DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Bremen (ID:11645906)

Übersicht
DTAD-ID:
11645906
Region:
28239 Bremen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Bremer Bäder GmbH betreiben 5 Hallenbäder, 3 Kombibäder und 3 Freibäder sowie das Paradice (Eissporthalle) und 3 gepachtete Kursbäder. Im Rahmen eines intensiven Prüfungs- und...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.03.2016
Frist Angebotsabgabe:
30.03.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Bremer Bäder GmbH
Beim Ohlenhof 14
28239 Bremen
Kontaktstelle: Technischer Leiter
Michael Brockmann (persönlich)
http://www.bremer-baeder.de/

 
Weitere Auskünfte erteilen:
compar -strategien für architektur und städtebau-
Schönhauser Straße 15
44135 Dortmund
Fax: +49 23195909610
E-Mail: generalplanung@comp-ar.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
compar -strategien für architektur und städtebau-
Schönhauser Straße 15
44135 Dortmund

www.comp-ar.de
E-Mail: generalplanung@comp-ar.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Architekten- und Ingenieurleistungen für die folgende Maßnahme: Ersatzneubau Westbad.
Die Bremer Bäder GmbH betreiben 5 Hallenbäder, 3 Kombibäder und 3 Freibäder sowie das Paradice (Eissporthalle) und 3 gepachtete Kursbäder.
Im Rahmen eines intensiven Prüfungs- und Entscheidungsprozesses (Bäderkonzept 2014) ist nun entschieden worden, zwei Bäder (Neubau Kombibad am Standort Freibad Horn, Ersatzneubau Westbad) neu zu planen und zu bauen.
Gegenstand dieser Ausschreibung sind die Gebäudeplanung, Freianlagenplanung, Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung für den Ersatzneubau des Westbades. Für die geplanten Maßnahmen am Westbad | Paradice werden Investitionskosten von ca. 12 500 000 EUR / netto [KG 200 – 700] erwartet. Die folgenden Maßnahmen | Zielsetzungen sind für den Ersatzneubau vorgesehen:
— Schwimmerbecken mit 6 * 25 m – Bahnen und Solekursbecken;
— Kombiniertes Springer- (3 Meter), Tauch- und Lehrbecken mit Hubboden;
— Eltern-Kind-Bereich;
— Freibadbereich bleibt in der Form bestehen (ggf. funktionale Anbindung an den Ersatzneubau Westbad);
— Sanierung der Fassade der Eislaufhalle Paradice (Ersatzneubau Westbad und Eislaufhalle sollen gestalterisch aufeinander abgestimmt sein);
— Gebäudehülle des Westbades soll im Passivhausstandard ausgeführt werden;
— Nutzung der Abwärme der Eislaufhalle Paradice;
— energetische Gesamtbetrachtung von Ersatzneubau Westbad und Eislaufhalle;
— Synergien zur Kasse der Eislaufhalle Paradice [der Ersatzneubau schließt an die Eislaufhalle an];
— Integration der Badewassertechnik (Freibad) aus dem Filterhaus in die neuen Technikbereiche (betriebstechnische Optimierung);
— wirtschaftliche Bauweise und wirtschaftliche Nutzung;
— ggf. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Ersatzneubau vs. Sanierung.
Der Auftrag umfasst freiberufliche Architekten- und Ingenieurleistungen.
Folgende Leistungen werden ausgeschrieben:
— Gebäude und Innenräume (Leistungsphasen 1 – 9 gem. HOAI § 34 i.V.m. Anlage 10);
— Freianlagen (Leistungsphasen 1 – 9 gem. HOAI § 39 i.V.m. Anlage 11);
— Tragwerksplanung (Leistungsphasen 1 – 6 gem. HOAI § 51 i.V.m. Anlage 14, inkl. Konstruktiver Brandschutz);
— Technische Ausrüstung (Leistungsphasen 1 – 9 gem. HOAI § 55 i.V.m. Anlage 15, Anlagengruppen 1 – 8).
Die geforderten Leistungen orientieren sich an den Leistungsbildern der HOAI. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor.

CPV-Codes: 71240000

Erfüllungsort:
Bremen.
Nuts-Code: DE50

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
71449-2016

Vergabeunterlagen:
Exposé inkl. Bewertungsmatrix und Bewerberbogen sind vor Abgabe des Teilnahmeantrags zwingend anzufordern bei: compar unter der E-Mailadresse: generalplanung@comp-ar.de.
Bei fremdsprachigen Dokumenten ist zusätzlich eine beglaubigte Übersetzung in die Verfahrenssprache (deutsch) beizufügen.
Die Bieter haben mit dem Angebot voraussichtlich die Verpflichtungserklärungen gem. Tariftreue- und Vergabegesetz [TtVG] Bremen einzureichen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.03.2016 - 14:00 Uhr

Ausführungsfrist:
15.06.2016 - 31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Einzelheiten ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1) Bescheinigung der Berufszulassung bzw. der beruflichen Befähigung (soweit nicht durch Berufszulassung bereits erbracht) des zuständigen Inhabers / Geschäftsführers des Bewerbers,
2) Eigenerklärung des Bewerbers nach § 4 (2) VOF (im Original unterschrieben einzureichen) (bei Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaftserklärung nach § 5 (6) VOF mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters (von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft im Original unterschrieben einzureichen) bzw. Benennung des vorgesehenen Nachunternehmers mit Angabe der betreffenden Nachunternehmerleistungen (inkl. Nachunternehmererklärung im Original unterschrieben einzureichen)),
3) aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate) des Sitzes oder Wohnsitzes, soweit die Eintragung in das Register nach den gesetzlichen Bestimmungen des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber seinen Sitz hat, vorgeschrieben ist (bei juristischen Personen),
4) Eigenerklärung des Bewerbers, dass keiner der Ausschlussgründe des § 4 (6) und (9) VOF und keine Interessen gem. § 2 (3) VOF bestehen (im Original unterschrieben einzureichen). Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 4 (7) VOF zu überprüfen,
5) Bescheinigung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden mind. 3 000 000 EUR sowie Sach- und Vermögensschäden mind. 3 000 000 EUR. Sollten die vorhandenen Deckungssummen der Berufshaftpflicht des Bewerbers für vorstehende Risiken zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages nicht den geforderten Deckungssummen entsprechen, ist ergänzend eine Bescheinigung des Versicherers vorzulegen, dass dem Bewerber im Falle der Auftragserteilung eine den geforderten Deckungssummen entsprechende Erhöhung der Berufshaftpflichtversicherung zur Verfügung gestellt wird. (Kopie der Police oder vergleichbare Bescheinigung).
Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
6) Kopie der Bescheinigung des Finanzamtes (Bescheinigung in Steuersachen); soweit sich aus der Bescheinigung keine Befristung für deren Gültigkeit ergibt, darf diese nicht älter als 3 Monate sein,
7) Kopie der Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse bei der die meisten angestellten Mitarbeiter versichert sind, soweit sich aus der Bescheinigung keine Befristung für deren Gültigkeit ergibt, darf diese nicht älter als 3 Monate sein; alternativ: Bescheinigung des Steuerberaters/Wirtschaftsprüfers des Bewerbers, ebenfalls nicht älter als 3 Monate,
8) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3 Geschäftsjahre, sowie des Umsatzes für vergleichbare Leistungen in diesem Zeitraum.
Der Auftraggeber behält sich vor, die Richtigkeit vom Bewerber mit dem Teilnahmeantrag zum Nachweis der Eignung eingereichter Eigenerklärungen durch beim Bewerber mit gesondertem Schreiben unter Fristsetzung erfolgende Abforderung der entsprechenden, jeweiligen gültigen Bescheinigungen zu überprüfen.

Technische Leistungsfähigkeit
9) Eigenerklärung des Bewerbers mit Referenzprojekten über vergleichbare Leistungen:
a) Neubau | Erweiterung | Umbau | Sanierung von Hallenbädern (Leistungsphasen 2 – 8 gem. HOAI § 34 [HOAI 2013] bzw. HOAI § 33 [HOAI 2009] bzw. HOAI § 15 a.F., bzw. nach Art und Umfang vergleichbar; Betrachtungszeitraum (Projektbeginn – Beauftragung) ab 2009; die Leistung muss noch nicht abgeschlossen sein; eigenverantwortlich erbracht) und
b) Planung der Technischen Ausrüstung für Badprojekte mit besonderen Anforderungen an die technischen Anlagen [z.B. Nutzung der Abwärme einer Eishalle, BHKW, etc.] (Leistungsphasen 2 – 8 gem. HOAI § 55 [HOAI 2013] bzw. § 53 HOAI 2009] bzw. § 73 a.F., bzw. nach Art und Umfang vergleichbar; Betrachtungszeitraum (Projektbeginn – Beauf-tragung) ab 2009; die Leistung muss noch nicht abgeschlossen sein; eigenverantwortlich erbracht).
a) und b) jeweils unter Angabe des Auftragsgegenstandes [Leistungen gem. HOAI bzw. vergleichbarer Regelung des Herkunftslandes, Bauwerkskosten (KG 300 und 400 bzw. KG 400 in EUR/ netto), Projektgröße (BGF in m²), Planungszeitraum, Ausführungszeitraum] sowie der vollständigen Adresse einschließlich Telefonnummer des Ansprechpartners des Auftraggebers,
10) Zertifizierung nach DIN ISO 9001 bzw. aussagekräftige Darstellung der Maßnahmen des Bewerbers zur Qualitätssicherung,
11) Aufstellung der Anzahl der Führungskräfte und Beschäftigten beim Bewerber jeweils für die letzten 3 Jahre und jeweils gegliedert nach Berufsgruppen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1) Gebäudeplanung: Als Referenznachweis wird mind. 1 unter eigenem Namen realisiertes Referenzprojekt (Neubau von Hallenbädern mit einer überdachten Wasserfläche größer | gleich 500 m²; Leistungsphasen 2 – 8 gem. HOAI § 34 [HOAI 2013] bzw. HO-AI § 33 [HOAI 2009] bzw. HOAI § 15 a.F., bzw. nach Art und Umfang vergleichbar), Inbetriebnahme im Jahr 2009 oder später gefordert. Die Referenz muss eigenverantwortlich erbracht worden sein.
2) Technische Ausrüstung: Als Referenznachweis wird mind. 1 unter eigenem Namen realisiertes Referenzprojekt (Neubau | Erweiterung | Sanierung | Umbau von Hallenbädern mit einer überdachten Wasserfläche größer | gleich 500 m²; Leistungsphasen 2 – 8 gem. HOAI § 55 [HOAI 2013] bzw. § 53 HOAI 2009] bzw. § 73 a. F., bzw. nach Art und Umfang vergleichbar), Inbetriebnahme im Jahr 2009 oder später gefordert. Die Referenz muss eigenverantwortlich erbracht worden sein.
3) Sich bewerbende Wirtschaftsteilnehmer müssen auf dem einschlägigen Markt eine Tätigkeit von mindestens 3 Geschäftsjahren bezogen auf den Termin zur Einreichung der Teilnahmeanträge nachweisen können. Der diesbezügliche Nachweis ist mit den unter III.2.1) – III.2.3) jeweils für die letzten drei Geschäftsjahre geforderten Erklärungen und Bescheinigungen zu erbringen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen