DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Mainz (ID:8067869)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
8067869
Region:
55127 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.03.2013
Frist Angebotsabgabe:
15.04.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Vergabe von Projektsteuerungs- und Projektleitungsleistungen für die Brandschutzsanierung wesentlicher Gebäude im Sendezentrum Mainz des ZDF. Wesentliche Gebäude des ZDF im Sendezentrum Mainz (Sendebetriebsgebäude, Hochhaus, Kasino) müssen brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Im Rahmen der Umsetzung dieser Ertüchtigung werden die Leistungen der Projektsteuerung für alle Gebäude in Anlehnung an § 205 AHO und Leistungen der Projektleitung in Anlehnung an § 206 AHO für das Sendebetriebsgebäude ausgeschrieben und an einen Auftragnehmer zu einem monatlichen Festpreis vergeben. Einzelne Brandschutzmaßnahmen sind bereits umgesetzt bzw. in der Umsetzung begriffen; für weitere Brandschutzmaßnahmen liegen erste planerische Ergebnisse (Leistungsphasen 1, 2 des § 33 HOAI) sowie Brandschutzgutachten vor. Die Baukosten für die Brandschutzsanierung werden mindestens 50 000 000 EUR betragen. Die Projektlaufzeit wird auf ca. 100 Monate geschätzt.
Kategorien:
Projektmanagement im Bauwesen, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Projektmanagement im Bauwesen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  90589-2013

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
ZDF, Zweites Deutsches Fernsehen, Anstalt des Öffentlichen Rechts, HA
Rechtemanagement und Zentraleinkauf, Abt. Produktions-, Verwaltungs- und
Baueinkauf
ZDF-Straße 1
Kontaktstelle(n): Baueinkauf
Zu Händen von: Gerhard König
55127 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61317014624
E-Mail: baueinkauf@zdf.de
Fax: +49 61317019462
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.zdf.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Medien / Rundfunkanstalt
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Vergabe von Projektsteuerungs- und Projektleitungsleistungen für die Brandschutzsanierung wesentlicher Gebäude im Sendezentrum Mainz des ZDF.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 55127 Mainz, Deutschland. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Wesentliche Gebäude des ZDF im Sendezentrum Mainz (Sendebetriebsgebäude, Hochhaus, Kasino) müssen brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Im Rahmen der Umsetzung dieser Ertüchtigung werden die Leistungen der Projektsteuerung für alle Gebäude in Anlehnung an § 205 AHO und Leistungen der Projektleitung in Anlehnung an § 206 AHO für das Sendebetriebsgebäude ausgeschrieben und an einen Auftragnehmer zu einem monatlichen Festpreis vergeben. Einzelne Brandschutzmaßnahmen sind bereits umgesetzt bzw. in der Umsetzung begriffen; für weitere Brandschutzmaßnahmen liegen erste planerische Ergebnisse (Leistungsphasen 1, 2 des § 33 HOAI) sowie Brandschutzgutachten vor. Die Baukosten für die Brandschutzsanierung werden mindestens 50 000 000 EUR betragen. Die Projektlaufzeit wird auf ca. 100 Monate geschätzt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71541000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Projektsteuerung in Anlehnung an § 205 AHO und Projektleitung in Anlehnung an § 206 AHO; es ist beabsichtigt, zunächst die Projektstufen 1 - 2 (Stufe 2 nur bis zur Entwurfsplanung) zu vergeben.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Die über die o.a. Leistungen der Projektsteuerung der Projektstufen 1 - 2 hinausgehenden Leistungen der Projektstufe 2 sowie der Projektstufen 3 - 5 in Anlehnung an § 205 AHO.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 100 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Geforderte Kautionen und Sicherheiten (§ 4 (1) lit. a VOF) Berufshaftpflichtversicherung über 2 000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden bei einem, in einem Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise in Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Allgemeine Vertragsbedingungen des ZDF (AVB, Stand, 7.6.2001) mit den besonderen Regelungen zur Kündigung und zum Urheberrecht. Die Vergabe erfolgt zu einem monatlichen Festpreis; ergänzend gemäß Vergabeunterlagen
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter, der in Vertretung und auf Rechnung aller Mitglieder handeln kann, aufgezeigt ist und die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Vertragssprache und Verhandlungssprache ist deutsch. Es gilt deutsches Recht.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis der Eintragung in das Handelsregister oder ein dem Handelsregister vergleichbares Register. 2. Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Personen im Zuständigkeitsbereich des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft tätig sind, die zum Ausschluss von Personen nach § 16 VgV führen. 3. Eigenerklärung gemäß § 4 Abs. 2 VOF über eventuelle wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen und über evtl. auftragsbezogene Zusammenarbeit mit anderen. 4. Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 4 Abs. 6 und 9 VOF nicht vorliegen. Alle Nachweise und Erklärungen müssen von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und von jedem Unterauftragnehmer mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1.Bankerklärung. 2. Fremdnachweis einer Berufshaftpflichtversicherung bzw. eine schriftliche Erklärung des Versicherers zur Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall mit jeweils folgenden Deckungssummen: — Personenschäden mindestens 2 000 000 EUR, — sonstige Schäden mindestens 1 000 000 EUR. 3. Eigenerklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 Jahren. 4. Eigenerklärung über den Umsatz mit Dienstleistungen der Projektsteuerung aus den letzten 3 Jahren. Alle Nachweise und Erklärungen müssen von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und von jedem Unterauftragnehmer mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Fremdnachweis über einen durchschnittlichen Honorarumsatz in den letzten 3 Jahren jeweils in Höhe von mindestens 400 000 EUR (ohne Umsatzsteuer) im Bereich der Projektsteuerung. Der geforderte Honorarumsatz bezieht sich auf den Honorarumsatz eines Einzelbewerbers bzw. den Honorarumsatz aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft. Der Nachweis muss von dem Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung über die wesentlichen in den letzten fünf Jahren erbrachten quantitativ und qualitativ vergleichbaren und abgeschlossenen Dienstleistungen (Referenzen) mit Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Auftraggebers. 2. Eigenerklärung über das jährliche Mittel der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren aufgegliedert nach den Funktionen Architekt/Ingenieur, technische Mitarbeiter und sonstige Mitarbeiter sowie aufgegliedert nach festen Mitarbeitern, freien Mitarbeitern und sonstigen Beschäftigungsverhältnissen. 3. Eigenerklärung über die Anzahl der Führungskräfte in den letzten 3 Jahren. 4. Name, Qualifikation, Lebenslauf des vorgesehenen Büroprojektleiters und Referenzen aus den letzten 5 Jahren über quantitativ und qualitativ vergleichbare Leistungen mit Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Auftraggebers. 5. Name, Qualifikation, Lebenslauf des vorgesehenen Vor-Ort-Projektleiters und Referenzen aus den letzten 5 Jahren über quantitativ und qualitativ vergleichbare Leistungen mit Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Auftraggebers. 6. Nachweis über Erfahrungen des Büroprojektleiters und des Vor-Ort-Projektleiters mit europaweiten Ausschreibungen nach dem Vergaberecht (GWB, VgV, VOB/A). 7. Erläuterung der Sicherstellung der notwendigen Verfügbarkeit von Büroprojektleiter und Vor-Ort- Projektleiter am Ort der Baustelle für die gesamte Planungs- bzw. Bauzeit (die auf 100 Monate geschätzt wird) 8. Eigenerklärung über die technische Ausrüstung (u. a. Ausstattung mit CAD- und AVA-Programmen). 9. Angaben zur geplanten Kommunikation mit dem Auftraggeber, zur Projektdokumentation, zu Statusberichten etc. 10. Nachweis über die Nutzung von internetgestützten Projekträumen innerhalb der letzten 3 Jahre. 11. Nachweis der Zugriffsmöglichkeit auf eine Baukostendatenbank. 12. Angabe, welche Teile des Auftrags als Unterauftrag vergeben werden sollen; beim Einsatz von Unterauftragnehmern sind Verpflichtungserklärungen von allen Unterauftragnehmern sowie die entsprechenden Eignungsnachweise und Eignungserklärungen dem Teilnahmeantrag beizufügen. 13. Erklärung von Bewerbergemeinschaften über die Aufteilung der Leistungen auf die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zur Bewerbung sind alle in den Mitgliedstaaten der EU ansässigen Personen zugelassen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ bzw. „Ingenieur“ berechtigt sind (§ 19 VOF).
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gemäß den in Ziffer III.2) aufgeführten Kriterien.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
ZDF-170-OV-13-009
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.4.2013 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Teilnahmeunterlagen nach III.2 dieser Bekanntmachung sind zwingend in einem DIN-A-4-Ordner und zwingend gegliedert nach der Aufzählung unter
III.2 dieser Bekanntmachung vorzulegen.
Die Teilnahmeunterlagen werden direkt nach der Bewerbung an Arbeitstagen (Montag – Freitag) zu den beim Auftraggeber üblichen Arbeitszeiten kostenlos per E-Mail versandt. Die Teilnahmeunterlagen bestehen aus einem vollständig auszufüllenden Teilnahmebogen mit den geforderten Angaben und nummerierten Anlagen und einem Hinweisbogen – Teil 1. Die Teilnahmeunterlagen müssen beim Auftraggeber schriftlich (vorzugsweise per E-Mail an: baueinkauf@zdf.de) angefordert werden. Der Auftraggeber stellt die Unterlagen kurzfristig per E-Mail zur Verfügung. Bei Bewerbergemeinschaften sowie Teilnahmeanträgen mit Nachunternehmern muss pro Mitglied und pro Nachunternehmer ein Teilnahmebogen vollständig ausgefüllt werden. Abgesehen von den geforderten Eintragungen, die dazu führen werden, dass der Teilnahmebogen an Länge gewinnt, sind Änderungen im Teilnahmebogen nicht zulässig. Die Teilnahmeunterlagen sind in einem fest verschlossenen Umschlag und deutlich mit dem Aufkleber Angebot " Projektsteuerer Brandschutz SZ 1“ gekennzeichnet beim ZDF, Hochhaus 707, ZDF-Straße 1, 55127 Mainz, einzureichen. Auskünfte werden nur nach schriftlicher Anforderung, d. h. per E-Mail, Fax oder Brief von der unter Ziffer I.1) genannten Stelle erteilt. Die Beantwortung erfolgt ebenfalls schriftlich. Die eingereichten Teilnahmeunterlagen werden nicht zurückgesandt.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftstraße 9 55116 Mainz E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131/16-2234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/ Fax: +49 6131/16-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Vorsorglich wird auch auf die Fristen gemäß § 101a Abs. 1, § 101b Abs. 2 sowie § 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 3 GWB hingewiesen.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.3.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen