DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Fulda (ID:3796189)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
3796189
Region:
36043 Fulda
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.05.2009
Frist Vergabeunterlagen:
15.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
19.05.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Dienstleistungen von Architektur- / Ingenieur- und Projektsteuererb?ros als Gesamtleistung. Baulich-technische Beratungsleistung für die baulichen und geb?udetechnischen Aufgabenteile, entsprechend Din 276, Kostengruppe 100-600, im Rahmen der Durchführung eines VOB-Verhandlungsverfahrens für das Public-Private-Partnership Projekt "Neubau Beh?rdenzentrum Heppenheim". Das Hessische Immobilienmanagement beschafft für das Land Hessen eine Immobilie in Heppenheim für die 30-jährige Nutzung als Verwaltungbau. Hierzu wird auf einem vom Land Hessen zur Verfügung gestellten Grundstück der Neubau eines Beh?rdenzentrums notwendig. Der Auftrag wird als Gesamtauftrag für Finanzierung, Planung, Bau und Betrieb im Rahmen eines Public-Private-Partnership Projektes vergeben werden. Dieser Verwaltungsneubau wird eine Hauptnutzfl?che von ca. 6 000 m? für mehrere nutzende Verwaltungen haben und soll im Passivhaus-Standard errichtet werden. Beschreibung der zu vergebenden Leistungen: Leistungen der baulich-technischen Beratung für das europaweite VOB-Vergabeverfahren für die Fachgebiete Hochbau/ Architektur und Gebäudetechnik/ Energie (im Weiteren kurz: "baulich-technisch") für den Landesbetrieb Hessisches Baumanagement (hbm) als Beauftragter des Hessischen Immobilienmanagements (HI). Leistungsbild des technischen Beraters: Der baulich-technische Berater hat in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber hbm die funktionale Leistungsbeschreibung zu erstellen. Darüber hinaus hat er bei der Auswertung der Bieterangebote (einschl. Architekturgremien), an Bietergespr?chen und Vergabeverhandlungen mitzuwirken sowie den baulich-technischen Teil des Vergabevorschlags zu erarbeiten. Erfahrung in der Vorbereitung und Umsetzung von PPP-Projekten werden vorausgesetzt. Die durch den AG bzw. die Bieter eingebrachten PPP-spezifischen Aspekte (u.a. Lebenszyklusansatz insbesondere Beachtung der Betriebsphase) sowie die projektspezifischen Aspekte (u.a. Passivhaustandard; Energie-effizienz; Nachhaltigkeit) sind bei der Leistungserbringung zu berücksichtigen und mit den anderen Beteiligten selbständig zu koordinieren. Der AN sollte zu den vorgenannten besonderen Aspekten Kompetenzen nachweisen können. Die Leistung soll in Stufen beauftragt werden und umfasst im Wesentlichen: ? Mitwirkung bei der Vorbereitung des europaweiten VOB-Verhandlungsverfahrens (mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb), insbesondere Mitwirkung bei der Bestimmung der Rahmenbedingungen, Aufstellung und Abstimmung der funktionalen baulich-technischen Leistungsbeschreibung (auf Basis eines vom AG zur Verfügung gestellten Musters) und Vorbereitung der formalen Grundlagen für die durch die Bieter einzureichenden Unterlagen, ? Mitwirkung bei der Durchführung des Teilnahmewettbewerbs einschl. Koordination und Beantwortung von baulich-technischen Bewerberfragen. Zeitraum für diese Stufe: ca. 8 Monate. ? Mitwirkung bei der Durchführung des VOB-Verhandlungsverfahren, insbesondere Koordination und Beantwortung von baulich-technischen Bieterfragen, Prüfung der Angebote und Unterstützung bei der Wertung in baulich-technischer Hinsicht (mehrstufiges Verfahren), Unterstützung bei der Durchführung der damit verbundenen Architekturgremien, Teilnahme an Bietergespr?chen, Mitwirkung bei der Erstellung des Wirtschaftlichkeitsnachweises und der Vertragsurkunde einschl. Anlagen. Zeitraum für diese Stufe: ca. 16 Monate. Der AN hat an turnusmäßigen Projektbesprechungen des AG sowie an sonstigen Besprechungen, die zur Erfüllung der Leistungen notwendig sind, teilzunehmen. Die Protokollführung für die übertragenen Fachteile erfolgt durch den AN.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  121419-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Hessisches Baumanagement - Vergabebereich Fulda, Schillerstraße 8, D-36043 Fulda. Tel. +49 66160050. E-Mail: info.vergabe-FD@hbm.hessen.de. Fax +49 6616005306. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Dienstleistungen von Architektur- / Ingenieur- und Projektsteuerb?ros Baulich-technische Beratungsleistung im Rahmen des Public-Private-Partnership (PPP)-Projektes Neubau - Beh?rdenzentrum Heppenheim.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Darmstadt. NUTS-Code: DE711.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Dienstleistungen von Architektur- / Ingenieur- und Projektsteuererb?ros als Gesamtleistung. Baulich-technische Beratungsleistung für die baulichen und geb?udetechnischen Aufgabenteile, entsprechend Din 276, Kostengruppe 100-600, im Rahmen der Durchführung eines VOB-Verhandlungsverfahrens für das Public-Private-Partnership Projekt "Neubau Beh?rdenzentrum Heppenheim". Das Hessische Immobilienmanagement beschafft für das Land Hessen eine Immobilie in Heppenheim für die 30-jährige Nutzung als Verwaltungbau. Hierzu wird auf einem vom Land Hessen zur Verfügung gestellten Grundstück der Neubau eines Beh?rdenzentrums notwendig. Der Auftrag wird als Gesamtauftrag für Finanzierung, Planung, Bau und Betrieb im Rahmen eines Public-Private-Partnership Projektes vergeben werden. Dieser Verwaltungsneubau wird eine Hauptnutzfl?che von ca. 6 000 m? für mehrere nutzende Verwaltungen haben und soll im Passivhaus-Standard errichtet werden. Beschreibung der zu vergebenden Leistungen: Leistungen der baulich-technischen Beratung für das europaweite VOB-Vergabeverfahren für die Fachgebiete Hochbau/ Architektur und Gebäudetechnik/ Energie (im Weiteren kurz: "baulich-technisch") für den Landesbetrieb Hessisches Baumanagement (hbm) als Beauftragter des Hessischen Immobilienmanagements (HI). Leistungsbild des technischen Beraters: Der baulich-technische Berater hat in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber hbm die funktionale Leistungsbeschreibung zu erstellen. Darüber hinaus hat er bei der Auswertung der Bieterangebote (einschl. Architekturgremien), an Bietergespr?chen und Vergabeverhandlungen mitzuwirken sowie den baulich-technischen Teil des Vergabevorschlags zu erarbeiten. Erfahrung in der Vorbereitung und Umsetzung von PPP-Projekten werden vorausgesetzt. Die durch den AG bzw. die Bieter eingebrachten PPP-spezifischen Aspekte (u.a. Lebenszyklusansatz insbesondere Beachtung der Betriebsphase) sowie die projektspezifischen Aspekte (u.a. Passivhaustandard; Energie-effizienz; Nachhaltigkeit) sind bei der Leistungserbringung zu berücksichtigen und mit den anderen Beteiligten selbständig zu koordinieren. Der AN sollte zu den vorgenannten besonderen Aspekten Kompetenzen nachweisen können. Die Leistung soll in Stufen beauftragt werden und umfasst im Wesentlichen: ? Mitwirkung bei der Vorbereitung des europaweiten VOB-Verhandlungsverfahrens (mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb), insbesondere Mitwirkung bei der Bestimmung der Rahmenbedingungen, Aufstellung und Abstimmung der funktionalen baulich-technischen Leistungsbeschreibung (auf Basis eines vom AG zur Verfügung gestellten Musters) und Vorbereitung der formalen Grundlagen für die durch die Bieter einzureichenden Unterlagen, ? Mitwirkung bei der Durchführung des Teilnahmewettbewerbs einschl. Koordination und Beantwortung von baulich-technischen Bewerberfragen. Zeitraum für diese Stufe: ca. 8 Monate. ? Mitwirkung bei der Durchführung des VOB-Verhandlungsverfahren, insbesondere Koordination und Beantwortung von baulich-technischen Bieterfragen, Prüfung der Angebote und Unterstützung bei der Wertung in baulich-technischer Hinsicht (mehrstufiges Verfahren), Unterstützung bei der Durchführung der damit verbundenen Architekturgremien, Teilnahme an Bietergespr?chen, Mitwirkung bei der Erstellung des Wirtschaftlichkeitsnachweises und der Vertragsurkunde einschl. Anlagen. Zeitraum für diese Stufe: ca. 16 Monate. Der AN hat an turnusmäßigen Projektbesprechungen des AG sowie an sonstigen Besprechungen, die zur Erfüllung der Leistungen notwendig sind, teilzunehmen. Die Protokollführung für die übertragenen Fachteile erfolgt durch den AN.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71240000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen gemäß RBBau-Vertagsmuster.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.8.2009. Ende: 31.7.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis der bestehenden Haftpflichtversicherung. Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1 000 000 EUR für Personensch?den und von 600 000 EUR für sonstige Schäden zu erbringen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen zu den Verträgen mit freiberuflich Tätigen (AVB) aus Anhang 19 der Richtlinie für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind zugelassen Erforderliche Rechtsform bei Auftragserteilung: Arbeitsgemeinschaft in Form einer BGB-Gesellschaft oder einer nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform. Gesamtschuldnerisch haften mit bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärungen und Nachweise zu ? 11 (1) a) - g) sowie ? 11 (4) a) - d) VOF. Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind gemäß den Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft beizubringen: Nachweis der Berufszulassung und Berufsaus?bungsberechtigung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister bzw. -bei ausländischen Bewerbern- eine entsprechende Bescheinigung des Herkunftslandes. Eigenerkl?rung gemäß ? 7 (2) VOF über die wirtschaftliche Verknüpfung mit Unternehmen bzw. die Zusammenarbeit mit anderen. Erklärung gem ? 7 (3) VOF über die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen, die die Leistung Tatsächlich erbringen, dass keine Ausschlusskriterien nach ? 11 (1), ? 11 (4a-d) und ? 4 (4) VOF vorliegen. Angaben zur Mitarbeiterstruktur in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren und aktuelle Anzahl der Mitarbeiter in dem Büro/Niederlassung des Bewerbers, von der aus der Auftrag bearbeitet werden soll. Angaben zur örtlichen Verfügbarkeit der Projektleiter/Bauplaners am Projektort. Es wird darauf hingewiesen, daß der Auftragnehmer aus rechtlichen Gründen nicht auch als direkter oder indirekter Beteiligter eines Bieters am VOB-Verhandlungsverfahren (PPP) teilnehmen kann.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Nachweise nach ? 12 (1) ggf. ? 12 (3) VOF. Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind gemäß den Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft beizubringen: Nachweis der der Berufshaftpflichtversicherung gem. ? 12 (1) VOF. Sofern aktuell keine Versicherungsdeckung in den unter Ziff. III.1.1 geforderten Höhe besteht, hat der Bewerber eine Erklärung seines Versicherers vorzulegen, in der die Versicherungsfähigkeit in der geforderten Höhe bestätigt wird. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz im Bereich - Umsetzung von Public-Private-Partnership-Projekten in den letzten 5 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren gem . ? 12 (1c) VOF. Kann ein Bewerber aus wichtigem Grund die vom Auftraggeber geforderten Nachweise nicht beibringen, kann er seine wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit auch durch Vorlage anderer für geeignet erachteter Belege nachweisen (? 12 Abs. 2 VOF).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Nachweise gemäß ? 13 (2) a - f, h. Die erforderlichen Nachweise und Erklärungen sind gemäß den Formbl?ttern zu erbringen, die bei der in Ziffer I.1 genannten Kontaktstelle abgerufen werden können und die auch Angaben zu Mindestanforderungen enthalten. Der Auftraggeber behält sich vor, die Erklärungen des Bewerbers durch entsprechende Bescheinigungen der bzw. Rücksprache bei den zuständigen Stellen bestätigen zu lassen. Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Bei Bewerbungen durch eine Bewerbergemeinschaft sind die nachstehenden Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft beizubringen: Die Eignung ist nach ? 13 (2) u.a. durch folgende Nachweise zu erbringen (genaue Angaben in den auszuf?llenden Formularen): gemäß den in Ziff. II.2.1 beschriebenen Projektanforderungen ganz oder teilweise vergleichbaren Projekten in den letzten 5 Gesch?ftsjahren mit Angabe des Auftraggebers (m. Ansprechpartner und Kontaktdaten), des Zeitraums der Leistungserbringung, der vom Bewerber erbrachten Leistungsbereiche, der eingesetzten Projektbearbeiter des Bewerbers, der Baukosten des Bewerbers für den jeweiligen Auftrag. Die Referenz ist durch ein Referenzschreiben des jeweiligen Auftraggebers mit Aussage zur Qualität, Termintreue und Abrechnungskompetenz, der Projektplanung durch den Bewerber zu Belegen. Liste des für dieses Projekt vorgesehenen Personals mit Angabe der Funktion im Unternehmen des Bewerbers und der vorgesehenen Funktion im Projekt, der beruflichen Qualifikation, der Berufspraxis in Jahren sowie des relevanten Erfahrungsspektrums, Aussagekr?ftiges Organigramm über die vom Bewerber für die Projektabwicklung vorgesehenen Personalorganisation (Leitung, Aufgaben, Schnittstellen, Unterauftragnehmer etc.), Angabe des Auftragsanteiles sowie des Dienstleisters, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. Angaben zur technischen Ausstattung des Bewerbers (Datenaustausch aller gängigen MS-Office Formate und gängiger AVA- und CAD-Anwendungen). Ist es beabsichtigt Unterauftragnehmer für Leistungsbereiche zu benennen, so sind für die Unterauftragnehmer alle vg. angeführten Angaben und Formalitäten gleichfalls vorzulegen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Erfahrung in der technischen Beratung bei der Umsetzung von Public-Private-Partnership (PPP)-Projekten vergleichbarer Gr??e und Nutzung.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Dringlichkeit.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
BHZ Heppenheim.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 15.5.2009 - 10:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 19.5.2009 - 14:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 16.6.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 55/870. Nachr. V-Nr/AKZ : BHZ Heppenheim.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen, Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1 - 3 (Fristenbriefkasten Luisenplatz 2), D-64278 Darmstadt. Tel. +49 6151126348 (Zentrale - 120). Fax +49 6151125816 (bzw. -126834).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.4.2009.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen