DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung in Friedberg (ID:2732153)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleistungen und zugehörige technische Beratung
DTAD-ID:
2732153
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.06.2008
Frist Vergabeunterlagen:
07.07.2008
Frist Angebotsabgabe:
11.07.2008
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planung nach HOAI Teil II und IX (Hochbau sowie betriebs- und k?chentechnische Ausrüstung - ggf. im laufenden Betrieb). Sanierung, Umbau und Neubauma?nahmen. 1. Hochbau: Großküche einschl. angrenzende Bereiche; 2. TGA-K?chenplanung: Umstellung von Großküche in Systemk?che nach dem "cook & chill-Verfahren" (HNF ca. 1 500 qm); 3. TGA-Sonstiger Bereich: Instandsetzung geb?udetechnischer Anlagen im Zuge der Maßnahme. Planungsleistungen für den Umbau der Großküche des Universit?tsklinikums Frankfurt am Main in eine Systemk?che nach dem Cook & Chill-Verfahren (mit integriertem Cook & Serve-Bereich) unter Einsatz eines hohen Anteils von Sous-Vide-Produkten auf insg. etwa 1.500 qm HNF zur Speisenversorgung von Patienten (ca. 360 000 BKT/a) sowie von Mitarbeitern und Gästen (ca. 250 000 BKT/a). Die Maßnahme erfordert evt. eine Interimsl?sung zur Aufrechterhaltung des Betriebs während der Bauzeit. Daneben sind bauliche, geb?udetechnische und brandschutztechnische Maßnahmen erforderlich. Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen, zunächst für die Leistungsphase 2. Die Leistungen müssen als Gesamtplanungsleistung erbracht werden - ggfls. in Form einer Arbeitsgemeinschaft.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  145111-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Land Hessen vertreten durch das Hessische Baumanagement, Sch?tzenrain 5 - 7, D-61169 Friedberg (Hessen). E-Mail: Info.vergabe-FB@hbm.hessen.de. Fax 060 31/167-169. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Sanierungsplanung der Großküche am Universitätsklinikum Frankfurt am Main im Rahmen des 2. Bauabschnitts Erweiterung Zentralbau.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Planung nach HOAI Teil II und IX (Hochbau sowie betriebs- und k?chentechnische Ausrüstung - ggf. im laufenden Betrieb). Sanierung, Umbau und Neubauma?nahmen. 1. Hochbau: Großküche einschl. angrenzende Bereiche; 2. TGA-K?chenplanung: Umstellung von Großküche in Systemk?che nach dem "cook & chill-Verfahren" (HNF ca. 1 500 qm); 3. TGA-Sonstiger Bereich: Instandsetzung geb?udetechnischer Anlagen im Zuge der Maßnahme. Planungsleistungen für den Umbau der Großküche des Universit?tsklinikums Frankfurt am Main in eine Systemk?che nach dem Cook & Chill-Verfahren (mit integriertem Cook & Serve-Bereich) unter Einsatz eines hohen Anteils von Sous-Vide-Produkten auf insg. etwa 1.500 qm HNF zur Speisenversorgung von Patienten (ca. 360 000 BKT/a) sowie von Mitarbeitern und Gästen (ca. 250 000 BKT/a). Die Maßnahme erfordert evt. eine Interimsl?sung zur Aufrechterhaltung des Betriebs während der Bauzeit. Daneben sind bauliche, geb?udetechnische und brandschutztechnische Maßnahmen erforderlich. Eine stufenweise Beauftragung ist vorgesehen, zunächst für die Leistungsphase 2. Die Leistungen müssen als Gesamtplanungsleistung erbracht werden - ggfls. in Form einer Arbeitsgemeinschaft.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74200000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II.1.5).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Es ist eine stufenweise Beauftragung der einzelnen LPH gemäß RBBau-Vertragsmuster geplant. Optional sind die Leistungsphasen 3 - 8 (HOAI) vorgesehen.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 500 000 Eur für Personensch?den und von 500 000 Eur für sonstige Schäden zu erbringen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Vergütung erfolgt unter der Zugrundelegung der Honorarvorschriften der HOAI.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Eine entsprechende und von allen Mitgliedern der Gemeinschaft unterzeichnete Erklärung ist der Bewerbung beizulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärung/Nachweis zum Ausschluss der Tatbestände des ? 11 Abs. 1 und 4 VOF. Erklärung nach ? 7 Abs. 2 VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Nachweis der bestehenden Versicherung: Im Falle von geringeren Versicherungssummen als in Pkt. III.2.1) genannt, ist zusätzlich eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft einzureichen, aus der hervorgeht, dass im Auftragsfall die Summen mindestens bis zur geforderten Höhe angehoben werden können, ? Angaben zum Umsatz der letzten 3 Jahre (Gesamt und je Arbeitsbereich). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindeststandard zum Versicherungsnachweis: siehe Pkt. III.1.1) (Im Falle von Bewerbergemeinschaften für jedes Büro einzeln). Mindestforderung zum Umsatz für entsprechende Leistungen: Hochbau: min. 300 000 ?/Jahr (im Schnitt der letzten 3 Jahre). TGA: min. 300 000 ?/Jahr (im Schnitt der letzten 3 Jahre).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren Beschäftigten sowie der mit entsprechenden Leistungen betrauten Ingenieure der jeweiligen Arbeitsbereiche (Hochbau/TGA) in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist. Angaben und Nachweise nach ? 13 VOF Abs. 2 a und ? 7 Abs. 3. Nachweis über Bauvorlagenberechtigung. Referenzangaben der in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen für vergleichbare Referenzprojekte mit Kurzbeschreibung des Projektes, der Projektgröße in qm HNF, des Rechnungswertes, des Leistungsumfangs (Leistungsphasen), der Leistungszeit, des Projektleiters (aus dem Bewerberb?ro), der Referenzperson beim Auftraggeber. Für private Referenzen muss in den F?llen, für die keine Bescheinigung erhältlich ist, eine Eigenerkl?rung abgegeben werden. Erklärung, ob und welche Unteraufträge erteilt werden bzw. auf welche fremde Kapazitäten zurückgegriffen wird. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Bauvorlagenberechtigung Mindestforderung für die Zahl der mit entsprechenden Leistungen betrauten Ingenieure: Hochbau: Min. 3 festangestellte Ingenieure im letzten Jahr. TGA: Min. 3 festangestellte Ingenieure im letzten Jahr. Mindestforderung zu den Referenzprojekten: Min. 2 (max. 6) vergleichbare Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren, für die vergleichbare Leistungen erbracht wurden. Folgende Kriterien müssen alle wertbaren Referenzen erfüllen: ? Es sind Bescheinigungen gem. ? 13 VOF Abs. 2 b gefordert, ? Sie müssen einen gewissen Leistungsstand aufweisen, d.h. Baubeginn vor 1/2008 und Bau nach 6/2003 abgeschlossen, ? Sie müssen über eine Mindestgröße von 500 qm HNF (K?chenfl?che) verfügen. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen müssen folgende Krierien von einer oder mehreren wertbaren Referenzen jeweils mindestens einmal erfüllt werden: ? Eine Sanierungsmaßnahme, ? Eine K?che mit vergleichbarem Kochverfahren, ? Jeder Leistungsbereich (Hochbau, K?che, TGA) ist über min. 1 Referenz nachzuweisen. (Die detaillierten Mindestanforderungen sind den anzufordernden Bewerbungsunterlagen zu entnehmen.) Mindestforderung zu den Unterauftr?gen: Zugelassen sind lediglich untergeordnete Unteraufträge (max. 10 % der Gesamtleistung).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Wertung der ersten Phase schließt mit der Einladung zum Bewerbergespräch ab und erfolgt schrittweise in folgender Reihenfolge: ? Ausschluss formal unzureichender Bewerbungen, ? Prüfung der Einhaltung der Mindestforderungen. Für die weitere Teilnehmerauswahl wird ein Auswahlgremium gebildet: ? Wertung der Referenzprojekte, ? Ggf. Losentscheid bei gleichermaßen geeigneten Bewerbern, Mit der Einladung zum Gespräch werden die weiteren Wertungskriterien festgelegt und bekanntgegeben.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
A.0416.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
7.7.2008 - 12:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 11.7.2008 - 11:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Sämtliche unter III.2.1) bis III.2.3) genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels und in Form der anzufordernden Formblätter: "Bewerbungsbogen" und "vergleichbare Referenzprojekte" zu erbringen. Die Unterlagen sind per E-Mail bei der unter I.1) genannten Adresse kostenlos anzufordern. Eine Anforderung per E-Mail mit Angabe der Bezeichnung des Auftrags (siehe Punkt II.1.1)) ist ausreichend. nachr. HAD-Ref. : 39/3062 nachr. V-Nr/AKZ : A.0416.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64278 Darmstadt. Tel. 061 51-12 63 48 (12-0). Fax 061 51-12 58 16 (normale Dienstzeiten); 061 51-12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.6.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen