DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bremen (ID:2492317)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
2492317
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.03.2008
Frist Vergabeunterlagen:
22.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
22.04.2008
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Verfahrens sind TGA- Leistungen nach ? 68 HOAI Anlagengruppe 1 und 2 mit der Leistungsphase 2-8 zum Neubau eines Laborgebäudes. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt beabsichtigt, das vorhandene Gebäude Ecom1 um ein Laborgeb?ude samt Verbindungsbr?cke zu erweitern. Der Haupteingang mit Empfang wird in das neue Gebäude verlegt. Die Aufgabe des Instituts erfordert in allen Bereichen hoch spezialisierte Laboreinrichtungen. Im Bereich der Systemtechnik werden sowohl Entwicklungs- und Testlabors unterschiedlichster Einrichtung als auch Reinr?ume gefordert. Hierbei müssen unterschiedliche Umweltbedingungen (Staubfreiheit, elektrische Ableitung/Ausschluss elektromagnetischer Störungen etc.) realisiert werden können. Die technischen H?chstforderungen für Reinr?ume der ?Klasse 1000? im Bereich nichtmedizinischer und nichtbiologischer Anwendungen sind zu erfüllen. Hinzu kommen kleinere Werkstätten. Für die Projektdurchf?hrung werden darüber hinaus Integrationsr?ume für den Zusammenbau von Kompaktsatelliten bzw. anderen Raumfahrtger?ten benötigt. Es wird ein Flächenbedarf von ca. 2.000 m? für Labor- und Integrationsr?ume gefordert. Die anrechenbaren Kosten der Anlagengruppe 1 und 2 inkl. Reinraumtechnik beläuft sich auf ca. ? 2.000.000,00 netto.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  66629-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V (DLR), Linder Höhe, Kontakt ? Bauwesen Nord ?, z. Hd. von Herr Cohnert, D-51147 Köln. E-Mail: klaus.cohnert@dlr.de. Fax (49) -551/ 709-2826. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dlr.de. Weitere Auskünfte erteilen: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Hutfilterstrasse 1-5, Kontakt Verdingung (V0044/ 2008), z. Hd. von Herren Matthias Foit, Carsten Schulz oder Bernd Panzer, D-28195 Bremen. E-Mail: info.verdingung@gtm.bremen.de. Fax (49)-421/361-4019. URL: www.gtm.bremen.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Hutfilterstra?e 1-5, Kontakt Verdingung (V0044/ 2008), z. Hd. von Herren Matthias Foit und Carsten Schulz, D-28195 Bremen. E-Mail: info.verdingung@gtm.bremen.de. Fax (49)-421/361-4019. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Gebäude- und TechnikManagement Bremen, Gebäude Hutfilterstra?e, 60 - Verdingung Hutfilterstra?e 1-5, Kontakt Verdingung (V0044/ 2008), z. Hd. von Herrn Matthias Foit, D-28195 Bremen. E-Mail: info.verdingung@gtm.bremen.de. Fax (49)-421/361-4019.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: eingetragener Verein. Sonstiges: Forschung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
RY-Bremen (Institut für Raumfahrtsysteme) Neubau eines Laborgebäudes. Vertragsleistungen: TGA-Leistungen gem. ? 68 HOAI Anlagengruppe 1 und 2 mit der Leistungsphase 2-8.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Bremen NUTS-Code: DE501.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand des Verfahrens sind TGA- Leistungen nach ? 68 HOAI Anlagengruppe 1 und 2 mit der Leistungsphase 2-8 zum Neubau eines Laborgebäudes. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt beabsichtigt, das vorhandene Gebäude Ecom1 um ein Laborgeb?ude samt Verbindungsbr?cke zu erweitern. Der Haupteingang mit Empfang wird in das neue Gebäude verlegt. Die Aufgabe des Instituts erfordert in allen Bereichen hoch spezialisierte Laboreinrichtungen. Im Bereich der Systemtechnik werden sowohl Entwicklungs- und Testlabors unterschiedlichster Einrichtung als auch Reinr?ume gefordert. Hierbei müssen unterschiedliche Umweltbedingungen (Staubfreiheit, elektrische Ableitung/Ausschluss elektromagnetischer Störungen etc.) realisiert werden können. Die technischen H?chstforderungen für Reinr?ume der ?Klasse 1000? im Bereich nichtmedizinischer und nichtbiologischer Anwendungen sind zu erfüllen. Hinzu kommen kleinere Werkstätten. Für die Projektdurchf?hrung werden darüber hinaus Integrationsr?ume für den Zusammenbau von Kompaktsatelliten bzw. anderen Raumfahrtger?ten benötigt. Es wird ein Flächenbedarf von ca. 2.000 m? für Labor- und Integrationsr?ume gefordert. Die anrechenbaren Kosten der Anlagengruppe 1 und 2 inkl. Reinraumtechnik beläuft sich auf ca. ? 2.000.000,00 netto.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74224000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
TGA-Leistungen für Gebäude gem. ? 68 HOAI Anlagengruppe 1 und 2 mit der Leistungsphase 2-8. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.7.2008. Ende: 31.12.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mindestens 1.000.000 ? für Personensch?den und von 1.000.000 ? für sonstige Schäden nachzuweisen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Der Auftraggeber erarbeitet mit dem Auftragnehmer eine Zielvereinbarung hinsichtlich der Kosten und der Termine. Der Auftrag erfolgt in Abschnitten gemäß Freigabe des Zuwendungsgebers nach Leistungsphase 2-3, 4-7 und 8-9. Da ein Kostendeckel vorhanden ist, wird ein Pauschalhonorar angestrebt.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die in den Ziffern III.2.1) bis einschl. III.2.3) geforderten Nachweise und Erklärungen gem. VOF sind in der aufgeführten Reihenfolge (1. bis 16.) geheftet vorzulegen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen oder der vorgegebenen Gliederung nicht folgen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet. Das Fehlen der Nachweise der Ziffern 1 bis 11 f?hrt zum Ausschluss, die Nachweise der Ziffern 12 bis 16 werden anhand der Wertungshinweise gewichtet und beurteilt. Auf IV.1.2) und VI.3) dieser Bekanntmachung wird ausdrücklich wird verwiesen. 1. Eigenerkl?rung über Unabhängigkeit von Ausf?hrungs- und Lieferinteressen nach ? 4 (4)VOF. 2. Eigenerkl?rung über wirtschaftliche Verknüpfung und Zusammenarbeit nach ? 7 (2) VOF. 3. Eigenerkl?rung über Namen und berufliche Qualifikation der Leistungserbringer, insbesondere des Projekt- und Bauleiters, einschließlich einer Beschreibung der Projektorganisation, z. B. Organigramm nach ? 7 (3) VOF. 4. Nachweis polizeiliches Führungszeugnis vom verantwortlichen Geschäftsführer oder Niederlassungsleiter des Bewerbers entsprechend ? 11 (2) VOF, nicht älter als 3 Monate. Die Vorlage in Kopie ist ausreichend. Es wird vorbehalten, Originale nachzufordern. Hinweis: Laut Bundesamt für Justiz erfolgt dort eine Bearbeitung binnen 3 Tagen, sofern im Rahmen der Antragstellung bei der zuständigen Gemeindebehörde um Anbringung des Zusatzes ?EILT WEGEN TERMINSACHE? gebeten wird. 5. Aktuelle Nachweise oder Eigenerklärungen über Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach ? 11 (4) a)-e) VOF. 6. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung ? 12 (1) a) VOF in Kopie, nicht älter als 1 Jahr oder die einseitige unwiderrufliche Erklärung eines Versicherungsunternehmen im Original, für den Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen abzuschließen: Personensch?den mind. 1.000.000 ?, Sachschäden mind. 1.000.000 ?. 7. Falls auf Kapazitäten anderer Unternehmen zurückgegriffen wird, ist eine Verpflichtungserklärung gem. ? 12 (3) VOF abzugeben. 8. Falls Bietergemeinschaft vorliegt, ist eine Bietergemeinschaftserkl?rung von allen Beteiligten im Original unterschrieben einzureichen, deren Inhalt die Benennung des bevollmächtigten Vertreters und eine Bestätigung zur gesamtschuldnerischen Haftung hat. 9. Nachweis der Berufszulassung nach ? 13 (2) a) VOF des verantwortlichen Projektleiters in Kopie. 10. Eigenerkl?rung über eine mögliche Unterauftragserteilung nach ? 13 (2) h) VOF. 11. Eigenerkl?rung, dass keine voreingenommene Person beim Bewerber, seinen Mitarbeitern und deren Angehörigen gem??? 16 VgV bei Entscheidungen in dem Vergabeverfahren mitwirken.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 12. Eigenerkl?rung des Bewerbers nach ? 12 (1) c) VOF über den gemittelten Jahresumsatz für entsprechende Dienstleistungen in den Jahren 2005, 2006 und 2007 nach ? 12 (1) c) VOF (Wichtung 15 %, Bewertung von 0 bis 3 Punkte). 13. Eigenerkl?rung des Bewerbers nach ? 13 (2) d) VOF, aus der die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigen in Jahren 2005, 2006 und 2007 ersichtlich ist (Wichtung 15 %, Bewertung von 0 bis 3 Punkte). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Wertungshinweis zu Nr. 12: Keine verwertbaren Angaben = 0 Punkte; Gemittelte Nettojahresumsatz < ? 75.000 = 1 Punkt; Gemittelte Nettojahresumsatz < ? 150.000 = 2 Punkte; Gemittelte Nettojahresumsatz >= ? 150.000 = 3 Punkte. Wertungshinweis zu Nr. 13: Keine verwertbaren Angaben = 0 Punkte; Gemittelte Mitarbeiterzahl = 1 Mitarbeiter = 1 Punkt; Gemittelte Mitarbeiterzahl = 2 Mitarbeiter = 2 Punkte; Gemittelte Mitarbeiterzahl > 2 Mitarbeiter = 3 Punkte.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 14. Referenzliste nach ? 13 (2) a) VOF aus den Jahren 2005 bis 2007 des vorgesehenen Projektleiters für vergleichbare, abgeschlossene Leistungen der Leistungsphasen 2-8 der Bauaufgabe ?Neubau wissenschaftliches bzw. medizinische Forschungsgeb?ude? für Anlagengruppen 1 und 2 nach ?68 der HOAI. Es können maximal 3 Projekte genannt werden. (Wichtung 40 %, Bewertung von 0 bis 3 Punkte). 15. Referenzliste nach ? 13 (2) b) VOF aus den Jahren 2005 bis 2007 des Bewerbers insgesamt (B?roreferenzen) für vergleichbare, abgeschlossene Leistungen der Leistungsphasen 2-8 der Bauaufgabe ?Reinraumtechnik?. (Wichtung 10 %, Bewertung von 0 bis 3 Punkte). 16. Referenzliste nach ? 13 (2) b) VOF aus den Jahren 2005 bis 2007 des Bewerbers insgesamt (B?roreferenzen) für vergleichbare, abgeschlossene Leistungen der Leistungsphasen 2-8 der Bauaufgabe ?Neubau wissenschaftliches bzw. medizinische Forschungsgeb?ude? für die Anlagengruppen 1 und 2 nach ?68 der HOAI. Es können maximal 3 Projekte genannt werden. Die in der Liste aufgeführten Referenzen müssen durch eine Bescheinigung des Auftraggebers gemäß ? 13 Abs. 2. lit. b) VOF belegt werden. Bei privaten Auftraggebern kann diese durch eine Eigenerkl?rung des Bewerbers ersetzt werden, wenn eine Bescheinigung nicht erhältlich ist. Die erforderlichen Bescheinigungen des Auftraggeber sind als Kopie beizulegen und der Bezug ist in der Referenzliste herzustellen. Mit den Bescheinigungen ist die Kostentreue und die Kostensicherheit nachzuweisen. (Wichtung 20 %, Bewertung von 0 bis 3 Punkte). Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Allgemeiner Wertungshinweis zu den Nrn. 14, 15 und 16: Es werden abgeschlossene Referenzen, die mit der Aufgabenstellung vergleichbar sind, gewertet. Die geforderte Referenzliste muss erkennbar die Bauaufgaben, Leistungsphasen, Bauzeiten, die anrechenbare Kosten und die Ansprechpartner mit Adressen beinhalten. Wertungshinweis zu Nr. 14: Die anrechenbaren Kosten der vergleichbaren Leistungen werden addiert. Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten < 500.000 ? ergibt 0 Punkte;Anrechenbare Nettokosten < ? 1.000.000 ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten < ? 2.000.000 ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten >= ? 2.000.000 ergibt 3 Punkte. Wertungshinweis zu Nr. 15: Keine verwertbaren Angaben ergibt 0 Punkte; Anzahl der Projekte = 1 ergibt 1 Punkt; Anzahl der Projekte = 2 ergibt 2 Punkte; Anzahl der Projekte > 2 ergibt 3 Punkte. Wertungshinweis zu Nr. 16: Keine verwertbaren Angaben oder anrechenbare Nettokosten < 500.000 ? ergibt 0 Punkte; Anrechenbare Nettokosten < 1.000.000 ? ergibt 1 Punkt; Anrechenbare Nettokosten < 2.000.000 ? ergibt 2 Punkte; Anrechenbare Nettokosten >= 2.000.000 ? ergibt 3 Punkte.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Die Planungsleistungen werden vergeben an im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, ansässige: - natürliche Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung "Ingenieur" berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als "Ingenieur", wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG gewährleistet ist, - juristische Personen, sofern deren satzungsgem??er Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, der der ausgeschriebenen Aufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der mit der Aufgabe betraute Mitarbeiter die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Zum Auswahlverfahren wird zugelassen, wer die Bewerbungsunterlagen anhand der Gliederung der Teilnahmebedingungen eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen oder der vorgegebenen Gliederung nicht folgen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet. Die vorgelegten Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf der Bewerbungsfrist geöffnet, perforiert und durchnummeriert (die Blattanzahl festgehalten). Die Reihenfolge wird nicht verändert. Bei nachgewiesenem Eignungsnachweis wird die Blattzahl, auf der der Nachweis steht, dokumentiert. Wenn keine Blattzahl eingetragen wurde, liegt kein Eignungsnachweis vor. Ergibt das Ergebnis der Bewertung, dass sich eine größere Anzahl von Bewerbern für die Aufgabenstellung qualifiziert als für das Wettbewerbsverfahren vorgesehen, so entscheidet unter diesen Bewerbern das Los über die Teilnahme.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Qualität und Erfahrung. Gewichtung: 20. 2. Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung: 20. 3. Personalstruktur. Gewichtung: 20. 4. Kostensicherheit. Gewichtung: 10. 5. Terminsicherheit. Gewichtung: 10. 6. Projektkommunikation. Gewichtung: 10. 7. Preis/Nebenkosten. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
V0044/2008 - Der Umschlag des Teilnahmeantrages ist mit der Vergabenummer (V0044/2008) zu kennzeichnen und auch bei allen Anfragen diese Vergabenummer anzugeben.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
22.4.2008 - 14:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 22.4.2008 - 14:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
1. Rügen sind ausschließlich an den unter I. 1) genannten Auftraggeber zu senden. 2. Gemäß ? 4 Abs. 6 VOF werden im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes nur Post, Fax und Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Bitte geben Sie dabei immer die Vergabenummer V0044/2008 an. 3. Die Teilnahmeanträge sind gemäß ? 4 Abs. 8 Satz 2 VOF als solche zu kennzeichnen (?Teilnahmeantrag V0044/2008?) und im verschlossenen Umschlag per Post, per Boten oder persönlich nur an die Stelle, die für die Einreichung von Teilnahmeantr?gen unter I.1) gesondert benannt ist, einzureichen. Auf die Besonderheiten des ? 4 Abs. 10 VOF wird ausdrücklich hingewiesen. 4. Es wird gebeten, die Teilnahmeanträge NICHT in gebundener Form einzureichen. 5. Mehrfachbewerbungen werden nicht zugelassen, treten Bewerber (als Büro oder als Bietergemeinschaften) mehrfach an, so werden diese ausgeschlossen. Bei Bietergemeinschaften, die Mehrfachbewerber enthalten, trifft der Ausschluss auch diese insgesamt. 6. Bei Bietergemeinschaften sind die Nachweise in III.2.1) Nrn. 1 bis 8 und Nr. 11 von allen Mitgliedern zu erbringen. III.2.1) Nrn. 9 und 10 sind von der Bietergemeinschaft als solche zu erbringen. Die unter III.2.2) und
III.2.3) geforderten Nachweise gelten für die Bietergemeinschaft insgesamt. 7. In III.2) geforderte Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen sind, soweit sie nicht in deutsch verfasst wurden, inklusive eine deutschsprachigen beglaubigten Übersetzung einzureichen.
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Telefon: nicht zugelassenes Kommunikationsmittel - siehe VI.3.2. Anhang A: Sonstige Adressen und Kontaktstellen:Adressen und Kontaktstellen, bei denen naehere Auskuenfte erhaeltlich sind: Telefon: nicht zugelassenes Kommunikationsmittel - siehe VI.3.2. Anhang A: II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdingungs-/Ausschreibungs-und ergaendzende Unterlagen erhaeltlich sind: Telefon: nicht zugelassenes Kommunikationsmittel - siehe VI.3.2. Anhang A: III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote/Teilnahmeantraege zu senden sind: Telefon: nicht zugelassenes Kommunikationsmittel - siehe VI.3.2.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Ansgaritorstrasse 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. (49)-421/361-6704. URL: www.bauumwelt.bremen.de. Fax (49)-421/496-6704.

VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag gemäß ?? 107, 108 GWB bei der unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden. Bieter müssen Vergabevest??e unverzüglich bei der unter I.1.) genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. ? 13 Vergabeverordnung (VgV) informiert.

VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Ansgaritorstrasse 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. (49)-421/361-6704. URL: www.bauumwelt.bremen.de. Fax (49)-421/496-6704.

VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
6.3.2008.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen