DTAD

Wettbewerbsergebnisse - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Frankfurt am Main (ID:6248968)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
6248968
Region:
60313 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsergebnisse
Wettbewerbsergebnisse
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.06.2011
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nichtoffener einphasiger Realisierungswettbewerb 'Bebauung DomRömer-Aeal' in Frankfurt am Main. Ein vitales innerstädtisches Quartier nach dem Vorbild der zerstörten, beispielhaft urbanen Frankfurter Altstadt ist das Ziel der Neubebauung des Areals zwischen Dom und Römer. Das Gebiet zwischen dem spätmittelalterlichen Rathaus Frankfurts, dem Kaiserdom St. Bartholomäus und der Kunsthalle Schirn ist die schon in römischer Zeit bebaute Keimzelle der Stadt. In Jahrhunderten war hier ein Quartier gewachsen, das sich durch vielfältige Nutzung, hohe Gebäudedichte, hervorragende gestalterische Qualität, enge Gassen, intime Plätze und bergende Höfe auszeichnete. Bis zur Vernichtung durch die Bomben des Zweiten Weltkriegs hatten sich die mittelalterlichen Strukturen und Parzellen sowie die typische Mischung aus Fachwerkhäusern und steinernen Patrizierbauten größtenteils erhalten. Nach halbherzigen Wiederaufbauversuchen wandte man sich in den siebziger Jahren mit überdimensionierten Betonbauten wie dem Historischen Museum und dem Technischen Rathaus von der zuvor prägenden Kleinteiligkeit und Vielfalt des historischen Orts ab. Mit dem Entschluss, das marode gewordene Technische Rathaus nicht zu sanieren, sondern abzutragen und das Areal neu zu bebauen, tut sich nun die einmalige Chance auf, im Dialog mit den Bürgern Frankfurts die verlorene Altstadt und ihre urbanen Qualitäten an dieser Stelle wiederzugewinnen. Dies hochgesteckte Ziel macht das Vorhaben zu einem, das weit über Deutschland hinaus als einmalig und beispielgebend für den zeitgenössischen Städtebau wahrgenommen werden wird. Um das angestrebte hohe Niveau zu gewährleisten, gelten folgende Grundsätze: — In den vorliegenden Wettbewerb waren 27 Parzellen für Neubauten einbezogen; darüber hinaus werden acht ehemalige Altstadthäuser rekonstruiert: Hinter dem Lämmchen 2 ("Junger Esslinger"), 4 ("Alter Esslinger"), 6 ("Goldenes Lämmchen") und 8 ("Klein Nürnberg"), Braubachstraße 21, Rebstock-Hof 1 ("Haus Rebstock"), Markt 7 ("Goldene Waage") und Markt 17 ("Rotes Haus"). Etwa 7 Parzellen des Wettbewerbs kommen möglicherweise ebenfalls für eine Rekonstruktion in Frage, so dass sich die Anzahl der Neubauten verringern könnte. Die zu rekonstruierenden Altstadthäuser waren nicht Gegenstand dieses Wettbewerbsverfahrens. Die Architektenleistungen hierfür werden über ein gesondertes VOF-Verfahren vergeben, — Das Büro schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, hat einen Masterplan erarbeitet, der sich nach Vorgaben der Stadt Frankfurt am ehemaligen Stadtgrundriss und damit an der historischen Straßen-, Platz- und Parzellenstruktur orientiert. Der Masterplan diente als verbindliche Planungsleitlinie, — Es wird ein städtisches Quartier angestrebt, das für Bewohner, aber auch für Besucher attraktiv ist. Als Nutzung wird eine kleinteilige Mischnutzung vorgesehen. In den Obergeschossen soll überwiegend gewohnt werden, auch Büronutzung ist vereinzelt möglich, die Erdgeschosszonen sind Einzelhandel und Gastronomie vorbehalten. Einzelhandel und Gastronomie können auch im 1. OG stattfinden, wenn es sich um eine Einheit mit dem EG handelt. An der Braubachstraße soll es u.a. eine Hotelnutzung geben, — Für die Architektur der neuen Gebäude ist eine von der Stadt Frankfurt am Main beschlossene Gestaltungssatzung verbindlich (www.domroemer.de). Aus der Architektur soll ablesbar sein, dass es sich um eine (rekonstruierte) Altstadt handelt. Für den Bereich des Archäologischen Gartens und angrenzend an das "Haus am Dom" ist unter Maßgabe der Rekonstruktion der beiden Altstadthäuser "Goldene Waage" und "Rotes Haus" ein Wettbewerb für das "Stadthaus am Markt" durchgeführt worden. Dieses soll dem historisch bedeutsamen Ort eine angemessene öffentliche Nutzung geben. Bei dem durchgeführten Wettbewerb handelte es sich um einen Nichtoffenen einphasigen Realisierungswettbewerb im anonymen Verfahren mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für die Neubebauung des Dom-Römer-Areals in Frankfurt am Main nach RPW 2008 im Rahmen eines VOF-Verfahrens. 56 Architekturbüros waren in den Wettbewerb einbezogen, davon waren 18 Teilnehmer ‚gesetzt’; 38 Teilnehmer wurden über einen Teilnahmewettbewerb ausgewählt. Der Wettbewerb diente dazu, Qualität und Vielfalt der Neubebauung zu sichern. Dazu war eine parzellenscharfe Einzelplanung und Umsetzung durch unterschiedliche Architekten erforderlich. Um dies zu gewährleisten, wurde das gesamte Areal in 7 etwa gleich große Lose mit jeweils im Durchschnitt 4 Grundstücken mit einer Größe von 44 bis 291 qm gegliedert, die in der Regel nicht aneinander angrenzen. Die Parzellen fügen sich mit den Parzellen der (möglicherweise) zu rekonstruierenden Altbauten zu drei städtebaulichen Baublöcken (siehe homepage des Wettbewerbs www.domroemerareal-ffm-wb.de). Jedes Los wurde von 8 Wettbewerbsteilnehmern bearbeitet. Die Zuweisung der Lose an die Wettbewerbsteilnehmer erfolgte nach dem Zufallsprinzip, also per Losentscheid. Somit handelte es sich im Prinzip um einen Rahmenwettbewerb mit integrierten 7 Einzelwettbewerben. Die Bewertung durch das Preisgericht erfolgte parzellenscharf; die Feinabstimmung der Schnittstellen untereinander und auch zu den zu rekonstruierenden Häusern ist Sache der späteren koordinierten Bearbeitung. Die DomRömer GmbH behält sich vor, circa 7 Parzellen des Wettbewerbs, die für Rekonstruktionen in Frage kommen, anderweitig zu vergeben. Der von der Stadt Frankfurt eingesetzte Gestaltungsbeirat, der den gesamten Prozess der Neubebauung des Dom-Römer-Areals begleitet, war in dieses Verfahren einbezogen.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  188131-2011

BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS

Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
DomRömer GmbH Liebfrauenberg 39 60313 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Internet-Adresse(n) http://www.domroemerareal-ffm-wb.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Inhouse Gesellschaft der Stadt Frankfurt am Main Allgemeine öffentliche Verwaltung ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber Nichtoffener einphasiger Realisierungswettbewerb 'Bebauung DomRömer-Aeal' in Frankfurt am Main.
II.1.2) Kurze Beschreibung
Ein vitales innerstädtisches Quartier nach dem Vorbild der zerstörten, beispielhaft urbanen Frankfurter Altstadt ist das Ziel der Neubebauung des Areals zwischen Dom und Römer. Das Gebiet zwischen dem spätmittelalterlichen Rathaus Frankfurts, dem Kaiserdom St. Bartholomäus und der Kunsthalle Schirn ist die schon in römischer Zeit bebaute Keimzelle der Stadt. In Jahrhunderten war hier ein Quartier gewachsen, das sich durch vielfältige Nutzung, hohe Gebäudedichte, hervorragende gestalterische Qualität, enge Gassen, intime Plätze und bergende Höfe auszeichnete. Bis zur Vernichtung durch die Bomben des Zweiten Weltkriegs hatten sich die mittelalterlichen Strukturen und Parzellen sowie die typische Mischung aus Fachwerkhäusern und steinernen Patrizierbauten größtenteils erhalten. Nach halbherzigen Wiederaufbauversuchen wandte man sich in den siebziger Jahren mit überdimensionierten Betonbauten wie dem Historischen Museum und dem Technischen Rathaus von der zuvor prägenden Kleinteiligkeit und Vielfalt des historischen Orts ab. Mit dem Entschluss, das marode gewordene Technische Rathaus nicht zu sanieren, sondern abzutragen und das Areal neu zu bebauen, tut sich nun die einmalige Chance auf, im Dialog mit den Bürgern Frankfurts die verlorene Altstadt und ihre urbanen Qualitäten an dieser Stelle wiederzugewinnen. Dies hochgesteckte Ziel macht das Vorhaben zu einem, das weit über Deutschland hinaus als einmalig und beispielgebend für den zeitgenössischen Städtebau wahrgenommen werden wird. Um das angestrebte hohe Niveau zu gewährleisten, gelten folgende Grundsätze: — In den vorliegenden Wettbewerb waren 27 Parzellen für Neubauten einbezogen; darüber hinaus werden acht ehemalige Altstadthäuser rekonstruiert: Hinter dem Lämmchen 2 ("Junger Esslinger"), 4 ("Alter Esslinger"), 6 ("Goldenes Lämmchen") und 8 ("Klein Nürnberg"), Braubachstraße 21, Rebstock-Hof 1 ("Haus Rebstock"), Markt 7 ("Goldene Waage") und Markt 17 ("Rotes Haus"). Etwa 7 Parzellen des Wettbewerbs kommen möglicherweise ebenfalls für eine Rekonstruktion in Frage, so dass sich die Anzahl der Neubauten verringern könnte. Die zu rekonstruierenden Altstadthäuser waren nicht Gegenstand dieses Wettbewerbsverfahrens. Die Architektenleistungen hierfür werden über ein gesondertes VOF-Verfahren vergeben, — Das Büro schneider+schumacher Architekturgesellschaft mbH, Frankfurt am Main, hat einen Masterplan erarbeitet, der sich nach Vorgaben der Stadt Frankfurt am ehemaligen Stadtgrundriss und damit an der historischen Straßen-, Platz- und Parzellenstruktur orientiert. Der Masterplan diente als verbindliche Planungsleitlinie, — Es wird ein städtisches Quartier angestrebt, das für Bewohner, aber auch für Besucher attraktiv ist. Als Nutzung wird eine kleinteilige Mischnutzung vorgesehen. In den Obergeschossen soll überwiegend gewohnt werden, auch Büronutzung ist vereinzelt möglich, die Erdgeschosszonen sind Einzelhandel und Gastronomie vorbehalten. Einzelhandel und Gastronomie können auch im 1. OG stattfinden, wenn es sich um eine Einheit mit dem EG handelt. An der Braubachstraße soll es u.a. eine Hotelnutzung geben, — Für die Architektur der neuen Gebäude ist eine von der Stadt Frankfurt am Main beschlossene Gestaltungssatzung verbindlich (www.domroemer.de). Aus der Architektur soll ablesbar sein, dass es sich um eine (rekonstruierte) Altstadt handelt. Für den Bereich des Archäologischen Gartens und angrenzend an das "Haus am Dom" ist unter Maßgabe der Rekonstruktion der beiden Altstadthäuser "Goldene Waage" und "Rotes Haus" ein Wettbewerb für das "Stadthaus am Markt" durchgeführt worden. Dieses soll dem historisch bedeutsamen Ort eine angemessene öffentliche Nutzung geben. Bei dem durchgeführten Wettbewerb handelte es sich um einen Nichtoffenen einphasigen Realisierungswettbewerb im anonymen Verfahren mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für die Neubebauung des Dom-Römer-Areals in Frankfurt am Main nach RPW 2008 im Rahmen eines VOF-Verfahrens. 56 Architekturbüros waren in den Wettbewerb einbezogen, davon waren 18 Teilnehmer ‚gesetzt’; 38 Teilnehmer wurden über einen Teilnahmewettbewerb ausgewählt. Der Wettbewerb diente dazu, Qualität und Vielfalt der Neubebauung zu sichern. Dazu war eine parzellenscharfe Einzelplanung und Umsetzung durch unterschiedliche Architekten erforderlich. Um dies zu gewährleisten, wurde das gesamte Areal in 7 etwa gleich große Lose mit jeweils im Durchschnitt 4 Grundstücken mit einer Größe von 44 bis 291 qm gegliedert, die in der Regel nicht aneinander angrenzen. Die Parzellen fügen sich mit den Parzellen der (möglicherweise) zu rekonstruierenden Altbauten zu drei städtebaulichen Baublöcken (siehe homepage des Wettbewerbs www.domroemerareal-ffm-wb.de). Jedes Los wurde von 8 Wettbewerbsteilnehmern bearbeitet. Die Zuweisung der Lose an die Wettbewerbsteilnehmer erfolgte nach dem Zufallsprinzip, also per Losentscheid. Somit handelte es sich im Prinzip um einen Rahmenwettbewerb mit integrierten 7 Einzelwettbewerben. Die Bewertung durch das Preisgericht erfolgte parzellenscharf; die Feinabstimmung der Schnittstellen untereinander und auch zu den zu rekonstruierenden Häusern ist Sache der späteren koordinierten Bearbeitung. Die DomRömer GmbH behält sich vor, circa 7 Parzellen des Wettbewerbs, die für Rekonstruktionen in Frage kommen, anderweitig zu vergeben. Der von der Stadt Frankfurt eingesetzte Gestaltungsbeirat, der den gesamten Prozess der Neubebauung des Dom-Römer-Areals begleitet, war in dieses Verfahren einbezogen.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71221000 ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 215-330221 vom 3.11.2010 ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 22 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Kollhoff Generalplanungs-GmbH Reinhardtstraße 33 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 24 - 1.Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eckert Negwer Suselbeek Architekten Oranienplatz 4 10999 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 24 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Karsten K. Krebs Arnswaldtstraße 16 30159 Hannover DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 24 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Klaus Theo Brenner Katharinenstraße 8 10711 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 26 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eingartner Khorrami Architekten Ferdinand-Rhode-Straße 34 04197 Leipzig DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 26 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Johannes Götz und Guido Lohmann Hardtstraße 8 50939 Köln DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 26 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Architektur Jessen + Vollenweider GmbH Clarastrasse 2 4058 Basel SCHWEIZ
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 28 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Helmut Riemann Architekten GmbH Am Spargelhof 2 23554 Lübeck DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 28 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Jourdan & Müller. PAS Gräfstraße 79 60486 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 30 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Morger + Dettli Architekten AG Spitalstrasse 8 4056 Basel SCHWEIZ
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 30 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eckert Negwer Suselbeek Architekten Oranienplatz 4 10999 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 32 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Tillmann Wagner, Architekt Choriner Str. 85 10119 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 32 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Helmut Riemann Architekten GmbH Am Spargelhof 2 23554 Lübeck DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 34 - Ein 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Ulrich von Ey Tucholskystraße 36 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 34 - Ein 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Dr. Arch. Francesco Collotti Via Ferrante Aporti 12 20125 Milano ITALIEN
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 36 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
dreibund architekten Maxstraße 7 44793 Bochum DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 38 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Landes & Partner Hanauer Landstraße 52 60596 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 29 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
knerer und lang Architekten GmbH Werner-Hartmann-Straße 6 01099 Dresden DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 29 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Meurer Generalplaner GmbH Burgstraße 5 60316 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 29 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Kollhoff Generalplanungs-GmbH Reinhardtstraße 33 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 27 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH Segitzdamm 2 10969 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 27 - ein 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Landes & Partner Hanauer Landstraße 52 60596 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 27 - ein 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Thomas van den Valentyn Aachener Straße 23 50674 Köln DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 25 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eckert Negwer Suselbeek Architekten Oranienplatz 4 10999 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Braubachstraße 23 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eingartner Khorrami Ferdinand-Rhode-Straße 34 04107 Leipzig DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Rebstock-Hof 2 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Meurer Generalplaner GmbH Burgstraße 5 60316 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Rebstock-Hof 2 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Kollhoff Generalplanungs-GmbH Reinhardtstraße 33 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 8 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Jordi & Keller Architekten Tegeler Weg 2 10589 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 10 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Ulrich von Ey Tucholskystraße 36 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 12 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
dreibund architekten Maxstraße 7 44793 Bochum DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 12 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Winking. Froh Architekten BDA Sophienstr. 22 A 10178 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 14 - ein 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Johannes Götz und Guido Lohmann Hardtstraße 8 50939 Köln DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 14 - ein 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eingartner Khorrami Ferdinand-Rhode-Straße 34 04107 Leipzig DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 14 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Architektur Jessen + Vollenweider GmbH Clarastrasse 2 4058 Basel SCHWEIZ
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 16 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Thomas van den Valentyn Aachener Straße 23 50674 Köln DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 16 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Landes & Partner Hanauer Landstraße 52 60596 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 18 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
dreibund architekten Maxstraße 7 44793 Bochum DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 18 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Winking. Froh Architekten BDA Sophienstr. 22 A 10178 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Hühnermarkt 20 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Ulrich von Ey Tucholskystraße 36 10117 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Neugasse 4 - 2. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Bernd Albers Gesellschaft von Architekten GmbH Segitzdamm 2 10969 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 1 250,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 7 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Eckert Negwer Suselbeek Architekten Oranienplatz 4 10999 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 9 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
dreibund architekten Maxstraße 7 44793 Bochum DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 9 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Winking. Froh Architekten BDA Sophienstr. 22 A 10178 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 11 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Ulrich von Ey Tucholskystraße 36 10117 Berlin
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 13 - 1. Preis.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Prof. Walter A. Noebel Kurfürstendamm 58 10707 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 300,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 13 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
Helmut Riemann Architekten GmbH Am Spargelhof 2 23554 Lübeck DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR BEZEICHNUNG: Markt 13 - Anerkennung.
V.1) VERGABE UND PREISE
V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
KK Gesellschaft von Architekten mbH Mommsenstraße 5 10629 Berlin DEUTSCHLAND
V.2) WERT DER PREISE
Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 700,00 EUR ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Auslober wird gemäß § 3 Abs. 4 lit b) und § 11 VOF 2009 die 1. und 2. Preisträger der jeweiligen Parzellen zu Verhandlungen über die Auftragsvergabe gemäß § 11 VOF 2009 auffordern. Der Auslober beabsichtigt, für die Parzellen, für die kein Preis vergeben wurde (Markt 40 und Markt 7), in enger Abstimmung mit dem Gestaltungsbeirat ein weiteres qualitätssicherndes Verfahren anzuschließen.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Hessen beim RP Darmstadt Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND E-Mail: poststelle@rpda.hessen.de Tel. +49 615112-0 Internet: http://www.rp-darmstadt.hessen.de/ Fax +49 615112-6313 Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen Bierstadter Straße 2 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND E-Mail: info@akh.de Tel. +49 6111738-0 Internet: http://www.akh.de Fax +49 6111738-40
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Hinsichtlich der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens wird auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 107 GWB hingewiesen. Nach § 107 Abs. 3 GWB ist ein Antrag insbesondere unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen Bierstadter Straße 2 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND E-Mail: info@akh.de Tel. +49 6111738-0 Internet: http://www.akh.de Fax +49 6111738-40
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
14.6.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen