DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Eschborn (ID:6168652)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
6168652
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
24.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Teilnahmewettbewerb 2011 / Berater / Gutachterleistungen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beabsichtigt entsprechend § 3 Abs. 1 und 2 Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen die Vergabe von Berater- / Gutachtertätigkeit. Das BAFA fördert gemäß §§ 23, 44 BHO aus Haushaltsmitteln des BMWi die Schaffung, Modernisierung, Umstrukturierung und Ausstattung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und deren Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren. Zuwendungsempfänger sind juristische Personen des öffentlichen Rechts, i. S. der Abgabenordnung gemeinnützige Personen des privaten Rechts die Träger von Berufsbildungsstätten sind sowie Landesinnungs- und Fachverbände, die für ihre im vorgenannten Sinne organisierten Mitglieder überbetriebliche Berufsbildung durchführen. Die Gutachtertätigkeit beinhaltet die Prüfung und Begutachtung von Anträgen an das BAFA entsprechend der gemeinsamen Richtlinie des BMBF und des BMWi für die Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren vom 24.6.2009. Die Richtlinien können unter: www.bafa.de online abgerufen werden. Aufgabe des Gutachters ist es, die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit der geplanten Maßnahmen sowie die Angemessenheit der dafür veranschlagten Ausgaben zu prüfen und im Gutachten darzustellen und / oder die Evaluation von Kompetenzzentren durchzuführen. Bei dieser Evaluation von Kompetenzzentren ist zudem eine systematische Analyse des Zielerreichungsgrades durch Soll-/Ist-Vergleich vorzunehmen sowie zur Nachhaltigkeit des Projektes und zur Verwertbarkeit der Projektergebnisse Stellung zu nehmen. Eine Beratung des Antragstellers ist, soweit sie der Präzisierung der Planung und damit dem zügigen Ablauf des Verfahrens dient, zulässig. Das Gutachten soll einen Umfang von 15 Seiten nicht überschreiten und ein abschließendes Votum enthalten. Für Beratung und Begutachtung ist deutsch gefordert. Die Begutachtung von in sich abgeschlossenen Teilgebieten ist möglich. Die Bekanntmachung richtet sich an Architekten- und Ingenieurbüros, Arbeits- und Berufspädagogen und sonstige Spezialisten in den Bereichen Bildungs- und Projektplanung, Lehr- und Lernmittelentwicklung (z. B. Software) und Organisations- und Personalentwicklung. Vorausgesetzt werden neben der fachlichen Qualifikation Kenntnisse im Haushalts- und Zuwendungsrecht und institutionelle Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Behörden. Bevorzugt werden Bieterbüros, deren personelle Zusammensetzung ein interdisziplinäres – insbesondere berufspädagogisches – Problembewusstsein wie auch einen praxisorientierten Bezugsrahmen erkennen lässt.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  158009-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Frankfurter Str. 29 - 35 z. H. Herrn Hardlitschke 65760 Eschborn DEUTSCHLAND Tel. +49 6196908254 E-Mail: beschaffung@bafa.bund.de Fax +49 6196908800 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.bafa.de Weitere Auskünfte erteilen: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Frankfurter Str. 29 - 35 Kontakt: Referat 412 z. H. Hrn. Hardlitschke 65760 Eschborn DEUTSCHLAND Tel. +49 6196908254 E-Mail: alfred.hardlitschke@bafa.bund.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Teilnahmewettbewerb 2011 / Berater / Gutachterleistungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Hauptort der Dienstleistung Bundesrepublik Deutschland.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Höchstzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten 10 Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Frist in Monaten 48
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beabsichtigt entsprechend § 3 Abs. 1 und 2 Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen die Vergabe von Berater- / Gutachtertätigkeit. Das BAFA fördert gemäß §§ 23, 44 BHO aus Haushaltsmitteln des BMWi die Schaffung, Modernisierung, Umstrukturierung und Ausstattung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und deren Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren. Zuwendungsempfänger sind juristische Personen des öffentlichen Rechts, i. S. der Abgabenordnung gemeinnützige Personen des privaten Rechts die Träger von Berufsbildungsstätten sind sowie Landesinnungs- und Fachverbände, die für ihre im vorgenannten Sinne organisierten Mitglieder überbetriebliche Berufsbildung durchführen. Die Gutachtertätigkeit beinhaltet die Prüfung und Begutachtung von Anträgen an das BAFA entsprechend der gemeinsamen Richtlinie des BMBF und des BMWi für die Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren vom 24.6.2009. Die Richtlinien können unter: www.bafa.de online abgerufen werden. Aufgabe des Gutachters ist es, die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit der geplanten Maßnahmen sowie die Angemessenheit der dafür veranschlagten Ausgaben zu prüfen und im Gutachten darzustellen und / oder die Evaluation von Kompetenzzentren durchzuführen. Bei dieser Evaluation von Kompetenzzentren ist zudem eine systematische Analyse des Zielerreichungsgrades durch Soll-/Ist-Vergleich vorzunehmen sowie zur Nachhaltigkeit des Projektes und zur Verwertbarkeit der Projektergebnisse Stellung zu nehmen. Eine Beratung des Antragstellers ist, soweit sie der Präzisierung der Planung und damit dem zügigen Ablauf des Verfahrens dient, zulässig. Das Gutachten soll einen Umfang von 15 Seiten nicht überschreiten und ein abschließendes Votum enthalten. Für Beratung und Begutachtung ist deutsch gefordert. Die Begutachtung von in sich abgeschlossenen Teilgebieten ist möglich. Die Bekanntmachung richtet sich an Architekten- und Ingenieurbüros, Arbeits- und Berufspädagogen und sonstige Spezialisten in den Bereichen Bildungs- und Projektplanung, Lehr- und Lernmittelentwicklung (z. B. Software) und Organisations- und Personalentwicklung. Vorausgesetzt werden neben der fachlichen Qualifikation Kenntnisse im Haushalts- und Zuwendungsrecht und institutionelle Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Behörden. Bevorzugt werden Bieterbüros, deren personelle Zusammensetzung ein interdisziplinäres – insbesondere berufspädagogisches – Problembewusstsein wie auch einen praxisorientierten Bezugsrahmen erkennen lässt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Gutachterleistungen gem. II.1.5 mit Verlängerungsoption bis 2019. voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten 48 (ab Auftragsvergabe) Zahl der möglichen Verlängerungen 1 voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeverträge bei verlängerbaren Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen: in Monaten 48 (ab Auftragsvergabe)
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.9.2011. Ende: 31.8.2015 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) VOL/B und den Vertragsbedingungen des BAFA.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: In der Teilnahmebewertung sollen zunächst ausschließlich folgende Angaben enthalten sein: 1. Nachweis der Eignung gemäß § 5 VOF Absatz 2; 2. Nachweis der Fachkunde des Anbieters (z. B. Darstellung der Fachkompetenz in den Bereichen Bildungs- und Projektplanung, Lehr- und Lernmittelentwicklung (z. B. Software) und Organisations- und Personalentwicklung, daneben Kenntnisse im Haushalts- und Zuwendungsrecht); 3. Nachweis der Leistungsfähigkeit des Anbieters (z. B. Mitarbeiterzahl der Einrichtung, Qualifikation der Mitarbeiter, Liste der wesentlichen Auftraggeber der letzten 3 Jahre); 4. Nachweis der Zuverlässigkeit gemäß § 4 VOF Absatz 6. Der Antrag soll 5 Seiten (Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5) nicht überschreiten. Als Anlage sind ggf. Unterlagen wie Referenzen und eine Auflistung bisheriger einschlägiger Aufträge beizufügen. Für Rückfragen steht Ihnen Herrn Hardlitschke, Tel. +49 6196908-254, E-Mail: alfred.hardlitschke@bafa.bund.de zur Verfügung.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: s. III.2.1
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: s. III.2.1
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 8 Höchstzahl 10 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III.2.1).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Referat 412 / Teilnahmewettbewerb 2011 / Berater / Gutachterleistungen
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
24.6.2011 - 23:59
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 11.7.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2289499561 Internet: http://www.bundeskartellamt.de Fax +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Nachprüfungsantrag ist schriftlich bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Der Antrag ist außerdem unzulässig, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB muss ein Antrag auf Nachprüfung aufgrund einer Rüge, der der Auftraggeber nicht abgeholfen hat, binnen 15 Tagen bei der o.g. Vergabekammer gestellt werden.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.5.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen