DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Frankfurt am Main (ID:13304475)

DTAD-ID:
13304475
Region:
60594 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Architekturbüros , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Architekten- und Ingenieurleistungen: Objektplanung; Technische Ausrüstung – Anlagengruppen 1-3/4+5/8.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
08.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Hochbauamt
Gerbermühlstr. 48
Frankfurt am Main
60594
Deutschland
E-Mail: info.65.22@stadt-frankfurt.de
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vergabe.stadt-frankfurt.de
Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.stadt-frankfurt.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
KGS Im Mainfeld [LDL025].
Architekten- und Ingenieurleistungen: Objektplanung; Technische Ausrüstung – Anlagengruppen 1-3/4+5/8.

CPV-Codes:
71000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Im Mainfeld und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Objektplanung

Kurze Beschreibung:
Planungsleistungen der Objektplanung gem. HOAI in den Leistungsphasen 2-8, ggf. in Teilleistungen.
Bauliches Ziel ist die Errichtung eines bedarfsgerechten Provisoriums für eine 6-zügige KGS in Modulbauweise mit Ganztagsbetrieb, einschließlich einer Cafeteria mit einer Vollküche.
Der Schulbau unterliegt weiterhin den Anforderungen der Inklusion und ist u. a. barrierefrei zu planen und zu realisieren. Hinsichtlich der energetischen Anforderungen sind die wirtschaftlichen Anforderungen der Stadt Frankfurt am Main in der jeweils gültigen Fassung zugrunde zu legen. Die Ausschreibung der Ingenieurleistungen der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung erfolgen über einen Generalunternehmer. Weitere Fachplaner und Gutachter werden durch den AG gesondert beauftragt. Die Abstimmung und Koordination mit den entsprechenden Fachplanern wird im Rahmen der Planungs- und Umsetzungsphase vorausgesetzt.
In einer Machbarkeitsstudie wurde die Grundrissorganisation des Rahmen-Raumprogramms auf dem Grundstück untersucht. Aufgrund der vorliegenden Machbarkeitsstudie beginnt der Objektplaner mit der bereits vorliegenden Vorplanung.
Raumprogramm:
Das Raumprogramm des Stadtschulamtes ist in der Planung zu berücksichtigen.
Terminschiene:
Planungsbeginn nach Beauftragung des Architekten (Entwurfsplanung + Kostenberechnung)
(Ende November 2017),
Erarbeiten einer Funktionalausschreibung inkl. Ausführungsplanung etc. (Januar 2018)
Baubeginn (Mai/Juni 2018)
Fertigstellung (Juli 2019)
Inbetriebnahme-Übergabe an Nutzer (12.08.2019)
Die hier ausgeschriebenen Leistungen sollen in 4 Losen vergeben werden.
Los 1 – Objektplanung [OPL] gemäß HOAI §33ff
Los 2 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 1-3 [HKLS] gemäß HOAI §53ff,
Los 3 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 4-5 [Elt/NT] gemäß HOAI §53ff
Los 4 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppe 8 [GA] gemäß HOAI §53ff.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71000000
71200000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Im Mainfeld und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise / Gewichtung: 45,00
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 45,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 21
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bieter erfolgt nach formaler Prüfung der Teilnahmeanträge unter den Bewerbern, die geeignet sind, anhand der Bewertung der Referenzen unter Berücksichtigung der zum Nachweis geforderten Unterlagen.
A) Im Bereich der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gilt es die gesetzten Mindestanforderungen zu erfüllen.
B) Jede wertungsfähige Referenz (vgl. Ziffer III.1.3) wird anhand von verschiedenen Unterkriterien mit der angegebenen Gewichtung und den Maßgaben zu der Punkteverteilung bewertet. Die Details der Wertung können dem Teilnahmeantrag entnommen werden.
Es werden alle eingereichten Referenzen einzeln bewertet, der erzielte Durchschnittswert aller Referenzen fließt in die Bewertung ein. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die Auswahl durch ein Losentscheid getroffen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Stufenweise Beauftragung.
Ein Rechtsanspruch auf eine Gesamtbeauftragung besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
TA – Anlagengruppen 1-3

Kurze Beschreibung:
Planungsleistungen der TGA-HKLS in den Anlagengruppen 1 bis 3 gem. HOAI in den Leistungsphasen 2-8, ggf. in Teilleistungen.
Bauliches Ziel ist die Errichtung eines bedarfsgerechten Provisoriums für eine 6-zügige KGS in Modulbauweise mit Ganztagsbetrieb, einschließlich einer Cafeteria mit einer Vollküche.
Der Schulbau unterliegt weiterhin den Anforderungen der Inklusion und ist u. a. barrierefrei zu planen und zu realisieren. Hinsichtlich der energetischen Anforderungen sind die wirtschaftlichen Anforderungen der Stadt Frankfurt am Main in der jeweils gültigen Fassung zugrunde zu legen. Die Ausschreibung der Ingenieurleistungen der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung erfolgen über einen Generalunternehmer. Weitere Fachplaner und Gutachter werden durch den AG gesondert beauftragt. Die Abstimmung und Koordination mit den entsprechenden Fachplanern wird im Rahmen der Planungs- und Umsetzungsphase vorausgesetzt.
In einer Machbarkeitsstudie wurde die Grundrissorganisation des Rahmen-Raumprogramms auf dem Grundstück untersucht. Aufgrund der vorliegenden Machbarkeitsstudie beginnt der Objektplaner mit der bereits vorliegenden Vorplanung.
Raumprogramm:
Das Raumprogramm des Stadtschulamtes ist in der Planung zu berücksichtigen.
Terminschiene:
Planungsbeginn nach Beauftragung des Architekten (Entwurfsplanung + Kostenberechnung)
(Ende November 2017),
Erarbeiten einer Funktionalausschreibung inkl. Ausführungsplanung etc. (Januar 2018)
Baubeginn (Mai/Juni 2018)
Fertigstellung (Juli 2019)
Inbetriebnahme-Übergabe an Nutzer (12.8.2019)
Die hier ausgeschriebenen Leistungen sollen in 4 Losen vergeben werden.
Los 1 – Objektplanung [OPL] gemäß HOAI §33ff
Los 2 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 1-3 [HKLS] gemäß HOAI §53ff,
Los 3 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 4-5 [Elt/NT] gemäß HOAI §53ff
Los 4 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppe 8 [GA] gemäß HOAI §53ff.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71000000
71300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Im Mainfeld und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise / Gewichtung: 45,00
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 45,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 21
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bieter erfolgt nach formaler Prüfung der Teilnahmeanträge unter den Bewerbern, die geeignet sind, anhand der Bewertung der Referenzen unter Berücksichtigung der zum Nachweis geforderten Unterlagen.
A) Im Bereich der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gilt es die gesetzten Mindestanforderungen zu erfüllen.
B) Jede wertungsfähige Referenz (vgl. Ziffer III.1.3) wird anhand von verschiedenen Unterkriterien mit der angegebenen Gewichtung und den Maßgaben zu der Punkteverteilung bewertet. Die Details der Wertung können dem Teilnahmeantrag entnommen werden.
Es werden alle eingereichten Referenzen einzeln bewertet, der erzielte Durchschnittswert aller Referenzen fließt in die Bewertung ein. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die Auswahl durch ein Losentscheid getroffen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Stufenweise Beauftragung.
Ein Rechtsanspruch auf eine Gesamtbeauftragung besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung:
TA – Anlagengruppen 4+5

Kurze Beschreibung:
Planungsleistungen der TGA-Elt/NT in den Anlagengruppen 4 und 5 gem. HOAI in den Leistungsphasen 2-8, ggf. in Teilleistungen.
Bauliches Ziel ist die Errichtung eines bedarfsgerechten Provisoriums für eine 6-zügige KGS in Modulbauweise mit Ganztagsbetrieb, einschließlich einer Cafeteria mit einer Vollküche.
Der Schulbau unterliegt weiterhin den Anforderungen der Inklusion und ist u. a. barrierefrei zu planen und zu realisieren. Hinsichtlich der energetischen Anforderungen sind die wirtschaftlichen Anforderungen der Stadt Frankfurt am Main in der jeweils gültigen Fassung zugrunde zu legen. Die Ausschreibung der Ingenieurleistungen der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung erfolgen über einen Generalunternehmer. Weitere Fachplaner und Gutachter werden durch den AG gesondert beauftragt. Die Abstimmung und Koordination mit den entsprechenden Fachplanern wird im Rahmen der Planungs- und Umsetzungsphase vorausgesetzt.
In einer Machbarkeitsstudie wurde die Grundrissorganisation des Rahmen-Raumprogramms auf dem Grundstück untersucht. Aufgrund der vorliegenden Machbarkeitsstudie beginnt der Objektplaner mit der bereits vorliegenden Vorplanung.
Raumprogramm:
Das Raumprogramm des Stadtschulamtes ist in der Planung zu berücksichtigen.
Terminschiene:
Planungsbeginn nach Beauftragung des Architekten (Entwurfsplanung + Kostenberechnung)
(Ende November 2017),
Erarbeiten einer Funktionalausschreibung inkl. Ausführungsplanung etc. (Januar 2018)
Baubeginn (Mai/Juni 2018)
Fertigstellung (Juli 2019)
Inbetriebnahme-Übergabe an Nutzer (12.8.2019)
Die hier ausgeschriebenen Leistungen sollen in 4 Losen vergeben werden.
Los 1 – Objektplanung [OPL] gemäß HOAI §33ff
Los 2 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 1-3 [HKLS] gemäß HOAI §53ff,
Los 3 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 4-5 [Elt/NT] gemäß HOAI §53ff
Los 4 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppe 8 [GA] gemäß HOAI §53ff.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71000000
71300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Im Mainfeld und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise / Gewichtung: 45,00
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 45,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 21
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bieter erfolgt nach formaler Prüfung der Teilnahmeanträge unter den Bewerbern, die geeignet sind, anhand der Bewertung der Referenzen unter Berücksichtigung der zum Nachweis geforderten Unterlagen.
A) Im Bereich der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gilt es die gesetzten Mindestanforderungen zu erfüllen.
B) Jede wertungsfähige Referenz (vgl. Ziffer III.1.3) wird anhand von verschiedenen Unterkriterien mit der angegebenen Gewichtung und den Maßgaben zu der Punkteverteilung bewertet. Die Details der Wertung können dem Teilnahmeantrag entnommen werden.
Es werden alle eingereichten Referenzen einzeln bewertet, der erzielte Durchschnittswert aller Referenzen fließt in die Bewertung ein. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die Auswahl durch ein Losentscheid getroffen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Stufenweise Beauftragung.
Ein Rechtsanspruch auf eine Gesamtbeauftragung besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 4
Bezeichnung:
Gebäudeautomation

Kurze Beschreibung:
Planungsleistungen der TGA-GA in den Anlagengruppe 8 gem. HOAI in den Leistungsphasen 2-8, ggf. in Teilleistungen.
Bauliches Ziel ist die Errichtung eines bedarfsgerechten Provisoriums für eine 6-zügige KGS in Modulbauweise mit Ganztagsbetrieb, einschließlich einer Cafeteria mit einer Vollküche.
Der Schulbau unterliegt weiterhin den Anforderungen der Inklusion und ist u. a. barrierefrei zu planen und zu realisieren. Hinsichtlich der energetischen Anforderungen sind die wirtschaftlichen Anforderungen der Stadt Frankfurt am Main in der jeweils gültigen Fassung zugrunde zu legen. Die Ausschreibung der Ingenieurleistungen der Technischen Ausrüstung und der Tragwerksplanung erfolgen über einen Generalunternehmer. Weitere Fachplaner und Gutachter werden durch den AG gesondert beauftragt. Die Abstimmung und Koordination mit den entsprechenden Fachplanern wird im Rahmen der Planungs- und Umsetzungsphase vorausgesetzt.
In einer Machbarkeitsstudie wurde die Grundrissorganisation des Rahmen-Raumprogramms auf dem Grundstück untersucht. Aufgrund der vorliegenden Machbarkeitsstudie beginnt der Objektplaner mit der bereits vorliegenden Vorplanung.
Raumprogramm:
Das Raumprogramm des Stadtschulamtes ist in der Planung zu berücksichtigen.
Terminschiene:
Planungsbeginn nach Beauftragung des Architekten (Entwurfsplanung + Kostenberechnung)
(Ende November 2017),
Erarbeiten einer Funktionalausschreibung inkl. Ausführungsplanung etc. (Januar 2018)
Baubeginn (Mai/Juni 2018)
Fertigstellung (Juli 2019)
Inbetriebnahme-Übergabe an Nutzer (12.8.2019)
Die hier ausgeschriebenen Leistungen sollen in 4 Losen vergeben werden.
Los 1 – Objektplanung [OPL] gemäß HOAI §33ff
Los 2 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 1-3 [HKLS] gemäß HOAI §53ff,
Los 3 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppen 4-5 [Elt/NT] gemäß HOAI §53ff
Los 4 – Fachplanung [TGA] – Anlagengruppe 8 [GA] gemäß HOAI §53ff.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71000000
71300000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Im Mainfeld und weitere Dienststellen der Stadt Frankfurt am Main verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise / Gewichtung: 45,00
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 45,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10,00

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 21
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl der Bieter erfolgt nach formaler Prüfung der Teilnahmeanträge unter den Bewerbern, die geeignet sind, anhand der Bewertung der Referenzen unter Berücksichtigung der zum Nachweis geforderten Unterlagen.
A) Im Bereich der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gilt es die gesetzten Mindestanforderungen zu erfüllen.
B) Jede wertungsfähige Referenz (vgl. Ziffer III.1.3) wird anhand von verschiedenen Unterkriterien mit der angegebenen Gewichtung und den Maßgaben zu der Punkteverteilung bewertet. Die Details der Wertung können dem Teilnahmeantrag entnommen werden.
Es werden alle eingereichten Referenzen einzeln bewertet, der erzielte Durchschnittswert aller Referenzen fließt in die Bewertung ein. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die Auswahl durch ein Losentscheid getroffen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Stufenweise Beauftragung.
Ein Rechtsanspruch auf eine Gesamtbeauftragung besteht nicht.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
319712-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 154-319712

Aktenzeichen:
65-2017-00449

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
08.09.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Für die geforderten Erklärungen/Nachweise ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt (siehe www.vergabe.stadt-frankfurt.de) mit der Bezeichnung „Teilnahmeantrag“ zu verwenden.
A – Handelsregister
Aktueller Auszug (nicht älter als 90 Tage) aus dem Handelsregister, in dem der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft eingetragen ist (bei Unternehmen mit Sitz oder Wohnsitz in Deutschland Auszug aus dem Handelsregister bzw. der Handwerksrolle; bei Unternehmen mit Sitz oder Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat Auszug aus den in Art. 46 VKR und Anhang IX Teil A der RL 2004/18/EG genannten Berufsregistern).
Bei Unternehmen die nicht im Handelsregister eingetragen sind, ist stattdessen eine rechtsverbindliche Eigenerklärung zu Geschäftszweck und Vertreterregelung vorzulegen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Für die geforderten Erklärungen/Nachweise ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt (siehe www.vergabe.stadt-frankfurt.de) mit der Bezeichnung „Teilnahmeantrag“ zu verwenden.
B – Einhaltung Mindestlohngesetz
Verpflichtung der Bewerber, aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft und alle eingesetzten Nachunternehmer zur Einhaltung des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohnes – Mindestlohngesetztes (MiLoG), gültig ab 1.1.2015.
C – Haftpflichtversicherung
Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Versicherer durch Vorlage der Versicherungspolice oder einer Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall die Mindestdeckungssummen durch den Versicherer projektbezogen gewährt werden. Alternativ kann eine rechtsgültig unterzeichnete Eigenerklärung vorgelegt werden, dass im Auftragsfall eine solche Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird.
D – Bankerklärung
Formlose Erklärung der Bank, dass eingegangen Verpflichtungen pünktlich reguliert werden.
E – Jahresumsatz
Eigenerklärung zum Netto-Jahresumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags, die den unter Ziffer II.2.4. ausgeschriebenen Leistungen entsprechen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Die geforderten Fristen gelten ab Veröffentlichung der Bekanntmachung.
Zu C – Haftpflichtversicherung:
— Aus den Unterlagen müssen die folgenden Mindestdeckungssummen ablesbar sein: Personenschäden – 1 000 000 EUR, sonstige Schäden – 1 000 000 EUR und Umwelthaftung nach Umweltschadensgesetz: 1 000 000 EUR
— Der eingereichte Nachweis, darf nicht älter als 12 Monate sein.
Zu D – Bankerklärung:
— Der eingereichte Nachweis, darf nicht älter als 90 Tage sein.
Zu E – Jahresumsatz:
— Durchschnittlicher Jahresumsatz (netto) für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
Los 1 – OPL: 300T EUR
Los 2 – HKLS- AG 1-3: 200T EUR
Los 3 – Elt/NT -AG 4+5: 100T EUR
Los 4 – GA -AG: 30T EUR.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Für die geforderten Erklärungen/Nachweise ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt (siehe www.vergabe.stadt-frankfurt.de) mit der Bezeichnung „Teilnahmeantrag“ zu verwenden. Darin sind alle weiteren Details zur Darstellung und Wertung der Eignung ausgeführt.
F – Personelle Leistungsfähigkeit
Erklärung zur durchschnittlichen jährlichen festangestellten Beschäftigungszahl des Unternehmens zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrags bzw. in den letzten 2 abgeschlossenen Geschäftsjahren im technischen Bereich mit Qualifikation und Berufserfahrung bezogen auf die unter Ziffer II.2.4. ausgeschriebenen oder vergleichbare Leistungen.
G – Referenzen
Es sind mindestens die folgenden geeigneten Referenzen in den jeweiligen Losen vorzulegen.
Los 1 – Objektplanung;
Es sind mindestens 2 Referenzen zu Hochbauprojekten im Bereich „Bildungsbauten“ abzugeben, die mit der zu vergebenden Leistung bzw. Komplexität vergleichbar sind und bei denen der Bewerber als verantwortlicher Vertragspartner des Auftraggebers agierte.
Aus Sicht des Auftraggebers sind 2 Referenzen ausreichend. Es werden alle eingereichten Referenzen bewertet, der erzielte Durchschnittswert fließt in die Gesamtwertung ein. Persönliche Referenzen von Mitarbeitern werden akzeptiert.
Los 2 – TGA – HKLS – AG 1-3; Los 3 – TGA – Elt/NT – AG 4+5; Los 4 – TGA – GA- AG 8
Es ist mindestens 1 Referenz zu Hochbauprojekten im Bereich „Bildungsbauten“ abzugeben, die mit der zu vergebenden Leistung bzw. Komplexität vergleichbar ist und bei denen der Bewerber als verantwortlicher Vertragspartner des Auftraggebers agierte.
Aus Sicht des Auftraggebers ist 1 Referenz ausreichend. Es werden alle eingereichten Referenzen bewertet, der erzielte Durchschnittswert fließt in die Gesamtwertung ein. Persönliche Referenzen von Mitarbeitern werden akzeptiert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu F – Personelle Leistungsfähigkeit
Im Durchschnitt des genannten Zeitraumes sind mindestens nachzuweisen:
Los 1 – OPL: 4 festangestellte Architekten und Ingenieure die vergleichbare Projekte bearbeiten, wovon wenigstens 3 mind. 5 Jahre Berufserfahrung nachweisen können,
Los 2 – HKLS-AG 1 bis 3: 3 festangestellte Ingenieure die vergleichbare Projekte bearbeiten und mind. 5 Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich nachweisen können,
Los 3 – Elt/NT-AG 4+5: 2 festangestellte Ingenieure, staatl. geprüfte Techniker oder Meister die vergleichbare Projekte bearbeiten und wovon einer mind. 5 Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich nachweisen kann,
Los 4 – GA-AG 8: 1 festangestellter Ingenieur, staatl. geprüfte Techniker oder Meister, der vergleichbare Projekte bearbeiten und mind. 5 Jahren Berufserfahrung in diesem Bereich nachweisen kann,
Zu G – Referenzen
Los 1 – OPL; Los 2 – TGA – HKLS-AG 1 bis 3; Los 3 – TGA – Elt/NT – AG 4+5; Los 4 – TGA – GA – AG 8
Es sind die folgenden Mindestkriterien nachzuweisen: Fertigstellung innerhalb der letzten 10 Jahre (seit 2007), Leistungsstand von mind. 80 %, Sanierung- oder Modernisierungsprojekt, Erbringung der Leistungsphasen 2-8 im eigenen Büro
Sind die o. g. Kriterien erfüllt, wird die Referenz einer Punktewertung unterzogen, die Details zu den erforderlichen Angaben und der Wertung können dem Teilnahmeantrag entnommen werden.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.stadt-frankfurt.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15d9cb46235-371a62b6555e0221
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
PROPROJEKT – Planungsmanagement & Projektberatung GmbH
Hedderichstraße 108-110
Frankfurt am Main
60596
Deutschland
Telefon: +49 69605011409
E-Mail: ulrikebronner@proprojekt.de
Fax: +49 69605011444
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.PROPROJEKT.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Hochbauamt 65.22
Gerbermühlstr. 48
Frankfurt am Main
60594
Deutschland
Kontaktstelle(n): z. Hd. Frau Böhm
E-Mail: info.65.22@stadt-frankfurt.de
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vergabe.stadt-frankfurt.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose


Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
Teilnahmeberechtigt sind Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ berechtigt sind.
1. Natürliche Personen werden zugelassen, wenn sie nach den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Ingenieur zu tragen oder wenn sie nach den EU-Richtlinien berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Ingenieur tätig zu werden.
2. Juristische Personen werden zugelassen, wenn die Durchführung der Aufgabe durch einen verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß dem vorstehend Absatz erfolgt. Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Person nennen/angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich ist.
3. Bei Bewerbergemeinschaften muss mindestens ein Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
H – Berufsstand und Fachkunde
Es ist eine Eigenerklärung des Bewerbers hinsichtlich des Vorbehalts für den Berufsstand als Ingenieur in dem Bereich TGA vorzulegen sowie die Fachkunde zu erklären.

Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Mit Einreichung Ihrer Bewerbung erklären sich alle Bewerber, auch soweit aus dem EU-Ausland stammen, mit der Anwendung der HOAI 2013 (dt. Honorarordnung für Architekten und Ingenieurleistungen) einverstanden.

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08.09.2017
Ortszeit: 14:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.03.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Für die geforderten Erklärungen/Nachweise ist das den Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt (siehe www.vergabe.stadt-frankfurt.de) mit der Bezeichnung „Teilnahmeantrag“ zu verwenden.
Mit Einreichung ihrer Bewerbung erklären sich alle Bewerber, auch soweit sie aus dem EU-Ausland stammen, mit der Anwendung der HOAI 2013 (deutsche Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen) einverstanden.
Weitere Erklärungen/ Nachweise
K – Bewerbergemeinschaft
Im Falle einer Bewerbergemeinschaft ist ein gemeinsamer Teilnahmeantrag auszufüllen. In diesem Fall ist nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der anderen Mitglieder tatsächlich zugreifen können.
L – Nachunternehmer
a) Eignungsleihe
Der Bewerber kann sich bei der Erfüllung der Eignungsanforderungen der Fähigkeiten Ressourcen/Mittel von dritten Unternehmen bedienen. Dazu ist das Formular „Nachunternehmer“ zu verwenden. Eine andere Form des Nachweises ist ebenfalls zulässig.
Die Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft müssen in diesem Fall nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der anderen Unternehmen tatsächlich zugreifen können. Weitere Anforderungen – siehe „Teilnahmeantrag“
b) Nachunternehmereinsatz ohne Eignungsleihe
Soweit Nachunternehmer (ohne Eignungsleihe) eingesetzt werden sollen, sind diese erst in der Angebotsphase zu benennen.
M – weitere Ausschlussgründe
Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §6 VgV, §73 Abs. 3 VgV bzw. §§ 123, 124 GWB vorliegen.
Weiterhin zu beachten:
Nachforderungen: Der AG behält sich vor fehlende, unvollständige oder fehlerhafte unternehmensbezogenen Unterlagen bzw. fehlende oder unvollständige rein leistungsbezogene Unterlagen von allen betroffenen Bewerbern/Bewerbergemeinschaften unter Setzung einer Frist gemäß § 56 Abs. 4 VgV nachzufordern.
Mehrfachbeteiligung: Bei Mehrfachbeteiligung von Bietern als Einzelbieter und/oder Mitglied einer/mehrerer Bietergemeinschaft/en sowie von Unterauftragnehmern, wird der AG einzelfallbezogen entscheiden, ob ein Ausschluss unter dem Gesichtspunkt einer Wettbewerbsbeeinflussung geboten ist. Die nachträgliche Bildung von Bietergemeinschaften aus zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bietern/Bietergemeinschaften führt in jedem Fall zwingend zum Angebotsausschluss.
Sonstige Informationen:
Auskünfte zum Teilnahmewettbewerb werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens 4 AT vor Schlusstermin (14 Uhr) bei in Ziffer I.3 benannten Kontaktstelle (Proprojekt) ausschließlich per E-Mail eingegangen sind. Das Risiko der vollständigen und lesbaren Übermittlung des Auskunftsersuchens trägt der Bewerber. Die Antworten werden in regelmäßigen Abständen unter www.PROPROJEKT.de im Bereich „Aktuell“ zur Verfügung gestellt. Der Bewerber trägt die Pflicht zur selbständigen eigenverantwortl. Information auch über Änderungen der Vergabeunterlagen oder die Breitstellung zus. Informationen.
Es stehen gesonderte Teilnahmeanträge für alle Lose zur Verfügung.
Der Teilnahmeantrag ist auf an den angegebenen Stellen mit Firmenstempel zu versehen, rechtsverbindlich zu unterzeichnen sowie im Original per Post an das Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main bis zum unter VI) 2.2 angegebenen Datum zu senden und mit dem Kennwort „Teilnahmeantrag KGS Im Mainfeld, Los XX – Nicht öffnen“ zu versehen. Hierbei sind sämtliche in Bekanntmachung/Teilnahmeantrag geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise beizufügen.
Bei fremdsprachigen Eignungsnachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.
Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreter unterschriebenen Antrags oder Bewerbungen nur für Teilleistungen führen zum Ausschluss der Bewerbung.
Es gibt vorbefasste Büros, denen es freisteht, sich bei diesem Verfahren zu beteiligen. Um einen möglichen Informationsvorsprung auszugleichen, werden allen Bieter mit der Angebotsaufforderung alle relevanten Unterlagen zur Verfügung gestellt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4
Wilhelminenstr. 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151-12-5816

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gem. § 160 GWB unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens zum Zwecke der Aufhebung des Zuschlages ist außerdem unzulässig, wenn ein wirksamer Zuschlag erteilt wurde (§ 168 Abs. 2 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 09.08.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen