DTAD

Wettbewerbsbekanntmachung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bremen (ID:8491324)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
8491324
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Wettbewerbsbekanntmachung
Wettbewerbsbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.07.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Hochbaulicher Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren für den Neubau der Oberschule Ohlenhof in Bre-men/Gröpelingen. Die Teilnehmer des Verfahrens setzen sich aus 3 gesetzten Büros und 10 weiteren Büros, die im vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ermittelt werden, zusammen. Am 16.12 2012 wurde in Bremen Gröpelingen im Ortsteil Ohlenhof eine neue Oberschule gegründet. Zurzeit gibt es für diese Schule noch kein eigenes Gebäude. Zum Schuljahr 2012/2013 ist die Oberschule mit zwei fünften Klassen gestartet. Bis zur Herstellung des neuen Schulgebäudes sind die Schülerinnen und Schüler in einem Pavillon der benachbarten Grundschule am Halmerweg untergebracht. Die Oberschule soll künftig als vierzügige Oberschule für die Jahrgangsstufen 5-10 ausgebaut werden. Das neue Schulgebäude soll zusammen mit der vorhandenen Grundschule am Halmerweg und den sozialen Einrichtungen vor Ort eine Art Campus bilden. Im Vorfeld wurde ein städtebaulicher Workshop zur Ermittlung des geeignetsten Standort für die Oberschule durchgeführt. Das Ergebnis des Workshops fließt in die Aufgabenstellung des hochbaulichen Wettbewerbs ein. Die drei Teilnehmer des städ-tebaulichen Workshops werden als Teilnehmer für den hochbaulichen Wettbewerb gesetzt. Die Bauaufgabe umfasst gemäß Raumprogramm eine Programmfläche von insge-samt 4.805 m² NF. Dieser sind die erforderlichen Verkehrs- und Funktionsflächen hinzuzurechnen. Hinzu kommt die Fläche für eine 2-Feld-Sporthalle. Im Wesentlichen handelt es sich bei der Baumaßnahme um die Erstellung Allgemeiner Unterrichtsflächen, Fachräume, Ganztagsbereiche, Verwaltung, sonstiger Räume sowie einer 2-Feld-Sporthalle. Die Baumaßnahme soll in mehreren Bauabschnitten in Abhängigkeit der Finanzierungsfreigabe erfolgen. Der erste Bauabschnitt umfasst die Erstellung von allgemeinen Unterrichtsflächen, Fachräumen, Verwaltungsflächen und sonstigen Räumen. Für diesen ersten Bauabschnitt steht ein Gesamtbudget von 16,4 Mio. EURO brutto (KG 200-700) zur Verfügung. Gemäß den energetischen Anforderungen an Neubau und Sanierung von Gebäuden des Landes und der Stadt Bremen ist der Neubau im Passivhausstandard zu errichten. Das Bauvorhaben soll bis Mitte 2017 fertiggestellt sein. Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus: - Leistungsphasen 1 bis 2 Objektplanung gem. §33 HOAI für den 1. BA; - Leistungsphasen 3 bis 9 Objektplanung gem. §33 HOAI, als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzu-legenden Stufen) für den 1.BA. - Optionale Beauftragung der Objektplanung gem. §33 HOAI für die weiteren Bauabschnitte.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  242450-2013

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft
Rembertiring 8-12
Kontaktstelle(n): Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Bildung und
Wissenschaft
Zu Händen von: Frau Anne Lüking
28195 Bremen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4213614219
E-Mail: anne.lueking@bildung.bremen
Fax: +49 42136116641
Weitere Auskünfte erteilen: D&K drost consult GmbH
Kajen 10
Zu Händen von: Frau Frauke Brockhausen
20459 Hamburg
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4036098416
E-Mail: f.brockhausen@drost-consult.de
Fax: +49 4036098411
Internet-Adresse: www.drost-consult.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: D&K drost consult GmbH Kajen 10 Zu Händen von: Frau Frauke Brockhausen 20459 Hamburg DEUTSCHLAND Telefon: +49 4036098416 E-Mail: f.brockhausen@drost-consult.de Fax: +49 4036098411 Internet-Adresse: www.drost-consult.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: D&K drost consult GmbH Kajen 10 Zu Händen von: Frau Frauke Brockhausen 20459 Hamburg DEUTSCHLAND Telefon: +49 4036098416 E-Mail: f.brockhausen@drost-consult.de Fax: +49 4036098411 Internet-Adresse: www.drost-consult.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde 1.3) Haupttätigkeit(en) Allgemeine öffentliche Verwaltung Sonstige: Wirtschaft, Verkehr und Innovation 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
Auftraggeber / den Auftraggeber: Hochbaulicher Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren und nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren für den Neubau der Oberschule Ohlenhof in Bre-men/Gröpelingen. Die Teilnehmer des Verfahrens setzen sich aus 3 gesetzten Büros und 10 weiteren Büros, die im vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ermittelt werden, zusammen.
II.1.2) Kurze Beschreibung:
Am 16.12 2012 wurde in Bremen Gröpelingen im Ortsteil Ohlenhof eine neue Oberschule gegründet. Zurzeit gibt es für diese Schule noch kein eigenes Gebäude. Zum Schuljahr 2012/2013 ist die Oberschule mit zwei fünften Klassen gestartet. Bis zur Herstellung des neuen Schulgebäudes sind die Schülerinnen und Schüler in einem Pavillon der benachbarten Grundschule am Halmerweg untergebracht. Die Oberschule soll künftig als vierzügige Oberschule für die Jahrgangsstufen 5-10 ausgebaut werden. Das neue Schulgebäude soll zusammen mit der vorhandenen Grundschule am Halmerweg und den sozialen Einrichtungen vor Ort eine Art Campus bilden. Im Vorfeld wurde ein städtebaulicher Workshop zur Ermittlung des geeignetsten Standort für die Oberschule durchgeführt. Das Ergebnis des Workshops fließt in die Aufgabenstellung des hochbaulichen Wettbewerbs ein. Die drei Teilnehmer des städ-tebaulichen Workshops werden als Teilnehmer für den hochbaulichen Wettbewerb gesetzt. Die Bauaufgabe umfasst gemäß Raumprogramm eine Programmfläche von insge-samt 4.805 m² NF. Dieser sind die erforderlichen Verkehrs- und Funktionsflächen hinzuzurechnen. Hinzu kommt die Fläche für eine 2-Feld-Sporthalle. Im Wesentlichen handelt es sich bei der Baumaßnahme um die Erstellung Allgemeiner Unterrichtsflächen, Fachräume, Ganztagsbereiche, Verwaltung, sonstiger Räume sowie einer 2-Feld-Sporthalle. Die Baumaßnahme soll in mehreren Bauabschnitten in Abhängigkeit der Finanzierungsfreigabe erfolgen. Der erste Bauabschnitt umfasst die Erstellung von allgemeinen Unterrichtsflächen, Fachräumen, Verwaltungsflächen und sonstigen Räumen. Für diesen ersten Bauabschnitt steht ein Gesamtbudget von 16,4 Mio. EURO brutto (KG 200-700) zur Verfügung. Gemäß den energetischen Anforderungen an Neubau und Sanierung von Gebäuden des Landes und der Stadt Bremen ist der Neubau im Passivhausstandard zu errichten. Das Bauvorhaben soll bis Mitte 2017 fertiggestellt sein. Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus: - Leistungsphasen 1 bis 2 Objektplanung gem. §33 HOAI für den 1. BA; - Leistungsphasen 3 bis 9 Objektplanung gem. §33 HOAI, als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzu-legenden Stufen) für den 1.BA. - Optionale Beauftragung der Objektplanung gem. §33 HOAI für die weiteren Bauabschnitte.
II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71240000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschafts-raums (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA). Teilnahmeberechtigt sind Architekten/Architektinnen. Es sollen 10 teilnehmende Büros ausgewählt werden. Für die Teilnahme sind Formblätter auszufüllen. Diese sind erhältlich auf der Internet-seite www.drost-consult.de. Für den Zugang zu den Bewerbungsunterlagen ist eine Registrierung unter Angabe des Namens, der Firma und der Email-Adresse auf der Internetseite www.drost-consult.de notwendig. Alternativ können die Unterlagen auch schriftlich oder unter der Email-Adresse f.brockhausen@drost-consult.de angefordert werden. Es sind nur Bewerbungen mit vollständig ausgefülltem und unterschriebenem Formblatt (Bewerbungsbogen) und den darin geforderten Angaben einzureichen. Nichtverwendung des Bewerbungsbogens führt zum Ausschluss. Der Bewerberbogen und die Vordrucke sind in den Originalen an den gekennzeichneten Stellen zu unterschreiben. Gescannte oder kopierte Unterschriften werden nicht zugelassen. Die Vergabestelle behält sich vor, weitere Angaben zu fordern. Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 16.08.2013 um 14:00 Uhr bei folgender Adresse eingereicht werden: D&K drost consult GmbH, Kajen 10, 20459 Hamburg. Es gilt nicht der Poststempel! Bewerbungen, die nach dem genannten Termin eingeliefert werden, können nicht berücksichtigt werden. Bei Abgabe durch einen Zustelldienst tragen die Bewerber Sorge dafür, dass sie den Nachweis über die rechtzeitige Einlieferung führen können. Das Format der Unterlagen darf DIN A3 nicht überschreiten. Die einzureichenden Unterlagen bitte deutlich sichtbar mit Ziffern und Buchstaben in der im Bewerbungsbogen vorgegebenen Reihenfolge kennzeichnen. Die Seiten bitte durchgehend numme-rieren. Die Bewerbung und zugehörige Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung ist in einem als Teilnahmeantrag gekennzeichneten, verschlossenen Umschlag einzureichen. Ein entsprechender Vordruck (für einen Aufkleber zur Kennzeichnung) wird als Anlage zum Bewerbungsbogen zur Verfügung gestellt. Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zugelassen. Insbesondere sind folgende Angaben/Nachweise zu erbringen, endgültige Nichterfüllung führt zum Ausschluss: - ausgefüllter Bewerberbogen, anzufordern bei der genannten Kontaktstelle; - Anlage 1A: Nachweis der Unterschriftsberechtigung durch Nachweis über die Eintragung im Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvor-schrift (in Kopie); - Anlage 1B: Erklärungen darüber, dass keiner der in § 4 Abs. 6 a) bis g) sowie § 4 Abs. 9 a) bis e) VOF genannten Ausschlussgründe auf den Bewerber zutrifft (Vordruck); - Anlage 1C: Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber auf den Antrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (Vordruck); - Anlage 1D: Bevollmächtigung des Vertreters bei Bietergemeinschaften (Vordruck); - Anlage 1E: Angaben zu Auftragsteilen in einer Bietergemeinschaft (Vordruck); - Anlage 2A: Bescheinigung einer Berufshaftpflichtversicherung in Form einer Kopie der Versicherungspolice nicht älter als 1 Jahr mit Deckungssummen von mind. 1,0 Millionen EURO für Personenschäden und von mind. 1,0 Millionen EURO für Sach- und Vermögensschäden. Eine projektbezogene Bestätigung des Versicherers über eine Erhöhung der Police auf die geforderten Summen im Auftragsfall ist für den Nachweis zulässig; Anlage 3A: Nachweis über die Berufszulassung oder Bescheinigung über die berufliche Befähigung des Bewerbers (in Kopie); - Nachweis über einen durchschnittlichen Jahresumsatz für Leistungen gem. §33 HOAI Objektplanung der letzten 3 Jahre von mindestens 500.000 EUR netto; - Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers/für die Leistung vorgesehenen Personen gemäß §5 Abs. 5a) VOF; - Nachweis über eine durchschnittliche Anzahl von mindestens 5 für die Leistung qualifizierten Mitarbeitern (Ingenieure gemäß §38 HOAI) der letzten 3 Jahre. - Anlage 3B: Darstellung von zwei vergleichbaren Referenzprojekten mit Referenz-schreiben. Die aufgezählten Nachweise müssen aktuell (bis auf Kammerurkunden, Diplom-Urkunden und Referenzschreiben) nicht älter als 12 Monate und noch gültig sein. Die geforderten Unterlagen sind bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistung nachweisen muss, die es über-nehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Ausländische Bewerber können an der Stelle der geforderten Eignungsnachweise auch vergleichbare Nachweise vorlegen. Sie werden anerkannt, wenn die nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, er-stellt wurden. Bestätigungen in anderen als der deutschen Sprache sind in Übersetzung vorzulegen. Darüber hinaus ist die Leistungsfähigkeit und Qualifikation des Bewerbers insbeson-dere durch zwei vergleichbare Referenzprojekte nachzuweisen. Nachweis der er-brachten Leistungen für 2 Projekte für den Leistungsbereich gem. §33 HOAI. Die Projekte müssen innerhalb der vergangenen 5 Jahre (Stichtag 1.1.2008) mit dem Abschluss der Leistungsphase 8 und der Übergabe an die Nutzer realisiert worden sein. Entsprechende Referenzen sind unter der Angabe der Projektbeschreibung, Angabe der erbrachten Leistungen gem. HOAI (Leistungsbild und Leistungsphasen), Angabe des Leistungszeitraums von Beginn bis Abschluss Leistungsphase 8 und Übergabe an den Nutzer, Angabe der Baukosten (KG 300+400 gem. DIN 276), Angabe der be-arbeiteten Bruttogeschossfläche (BGFa gem. DIN 277), der Nennung der maßgeblich beteiligten Projektleiter/in und ggf. beteiligte Unterauftragnehmer/ ARGE-Partner, der Nennung des Bauherren mit Ansprechpartner und Telefonnummer und Referenzschreiben oder Referenzbestätigung des Bauherren einzureichen. Die vergleichbaren Referenzprojekte sind auf maximal je einem Blatt DIN A3 detailliert vorzustellen. Aus den Referenzen soll die Qualifikation des Bewerbers hinsichtlich Erfahrung mit vergleichbaren Projekten ersichtlich werden. Mit den Referenzen ist zwingend eine Erfahrung mit öffentlichen Auftraggebern und eine Erfahrung im Schulbau nachzuweisen. Arbeitsgemeinschaften von Architekten sind zugelassen und müssen als solche im Anschreiben bzw. im Bewerbungsbogen kenntlich gemacht werden. Ein federführender Ansprechpartner ist dabei zu benennen (Anlage 1D). Im Falle einer Arbeitsge-meinschaft ist der Bewerbungsbogen gemeinsam auszufüllen. Zudem ist eine gemeinsame Erklärung der Bewerber zu unterzeichnen. Nichtvorliegen kann zum Ausschluss der Bewerbung der Arbeitsgemeinschaft führen. Jede Arbeitsgemeinschaft darf nur eine Bewerbung einreichen. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss. Die Ausloberin wählt anhand der im Bewerbungsbogen und der in den dazugehörigen Anlagen erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht aufgrund der formalen Kriterien oder der möglichen Ausschlusskriterien/ Teilnahmehindernisse oder der Nichterfüllung der Mindestanforderungen ausgeschlossen wurden, diejenigen Bewerber aus, die zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert werden. Für die Vergleichbarkeit des detailliert dargestellten Referenzprojektes erfolgt die Auswahl anhand folgender Kriterien: - vergleichbare Größe (0-1 Pkt.); - vergleichbare Bauaufgabe (0-3 Pkt.); - vergleichbares Leistungsbild (0-2 Pkt.); - vergleichbare angestrebte Qualität (0-2 Pkt.); - Vorlage eines Referenzschreibens/Referenzbestätigung (0-1 Pkt.). Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, die Teilnehmeranzahl zu erhöhen oder gem. §10 (3) VOF unter den verbliebenen Bewerbern zu losen. Bei Nichtvollständigkeit der geforderten Anlagen behält sich die Ausloberin vor, diese nachzufordern.
III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja Die Leistungen werden vergeben an im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommen ist, ansässige natürliche Personen, die gem. den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind und deren Leistungsbereich der ausgeschriebenen Aufgabe entspricht. Ist in einem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als „Architekt“, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der EU-Richtlinie 2005/37/EG gewährleistet ist. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe verantwortliche Berufsangehörige gemäß vorangegangenem Satz benennen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen Geplante Teilnehmerzahl: 10
IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Petersen Pörksen Partner Architekten, Lübeck 2. Alten Architekten, Berlin 3. Haslob Kruse + Partner, Bremen
IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Beurteilung erfolgt nach den Kriterien: Formalleistungen; Hochbauliches Konzept; Funktionale Qualität, Wirtschaftlichkeit; Umsetzbarkeit des Passivhausstandards. Eine detaillierte Aufstellung der Unterkriterien wird im Verfahrensteil der Auslobung bekannt gegeben. Die dargestellte Reihenfolge der Aspekte ist nicht als Wertung oder Gewichtung zu betrachten.
IV.4) Verwaltungsangaben
IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 15.8.2013 - 14:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.8.2013 - 14:00
IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
Bewerber Tag: 2.9.2013
IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch.
IV.5) Preise und Preisgericht
IV.5.1) Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Ausloberin stellt die Verfahrenssumme von voraussichtlich ca. 60.000 EUR (netto) bereit. Es sollen drei Preise vergeben werden. Es ist beabsichtigt, einen Teil der Summe in Form eines Bearbeitungshonorars auszuschütten und zu gleichen Teilen auf die Teil-nehmer für die Erfüllung der in der Auslobung definierten Leistungen zu verteilen (siehe IV.5.2). Die Aufteilung zwischen Preissumme und Bearbeitungshonorar wird in der Wettbewerbsauslobung bekannt gegeben.
IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Die ausgewählten Teilnehmer, die zum Wettbewerbsverfahren aufgefordert werden und teilnehmen, erhalten ein Bearbeitungshonorar, sofern Sie die in der Auslobung definierten Leistungen erfüllen und ihre Wettbewerbsarbeit fristgerecht einreichen. Die Höhe des Bearbeitungshonorars wird in der Wettbewerbsauslobung bekannt gegeben (siehe IV.5.1).
IV.5.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Die im Auswahlverfahren ermittelten Bewerber, die zu dem weiteren Verfahren zugelassen sind, erhalten die Wettbewerbsunterlagen nach ihrer Teilnahmebestätigung unaufgefordert zugesandt. Der Wettbewerb findet auf Grundlage der RAW 2004 statt. Alle mit Preisen oder Anerkennungen ausgezeichneten Arbeiten werden gem. § 9 Abs. 1 RAW Eigentum der Ausloberin. Das Urheberrecht einschließlich des Schutzes gegen Nachbauen und das Recht auf Veröffentlichung der Entwürfe bleibt jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer erhalten. Die Zusammenstellung des Preisgerichts ist noch nicht abgeschlossen und wird spätestens mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben. Voraussichtliche Termine des Wettbewerbs. Versendung der Auslobung an die ausgewählten Teilnehmer: 36. KW 2013; Rückfragenkolloquium: 38. KW 2013; Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 45. KW 2013; Preisgerichtssitzung: 48. KW 2013.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 421-3616704 Internet-Adresse: http://www.bauumwelt.de Fax: +49 421-4966704
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß §107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß §107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Des Weiteren ist gemäß §107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Internet-Adresse: http://www.bauumwelt.de Fax: +49 4214966704
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.7.2013
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen