklung", wie z.B. museumspädagogische Programme, ermöglichen. Grundlage der Planung sind neben der Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gemäß § 7 Landeshaushaltsordnung die funktionale Zweckmäßigkeit, die gestalterischen Belange und die öffentlichen Anforderungen. Die Haushaltsunterlage-Bau (HU-Bau) ist bis Dezember 2012 fertig zu stellen. Folgende Leistungen werden auf der Grundlage der HOAI erteilt: Ausstellungsplanung und Lichtplanung gem. § 32 HOAI - Leistungen (raumbildende Ausbauten). Vor-, Entwurfs- Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (LP 2 bis 6 und Teile der LP 7), Objekt-/Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (LP 8 und 9). LP1 und Teile der LP 7 werden vom AG erbracht. Der Auftragnehmer (AN) wird verpflichtet, an der Baustelle von Beginn der Arbeiten an bis zur Übergabe des Bauwerks bzw. der baulichen Anlagen ein vom AG zur Verfügung gestelltes Baubüro täglich zu besetzen.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  224617-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium der Finanzen,
vertreten durch den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung,
Niederlassung Mainz
Fritz-Kohl-Straße 9
Kontaktstelle(n): Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, NL Mainz,
Fritz-Kohl-Str. 9, 55122 Mainz
Zu Händen von: Sabine Huppert
55122 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61319660
E-Mail: vergabe.mainz@lbbnet.de
Fax: +49 6131966100
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.lbbnet.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Wirtschaft und Finanzen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
600105009 - Neubau Archäologisches Zentrum Mainz (AZM).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mainz. NUTS-Code DEB35
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Mit dem Ziel, die archäologischen Zeugnisse überregionaler Geschichte an einem Standort zu konzentrieren, soll am südwestlichen Rand der Innenstadt von Mainz der Neubau eines „Archäologischen Zentrum Mainz“ errichtet werden. In dem Neubau des archäologischen Zentrum Mainz, 1. Bauabschnitt, ist die Unterbringung des Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) geplant. Die Nutzfläche von ca. 8 400 qm (NF 1-6; ehem. HNF gem. DIN 277-2005) gliedert sich in einen allgemeinen Bereich mit ca. 700 qm (NF 1-6; ehem. HNF gem. DIN 277-2005) und den vom RGZM genutzten Bereich mit ca. 7 700 qm (NF 1-6; ehe. HNF gem. DIN 277-2005). Der allgemeine Bereich beinhaltet unter anderem einen Vortragssaal und ein Bistro. Der für das RGZM vorgesehene Bereich lässt sich in ca. 3 500 qm Ausstellungs-fläche (ca. 3 000 qm Dauerausstellung und ca. 500 qm Wechselausstellung) und in ca. 4 200 qm für den For-schungsbereich, der insbesondere Laboratorien (ca. 800 qm), Werkstätten (ca. 700 qm), Bibliothek (ca. 960 qm) und Büroräumen beinhaltet, unterteilen. Die Dauerausstellung des RGZM gibt einen Überblick über die vor- und frühgeschichtlichen Epochen (Jung-steinzeit bis zum Mittelalter) und umfasst ca. 30 000 Objekte, dabei variieren diese in Größe und Gewicht. Repräsentative Bestandteile der Ausstellung sind dabei sowohl kleine Exponate, wie z.B. Münzen als auch Großexponate, wie z.B. ein Hochkreuz mit einer Höhe von max. 5 m. Im Rahmen der Ausschreibung für das Los Ausstellungsplanung bilden die Konzeption und Gestaltung der Ausstellung sowie die dazugehörige Lichtgestaltung den Schwerpunkt. Es ist die Aufgabe der projektierten Ausstellung, die Forschung des Römisch Germanischen Zentralmuseum und Ihre Ergebnisse darzustellen. Die Positionierung des Hauses als Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft und das Herausarbeiten eines Alleinstellungsmerkmals ist wichtiger Bestandteil der konzeptionellen Grundüberlegungen und spiegelt sich direkt in der Ausstellungsgestaltung wider. Ganz im Sinne von "public understanding of science and humanities" (PUSH) und "public understanding of research" (PUR) ist es das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit dem Direktorium des RGZM eine schlüssige Konzeption für die Dauerausstellung zu entwickeln, die inhaltlich fundiert, interessant und verständlich ist. Die Ausstellungskonzeption soll insbesondere eine auf die Zielgruppen des RGZM gerichtete "Produktentwicklung", wie z.B. museumspädagogische Programme, ermöglichen. Grundlage der Planung sind neben der Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gemäß § 7 Landeshaushaltsordnung die funktionale Zweckmäßigkeit, die gestalterischen Belange und die öffentlichen Anforderungen. Die Haushaltsunterlage-Bau (HU-Bau) ist bis Dezember 2012 fertig zu stellen. Folgende Leistungen werden auf der Grundlage der HOAI erteilt: Ausstellungsplanung und Lichtplanung gem. § 32 HOAI - Leistungen (raumbildende Ausbauten). Vor-, Entwurfs- Genehmigungs-, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Teile der Mitwirkung bei der Vergabe (LP 2 bis 6 und Teile der LP 7), Objekt-/Bauüberwachung, Objektbetreuung und Dokumentation (LP 8 und 9). LP1 und Teile der LP 7 werden vom AG erbracht. Der Auftragnehmer (AN) wird verpflichtet, an der Baustelle von Beginn der Arbeiten an bis zur Übergabe des Bauwerks bzw. der baulichen Anlagen ein vom AG zur Verfügung gestelltes Baubüro täglich zu besetzen.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
12D0123
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Bekanntmachung eines Beschafferprofils
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 48-079081 vom 6.3.2012
Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr: 12D0123
Bezeichnung: Ausstellungs- und Lichtplanung.
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
10.7.2012
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde nowakteufelknyrim GbR Lichtstraße 52 40235 Düsseldorf DEUTSCHLAND
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 107 (3) GWB. Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf in der Bekanntmachung benannten Fristen zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Fristen zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.7.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen