DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen in Bayreuth (ID:11000195)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DTAD-ID:
11000195
Region:
95448 Bayreuth
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.07.2015
Frist Angebotsabgabe:
21.08.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die TenneT TSO GmbH plant zum Zweck der Netzverstärkung den Ersatz der 220-kV-Höchstspannungsleitungen zwischen Dollern und Landesbergen durch eine 380-kV-Höchstspannungsleitung. Das Projekt umfasst einen ca. 135 km langen Abschnitt des im Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) 2013 festgelegten Vorhaben Nr. 7. Es setzt sich aus mehreren Einzelmaßnahmen zusammen, für die jeweils eigenständige Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Das Beschaffungsvorhaben umfasst die trassierungstechnischen Planungsleistungen während der Vorbereitung und Durchführung der jeweils erforderlichen Planfeststellungsverfahren und die Erstellung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die notwendigen Teile der Planfeststellungsunterlagen für die einzelnen Abschnitte.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen , Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  262998-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
TenneT TSO GmbH
Bernecker Straße 70
Zu Händen von: Franziska Hößl
95448 Bayreuth
DEUTSCHLAND
E-Mail: franziska.hoessl@tennet.eu
Fax: +49 921507404452
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.tennet.eu

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Strom
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Trassierungstechnische Unterstützung im Rahmen der Planfeststellungsverfahren für das BBPl-Projekt Nr. 7 – Teilabschnitt zwischen dem Raum Dollern und dem Umspannwerk Landesbergen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 27 NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die TenneT TSO GmbH plant zum Zweck der Netzverstärkung den Ersatz der 220-kV-Höchstspannungsleitungen zwischen Dollern und Landesbergen durch eine 380-kV-Höchstspannungsleitung. Das Projekt umfasst einen ca. 135 km langen
Abschnitt des im Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) 2013 festgelegten Vorhaben Nr. 7. Es setzt sich aus mehreren Einzelmaßnahmen zusammen, für die jeweils
eigenständige Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Das Beschaffungsvorhaben umfasst die trassierungstechnischen Planungsleistungen während der Vorbereitung und Durchführung der jeweils erforderlichen Planfeststellungsverfahren und die Erstellung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung für die notwendigen Teile der Planfeststellungsunterlagen für die einzelnen Abschnitte.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000, 71300000 Beschreibung: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen. Dienstleistungen von Ingenieurbüros.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Leistungen im Rahmen der umweltfachlichen Planung beziehen sich auf eine Gesamtlänge einer Vorzugsvariante von ca. 135 km. Hinzu kommen mögliche kleinräumige Varianten, die zu einer Verdopplung der zu untersuchenden Strecke führen können. Derzeit wird davon ausgegangen, dass das Gesamtvorhaben in mehrere Abschnitte unterteilt wird, für die jeweils eigenständige Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. * Die geforderten Dienstleistungen sind bis zum Abschluss des jeweiligen Planfeststellungsverfahrens und wenn notwendig darüber hinaus zu erbringen und gliedern sich insbesondere in folgende Punkte: — trassierungstechnische Entwurfs – und Genehmigungsplanung — Elektrotechnische Berechnungen — Ausführungsplanung soweit dies in der Genehmigungsphase erforderlich ist auf Anforderung (Termine, Kosten, Koordination, Leistung) — Abstimmung mit Fachgutachtern — Projektunterstützung (Genehmigungsmanagement, Teilnahme am Erörterungsverfahren, ) — Einholen von Dienstbarkeiten inklusive der Verhandlungen und Dokumentation — fachliche Vorbereitung und Teilnahme an Terminen mit Behörden, Fachbehörden, Öffentlichkeitstermine, sonstigen Beteiligten sowie dem Auftraggeber inklusive Protokollführung, — fachliche Unterstützung bei der Erstellung von Stellungnahmen und Erwiderungen, — fachliche Betreuung des Auftraggebers in Einzelfragen, — Abstimmung mit Projektbeteiligten, wie Umweltberatern, Kommunikation, Juristen, etc., — Qualitätssicherung und Projektmanagement, — Änderungsplanung vor und nach Planfeststellungsbeschluss — Revision und Dokumentation nach Bau auf Verlangen der AG.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Weitere Optionen behält sich der Auftraggeber vor.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 10.01.2016 Abschluss 13.12.2019
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Im Falle, dass sich verschiedene Bieter zu einer Bietergemeinschaft zusammenschließen, wird seitens des Auftraggebers nur eine gesamtschuldnerische Haftung der Bietergemeinschaft akzeptiert. Ferner ist ein eindeutiger und vertretungsberechtigter Führer der Gemeinschaft zu benennen.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Nachweis ist durch die Vorlage folgender Dokumente zu erbringen: — aktueller Handelsregisterauszug, zum Zeitpunkt des Ablaufs der Teilnahmefrist nicht älter als 12 Monate, — Beschreibung Unternehmensorganisation in Form von einem Organigramm mit Angabe der Standorte, — Mitgliedsbescheinigung einer Berufsgenossenschaft oder einer vergleichbaren Vereinigung nicht älter als 12Monate, — bestehende Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme i. H. v. 3 000 000 EUR(Bestätigung/Bescheinigung der Versicherung ist vorzulegen), — Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Gewerbezentralregisters (gem. GewO) ist vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Nachweis ist durch die Vorlage folgender Dokumente zu erbringen: — Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse oder ähnliches der letzten 3 Jahre sind vorzulegen — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist bzw. eine Bestätigung des Insolvenzverwalters über die rechtskräftige Bestätigung eines Insolvenzplans (§ 258 InsO), — Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Mitarbeiterzahl von mindestens 30 fest angestellten Mitarbeitern (Full-Time-Equivalents = FTE) im Bereich der Genehmigungsplanung — Referenzen zur Trassierung einer 380- kV Höchstspannungs-Freileitung mit mind. 30 km Länge in den letzten 5 Jahren, — Referenzen zum Nachweis von Kenntnissen im Deutschen Genehmigungsrecht der Planfeststellung für Freileitungen innerhalb der letzten 5 Jahre Hierfür sind die jeweiligen Projekte kurz zu beschreiben, insbesondere mit folgenden Angaben: — Projektbeschreibung, — Name des Auftraggebers (inkl. Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen), — Ort, — Jahr der Durchführung, — aussagekräftige Beschreibung der im Projekt wahrgenommenen Aufgaben. — Referenzen im Projektmanagement und Qualitätssicherung — Leistungserbringung in deutscher Sprache Die Referenzen müssen durch den jeweiligen Auftraggeber schriftlich bestätigt vorgelegt werden.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
1. Technisches Konzept Gewichtung 30 2. Preis Gewichtung 35 3. Vertragsbedingungen Gewichtung 20 4. Termin-/ Kapazitätsplan Gewichtung 15
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
CP-DI/FH, Trassierungsplanung PFV Do-La 2015
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
21.08.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch Englisch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber ist gem. § 30 SektVO berechtigt, das Vergabeverfahren jederzeit einzustellen. Auf die Frist des § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen. — Der Auftraggeber behält sich vor, das Verhandlungsverfahren nur mit ausgewählten Bietern durchzuführen. Die Auswahl der Bieter wird bestimmt durch die unter III.2) beschriebenen Auflagen. — Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung der hinter diesem Auftrag stehenden Leitungsbauprojekte realisierbar ist. Für die Finanzierung des Auftrages behält sich der Auftraggeber verschiedene Möglichkeiten vor. — Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass die Bundesnetzagentur der Investition für den Netzausbau durch den Auftraggeber zustimmt. — Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass der Netzausbau aus regulatorischer Sichtnotwendig ist. — Der Auftraggeber behält sich die nachträgliche Vergabe weiterer zusätzlicher und/oder gleichartiger Dienstleistungen an die erfolgreichen Bieter in diesem Vergabeverfahren gem. § 6 Abs. 2 Ziff. 6 SektVO ausdrücklich vor. — Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt der Änderung der zum Zeitpunkt dieser Auftragsbekanntmachung geltenden rechtlichen und/oder regulatorischen Rahmenbedingungen, Regelungen und Vorschriften. Bis zum Schlusstermin (Ziffer IV.3.4 – 21.08.2015) sind die Teilnahmeanträge einzureichen. Sämtliche unter II.3) genannten Fristen sind voraussichtliche Termine und sind damit als unverbindlich zu betrachten und können sich verschieben. Zur Einreichung der Unterlagen sind keine gesonderten Formulare etc. auszufüllen. Es sind die in dieser Bekanntmachung unter Ziffer III.2) „Teilnahmebedingung“ genannten Unterlagen einzureichen. * Die Teilnahmeanträge sind in einfacher schriftlicher sowie in einfacher digitaler Ausfertigung (auf CD/DVD/USB in einem standardisierten Dateiformat z. B. PDF- oder MS Office-Formate) einzureichen. Eine Vorabeinsendung der Teilnahmeanträge per E-Mail ist nicht statthaft, sondern die Unterlagen müssen zeitgleich in schriftlicher und digitaler Form (CD/DVD/USB) bis zur angegebenen Frist gem. Ziffer IV.3.4) eingegangen sein. * Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften/Konsortien ist zulässig. Das jeweils führende Mitglied der Arbeitsgemeinschaft/des Konsortiums ist zu benennen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken – Vergabekammer Nordbayern Postfach 606 91511 Ansbach Deutschland E-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.de Telefon: +49 981531277 Fax: +49 981531837
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Fristregelung des § 107 Abs. 3 Nr. 4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wird ausdrücklich hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Mittelfranken – Vergabekammer Nordbayern null 91511 Ansbach Deutschland E-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.de Telefon: +49 981531277 Fax: +49 981531837
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.07.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen