DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Hannover (ID:10832915)

Übersicht
DTAD-ID:
10832915
Region:
30161 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Bau von Polizeirevieren , Bauarbeiten an Gebäuden für öffentliche Einrichtungen , Bauarbeiten , Bauleistungen im Hochbau , Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Ingenieur- und Hochbauarbeiten , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Das Land Niedersachsen beabsichtigt, die derzeitige Unterbringung des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA NI) zu optimieren. Dabei soll die im Stadtgebiet Hannover fragmentiert angesiedelte...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.06.2015
Frist Vergabeunterlagen:
20.07.2015
Frist Angebotsabgabe:
21.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Staatliches Baumanagement Hannover
Celler Straße 7
30161 Hannover

E-Mail: lka.vergabe@sb-han.niedersachsen.de
www.niedersachsen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ausführungsarbeiten sowie die Planungs- und Projektierungsarbeiten für das LKA Niedersachsen, Verbesserung der Unterbringung, Am Waterlooplatz 11, 30169 Hannover (15 E 40296).
Das Land Niedersachsen beabsichtigt, die derzeitige Unterbringung des Landeskriminalamtes Niedersachsen (LKA NI) zu optimieren. Dabei soll die im Stadtgebiet Hannover fragmentiert angesiedelte Behörde im bestehenden Behördenhaus Am Waterlooplatz 11 und einem Erweiterungsbau konzentriert werden („Ein-Standort-Lösung“). Das LKA NI umfasst in seiner Gesamtheit ca. 26 300 m² NF 1-6; davon kann der Bestandsbau (4 Altbauten; Baujahr 1968 bzw. 1993) ca. 16 800 m² büroähnliche Flächen aufnehmen; der Flächenbedarf des Kriminaltechnischen Instituts ist derzeit mit ca. 9 500 m² berücksichtigt. Vorgesehen ist die Planung/Anpassung/Optimierung/Teilumbau/Sanierung (u. a. Fassade und diverse Räumlichkeiten der Bestandsgebäude, sowie eines Erweiterungsbaus für das Kriminaltechnische Institut mit hohen Anforderungen an die Technische Gebäudeausrüstung und Labortechnik im vorgegebenen Kostenrahmen. Weitere Aufgabenstellung wird das Schaffen von Parkplatzflächen für die Privat- und Dienstfahrzeuge sein. Es wird ein Totalunternehmer gesucht, der auf Basis einer vorliegenden „Funktionalen Leistungsbeschreibung“ das gesamte Bauvorhaben LKA Niedersachsen, Verbesserung der Unterbringung, Am Waterlooplatz 11, 30169 Hannover, verwirklicht.

CPV-Codes: 71240000, 45000000, 45200000, 45216110, 45216111, 45220000, 45210000

Erfüllungsort:
Hannover.
Nuts-Code: DE92

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
199068-2015

Aktenzeichen:
15 E 40296

Vergabeunterlagen:
Das Informationsmemorandum mit den zum Teilnahmeantrag zugehörigen Unterlagen stehen ab dem 05.06.2015 bis zum 20.07.2015 zum Download auf der Internetseite unter folgender Adresse: http://vergabe.niedersachsen.de zur Verfügung. Suchbegriff: „Landeskriminalamt Niedersachsen – Verbesserung der Unterbringung“.
Der Teilnahmeantrag ist ausgefüllt, im geschlossenen, gekennzeichneten Umschlag bis spätestens zum Schlusstermin einzureichen. Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der eingereichten Unterlagen.
Die Vergabestelle wird mit der Aufforderung zur Abgabe indikativer Angebote eine Kostenobergrenze für das Beschaffungsvorhaben mitteilen. Diese Kostenobergrenze wird ca. 60 000 000 EUR brutto betragen. Die Vergabestelle behält sich vor, das Vergabeverfahren aufzuheben, wenn das finale Angebot des bevorzugten Bieters diese Kostenobergrenze überschreitet. Aus einer solchen Aufhebung erwachsen den Bietern weder Entschädigungs- noch Schadensersatzansprüche.

Termine & Fristen
Unterlagen:
20.07.2015

Angebotsfrist:
21.07.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.11.2016 - 30.04.2019

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Für die Planungsleistungen ist eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mindestens:
— Planungshaftpflichtversicherung: 5 000 000 EUR pauschal für Personen-, Sach- und Vermögenshaftpflicht;
— Bauhaftpflichtversicherung: 5 000 000 EUR pauschal für Personen-, Sach- und Vermögenshaftpflicht (inkl. Umwelthaftpflicht).
Die Versicherungssummen dürfen pro Versicherungsjahr auf das zweifache der vorgenannten Versicherungssummen begrenzt sein.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Zur Teilnahme muss von jedem Bewerber ein Teilnahmeantrag eingereicht werden. Dieser Teilnahmeantrag ist mit dem zugehörigen Informationsmemorandum und weiteren Unterlagen von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen. Der vollständig ausgefüllte und rechtverbindlich unterschriebene Teilnahmeantrag ist mit allen geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform bei der im Informationsmemorandum genannten Adresse in einem verschlossenen Umschlag mit Kennzeichnung gemäß VOB/A einzureichen. Bewerbungen ohne vollständig ausgefüllten oder nicht unterschriebenen Bewerbungsbogen können ebenso zum Ausschluss von der Wertung führen, wie fehlende, fehlerhafte oder unvollständige Nachweise.
Zum Nachweis der allgemeinen Eignung hat jeder Bewerber mit seinem Teilnahmeantrag für sich selbst sowie für alle verantwortlichen Unternehmer i. S. von Ziff. 4.1.1 des Informationsmemorandums und alle benannten Nachunternehmer i. S. von Ziff. 4.4.1 des Informationsmemorandums die folgenden allgemeinen Eignungsnachweise in zweifacher Kopie vorzulegen oder durch Bezug über die PQ-Nummern nachzuweisen, wobei sich der Auftraggeber vorbehält Originale nachzufordern:
— Beglaubigter Handelsregisterauszug oder entsprechender Firmenregisterauszug des Herkunftslandes;
— Bescheinigung der Berufsgenossenschaft über die ordnungsgemäße Entrichtung der berufsgenossenschaftlichen Beiträge. Ausländische Bewerber haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen;
— Nachweise über die ordnungsgemäße Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen. Ausländische Bewerber haben eine entsprechende Bescheinigung aus ihrem Herkunftsland vorzulegen;
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes;
— Qualifizierte, für dieses Vorhaben ausgestellte Bankauskunft, die mindestens folgende Informationen enthält (gilt nicht für benannte Nachunternehmer im Sinne von Ziff. 4.4.1): ggf. Unregelmäßigkeiten im Geschäfts- und Zahlungsverhalten;
— Einschätzung der finanziellen Verhältnisse (Bonität);
— Beurteilung der Kreditwürdigkeit;
— Empfehlung zum Eingehen der Geschäftsbeziehungen;
Die ersatzweise Vorlage einer Patronatserklärung eines Mutterunternehmens reicht nicht aus, auch nicht unter gleichzeitiger Vorlage einer auf das Mutterunternehmen ausgestellten Bankauskunft.
— Nachweise der jeweiligen Berufshaftpflichtdeckung und Angabe der Deckungssumme;
— Eigenerklärung nach Formblatt 10.
Der Handelsregisterauszug darf zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrags nicht älter als 6 Monate sein. Keiner der übrigen Nachweise darf älter als 3 Monate sein. Sofern Nachweise nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine von einem ermächtigten Übersetzer gefertigte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Teilnahmeanträge, die diese Nachweise nicht oder nicht vollständig enthalten, können vom weiteren Vergabeverfahren ausgeschlossen werden. Der Auftraggeber behält sich allerdings vor, Bewerber, die insoweit unvollständige Teilnahmeanträge abgegeben haben, unter Setzung einer Nachfrist zur Vervollständigung aufzufordern.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber seinem Teilnahmeantrag die im Informationsmemorandum aufgeführten Nachweise und Referenzen beizufügen. Diese dienen als Grundlage für die Wertungsentscheidung im Rahmen der Bewerberauswahl.

Technische Leistungsfähigkeit
Zum Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber seinem Teilnahmeantrag die im Informationsmemorandum aufgeführten Nachweise und Referenzen beizufügen. Diese dienen als Grundlage für die Wertungsentscheidung im Rahmen der Bewerberauswahl.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen