DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Fulda (ID:3592516)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
3592516
Region:
36043 Fulda
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.03.2009
Frist Angebotsabgabe:
17.03.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
An das bestehende Bettenhaus soll ein Erweiterungsbau mit 200 Betten Normalpflege angebunden werden. Die Realisierung erfolgt mit Eigenmitteln. Die Maßnahme ist die Voraussetzung für die dringend notwendige Sanierung des Bettenhauses, die auch aus Mitteln des Konjunkturpaketes II erfolgen soll. Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Generalplanung für diese Baumaßnahme. Die Baurealisierung erfolgt nach VOB/A. Besonderer Wert wird auf eine wirtschaftliche Bauweise gelegt. Die Beauftragung ist stufenweise vorgesehen, zunächst nur LP 1-4. Es besteht kein Rechtsanspruch zur weiteren Beauftragung.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  64428-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Klinikum Fulda gAG, Pacelliallee 4, Kontakt Klinikum Fulda Vorstand, z. Hd. von Herrn Harald Jeguschke, D-36043 Fulda. Tel. +49 661845010. E-Mail: info@klinikum-fulda.de. Fax +49 661845013. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.klinikum-fulda.de. Weitere Auskünfte erteilen: Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, Engelsdorfer Str. 30, z. Hd. von Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, D-04425 Taucha. Tel. +49 34298489948. E-Mail: VOF@pm-fellmann.de. Fax +49 3429830645. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, Engelsdorfer Str. 30, z. Hd. von Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, D-04425 Taucha. Tel. +49 34298489948. E-Mail: VOF@pm-fellmann.de. Fax +49 3429830645. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, Engelsdorfer Str. 30, z. Hd. von Prof. Dr.-Ing. Dieter Fellmann, D-04425 Taucha. Tel. +49 34298489948. E-Mail: VOF@pm-fellmann.de. Fax +49 3429830645.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges. Gesundheit. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Generalplanung für die Erweiterung des Bettenhauses.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Fulda. NUTS-Code: DE732.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
An das bestehende Bettenhaus soll ein Erweiterungsbau mit 200 Betten Normalpflege angebunden werden. Die Realisierung erfolgt mit Eigenmitteln. Die Maßnahme ist die Voraussetzung für die dringend notwendige Sanierung des Bettenhauses, die auch aus Mitteln des Konjunkturpaketes II erfolgen soll. Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Generalplanung für diese Baumaßnahme. Die Baurealisierung erfolgt nach VOB/A. Besonderer Wert wird auf eine wirtschaftliche Bauweise gelegt. Die Beauftragung ist stufenweise vorgesehen, zunächst nur LP 1-4. Es besteht kein Rechtsanspruch zur weiteren Beauftragung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71240000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Objektplanung Gebäude, Teil II HOAI; Tragwerksplanung Teil VIII HOAI; Haustechnikplanung Teil IX HOAI; Thermische Bauphysik Teil X HOAI.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 6.5.2009. Ende: 31.3.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Gemäß ? 8 HOAI.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) ausgefülltes Formblatt, (siehe IV.1.2) b.) Nachweis des besonderen Berufsstandes "Architekt". Im Falle einer Bietergemeinschaft ist der Nachweis für den bevollmächtigten Vertreter ausreichend; nur für den Fall, dass sich ein Ingenieur als Generalplaner bewirbt, muss sowohl der besondere Berufsstand Ingenieur als auch der besondere Berufsstand "Architekt" nachgewiesen werden; c) Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von je 3 000 000 EUR für Sach- und Personensch?den. Bei Bietergemeinschaften ist der Nachweis für den bevollmächtigten Vertreter ausreichend; Sollte eine Berufshaftpflicht mit einer geringeren Deckungssumme bestehen, ist eine Erklärung beizufügen, dass im Auftragsfall die Versicherungssumme erhöht wird; d) Erklärung, dass im Auftragsfall eine objektbezogene Haftpflichtversicherung in o.g. Höhe abgeschlossen wird; e) Rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung, dass Ausschlusskriterien nach ? 11 VOF nicht zutreffen; f) Rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung gem. ? 7 Absatz 2 VOF, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist ud ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammen arbeitet (bei Bietergemeinschaften durch bevollmächtigten Vertreter ausreichend); Der Auftraggeber behält sich im weiteren Vergabeverfahren bis zur Zuschlagserteilung vor, für bestimmte Personen des Bewerbers gemäß ? 11 Abs. 2 VOF einen Bundeszentralregisterauszug bzw. ein gleichwertiges Dokument gemäß ? 11 Abs. 2 VOF einzufordern.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Umsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre, getrennt für Architekt, HLS-Planer, Elt-Planer, Tragwerksplaner; b) Anzahl des fest angestellten Personals in den letzen 3 Gesch?ftsjahren getrennt für Architekt, Haustechnik-Planer, Tragwerksplaner;
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Der Bewerber soll über Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von mindestens 2 Mio. ? oder größer verfügen. Vergleichbare Projekte sind Neubauten von Pflegebereichen in Krankenhäusern, Rehakliniken, Altenpflegeheime, Hotelbauten. Es sind mindestens zwei Referenzprojekte des Generalplaners zu benennen, in denen er mindestens die LP 3-8 erbracht hat.Unter diesen zwei Projekten muss sich eines befinden, dass nach VOB/A gewerkeweise ausgeschrieben wurde. Zu den angegebenen Projekten soll ein Referenzschreiben beigefügt werden, in dem der Auftraggeber mindestens für die Architektenleistung die Einhaltung der vorgegebenen Kosten- und Terminziele ausdrücklich bestätigt. Ersatzweise ist eine einfache Erklärung des Bewerbers zulässig, sofern eine Referenzbescheinigung nicht beigebracht werden kann. Die Referenzen sollen nicht älter als 5 Jahre sein (2004 bis 2009 fertiggestellt). b) Angaben zur Zertifizierung nach ISO 9001, z.B. DIN EN ISO 9001.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Architekt gemäß ? 23(1) VOF oder Ingenieur gemäß ? 23(2)VOF.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Die Inbetriebnahme des Bettenhausanbaus ist Voraussetzung für die dringend notwendige Sanierung des Bettenhauses, die auch aus Mitteln des Konjunkturpaketes II erfolgen soll.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Bewerber soll die notwendigen Erfahrungen bei der Planung und Ausführung von Baumaßnahmen vergleichbarer Art und Gr??e, haben ? siehe III/2. Zum Nachweis der Eignung muss der Bewerber ein Formblatt ausf?llen, das unter der Adresse vof@pm-fellmann.de abgefordert werden kann. Der Bewerber muss die im Formblatt geforderten Nachweise beibringen. Broschüren und weitere Unterlagen zur Vorstellung des Büros sind nicht erwünscht und werden im Verfahren nicht berücksichtigt (auch nicht zurückgesandt)! Jeder Planer darf sich nur einmal bewerben. Das gilt auch für Bewerbungen in Bietergemeinschaften sowie für Niederlassungen des Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig sind. Die unter III.2.1 a-e genannten Bedingungen sind Mindestbedingungen, bei deren Nichterfüllung ein Ausschluss vom Verfahren erfolgt. Die Mindestbedingungen sind bei Bietergemeinschaften von jedem Bieter zu erbringen, unter Berücksichtigung der unter III 2.1 gemachten Ausnahmen. Sollten danach noch mehr als 5 Bewerber im Verfahren sein, erfolgt die Auswahl für die Einladung zum Verhandlungsverfahren unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen III 2.2 und III 2.3.: - wirtschaftliche Leistungsfähigkeit III 2.2 mit 30 % Gewichtung - technische Leistungsfähigkeit III 2.3 mit 70 % Gewichtung Bei Punktgleichheit entscheidet der Auftraggeber durch Los. Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens erarbeiten die ausgewählten Bewerber einen planerischen Vorschlag für die Gestaltung eines Bettenzimmers. Dafür erhalten sie eine Vergütung in Höhe von 500,00 EUR netto. Für den ausgewählten Bewerber wird diese Vergütung mit dem Gesamthonorar verrechnet.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Gestaltungsvorschlag. Gewichtung: 0,4. 2. Vorschläge zum kostengünstigen Bauen. Gewichtung: 0,4. 3. Qualifikation/Erfahrung des vorgesehenen Personals. Gewichtung: 0,2.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 17.3.2009 - 11:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 26.3.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. E-Mail: claudia.denz-kinzel@rpda.hessen.de. Tel. +49 615151126348. URL: www.rp-darmstadt.hessen.de. Fax +49 6151125816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.3.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen