DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen in Alsfeld (ID:14072299)


DTAD-ID:
14072299
Region:
36304 Alsfeld
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Projektmanagement, Architekturdienstleistungen, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung , Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Projektmanagement, ausser Projektüberwachung von Bauarbeiten
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die in Oberhessen gelegene Kleinstadt Alsfeld befindet sich direkt an der A5 zwischen Frankfurt und Kassel. Die Fachwerkstadt Alsfeld ist die größte Stadt im Vogelsbergkreis mit ca. 17 000...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
18.05.2018
Frist Angebotsabgabe:
28.06.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Magistrat der Stadt Alsfeld
Markt 7
Alsfeld
36304
Deutschland
Kontaktstelle(n): IKZ - Gemeinsame Submissionsstelle
Telefon: +49 6636792808
E-Mail: ikz-submission@vogelsbergkreis.de
Fax: +49 66419775808
NUTS-Code: DE725
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vogelsbergkreis.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierungsträgerschaft „Denkmalgebiet Altstadt Alsfeld“ – Steuerung u. Koordinierung der Gesamtmaßnahme
Die in Oberhessen gelegene Kleinstadt Alsfeld befindet sich direkt an der A5 zwischen Frankfurt und Kassel.
Die Fachwerkstadt Alsfeld ist die größte Stadt im Vogelsbergkreis mit ca. 17 000 Einwohnern.Sie bietet mit 400 Fachwerkhäusern aus mehreren Jahrhunderten die Möglichkeit, den Holzbau vom späten Mittelalter an bis zum 19. Jarhundert zu verfolgen.Seit 1975 trägt Alsfeld den Titel „Europäische Modellstadt für Denkmalschutz“!
Die Altstadt ist Gesamtanlage gemäß §2 Hessisches Denkmalschutzgesetz mit zahlreichen Einzeldenkmälern.Insgesamt besteht zur Zeit an vielen Gebäuden ein Sanierungsstau.
Schäden an dervorhandenen Bausubstanz und im öffentlichen und privaten Raum sind deutlich sichtbar.Negative städtebauliche Entwicklungen sollen aufgehalten und umgekehrt werden.

CPV-Codes:
71240000

Das Fördergebiet „Denkmalgebiet Altstadt Alsfeld“ wurde im März 2016 im Programm städtebaulicher Denkmalschutz angemeldet.
Die Bewilligung erfolgte im November 2016.
Fördermittel zur Erstellung des bereits vorliegenden „Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) wurden bereits zur Verfügung gestellt.
Die Struktur und Qualität der denkmalgeschützten historischen Alstadt soll über einen mindestens 10-jährigen Stadtentwicklungsprozess über das Städtebauförderungsprogramm‚ Städtebaulicher Denkmalschutz’ in Koorperation mit den Gebietsakteuren des öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Bereichs und Bündelung vorhandener Ressourcen gesichert und entwickelt werden.
Der Wert der historsichen Bausubstanz und der städtebaulichen Struktur soll erhalten und aufgewertet werden.
Auftragsgegenstand:
Steuerung und Koordination der Gesamtmaßnahme Städtebaulicher Denkmalschutz.
„Denkmalgebiet Altstadt“ Stadt Alsfeld.
Auf Grund der Zeichenbegrenzung im Bekanntmachungsfeld der Bekanntmachung.
Ausführlich Beschriebener Auftragsgegenstand siehe Anlage „Art und Umfang des Auftragsgegenstandes“.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE725
Hauptort der Ausführung
Alsfeld-Kernstadt

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
213669-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 094-213669

Aktenzeichen:
VG-013-18-Als

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 200.000,00 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
28.06.2018

Ausführungsfrist:
30.06.2022

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Der vollständoig ausgefüllte Teilnahmeantrag (download unter Adresse siehe 1.3) Kommunikation) im Original rechtsverbindlich unterschrieben ist fristgemäß einzureichen.
Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle Erklärungen und Nachweise für jedes Mitglied abzugeben.
Mit dem Teilnahmeantrag sind die genannten Anlagen einzureichen.
Anlagen, falls keine elektronische Abgabe erfolgt, bitte mit Register getrennt.
Für die entsprechenden Mindestanforderungen wird die Verwendung des Teilnahmentrags des Auftraggebers vorgeschrieben. Die dort im Einzelnen genannten Nachweise sind dem Teilnahmeantrag als Anlage beizufügen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Für die entsprechenden Mindestanforderungen wird die Verwendung des Teilnahmentrags des Auftraggebers vorgeschrieben. Die dort im Einzelnen genannten Nachweise sind dem.
Teilnahmeantrag als Anlage beizufügen.
Ansonsten wie III.1.1).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachweis der Berechtigung und Eignung zur treuhänderischen Tätigkeit (z.B. ADS Gütesiegel)

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Ansonsten wie III.1.1).
Kompetenzen:
— Kenntnisse bei der Umsetzung von städtebaulichen Förderprogrammen,
— Kenntnisse und Erfahrungen im Treuhandmanagement,
— Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren städtebaulichen Maßnahmen,
— Kenntniss und Erfahrungen bei der Erstellung von ISEK`s,
— Kenntnisse der reigionalen/lokalen Gegebenheiten,
— Kenntnisse bei Steuerungen von Stadtentwicklungsprozessen,
— Kenntnisse bei der Steuerung komplexer städtebaulicher Projekte,
— Kreativität und Impulse im Umgang mit Projekten,
— Projektentwicklung und konzeptionelle Arbeit,
— Vorbereitung, Abwicklung und Nachweis des Einsatzes von Städetbaufördermitteln,
— Treuhänderisches Projektmanagement,
— Kenntnisse der aktuellen Förderlandschaft,
— Fördermittelaquisition,
— Erstellung von Brratungsunterlagen und Beschlussvorlagen,
— Moderation von Bürgerbeteiligung,
— Aufbau und Pfelge von Kommunikationsstrukturen und Netzwerken,
— Soziale Kompetenz, Durchsetzungsfähigkeit, Verhandlungsgeschick,
— Interdisziplinärer Arbeitsweise,
— Medienkompetenz (Informations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit).
Sowie Erfahrungen mit:
— Der Umsetzung und Abwicklung von städtebaulichen Förderprogrammen,
— Initiierung und Steuerung von Anreizförderprogrammen,
— Der Abstimmung mit den Programmverantwortlichen,
— Dem Einsatz verschiedenener Instrumente der Stadtentwicklung,
— Der Revitalisierung von Ortskernen,
— Initiierung und Steuerung von Beteiligungsporzessen,
— Der Moderation von programmbezogenen Arbeitsgruppen,
— Dem Aufabu eines Vor-Ort Büros und der Etablierung fester Sprechzeiten,
— aktivierenden Planungsverfahren,
— Städtischer und programmbezogneer Gremienarbeit,
— Öffentlichen Verwaltungen, Verwaltungsvorschriften und –abläufen,
— Der Projektfinazierung und Fördermittelverwendung,
— Der Aquisition von privaten Mitteln,
— Verhandlungen mit Investoren und Immobilieneigentümern.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E13326972
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Der Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Hersfelder Straße 57
Alsfeld
36304
Deutschland
Kontaktstelle(n): IKZ-Submissionsstelle
Telefon: +49 6631792808
E-Mail: ikz-submission@vogelsbergkreis.de
Fax: +49 66419775808
NUTS-Code: DE725
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vogelsbergkreis.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
75110000
79421000

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der Vertrag kann 6 Monate vor Ablauf um weitere 48 Monate verlängert werden. Der Vertrag kann nach 8 Jahren jährlich bis zu 14 Jahren Gesamtlaufzeit verlängert werden.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
1) Finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.
— Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre,
— Umsatz bei vergleichbaren Projekten 20 %.
2) Fachliche Eignung
— Personelle Ausstattung,
— Qualifikation Gesamtprojektleitung,
— Qualifikation der vorgesehenen Maßgebenden Mitarbeiter
— Interdisziplinäres Team 35 %.
3) Referenzen
— Unternehmen / Projektleiter 35 %.
4) Sonstige Bewerbungskriterien
— Technische Ausstattung,
— Gesamteindruck der Bewerbung 10 %.
Zur Angebotsabgabe aufgefordert werden die Bewerber, die die Mindestanforderungen vollständig erfüllen und mindestens 75 % der Wertungspunkte erreichen. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl auch nach einer Objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch kann gemäß § 75 (6) VgV die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen werden.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Es ist beabsichtigt, nach Eingang des Teilnahmeantrags und Vorlage der Eignungsnachweise.
Eine reduzierte Anzahl geeigneter Bewerber (max. 5) zur Ausarbeitung eines Angebotes aufzufordern. Gehen mehr Teilnahmeanträge ein, wird anhand von den unter II.2.9) bzw. Pkt. G Verdingungsunterlagen, benannten Bewertungskriterien entschieden, ob die Bewerber zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sein werden.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28.06.2018
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05.07.2018

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.12.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1)
Der Teilnahmeantrag wird, einschl. Anlagen, zum Download. Siehe auch Pkt. I.3) der Bekanntmachung zur Verfügung gestellt.
Das Formular darf textlich und inhaltlich nicht verändert werden.
Der Bewerber hat seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des Teilnahmeformulars beim Auftraggeber einzureichen.
2)
Bewerbungen/Teilnahmeanträge, die nicht alle geforderten Angaben, Nachweise und Referenzen enthalten, werden ausgeschlossen, sofern geforderte Angaben und Nachweise nicht auf Anforderung innerhalb einer gesetzten Frist nachgeliefert werden.
3) Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben.
4)
Das Verfahren ist zweistufig.
Erste Stufe Vorauswahl Kriterien siehe Pkt. II.9) dieser Bekanntmachung.
Die mindestens 3, höchstens 5 qualifizierten Bewerber der Stufe 1 werden dann in der zweiten Stufe zu Auftragsgesprächen/Präsentationen eingeladen.
5)
Der Teilnahmeantrag ist eigenhändig zu unterzeichnen. Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist der Teilnahmeantrag von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter.
Eigenhändig zu unterzeichnen. Die geforderten Nachweise sind vom jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert einzureichen.
6)
Nachfragen werden nur beantwortet, wenn sie schriftlich d.h. per Post, e-mail oder fax bzw. elektronisch über die Vergabeplattform bis 7 Tage vor dem Schlusstermin zur Abgabe der Teilnahmeantrage an die unter Pkt. I.3) genannte Kontaktstelle gestellt werden. Eine Beantwortung gestellter Fragen erfolgt per mail.
7)
Die Anträge auf Teilnahme können per Post in Papierform rechtsverbindlich im Original unterschrieben oder direkt (Adresse siehe Pkt. I der Bekanntmachung) eingereicht werden, in einem verschlossenen Briefumschlag. Der Umschlag ist mit dem in der Anlage befindlichen Aufdruck zu versehen. Teilnahmeanträge, die per e-mail o. Fax eingehen, werden nicht berücksichtigt.
Weiterhin ist eine elektronische Abgabe möglich (Kontakt siehe 1.3 der Bekanntmachung).
Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nicht. Für die Ausarbeitung der Bewerbungsunterlagen entstandenen Kosten werden nicht erstattet.
Für die Bewerberauswahl werden nur die geforderten Unterlagen berücksichtigt.
Eine Abgabe in Schriftform ist wünschenswert, jedoch nicht Bedingung.
8)
Der Auftraggeber behält sich vor, mit der Aufforderung zu Auftragsgesprächen weitere Angaben oder Nachweise zu fordern.
9)
Enthält die Bekanntmachung, die Unterlagen oder die Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber (Pkt. II.9) Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich schriftlich oder per mail darauf hinzuweisen.
Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen Einwendungen präkludiert.
10)
Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet wird.
11)
Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept zum Denkmalschutz-Denkmalgebiet Alsfeld-Altstadtsanierung.
Entwurf, Stand 29.3.2018.
(Es handelt sich hierbei um einen vorläufigen Entwurf, der noch nicht von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde.).
Kann bei der IKZ-Submissionsstelle (Kontaktdaten siehe Pkt.I.3)) angefordert werden.
Auf Grund des Datenvolumens wird das Konzept (ISEK) per CD verschickt.
12)
Bitte beachten Sie, dass Bewerber, die sich die Vergabeunterlagen anonym herunterladen, nicht an der Bieterkommunikation teilnehmen oder über veränderte Vergabeunterlagen informiert werden.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der Regelungen in & 160 Abs. 3 GWB zu rügen.
Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit.
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrages und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 17.05.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD