DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Rethemer Fähre (ID:11619287)

Übersicht
DTAD-ID:
11619287
Region:
27336 Rethemer Fähre
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Der Auftraggeber, eine auf Initiative von Rethemer Bürgern und Unternehmen gegründete GmbH Co. KG, beabsichtigt, das Gewerbegebiet Hainholzstraße in Rethem/Aller zu revitalisieren und für die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.02.2016
Frist Vergabeunterlagen:
28.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
29.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Energie- und Gewerbepark Rethem Aller GmbH Co. & KG
Hainholzstr. 59
27336 Rethem
Herrn Dieter Moll
Telefon: +49 5165291697
Fax: +49 5165291698
E-Mail: moll.rethem@t-online.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planungsleistungen für Sanierung sowie Um-und Neubau in Systembauweise einer dreiteiligen Lagerhalle in Rethem/Aller.
Der Auftraggeber, eine auf Initiative von Rethemer Bürgern und Unternehmen gegründete GmbH Co. KG, beabsichtigt, das Gewerbegebiet Hainholzstraße in Rethem/Aller zu revitalisieren und für die Ansiedlung arbeitsintensiver Gewerbe nachhaltig zu nutzen. Dazu soll auf einem Grundstück von 30 000 m2 eine dreiteilige eingeschossige Lagerhalle (Stahlskelettbau mit Ziegelmauerwerk und Asbestplatten) mit einer Größe von 13 000 m2 entsprechend den heutigen Industrierichtlinien saniert, um- und in Systembauweise neugebaut werden. Für dieses Projekt zur Wiedernutzung asbestkonterminierter Gewerbegrundstücke sind Fördermittel für wirtschaftsnahe Infrastruktur/regionale Wachstumsprojekte beantragt und genehmigt
Gegenstand des Auftrages ist eine Generalplanung im eigenen Büro, mit Partnern einer Bietergemeinschaft oder mit Drittunternehmen aus einer Hand mit den HOAI-Leistungsbereichen Objektplanung Lph. 2-9 für Gebäude und Innenräume gem.§§ 33ff; Freianlagen Lph. 2-9 gem.§ 39ff; Tragwerksplanung Lph. 2-9 gem. § 51ff; Technische Ausrüstung Lph. 2-9 gem. § 55 ff sowie Fachplanung für Sonderabfälle und Beratungsleistungen für Themische Bauphysik, Brandschutz und Asbestentsorgung. Der Auftragnehmer soll beim regelmäßigen Abruf und Abrechnung der Fördermittel mitwirken. Der Auftragnehmer hat in der Bauphase den SIGeKO zu stellen.
Leistungsumfang s. II.1.5),
Voraussichtliche Baukosten gem. DIN 276-1 für KG 300-400: 2 665 000 EUR netto. Die Projektkosten KG 200 bis 700 werden auf 4 000 000 EUR netto geschätzt.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Rethem/Aller.
Nuts-Code: DE938

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
60541-2016

Vergabeunterlagen:
Hinweis 1: Bei Bietergemeinschaften ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen und auszufüllen. Die Anlagen und geforderten Nachweise sind im Falle einer Bietergemeinschaft durch jedes Mitglied vorzulegen.
Hinweis 2: Die vorgenannten Erklärungen und der Bewerbungsbogen sind als Formularvordruck bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle anzufordern.
Es ist ausschließlich der vorgesehene Bewerbungsbogen zu verwenden. Der unterzeichnete Bewerbungsbogen mit den Erklärungen ist zusammen mit den geforderten Nachweisen in einem verschlossenen Umschlag an die unter Ziffer I.1) genannte Kontaktstelle zu senden. Der Umschlag ist mit dem dem Bewerbungsbogen beigefügten Kennzettel zu versehen.
Der Bewerbungsbogen ist innerhalb der Bewerbungsfrist vollständig ausgefüllt und unterschrieben einzureichen.
Das Fehlen der Unterschrift auf dem Bewerbungsbogen führt unmittelbar zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren. Bewerbungen ohne den vorgesehenen Bewerbungsbogen werden ebenfalls ausgeschlossen.
Soweit der Bewerbung die geforderten Unterlagen und Nachweise (Punkt III.2.2) und III.2.3)) nicht beiliegen, sind diese auf Anforderung innerhalb der von der Vergabestelle hierfür benannten Frist nachzureichen. Werden die nachgeforderten Unterlagen nicht innerhalb dieser Frist vorgelegt, führt dies zum Ausschluss der Bewerbung aus dem weiteren Verfahren.
Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der eingereichten Unterlagen.

Termine & Fristen
Unterlagen:
28.03.2016 - 13:00 Uhr

Angebotsfrist:
29.03.2016 - 13:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen
in Höhe von 3 000 000 EUR für Personenschäden und sonstige Schäden nachzuweisen.

Zahlung:
Zahlungen nach § 15 HOAI.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1. Ein vollständig ausgefüllter und von dem/den Büroinhaber(n), dem/den Geschäftsführer(n) und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter(n) unterzeichneter Bewerbungsbogen.
Im Falle einer Bietergemeinschaft ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen – es ist nur ein Bewerbungsbogen zugelassen.
2. Nachweis über die Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder vorlageberechtiger Bauingenieur durch Kopie der Eintragungsurkunde in der Architekten- oder Ingenieurkammer. Bei ausländischen Bewerbern: Nachweise gemäß Richtlinie 2001/19/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.5.2001 bzw. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7.9.2005 des Europäischen Parlamentes und des Rates.
3. Unterzeichnete Erklärung nach VOF § 4 Absatz 6 und 9 VOF (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe), Anlage 1 des Bewerbungsbogens. Diese Anlage ist im Falle einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied vorzulegen.
4. Im Falle einer Bietergemeinschaft sind die Angaben der Mitglieder zu den Auftragsanteilen zu benennen. Anlage 2 a des Bewerbungsbogens.
Im Falle der Einschaltung eines Drittunternehmers sind die Auftragsanteile, die als Unterauftrag vom Auftragnehmer vergeben werden sollen, zu benennen. Anlage 2 b des Bewerbungsbogens.
5. Im Falle einer Bietergemeinschaft ist zur Durchführung dieses Auftrages die Vorlage einer Vollmachtserklärung zur Benennung eines bevollmächtigten Vertreters der Gemeinschaft nachzuweisen, Anlage 4 des Bewerbungsbogens.
6. Beruft sich der Bewerber oder Bieter, bei der Erfüllung des Auftrages auf die Kapazitäten anderer Unternehmen (Drittunternehmern), ist in der 2. Stufe des Verhandlungsverfahrens für den Drittunternehmer die Erklärung nach VOF § 4 Absatz 6 und 9 (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe) sowie die Verpflichtungserklärung nach VOF § 5 Absatz 6 VOF vorzulegen. Anlage 1 und Anlage 4 des Bewerbungsbogens.
Für Bewerber, die nur mit Hilfe von Drittunternehmen die gestellten Mindestanforderungen hinsichtlich Umsatz und Mitarbeitern erfüllen, muss bereits mit der Bewerbung eine entsprechende Verpflichtungserklärung vorgelegt werden. Anlage 4 des Bewerbungsbogens.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Leistungsfähigkeit ist durch die Erklärung über den Umsatz der ausgeschriebenen Dienstleistung für die letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (2013-2015) nachzuweisen.
Im Falle einer Bietergemeinschaft ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen, d. h., die Umsatzzahlen sind zu addieren.
Im Falle der Einschaltung eines Nachunternehmers darf der Umsatz des Nachunternehmers nur entsprechend seinem Anteil am Gesamtauftrag hinzugerechnet werden, wenn der Nachunternehmer diesen Umsatz mit vergleichbaren Leistungen erzielt hat.
– Siehe III.2.1) Punkt 6 -.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Der Jahresumsatz im Durchschnitt der letzten 3 Jahre (2013-2015) muss mindestens >= 400 000 EUR netto betragen.

Technische Leistungsfähigkeit
Für den Nachweis der Leistungsfähigkeit sind folgende Auskünfte zu erteilen:
1. Angaben zur personellen Ausstattung des Bewerbers während der letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (2013-2015), insbesondere fachliche Qualifikation und Bürozugehörigkeit der Mitarbeiter im Sinne von § 5 Absatz 5 d) VOF.
Im Falle einer Bietergemeinschaft ist der Bewerbungsbogen für das sich bewerbende Team als Ganzes vorzulegen, d. h., die Mitarbeiterzahlen sind zu addieren.
Im Falle der Einschaltung eines Nachunternehmers können nur die Mitarbeiter des Nachunternehmers hinzugerechnet werden, die für den entsprechenden Leistungsanteil eingesetzt wurden.
— Siehe III.2.1) Punkt 6 beachten.
2. Vorstellung von zwei mit der Bauaufgabe vergleichbaren realisierten Referenzprojekten:
Aus der Referenzliste (Anlage 6 des Bewerbungsbogens) sind zwei mit der Bauaufgabe vergleichbare Referenzprojekte (Ref1, Ref2) vom Bewerber vorzustellen, die anhand der Auswertungsmatrix Stufe 1 bewertet werden.
Die vorgestellten Referenzprojekte müssen im Zeitraum ab 1.1.2009 realisiert worden sein und die Leistungsphase 8 gem. § 34 HOAI spätestens mit dem Tag Veröffentlichung dieser Bekanntmachung abgeschlossen sein. (vgl. Punkt 2 der geforderten Mindeststandards).
Insbesondere Angaben zu:
Bezeichnung, Auftraggeber, Ansprechpartner, Projektdauer, Gebäudenutzung, Art der Baumaßnahme, BGF, Projektkosten, Leistungsumfang, Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zum Qualitätsmanagement (projektbezogene Aussagen zu Qualitäts-, Kosten- und Terminsicherung; Koordinierung; Kommunikation), Referenzschreiben.
Neben dem Bewerbungsbogen sind maximal 3 einseitig bedruckte DIN A 4 Seiten je Referenzprojekt in Papierform einzureichen.
Die Referenzprojekte (Ref1 und Ref2) müssen dem Bewerber eindeutig zuzuordnen sein. Im Falle einer Bietergemeinschaft können die Referenzprojekte von jedem Partner der Bietergemeinschaft eingereicht werden (insgesamt max. 2 Referenzen). Referenzprojekte von Drittunternehmern sind nicht zugelassen.
3. Vorstellung des Projektteams – Projektleiter, Projektmitarbeiter,
insbesondere Angaben zu:
Studienabschluss, Berufserfahrung, Bürozugehörigkeit, Umfang der erbrachten Leistung, persönliche Referenzliste, Einbindung in Referenzprojekt Ref1 und Ref2, bisherige Zusammenarbeit des Projektteams auch in Bezug auf die Referenzprojekte Ref1 und Ref2.
Studiennachweise der für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter, einschließlich des Büroinhabers, sind in Kopie vorzulegen.
4. Mit der Unterschrift unter diesen Bewerbungsbogen erklärt der Bewerber / die Bietergemeinschaft, dass die für die Bearbeitung der ausgeschriebenen Dienstleistung nach heutigem Stand der Technik notwendige technische Hard- und Software, vorhanden ist.
Eine ausführliche Erläuterung zur Bewertung der Referenzprojekte (Ref1 und Ref2) sowie der vorgesehenen Mitarbeiter (PL, MA) ist der Auswertungsmatrix Stufe 1 zu entnehmen. Andere als unter Punkt 3 des Bewerbungsbogens vorgestellte Referenzen und Projektmitarbeiter werden für den Teilnahmewettbewerb nicht zur Bewertung herangezogen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zu 1.
Die Anzahl der Mitarbeiter (einschl. Büroinhaber/n) im Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (2013-2015) muss >= 5 sein.
Davon Anzahl der Mitarbeiter mit Studienabschluss der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (oder vergleichbarer Studienabschluss einer Fachhochschule oder Hochschule) mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich Objektplanung bei Gebäuden Lph. 2 bis 9 im Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahre (2013-2015) mindestens >= 2.
Zu 2.
Es ist eine Referenzliste vorzulegen mit mindestens zwei mit der Bauaufgabe vergleichbaren Referenzprojekten, welche die nachfolgenden Mindestanforderungen erfüllen. (Anlage 6 des Bewerbungsbogens). Alle Referenzprojekte müssen im Zeitraum ab 1.1.2009 realisiert worden sein und die Leistungsphase 8 gem. § 34 HOAI spätestens mit dem Tag der Veröffentlichung abgeschlossen sein.
Davon:
Mindestens ein Projekt mit Baukosten von mindestens >= 2 500 000 EUR netto der KG 300-400 nach DIN 276.
Zu 3.
Projektleiter (PL) mit Studienabschluss der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (oder vergleichbarer Studienabschluss einer Fachhochschule oder Hochschule) mit mindestens 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich Objektplanung bei Gebäuden.
Projektmitarbeiter / stellvertretender Projektleiter (MA) mit Studienabschluss der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen (oder vergleichbarer Studienabschluss einer Fachhochschule oder Hochschule) mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen