DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Gersfeld (ID:3829940)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DTAD-ID:
3829940
Region:
36129 Gersfeld
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
12.06.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Neubau eines Altenpflegeheimes für 60 Bewohner zur Betreuung und Pflege ?lterer Menschen mit ausgepr?gtem Hilfebedarf bei den einzelnen Verrichtungen des täglichen Lebens, auch für einen begrenzten Personenkreis, die an Altersdemenz leiden. Im Gebäude soll eine K?che für die Versorgung der Heimbewohner und des angrenzenden Autistenheims eingerichtet werden. Das Bauvorhaben wird mit öffentlichen Mittel gefördert. Die Bewerber müssen Erfahrungen in der Planung von Altenpflegeheimen und im Umgang mit öffentlichen Finanzierungsmittel (Auflagen und Forderungen der Finanzierungsgeber) vorweisen.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  130149-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Hephata Hess. Diakoniezentrum e.V., Sachsenh?user Straße 24, z. Hd. von Renate Stroh, D-34613 Schwalmstadt. Tel. +49 6691181308. E-Mail: renate.stroh@hephata.com. Fax +49 6691181289. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Diakonie e.V. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Architektenleistung für den Neubau eines Altenpflegeheimes für 60 Bewohner in Gersfeld.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Am Wiesenberg 1, 36129 Gersfeld Rhön. NUTS-Code: DE732.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Neubau eines Altenpflegeheimes für 60 Bewohner zur Betreuung und Pflege ?lterer Menschen mit ausgepr?gtem Hilfebedarf bei den einzelnen Verrichtungen des täglichen Lebens, auch für einen begrenzten Personenkreis, die an Altersdemenz leiden. Im Gebäude soll eine K?che für die Versorgung der Heimbewohner und des angrenzenden Autistenheims eingerichtet werden. Das Bauvorhaben wird mit öffentlichen Mittel gefördert. Die Bewerber müssen Erfahrungen in der Planung von Altenpflegeheimen und im Umgang mit öffentlichen Finanzierungsmittel (Auflagen und Forderungen der Finanzierungsgeber) vorweisen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71240000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Architektenleistung gemäß Teil II, ?15, abschnittsweise Beauftragung der Grundleistungen der Leistungsphasen 1-9 der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in der ab 1.1.1996 geltenden Fassung (2002). Eine Bauvoranfrage soll vorab eingereicht werden, um die grundsätzliche Bebaubarkeit des zur Verfügung stehenden Grundstücks zu klären. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 3 500 000 bis 3 800 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 15.9.2009. Ende: 31.12.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Bescheinigung oder Erklärung des Versicherers über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme über mindestens 1 500 000 EUR für Personensch?den und mindestens 1 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden von einem in der EU zugelassenen Hauptversicherer.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Baumaßnahme wird mit öffentlichen Mitteln finanziert. Hier sind die Bedingungen und Auflagen der öffentlichen Finanzierungsgeber zu beachten. Grundlage für die Umsetzung der Baumaßnahme sind die VOB und die VOL sowie das Vergabehandbuch Hochbau- Ausgabe Hessen. Die Vergütung erfolgt gemäß HOAI. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbestimmungen zu den Verträgen für Architekten.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften (z.B. Planungsgemeinschaften) sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig: - Es ist eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts -GbR- nach ?? 705 ff BGB gefordert. Alle Mitglieder der Planungsgemeinschaft sind namentlich mit Angaben der beruflichen Qualifikation zu benennen. Die Leistungsabgrenzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft ist darzustellen. Im Auftragsfall ist eine von allen Mitgliedern unerzeichnete Erk?rung über: - die Rechtsform, - den bevollmächtigten Vertreter, der alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, - die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die geforderten Angaben sind in dem Bewerbungsbogen zusammengefasst. Sie sind vollständig vom Bewerber auszufüllen, mit den geforderten Anlagen zu versehen und rechtsverbindlich zu unterschreiben. Der Bewerbungsbogen kann per E-Mail oder Fax unter der Adresse "reneate.stroh@hephata.com" oder +49 6691181289 unter Angabe der Auftragsnummer "Hep012009" in der Betreffzeile angefordert werden. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Die geforderten Nachweise nach ? 12 VOF dürfen maximal 1 Jahr alt sein. Alle geforderten Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Nachweise von Dritten (Versicherungen, Diplome, Referenzen etc.) sind nicht limitiert. Darüber hinausgehende Nachweise zur Darstellung des Büros (Organisationsstrukturen, Referenzprojekte etc.) sollten auf maximal 15 Seiten DIN A4 als Anlage zum Bewerbungsformblatt beschränkt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass der Bewerber mindestens ein Referenzobjekt für einen Neubau eines Altenpflegeheimes oder ein mit öffentlichen Finanzierungsmitteln gefördertes Projekt (beide nicht länger zurückliegend als 5 Jahre) vorlegen muss. Unterlagen auf elektronischen Datenträgern sind nicht zugelassen. Rechtslage - Geforderte Nachweise: - Bewerbungsformblatt; vollständig ausgef?llt und rechtsverbindlich unterschrieben, - Erklärung zu ? 4 VOF: Unabhängigkeitserklärung, - Erklärung zu ? 11 VOF: Erklärung, dass Ausschlusskriterien nach ? 11 VOF nicht vorliegen, - Erklärung nach ? 7 VOF: - Erklärung zu wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen, - Erklärung, dass sich der Bewerber im Auftragsfalle verpflichten lässt (gem. Verpflichtungsgesetz), - Erklärung zur Erreichbarkeit vor Ort. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärung nach ? 12 VOF: - Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung, - Erklärung über den Gesamtumsatz des Dienstleistungserbringers für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Gesch?ftsjahren. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Funktionalität, gestalterische und städtebauliche Qualität der Planung, Wirtschaftlichkeit von Bauausführung und Betrieb eines Altenpflegeheimes sind zu gewährleisten. Der Bewerber hat einen aussagekräftigen Nachweis über seine Qualifikation in Schriftform mit Referenzen vorzulegen (nicht älter als 5 Jahre). Nachweise gem. ? 13 (2) VOF sind vorzulegen. Die geforderten Angaben sind in dem Bewerbungsbogen zusammengefasst.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Qualifikation gemäß VOF ? 23 Abs. 1. Gefordert werden Nachweise darüber, dass der Bewerber zum F?hren der Berufsbezeichnung "Architekt" berechtigt und nach ? 49 der Hessischen Bauordnung (HBO) bauvorlageberechtigt ist. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Angaben und Erklärungen im Bewerbungsbogen dienen zur Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren (Auswahlkriterien).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Fachliche Eignung. Gewichtung: 50. 2. Leistungsfähigkeit. Gewichtung: 45. 3. Qualitätssicherung. Gewichtung: 5.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
HEP012009.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
12.6.2009 - 12:00.
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
5.8.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachprüfung behaupteter Verstöße: Die Nachprüfung nehmen in Hessen ausschließlich die 1. bzw. 2. Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt wahr. Nachr. HAD-Ref. : 1574/42. Nachr. V-Nr./AKZ : HEP012009.
II.1.3) Aufbau eines dynamischen Beschaffungssystems (DBS).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß VOF.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
11.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen