DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bremerhaven (ID:11658966)

Übersicht
DTAD-ID:
11658966
Region:
27572 Bremerhaven
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Planung und Umsetzung der Energetischen Sanierung ehem. Verwaltungsgebäude Klußmannstraße 3, 27570 Bremerhaven Die Liegenschaft „Verwaltungsgebäude Klußmannstraße 3“ soll einer neuen Nutzung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
08.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH
Lengstraße 1
27572 Bremerhaven
Kontaktstelle: Vergabestelle
Lars Debus
Telefon: +49 4719732210
Fax: +49 4719732215
E-Mail: debus@fbg-bremerhaven.de
http://www.fbg-bremerhaven.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung und Umsetzung Energetische Sanierung Klußmannstraße 3, 27570 Brhv.
Planung und Umsetzung der Energetischen Sanierung ehem. Verwaltungsgebäude Klußmannstraße 3, 27570 Bremerhaven
Die Liegenschaft „Verwaltungsgebäude Klußmannstraße 3“ soll einer neuen Nutzung zugeführt werden. Das seit Jahren leerstehende Gebäude soll dazu aufwändig energetisch saniert werden.
Wesentliche Bestandteile der Sanierung sind ca. 1 250 m2 vorgehängte Fassade einschl. Fensteraustausch, ca. 650 m2 Dachsanierung sowie ca. 2 500 m2 zu sanierende Bürofläche.
Die spätere Nutzung liegt weiter im Bereich reine Büro-/ Verwaltungstätigkeit.
Neben der energetischen Sanierung gehört auch die Planung und Umsetzung einer Tieframpe sowie eines Notfalltreppenhauses zum zu vergebenden Auftrag.
Zur Realisierung der gesamten energetischen Sanierung einschl. Brandschutz und TGA (- diese Planungsleistungen werden gesondert vergeben -) stehen max. 2 772 000 EUR inklusive EFFRE-Fördergeldern zur Verfügung.
Siehe II.1.5).

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Ehem. Verwaltungsgebäude Dt.See, Klußmannstraße 3, 27570 Bremerhaven.
Nuts-Code: DE502

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
76459-2016

Aktenzeichen:
FBG-2016-0006

Vergabeunterlagen:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags:
ja:
Vorinformation:
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 370-023596 vom 26.2.2016

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
08.04.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.05.2016 - 31.12.2017

Bedingungen & Nachweise
Zahlung:
Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI),

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Bewerber haben Angaben zur Allgemeinen Eignung durch Nachweis mittels entsprechender Dokumente oder Eigenerklärung zu machen. Hiernach erklärt der Bewerber
a) den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen zu sein;
b) keine schwere Verfehlung u.a. der nachstehenden Art begangen zu haben:
— Vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten, die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Diebstahl, Unterschlagung, Erpressung, Betrug, Untreue und Urkundenfälschung,
— Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), u. a. die Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, die Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentschädigungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber.
c) die Beschäftigten – soweit erforderlich – bei der Berufsgenossenschaft angemeldet zu haben;
d) dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist;
e) dass sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet;
f) nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen worden sind, welche die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen;
g) dass in diesem Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben worden sind;
h) hinsichtlich des Unternehmens kein Eintrag in ein Korruptionsregister oder eines entsprechenden Registers erfolgt ist bzw. unmittelbar bevorsteht, der eine Zuschlagserteilung an das Unternehmen in Frage stellt. Im Zweifelsfall sind entsprechende Einträge mit dem Teilnahmeantrag und im laufenden Verfahren unverzüglich dem Auftraggeber zu melden;
i) der Verordnung zur Durchführung des Bremischen Tariftreue- und Vergabegesetzes (Bremische Vergabeverordnung – BremVergV) nachzukommen;
j) die Bremische Verordnung über die Berücksichtigung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation bei der öffentlichen Auftragsvergabe (Bremische Kernarbeitsnormenverordnung – BremKernV) zu beachten;
k) das Gesetz zur Durchsetzung eines Mindestlohnes in Bremen einzuhalten.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Auftraggeber wird die Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen, anhand der nachfolgenden Bewertungsmatrix auf der Grundlage der Eigenerklärung zum Umsatz und auf der Grundlage der in dem Vordruck „Referenzliste“ getätigten Angaben und Referenzen auswählen. Bei gleicher Gesamtpunktzahl entscheidet das Los, wenn nicht alle Bewerber mit dieser Gesamtpunktzahl zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen. Der Auftraggeber wird zwischen 3 bis 5 Bewerber zur Angebotsabgabe auffordern.
Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes wird die Eignung, Fachkunde und Leistungsfähigkeit des Bewerbers nach der folgenden Bewertungsmatrix bewertet.
Die Eignung wird anhand der Kriterien „Referenzen“ und „Umsatz“ bewertet.
Die Eignung wird dabei aufgrund einer Eigenerklärung des Bewerbers für mit dem Auftrag vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013 und 2014) bewertet. Die zu bewertenden Krieterien sind in einem bei der Vergabestelle abzufordernden Vordruck einzutragen.
Die Bewertungsmatrix sieht wie folgt aus:
Insgesamt werden maximal 100 Punkte pro Bewerber vergeben. Davon entfallen auf den Umsatz max. 25 Punkte, auf die Referenzen max. 75 Punkte (max. 25 Punkte pro Referenz).
Umsatz:
Der Bewerber erhält Punkte, wenn er einen durchschnittlichen Netto-Gesamtumsatz von 250 000 EUR je Geschäfts-/Kalenderjahr für Dienstleistungen, die mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar sind, erreicht. Ein durchschnittlicher Netto-Gesamtumsatz für Dienstleistungen, die mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar sind, von 1 000 000 EUR je Geschäfts-/ Kalenderjahr führt zur Maximalpunktzahl. Wird diese Obergrenze überschritten, führt dies nicht zu einer besseren Bewertung. Zwischen diesen Umsätzen liegende Umsätze werden linear bepunktet.
Referenzen:
Bewerber, die zu den vorgenannten Eignungsmerkmalen keine Angaben tätigen oder deren Referenz die in der Bewertungsmatrix angegebenen Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten für das jeweilige Kriterium keinen Punkt. Referenzen von Nachunternehmern werden bei der Wertung nur berücksichtigt, wenn diese die Voraussetzungen gemäß den Verdingungsunterlagen erfüllen. Im Übrigen siehe unter III. 2. 3.
Vorzulegen ist weiter der Nachweis über eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung mit einer jährlichen Mindestdeckung über 1 000 000 EUR je für Sach- und Personenschäden, ersatzweise eine Verpflichtung zu Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall.
Der angeforderte Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung wird auf sein Vorliegen und auf Vollständigkeit überprüft, geht aber nicht in die Punktbewertung mit ein.

Technische Leistungsfähigkeit
Leistungen, die als Referenz gewertet werden, müssen im Wesentlichen abgeschlossen und nachprüfbar sein (Angabe von Auskunftspersonen zur Überprüfung der Referenz durch die Vergabestelle). Der Abschluss der Leistung darf nicht vor dem (1.0=1.2011) liegen (gewertet werden nur Referenzen im Zeitraum 2011-2014). Der Bewerber sollte nicht mehr als 3 Referenzen einreichen. Die Einreichung darüber hinausgehender Referenzen führt nicht zu einer besseren Bewertung, gewertet werden in diesem Fall die jüngsten 3 Referenzen. Punkte werden nur für solche vergleichbaren Referenzobjekte vergeben, für die eine Auskunftsperson genannt ist und deren Mindestprojektgröße oberhalb (200 000 EUR) netto Auftragssumme p. a. liegen; ein Referenzobjekt der Projektgröße von (5 000 000 EUR) netto Auftragssumme p. a. führt zur Maximalpunktzahl (25 bei dem jeweiligen Projekt). Wird diese Obergrenze überschritten, führt dies nicht zu einer besseren Bewertung. Vergleichbare Referenzen sind insbesondere energetische Sanierungen mit EFFRE-, bzw. Fördermitteln mit Leistungsschwerpunkten wie aus Abschnitt II.1.5) ersichtlich (unter anderem also Planung und Umsetzung der Planung). Bewerber, die zu den vorgenannten Eignungsmerkmalen keine Angaben tätigen oder deren Referenz die in der Bewertungsmatrix angegebenen Mindestanforderungen nicht erfüllt, erhalten für das jeweilige Kriterium keinen Punkt. Referenzen von Nachunternehmern werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen