DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bremen (ID:15002607)


DTAD-ID:
15002607
Region:
28215 Bremen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Verfahrens ist der Neubau einer vierzügigen inklusiven Grundschule mit Ganztagsangebot, Mensa und einer Einfeld-Turnhalle. Die Grundschule soll als ein W+E-Standort (Wahrnehmung...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.03.2019
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Sondervermögen Immobilien und Technik der Stadtgemeinde Bremen vertreten durch Immobilien Bremen AöR
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
Kontaktstelle(n): Immobilien Bremen AöR, Herr Volker Hach
E-Mail: volker.hach@immobilien.bremen.de
Fax: +49 42149616998
NUTS-Code: DE501
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.immobilien.bremen.de/

Auftragnehmer:
KREBS + KIEFER Ingenieure GmbH
Hamburg
Deutschland
NUTS-Code: DE600
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau der Schule an der Humannstraße in Bremen – Tragwerksplanung gem. §§ 49 HOAI.
Gegenstand des Verfahrens ist der Neubau einer vierzügigen inklusiven Grundschule mit Ganztagsangebot, Mensa und einer Einfeld-Turnhalle. Die Grundschule soll als ein W+E-Standort (Wahrnehmung und Entwicklung) ausgebildet werden und auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen beschulen. Derzeitig nutzt die Grundschule mit drei 1. Klassen einen Altbau auf dem Gelände. Im Sommer 2018 wurdeneben dem Altbau eine Containeranlage gestellt, die in den kommenden 3 Jahren die nächsten Jahrgänge aufnimmt. Nach der Fertigstellung des Neubaus sollen die Freiflächen der Grundschule und der Neuen Oberschule Gröpelingen zu einem gemeinsamen Campus ausgebildet werden.

CPV-Codes:
71240000

Bremen-Gröpelingen ist der größte und bevölkerungsreichste Stadtteil im Westen der Hansestadt Bremen. Mit einem Anteil von ca. 18 Prozent an Kindern und Jugendlichen liegt Gröpelingen über dem Bremer Durchschnitt. Der ehemalige Arbeiterbezirk mit vergleichsweise junger Bevölkerung wächst, wodurch ein Bedarf an neuen schulischen Einrichtungen entsteht.
Gegenstand des Verfahrens ist der Neubau einer vierzügigen inklusiven Grundschule mit Ganztagsangebot, Mensa und einer Einfeld-Turnhalle. Die Grundschule soll als ein W+E-Standort (Wahrnehmung und Entwicklung) ausgebildet werden und auch Kinder mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen beschulen. Derzeitig nutzt die Grundschule mit drei 1. Klassen einen Altbau auf dem Gelände. Im Sommer 2018 wurde neben dem Altbau eine Containeranlage gestellt, die in den kommenden 3 Jahren die nächsten Jahrgänge aufnimmt. Nach der Fertigstellung des Neubaus sollen die Freiflächen der Grundschule und der Neuen Oberschule Gröpelingen zu einem gemeinsamen Campus ausgebildet werden.
Der Neubau der Schule wird mit ca. 5 900 m2 BGF geplant. Die anrechenbaren Kosten hierfür betragen ca. 9 Mio. EUR netto für die KG 300 und 400, davon entfallen ca. 2,1 Mio. EUR auf die Kostengruppe 400.
Die baukonstruktiven, statischen und technischen Konzepte sind unter den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit, Wertbeständigkeit und Umweltverträglichkeit zu entwickeln.
Zur Lösung der Aufgabe der Objektplanung wurde im Sommer 2018 ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischem Anteil ausgeschrieben. Der für die Erbringung der Leistungen der Objektplanung vorgesehene Architekt wird nach dem Abschluss des nachgeschalteten Verhandlungsverfahrens bekannt gegeben.
Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das III. Quartal 2022 vorgesehen.
Die zu vergebenden Leistungen bestehen aus:
— Leistungsphasen 1-3 Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI,
— Leistungsphasen 4-6 Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),
— Besonderen Leistungen in allen Leistungsphasen der Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).
Die Vergabestelle lässt sich in der operativen Umsetzung dieses VgV-Verhandlungsverfahrens durch D&K drost consult GmbH, Hamburg, unterstützen und beratend begleiten.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Hauptort der AusführungBremen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
139741-2019

EU-Ted-Nr.:
2019/S 060-139741

Aktenzeichen:
V0668/2018

Auftragswert:
ohne MwSt.: 224.814,51 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Fachlicher Wert / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Kommunikation und Verfügbarkeit / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Ausführungszeitraum / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 20

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
— Leistungsphasen 4-6 Tragwerksplanung gem. § 51 HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen),
— Besonderen Leistungen in allen Leistungsphasen der Tragwerksplanung gem. § 49 ff. HOAI als optionale Beauftragung durch Bestimmung des AG (ggf. in noch von dem Auftraggeber festzulegenden Stufen).

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 203-462482

Bindefrist des Angebots

Tag des Vertragsabschlusses:
06.03.2019

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
Telefon: +49 42136110333
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Fax: +49 42149632311
Internet-Adresse: www.bauumwelt.bremen.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB unzulässig, soweit
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 21.03.2019

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD